Parlamentswahl in Polen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Schlettow
Beiträge: 328
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 20:08

Parlamentswahl in Polen

Beitragvon Schlettow » So 13. Okt 2019, 22:46

Die nationalkonservative PiS hat ihre absolute Mehrheit verteidigt. Die Partei von Jaroslaw Kacynski hat hat bei steigender Wahlbeteiligung sogar fünf Prozent im Vergleich zu 2015 hinzugewonnen und ihre Mehrheit noch ausbauen können. Ministerpräsident Morawiecki kann seine erfolgreiche Regierung fortsetzen.

https://www.tagesschau.de/ausland/polen ... l-105.html
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 552
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon peterkneter » So 13. Okt 2019, 23:54

Offensichtlich ist eine Mehrheit zufrieden mit der Arbeit der Regierung. Soll es auch geben....
Schlettow
Beiträge: 328
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 20:08

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon Schlettow » Mo 14. Okt 2019, 00:06

Das ist auch ein Mandat des Volkes für die harte Haltung der Regierung gegenüber der EU.
Ger9374

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon Ger9374 » Mo 14. Okt 2019, 06:37

Ja, die PIS wird bestätigt und sogar belohnt.
Der harte Kurs gegen Deutschland kann somit seine Fortsetzung finden!
Erstaunlich aber Wählerwille!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon H2O » Mo 14. Okt 2019, 10:10

Mit der EU kann es weiteren Ärger geben, wenn Polen als Nationalstaat seine Verfassung so ändert, daß eine Bewerbung um einen EU-Beitritt damit nicht möglich ist. Das finde ich so weit auch in Ordnung; so etwas ist ein falsches Spiel... da hätte man sich unter Freunden beraten sollen. Das Angebot von Herrn Timmermanns gab es ja.

Ansonsten verstehe ich schon, daß Polen so wie Deutschland oder Österreich oder Spanien seine echten oder vermeintlichen Interessen mit auf den EU-Verhandlungstisch legt und sie nicht ohne weiteres herunter wischen läßt. Vorausgesetzt allerdings betonte Vertragstreue... etwa. was die Einführung des EUROs als Gemeinschaftswährung betrifft. Da kann man nicht nachträglich neue Bedingungen, womöglich nie erfüllbare, erfinden, um dem aus zu weichen.

Die harte Linie gegenüber Deutschland hat nur innenpolitische Bedeutung. Herr Mularczyk hat die Höhe von Reparationen abgeschätzt... angeblich 800 Mrd €... aber er hat einen Maulkorb umgehängt bekommen, weil auch der polnischen Regierung klar ist, daß sie sehr formell zurück gewiesen werden wird, wenn sie das über ihren Botschafter der Bundesregierung vortragen läßt. Das ist ähnlich wie beim BREXIT auf einigen Lebenslügen aufgebaut. Wer will das Lockmittel 22.000 € je Kopf der Bevölkerung ohne Not aus der Hand geben. Polen lieben dieses Spiel... man denke nur an den "Goldzug" von Waldenburg / Walbrzych... der plötzliche Reichtum.

Natürlich wäre es angenehmer, wenn Deutsche und Polen freundlich und hilfsbereit zusammen arbeiteten, auch auf Staatsebene. Aber die Geschäfte laufen wie geschmiert, und im täglichen Umgang der Menschen sind wir ohnehin ein Herz und eine Seele. Das ist meine Wahrnehmung... ich lebe gern hier in Pommern!

Diesen Widerspruch finden Sie auch im Verhältnis zur EU. Nirgendwo in Europa ist die Zustimmung zur EU größer als in Polen; aber man geht auch keinem Streit mit der Gemeinschaft aus dem Wege, selbst wenn das leicht möglich ist. Polnische Interessen sollen gewahrt bleiben oder beachtet werden, so wie italienische oder griechische Interessen auch. Die Rolle des wohlmeinenden guten Onkels können wir Deutschen uns abschminken... die Polen wollen Augenhöhe. Ich kann damit gut leben.

Noch eine bemerkenswerte Entwicklung: Mitten in der Legislaturperiode hat die Regierungspartei PiS (Recht und Gerechtigkeit) ihre Scharfmacher ausgewechselt und durch ziemlich sympathische Minister ersetzt. Ich sehe darin ein Zeichen, daß man nicht unbedingt auf Zank und Streit lossteuern will... nicht in der EU und auch nicht gegenüber Deutschland.

