Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Kohlhaas
Beiträge: 4819
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Kohlhaas » So 21. Feb 2021, 13:55

gallerie hat geschrieben:(21 Feb 2021, 13:42)

...stimmt, aber warum tut sie es nicht?

Sie tut es nicht, weil es gegenwärtig noch "rentabel" ist, es nicht zu tun. Alle alternativen Techniken sind vorhanden. Um die zu nutzen, müsste man allerdings Geld investieren. Und warum sollte man Geld in eine neue Technologie investieren, wenn die alte Technologie doch noch schöne Gewinne abwirft? Ja, volkswirtschaftlich betrachtet ist diese Haltung idiotisch. Die Unternehmen betrachten die Lage aber nicht volkswirtschaftlich. Sie betrachten sie betriebswirtschaftlich. Und diese betriebswirtschaftliche (eigennützige) Sicht der Dinge, verhindert oder erschwert eben leider manchmal notwendige Veränderungen. Wir könnten schon viel weiter sein als wir sind. Alle notwendigen Technologien sind seit mindestens hundert Jahren bekannt. Man hat die nur nicht zur Marktreife entwickelt, weil es bisher nicht "gewinnbringend" erschien.

Eigentlich müsste der Staat hier härter eingreifen und Vorgaben festschreiben. Das allerdings würde nicht so recht passen zu den Freiheitsprinzipien, die unserer Gesellschaft und unserem Wirtschaftssystem zugrunde liegen.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon gallerie » So 21. Feb 2021, 14:28

Kohlhaas hat geschrieben:(21 Feb 2021, 13:55)

Sie tut es nicht, weil es gegenwärtig noch "rentabel" ist, es nicht zu tun. Alle alternativen Techniken sind vorhanden. Um die zu nutzen, müsste man allerdings Geld investieren. Und warum sollte man Geld in eine neue Technologie investieren, wenn die alte Technologie doch noch schöne Gewinne abwirft? Ja, volkswirtschaftlich betrachtet ist diese Haltung idiotisch. Die Unternehmen betrachten die Lage aber nicht volkswirtschaftlich. Sie betrachten sie betriebswirtschaftlich. Und diese betriebswirtschaftliche (eigennützige) Sicht der Dinge, verhindert oder erschwert eben leider manchmal notwendige Veränderungen. Wir könnten schon viel weiter sein als wir sind. Alle notwendigen Technologien sind seit mindestens hundert Jahren bekannt. Man hat die nur nicht zur Marktreife entwickelt, weil es bisher nicht "gewinnbringend" erschien.

Eigentlich müsste der Staat hier härter eingreifen und Vorgaben festschreiben. Das allerdings würde nicht so recht passen zu den Freiheitsprinzipien, die unserer Gesellschaft und unserem Wirtschaftssystem zugrunde liegen.

...sehr gut beschrieben, jede neue Technologie bedarf einer zahlungskräftigen Zielgruppe.
Ist diese nicht vorhanden bleibt man gern ins alten Gewohnheiten verhaftet.
Troh.Klaus
Beiträge: 3558
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Troh.Klaus » So 21. Feb 2021, 14:29

Kohlhaas hat geschrieben:(21 Feb 2021, 13:25)
Es führt kein Weg vorbei an der Erkenntnis, dass wir mindestens noch ein paar Jahrzehnte fossile Energieträger brauchen werden. Meiner Ansicht nach ist Erdgas hier die sinnvollste Lösung. Es ist erstens ein "bisschen sauberer" als andere Energieträger. Noch viel wichtiger: Erdgas kann zweitens Schritt für Schritt durch klimaneutral erzeugtes "Windgas" oder irgendwann durch Wasserstoff ersetzt werden.

Wir haben Kohle. Können also gut auf Gas verzichten. LNG braucht kein Mensch. Und wenn dann irgendwann großmaßstäblich Wasserstoff über die Afrika-Pipeline Deserttec-2 geliefert wird, können wir die Windräder auch noch still legen.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon gallerie » So 21. Feb 2021, 14:31

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:29)

Wir haben Kohle. Können also gut auf Gas verzichten. LNG braucht kein Mensch. Und wenn dann irgendwann großmaßstäblich Wasserstoff über die Afrika-Pipeline Deserttec-2 geliefert wird, können wir die Windräder auch noch still legen.

...Rund 40 Prozent des weltweiten Stroms werden mithilfe von Kohle erzeugt. Ihre Verfeuerung gehört zu den schädlichsten Praktiken auf der Erde, mit weltweit bleibenden Schäden für die Umwelt und die menschliche Gesundheit. Für diese Schäden kommt jedoch nicht die Kohleindustrie auf, sondern die Allgemeinheit.
Troh.Klaus
Beiträge: 3558
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Troh.Klaus » So 21. Feb 2021, 14:33

gallerie hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:31)
...Rund 40 Prozent des weltweiten Stroms werden mithilfe von Kohle erzeugt. Ihre Verfeuerung gehört zu den schädlichsten Praktiken auf der Erde, mit weltweit bleibenden Schäden für die Umwelt und die menschliche Gesundheit. Für diese Schäden kommt jedoch nicht die Kohleindustrie auf, sondern die Allgemeinheit.

So ist das nun mal ...
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24410
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Teeernte » So 21. Feb 2021, 14:48

Cobra9 hat geschrieben:(21 Feb 2021, 12:57)

Pellets oder Holz teuer :?:

Du bist mit Pellets immer noch einiges günstiger wie mit Gas

https://www.oekofen.com/de-de/aktueller-pelletspreis/

https://www.carmen-ev.de/service/marktu ... e-pellets/


Bei Stück bzw Scheitholz ist es nicht so einfach das zu sagen. Wenn Ich günstig ran komme kann es sein ich Zahl umgerechnet nur 3 Cent im Vergleich.
Kann aber auch 5 Cent werden gerechnet.

Achtung.
Ich bin auf dem Land. Derzeit ist Holz hier eher zuviel vorhanden. Holz, BBiomasse kann durchaus ne Alternative sein zu Gas.


Bei Pellets geht kein Scheitholz.

Roggen and. Verwendung 154,10 eu je t

Pelletpreis Trends 236,45 eu je t

Heizwert gleich....ob Getreide oder Pellets ist der Anlage egal.

Die Bauern haben die Anlage gefördert bekommen.

Privat stellt sich eine TEUERE Anlage ...... :D :D :D

Bei der Frage, ob man eine Pelletheizung kaufen sollte, sind mögliche Käufer im ersten Moment häufig von den höheren Anschaffungskosten verunsichert. Auf die Gesamtlaufzeit der Pelletheizung bezogen kann dieser anfängliche Mehraufwand im Vergleich zu Öl- oder Gasheizungen zwar nicht vollständig ausgeglichen werden. Allerdings macht man mit der Entscheidung für eine Pelletheizung auch keine dramatischen Verluste.



So richtig rentabel wird die Pelletheizung allerdings erst, wenn der jährliche Wärmebedarf 35.000 Kilowattstunden oder mehr beträgt.



Du musst also die offene Scheune damit heizen - wenig wird teuer.

Ich brauch für 200 qm Fläche rund 1000 eu Heizung im Jahr mit WW. - auf Gas (Brennwert) .. 22.000 kwh


Check 24 gaspreis bin ich bei 4,5 Cent fest - für 2 Jahr je kwh.

https://www.check24.de/gas/

Ohne Silo, oder Tank

Bei einem Jahreswärmebedarf von rund 28.000 Kilowattstunden und einer Anlagen-Nennleistung von 15 Kilowatt (kW) braucht man somit rund 5,6 Tonnen Pellets pro Jahr.


Der Wirkungsgrad einer Pelletheizung ist am höchsten bei Volllast,


Bei Gas hab ich extra oszillierend Mehrstufen. Blau....

Ich bin viel auf Montage - der Gasbrenner musste einmal durch meine Frau "fremdgestartet" werden in 10 Jahren.

Bei Pellets ist der Ausfall häufiger - und nicht ganz Bedienungsfrei. (Vergleich Heizung am Montageort....mehrere Häuschen...an Montage vermietet - Vermieter am Ort).

Ist ne Geldfrage. Anfangsinvestition (Haus) jährliche Betriebskosten - und Versicherung.

Eine Gastherme in ner kleinen Bude als Zentralheizung ist - inklusive Raumbedarf, Wartung//Rentner- /Kindersicherheit unschlagbar.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon gallerie » So 21. Feb 2021, 14:50

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:33)

So ist das nun mal ...

...falls du Kinder hast, die auch nach dir diese Erde bewohnen wollen, bin ich gespant du wie diese "So ist das nun mal" diese Zerstörung erklären willst.!
Kohlhaas
Beiträge: 4819
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Kohlhaas » So 21. Feb 2021, 15:01

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:29)

Wir haben Kohle. Können also gut auf Gas verzichten. LNG braucht kein Mensch. Und wenn dann irgendwann großmaßstäblich Wasserstoff über die Afrika-Pipeline Deserttec-2 geliefert wird, können wir die Windräder auch noch still legen.

Ja, wir haben Kohle. Wir fördern die aber nicht mehr. Das letzte Kohlebergwerk Deutschlands befindet sich in Bottrop, meiner Heimatstadt, und ist inzwischen stillgelegt worden. Die Folgen der Kohleförderung in Deutschland sind auch unübersehbar. Fast 50 Prozent der Fläche des Ruhrgebiets sind Poldergebiet, wo Wasser nicht mehr natürlich abfließt, sondern gepumpt werden muss. Kannst Du Dir das vorstellen, dass ein Bach oder ein kleiner Fluss "abgepumpt" werden muss? Im Pott ist das seit mehr als hundert Jahren Realität. Die Emscher kann schon seit mehr als hundert Jahren nicht mehr natürlich abfließen. Das wird sich auch nie mehr ändern. Die alten Gruben laufen mit Wasser voll und müssen laufend abgepumpt werden. Auch das wird sich nie mehr ändern. Das sind "Ewigkeitsaufgaben". In den Gebieten, wo intensiv Kohlebergbau betrieben wurde, hat sich der Boden um durchschnittlich 17 Meter abgesenkt, in manchen Gebieten sind es bis zu 30 Meter. Man glaubt es kaum, aber die höchsten und dicksten Deiche in Deutschland stehen nicht an der Nordseee, sondern im Ruhrgebiet. Und mit dieser Form der "Energiegewinnung" sollen wir weitermachen??? Das kannst Du nicht ernst meinen.
Troh.Klaus
Beiträge: 3558
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Troh.Klaus » So 21. Feb 2021, 15:01

gallerie hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:50)
...falls du Kinder hast, die auch nach dir diese Erde bewohnen wollen, bin ich gespant du wie diese "So ist das nun mal" diese Zerstörung erklären willst.!

Der Zug ist so oder so abgefahren. Solange die Weltbevölkerung weiter wächst, wird nichts die Zerstörung dieses Planeten aufhalten, außer vielleicht die Klima- und Ressourcenkriege der Zukunft.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon gallerie » So 21. Feb 2021, 15:05

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Feb 2021, 15:01)

Der Zug ist so oder so abgefahren. Solange die Weltbevölkerung weiter wächst, wird nichts die Zerstörung dieses Planeten aufhalten, außer vielleicht die Klima- und Ressourcenkriege der Zukunft.

...ohh, du bist ein Pessimist!
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon gallerie » So 21. Feb 2021, 15:10

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Feb 2021, 15:01)

Der Zug ist so oder so abgefahren. Solange die Weltbevölkerung weiter wächst, wird nichts die Zerstörung dieses Planeten aufhalten, außer vielleicht die Klima- und Ressourcenkriege der Zukunft.

...bin ich bei dir!
Der Zug ist bereits abgefahren, es glauben aber immer noch Reisende auf diesen Zug aufzuspringen...
Kohlhaas
Beiträge: 4819
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Kohlhaas » So 21. Feb 2021, 15:12

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Feb 2021, 15:01)

Der Zug ist so oder so abgefahren. Solange die Weltbevölkerung weiter wächst, wird nichts die Zerstörung dieses Planeten aufhalten, außer vielleicht die Klima- und Ressourcenkriege der Zukunft.

Das liest sich fast so, als würdest Du glauben, dass die Menschheit nur überleben kann, wenn man mal eben 90 Prozent der Menschen umbringt. Ich persönlich glaube, dass wir heute die technischen Möglichkeiten haben, das Problem ohne groß angelegte Massenmorde zu lösen.
Troh.Klaus
Beiträge: 3558
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Troh.Klaus » So 21. Feb 2021, 18:15

Kohlhaas hat geschrieben:(21 Feb 2021, 15:12)
Das liest sich fast so, als würdest Du glauben, dass die Menschheit nur überleben kann, wenn man mal eben 90 Prozent der Menschen umbringt. Ich persönlich glaube, dass wir heute die technischen Möglichkeiten haben, das Problem ohne groß angelegte Massenmorde zu lösen.

15 Milliarden Menschen, die alle unseren way of life leben wollen? Na prost Mahlzeit.
Oder meinst Du mit "technischen Möglichkeiten" die Veränderung des menschlichen Genoms mit dem Ziel die Reproduktionsfähigkeit signifikant zu senken?
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43711
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Feb 2021, 18:28

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Feb 2021, 18:15)

15 Milliarden Menschen, die alle unseren way of life leben wollen? Na prost Mahlzeit.
Oder meinst Du mit "technischen Möglichkeiten" die Veränderung des menschlichen Genoms mit dem Ziel die Reproduktionsfähigkeit signifikant zu senken?

Das Ziel der unnützen Röhre ist nun aber nicht, die Reproduktionsfähigkeit des Menschen zu verhindern.
Vielmehr geht es ja darum, ein paar Oligarchen glücklich zu machen und die europäische Resilienz zu verringern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
roli
Beiträge: 2408
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon roli » So 21. Feb 2021, 18:40

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:33)

So ist das nun mal ...


ja, aber das muss nicht so bleiben.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Troh.Klaus
Beiträge: 3558
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Troh.Klaus » So 21. Feb 2021, 18:48

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Feb 2021, 18:28)
Das Ziel der unnützen Röhre ist nun aber nicht, die Reproduktionsfähigkeit des Menschen zu verhindern.
Vielmehr geht es ja darum, ein paar Oligarchen glücklich zu machen und die europäische Resilienz zu verringern.

Diese unnütze Röhre als Symbol für viele weitere unnütze Röhren - passt doch.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43711
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Feb 2021, 18:50

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:33)

So ist das nun mal ...

Wegen dieser Einstellung wurde Trump abgewählt.

Europa sollte sich an der Entschlossenheit Bidens ein Beispiel nehmen
https://www.handelsblatt.com/meinung/ko ... 34802.html

Die Kommentatorin meint, Europa müsse nun ebenfalls liefern, wenn man sich stärker positionieren will und an die eigenen Prinzipien glaubt.

Nordstream 2 ist zum Symbol dafür geworden, auf Zeit zu spielen, sich selbst nicht ernst zu nehmen und eine sichere Zukunft zu vermeiden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
roli
Beiträge: 2408
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon roli » So 21. Feb 2021, 18:50

Kohlhaas hat geschrieben:(21 Feb 2021, 15:12)

Das liest sich fast so, als würdest Du glauben, dass die Menschheit nur überleben kann, wenn man mal eben 90 Prozent der Menschen umbringt. Ich persönlich glaube, dass wir heute die technischen Möglichkeiten haben, das Problem ohne groß angelegte Massenmorde zu lösen.


China hats schon versucht. Weiß gar nicht, ob die immer noch die zwei Kind Politik praktizieren. Aber ansonsten sehe ich diese Entwicklung auch nicht postiv. Unser größtes Problem weltweit.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43711
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Feb 2021, 19:07

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Feb 2021, 18:48)

Diese unnütze Röhre als Symbol für viele weitere unnütze Röhren - passt doch.

Einer gängigen Theorie nach wird der Weltraum kälter.
Diesen beheizen zu wollen, wäre aber in der Tat sehr, sehr symbolisch.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 3558
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Troh.Klaus » So 21. Feb 2021, 19:24

roli hat geschrieben:(21 Feb 2021, 18:50)
China hats schon versucht. Weiß gar nicht, ob die immer noch die zwei Kind Politik praktizieren. Aber ansonsten sehe ich diese Entwicklung auch nicht postiv. Unser größtes Problem weltweit.

Es war die Ein-Kind-Politik und die ist perdu. Weil die Chinesen erkannt haben, dass in ihrer Welt weniger Kinder mittlerweile mehr Wohlstand bedeuten, ist diese gestzliche Vorschrift nicht mehr nötig. Indien ist dagegen gerade dabei, bevölkerungs-technisch die Chinesen zu überholen.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Audi und 1 Gast