Die polnische Regierung hat Kindergeld eingeführt und Renten erhöht, so daß die Familien besser leben können. Das Land ist dadurch nicht in die Pleite gerutscht, sondern es entwickelt sich gut. Dazu muß man wissen, daß man in Polen querbeet bei 1/4 der uns Deutschen verfügbaren Einkommen / Renten verfügt. Sehr viele Menschen sind deshalb vergleichsweise nicht auf Rosen gebettet. Waren vom Weltmarkt sind in Polen nicht günstiger als im Rest der EU ... und 23% MWSt sind auch kein Pappenstiel.

Wir sollten mit Polen so umgehen wie mit anderen Europäern auch, unsere Interessen wahren und deren Interessen beachten, Unverschämtheiten höflich zurück weisen und nicht selbst unverschämt auftreten. Dann wird das auch etwas, auch mit einer PiS-Regierung. Und noch eins: Humor haben die Leute auch, man muß nur die Sprache verstehen!
sünnerklaas
Beiträge: 5610
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon sünnerklaas » Mo 14. Okt 2019, 10:40

H2O hat geschrieben:(14 Oct 2019, 10:10)

Die harte Linie gegenüber Deutschland hat nur innenpolitische Bedeutung. Herr Mularczyk hat die Höhe von Reparationen abgeschätzt... angeblich 800 Mrd €... aber er hat einen Maulkorb umgehängt bekommen, weil auch der polnischen Regierung klar ist, daß sie sehr formell zurück gewiesen werden wird, wenn sie das über ihren Botschafter der Bundesregierung vortragen läßt. Das ist ähnlich wie beim BREXIT auf einigen Lebenslügen aufgebaut. Wer will das Lockmittel 22.000 € je Kopf der Bevölkerung ohne Not aus der Hand geben. Polen lieben dieses Spiel... man denke nur an den "Goldzug" von Waldenburg / Walbrzych... der plötzliche Reichtum.


Man kann Geld eben nur ein Mal ausgeben - fatal, wenn das Geld quasi "verschenkt" und nicht erwirtschaftet wurde.
Mich erinnert das irgendwie alles an den Reichsparteitag im September 1938: da hat Hitler großspurig verkündet, das Reich sei nun völlig unabhängig, könne sich komplett selber ernähren. Zur selben Zeit musste erklärt werden, dass man von den landwirtschaftlichen Flächen drei Ernten im Jahr bräuchte, die Ernte reiche nicht aus, um das Volk zu ernähren, überhaupt würden die Schweine nicht anständig gemästet und es gab zeitgleich auch noch Aufrufe, Waldbeeren zu sammeln, da die Obstversorgung nicht ausreiche etc..

Dasselbe wird den Polen auch noch blühen. Die Erdogan-Türkei ist schon ein Stück weiter: die sind so pleite, dass sie Krieg führen, um von den innenpolitischen Krisen abzulenken.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 51934
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon yogi61 » Mo 14. Okt 2019, 11:33

Wir sind das letzte Land, welches den Polen irgendwelche Ratschläge geben sollten.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon H2O » Mo 14. Okt 2019, 13:00

yogi61 hat geschrieben:(14 Oct 2019, 11:33)

Wir sind das letzte Land, welches den Polen irgendwelche Ratschläge geben sollten.


Oder nur, wenn wir als Land darum gebeten werden. Von Mensch zu Mensch ist das einfacher, wohl war.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21904
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon Teeernte » Mo 14. Okt 2019, 13:16

H2O hat geschrieben:(14 Oct 2019, 13:00)

Oder nur, wenn wir als Land darum gebeten werden.



..in 1000 Jahren nicht !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon H2O » Mo 14. Okt 2019, 13:35

Teeernte hat geschrieben:(14 Oct 2019, 13:16)

..in 1000 Jahren nicht !


Ja, ich würde mir auch überlegen, wen ich fragen sollte.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21904
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon Teeernte » Mo 14. Okt 2019, 14:07

H2O hat geschrieben:(14 Oct 2019, 13:35)

Ja, ich würde mir auch überlegen, wen ich fragen sollte.


Nur der Dorfdepp holt sich überall Rat....für Dinge die er nicht braucht.

Polen hat das nicht nötig.

Die haben 1000 Jahre keine Ratschläge gebraucht....

- und haben den dekadenten Rat einer Betrugswirtschaft nicht nötig.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon H2O » Mo 14. Okt 2019, 16:26

Teeernte hat geschrieben:(14 Oct 2019, 14:07)

Nur der Dorfdepp holt sich überall Rat....für Dinge die er nicht braucht.

Polen hat das nicht nötig.

Die haben 1000 Jahre keine Ratschläge gebraucht....

- und haben den dekadenten Rat einer Betrugswirtschaft nicht nötig.


Das ist nämlich der große Unterschied zwischen Realität und Wirklichkeit!
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 207
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon Juan » Mo 14. Okt 2019, 18:38

H2O hat geschrieben:(14 Oct 2019, 16:26)

Das ist nämlich der große Unterschied zwischen Realität und Wirklichkeit!

:) Was ist der Unterschied zwischen Wirklichkeit und Wirklichkeit?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon H2O » Mo 14. Okt 2019, 19:30

Juan hat geschrieben:(14 Oct 2019, 18:38)

:) Was ist der Unterschied zwischen Wirklichkeit und Wirklichkeit?


Diese Frage stelle ich mir seit Stunden auch! :)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 13260
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon Misterfritz » Mo 14. Okt 2019, 19:45

H2O hat geschrieben:(14 Oct 2019, 19:30)

Diese Frage stelle ich mir seit Stunden auch! :)
Du wirst lachen,
das war das Thema meiner mündlichen Abiturprüfung in Philosophie (war Habermas, glaube ich) - also der Unterschied zwischen Realität und Wirklichkeit.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon H2O » Di 15. Okt 2019, 00:33

Misterfritz hat geschrieben:(14 Oct 2019, 19:45)

Du wirst lachen,
das war das Thema meiner mündlichen Abiturprüfung in Philosophie (war Habermas, glaube ich) - also der Unterschied zwischen Realität und Wirklichkeit.


Heureka! :)
http://www.denkforum.at/threads/untersc ... taet.8051/
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43448
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Okt 2019, 10:00

Die Spammerei ändert leider auch nichts am Wahlerfolg der PiS.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon H2O » So 20. Okt 2019, 23:53

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Oct 2019, 10:00)

Die Spammerei ändert leider auch nichts am Wahlerfolg der PiS.


Den Wahlerfolg hat sich die PiS aber auch politisch erarbeitet, Sozialpolitik und konservative Vorstellungen glaubwürdig zusammen gebracht. Den meisten Polen geht es heute wirtschaftlich besser als zu Beginn der PiS-Regierung, und das erkennt der "kleine Mann" dann auch an.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 15477
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon imp » Di 22. Okt 2019, 19:35

H2O hat geschrieben:(20 Oct 2019, 23:53)

Den Wahlerfolg hat sich die PiS aber auch politisch erarbeitet, Sozialpolitik und konservative Vorstellungen glaubwürdig zusammen gebracht. Den meisten Polen geht es heute wirtschaftlich besser als zu Beginn der PiS-Regierung, und das erkennt der "kleine Mann" dann auch an.

Man muss Polen auch nicht dämonisieren. Genau wie in Italien hat alles seine Zeit.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Parlamentswahl in Polen

Beitragvon H2O » Di 22. Okt 2019, 19:58

imp hat geschrieben:(22 Oct 2019, 19:35)

Man muss Polen auch nicht dämonisieren. Genau wie in Italien hat alles seine Zeit.


Hilft aber nichts: Man muß schon recht genau hinsehen, was sich hier in Polen abspielt. Manche Verlautbarungen sind schon beunruhigend. Etwa Re-Polonisierung der Medien, oder der Supermärkte oder großer Unternehmen, etwa VW oder OPEL. In der EU mit offenen Märkten ein Unding. Hauptsache die Wirtschaft brummt, und das tut sie doch, und die Steuereinnahmen sprießen... auch zur Zufriedenheit. Wir Europäer müssen nun beobachten, wie die PiS-Regierung mit ihrem neu erteilten Gestaltungsauftrag umgeht.

Italien ist wieder eine völlig andere Baustelle. Mit dem Land und seinen Gepflogenheiten habe ich mich fast 10 Jahre lang vor Ort auseinander gesetzt. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Aber: Einen Pudding an die Wand nageln geht einfacher! ;)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste