Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 6186
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Vongole » Do 25. Jul 2019, 16:40

VaterMutterKind hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:26)

Hunderttausende? Dass bezweifle ich. Du meinst wahrscheinlich, dass die Identität nicht geklärt ist. Das mag sein, aber das ist doch irrelevant. Diese Flüchtlinge sind alle registriert und laufen nicht unerkannt in Deutschland herum.

Klar gibt es viele Flüchtlinge, von denen man nicht weiss wie sie wirklich heissen und woher sie kommen, aber trotzdem sind die doch registriert.


Registriert wurde die Mehrzahl wohl schon, aber viele sind abgetaucht:

Fachleute schätzen, dass die Zahl der hierzulande untergetauchten Ausländer ohne Behördenkontakt in den vergangenen Jahren gestiegen ist. Es könnten bis zu 520.000 Menschen sein – darunter viele abgelehnte Asylbewerber.
(..)
Unter diesen „irregulär Aufhältigen“ oder „Illegalen“ sind auch Menschen, die unentdeckt einreisten und noch nie Spuren bei einer deutschen Behörde hinterlassen haben. Die anderen – die weitaus größere Gruppe – waren in irgendeiner Form gemeldet, tauchten aber irgendwann unter.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... mutet.html
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Bremer » Do 25. Jul 2019, 16:42

Wolverine hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:14)

.
Diese Identitätsfeststellungen wurden außer Kraft gesetzt und zwar ganz öffentlich durch die Kanzlerin selbst, aber nicht vor dem Plenum sondern in einer Talkshow. Deutschland wurde quasi als Territorium für jedermann zur Verfügung gestellt. "Kontrollen seien nicht möglich...….so die Kanzlerin. Offene Grenzen für jedermann. Eine Bankrotterklärung eines Staates.

Das ist ja jetzt die dritte Version heute. Erst war es die Bundesregierung, die die Identitätsfeststellungen aussetzte, dann hatten Sie Zugang zu einem nicht öffentlichen Dokument des zuständigen Ministeriums und nun plauderte es die Kanzlerin höchstpersönlich in einer Talkshow aus. Um es mal in Ihrem Jargon zu sagen: Wenn Sie dasThema überfordert, dann posten Sie doch bei achgut. com. Da fallen Sie nicht weiter auf.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Sören74 » Do 25. Jul 2019, 16:45

Vongole hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:40)

Registriert wurde die Mehrzahl wohl schon, aber viele sind abgetaucht:

Fachleute schätzen, dass die Zahl der hierzulande untergetauchten Ausländer ohne Behördenkontakt in den vergangenen Jahren gestiegen ist. Es könnten bis zu 520.000 Menschen sein – darunter viele abgelehnte Asylbewerber.



Es stellt sich schon die Frage, wovon eine halbe Million Menschen leben und in welchen Unterkünften. Eine solche Masse kann man auch im großen Deutschland nicht so einfach verstecken. Meine Vermutung ist, ein großer Anteil ist in dem Erstaufnahmeland oder wieder ganz in die Heimat zurückgekehrt. Die allermeisten werden bei der Ausreise sich nicht abgemeldet haben.
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Bremer » Do 25. Jul 2019, 16:47

Vongole hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:40)

Registriert wurde die Mehrzahl wohl schon, aber viele sind abgetaucht:

Fachleute schätzen, dass die Zahl der hierzulande untergetauchten Ausländer ohne Behördenkontakt in den vergangenen Jahren gestiegen ist. Es könnten bis zu 520.000 Menschen sein – darunter viele abgelehnte Asylbewerber.
(..)
Unter diesen „irregulär Aufhältigen“ oder „Illegalen“ sind auch Menschen, die unentdeckt einreisten und noch nie Spuren bei einer deutschen Behörde hinterlassen haben. Die anderen – die weitaus größere Gruppe – waren in irgendeiner Form gemeldet, tauchten aber irgendwann unter.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... mutet.html

So viele Nichtregistrierte wird es nicht geben. Warum sollten Sie das auch tun? Sie hofften alle auf einen legalen Aufenthaltsstatus und ein Bett, Nahrung und Taschengeld brauchten sie auch.
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Bremer » Do 25. Jul 2019, 16:50

Sören74 hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:45)

Es stellt sich schon die Frage, wovon eine halbe Million Menschen leben und in welchen Unterkünften. Eine solche Masse kann man auch im großen Deutschland nicht so einfach verstecken. Meine Vermutung ist, ein großer Anteil ist in dem Erstaufnahmeland oder wieder ganz in die Heimat zurückgekehrt. Die allermeisten werden bei der Ausreise sich nicht abgemeldet haben.

Die meisten Abgelehnten schlagen sich nach Frankreich und England durch, wenn sie tatsächlich untertauchen. Dort ist ein illegales Leben leichter zu führen als im super bürokratischem Deutschland.
VaterMutterKind

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon VaterMutterKind » Do 25. Jul 2019, 16:51

Vongole hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:40)

Registriert wurde die Mehrzahl wohl schon, aber viele sind abgetaucht:

Fachleute schätzen, dass die Zahl der hierzulande untergetauchten Ausländer ohne Behördenkontakt in den vergangenen Jahren gestiegen ist. Es könnten bis zu 520.000 Menschen sein – darunter viele abgelehnte Asylbewerber.
(..)
Unter diesen „irregulär Aufhältigen“ oder „Illegalen“ sind auch Menschen, die unentdeckt einreisten und noch nie Spuren bei einer deutschen Behörde hinterlassen haben. Die anderen – die weitaus größere Gruppe – waren in irgendeiner Form gemeldet, tauchten aber irgendwann unter.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... mutet.html


Solange die registriert wurden ist das auch egal. Wer es vorzieht unter der Brücke zu leben, der soll das tun. Wobei ich mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen kann. Hunderttausende vagabundierende Flüchtlinge, die ja irgendwo unterkommen müssen, würden doch auffallen.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Sören74 » Do 25. Jul 2019, 16:53

VaterMutterKind hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:51)

Solange die registriert wurden ist das auch egal. Wer es vorzieht unter der Brücke zu leben, der soll das tun. Wobei ich mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen kann. Hunderttausende vagabundierende Flüchtlinge, die ja irgendwo unterkommen müssen, würden doch auffallen.


Erzähl das mal unserem Du-bist-ein-Lügner-und-hast-keine-Ahnung-sondern-nur-ich-blicke-durch-Joker. ;)
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 6186
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Vongole » Do 25. Jul 2019, 16:55

Sören74 hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:45)

Es stellt sich schon die Frage, wovon eine halbe Million Menschen leben und in welchen Unterkünften. Eine solche Masse kann man auch im großen Deutschland nicht so einfach verstecken. Meine Vermutung ist, ein großer Anteil ist in dem Erstaufnahmeland oder wieder ganz in die Heimat zurückgekehrt. Die allermeisten werden bei der Ausreise sich nicht abgemeldet haben.


Unterkünfte, sprich ein Bett oder eine Luftmatratze, finden sich bei Landsleuten oder auch bei - in meinen Augen skrupellosen - Vermietern, die die Menschen regelrecht abzocken.
Verdienstmöglichkeiten gibt es auf dem "schwarzen Markt" im absoluten Niedrigstlohnsektor. Auffällig werden die Menschen dann meist bei Zollkontrollen wegen Schwarzarbeit, oder
wenn die Bettenlager auffliegen, meist durch Nachbarschaftsbeschwerden. Viele Frauen landen in der Prostitution.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Wolverine » Do 25. Jul 2019, 16:57

Vongole hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:55)

Unterkünfte, sprich ein Bett oder eine Luftmatratze, finden sich bei Landsleuten oder auch bei - in meinen Augen skrupellosen - Vermietern, die die Menschen regelrecht abzocken.
Verdienstmöglichkeiten gibt es auf dem "schwarzen Markt" im absoluten Niedrigstlohnsektor. Auffällig werden die Menschen dann meist bei Zollkontrollen wegen Schwarzarbeit, oder
wenn die Bettenlager auffliegen, meist durch Nachbarschaftsbeschwerden. Viele Frauen landen in der Prostitution.


Vollkommen richtig. :thumbup:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Sören74 » Do 25. Jul 2019, 16:59

Wolverine hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:54)

bis heute sind noch ca. 520.000 unerkannt in Deutschland untergetaucht


Nicht mal das stimmt. Deren Aufenthaltsort ist unbekannt. D.h. sie können quasi überall sein.

Wolverine hat geschrieben:resultierend aus den unterlassenen Identitätsfeststellungen.


Man kann auch nach erfolgter Identitätsfeststellungen untertauchen.

Wolverine hat geschrieben:Strang kann zu.


Erzähl das Deinem Maskenbildner. :x
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Bremer » Do 25. Jul 2019, 17:00

Die allermeisten haben auch garkeinen Grund unterzutauchen, selbst wenn sie abgelehnt sind. In die Hauotherkunftslaender schieben die wenigsten Bundesländer ab wegen unsicherer Lage: Syrien, Irak, Afghanistan, Eritrea, Somalia. Die meisten Untergetauchten, weil ohne Chance, kommen aus den Mahgeb-Staaten und befinden sich inzwischen in Frankreich oder England bei Verwandten und Bekannten.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12398
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon odiug » Do 25. Jul 2019, 17:06

Vongole hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:55)

Unterkünfte, sprich ein Bett oder eine Luftmatratze, finden sich bei Landsleuten oder auch bei - in meinen Augen skrupellosen - Vermietern, die die Menschen regelrecht abzocken.
Verdienstmöglichkeiten gibt es auf dem "schwarzen Markt" im absoluten Niedrigstlohnsektor. Auffällig werden die Menschen dann meist bei Zollkontrollen wegen Schwarzarbeit, oder
wenn die Bettenlager auffliegen, meist durch Nachbarschaftsbeschwerden. Viele Frauen landen in der Prostitution.

Was auch aussagt, dass ein Leben in der Illegalität in Deutschland alles andere als ein Zuckerschlecken ist.
Ist gar nicht so einfach ... zumindest als illegaler Ausländer ohne Unterstützung der Freunde der NSU wie den Thüringer Heimatschutz, NPD und andere Helferlein.
Auf jeden Fall muss man den untergetauchten Flüchtlingen wenigstens zugute halten von Seiten der besorgten Bürger, dass sie sich nicht in der sozialen Hängematte ausruhen.
Das ist doch immerhin schon mal etwas :thumbup:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon zollagent » Do 25. Jul 2019, 17:06

Diese "Kontrolle" wäre die Erfüllung der Forderung "Grenzen dicht". Is nich' meine Damen und Herren von der braunen Front.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Sören74 » Do 25. Jul 2019, 17:07

Vongole hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:55)

Unterkünfte, sprich ein Bett oder eine Luftmatratze, finden sich bei Landsleuten oder auch bei - in meinen Augen skrupellosen - Vermietern, die die Menschen regelrecht abzocken.
Verdienstmöglichkeiten gibt es auf dem "schwarzen Markt" im absoluten Niedrigstlohnsektor. .


Alles nicht wirklich attraktiv, wenn man zumindest eine gesicherte Unterkunft und Taschengeld haben kann. Zudem wollen die meisten deshalb nach Deutschland, um durch Arbeit Wohlstand zu erzielen. Spätestens bei einer festen Stelle oder der ersten eigenen Wohnung muss man seinen Aufenthaltsstatus offiziell machen.

Vongole hat geschrieben:Auffällig werden die Menschen dann meist bei Zollkontrollen wegen Schwarzarbeit, oder
wenn die Bettenlager auffliegen, meist durch Nachbarschaftsbeschwerden. Viele Frauen landen in der Prostitution.


Diejenigen, die Schwarzarbeit betreiben oder in der Prostitution arbeiten, müssen dafür nicht extra untertauchen.

Könnt ihr eigentlich noch an die Meldung erinnern, wir sind keine 82 Millionen, sondern nur etwas mehr als 80 Millionen in Deutschland sind? Was war passiert? Die Einwohnermeldeämter hatten untereinander Daten abgegeglichen. Dabei stellte sich raus, dass Personen an zwei verschiedenen Orten gemeldet waren oder wieder ins Ausland zurückgezogen sind, ohne sich offiziell abzumelden. Sowas verwundert mich gar nicht. Ich bin vermutlich auch seit 20 Jahren mit einer Nebenwohnung in einer deutschen Stadt angemeldet, die ich seit der Zeit nicht mehr besucht habe. Auch im 21.Jahrhundert sind Adresseninformationen und Melderegister eine Welt für sich.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12398
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon odiug » Do 25. Jul 2019, 17:11

zollagent hat geschrieben:(25 Jul 2019, 17:06)

Diese "Kontrolle" wäre die Erfüllung der Forderung "Grenzen dicht". Is nich' meine Damen und Herren von der braunen Front.

Die Kontrolle für Flüchtlinge und Asylbewerber gibt es nach wie vor ganz unabhängig von Schengen.
odiug hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:10)

Die Identitätsprüfung wurde nie ausgesetzt ... das behauptet auch die GdP nicht.
Es gab Zustände auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, in der eine Überprüfung nahezu unmöglich war.
Das habe ich auch so schon gesagt, als ich auf Fehler im BAMF und bei der Bundespolizei hinwies.
Das Chaos lag auch daran, dass es nicht genügend Beamte und Polizei gab, bzw die bayrische Polizei gar keine Bundesaufgaben übernehmen durfte.
Das ist auch der Grund für die Kritik der GdP.
All das ist heute anders ... hat sich eigentlich schon 2016 geändert.
Das gesagt, bleibt deine Behauptung, die Identitätskontrolle wäre ausgesetzt gewesen auf Geheiß von "oben" ein AfD Märchen ... ebenso wie deine Behauptung, Hunderttausende wären in die Illegalität abgetaucht.

&
odiug hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:43)

Die Bundespolizei hat im Rahmen des Asylverfahrens oder bei der Anerkennung von subsidiären Schutz auch keine Kompetenzen.
Sie ist da gar nicht zuständig.
Das ist Aufgabe des BAMF, welches das BKA oder den zuständigen Staatsanwalt dann über mögliche Straftäter oder Gefährder informiert, wenn sich im Rahmen des Asylverfahrens Verdachtsmomente ergeben und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird .
Wir leben noch nicht in einem Polizeistaat ... auch hier lebende Asylbewerber nicht.


Die Diskussion zerfläddert gerade zwischen zwei Strängen ... das muss ein armer Mod in seiner Freizeit wieder zusammenführen :(
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12398
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon odiug » Do 25. Jul 2019, 18:50

Vongole hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:40)

Registriert wurde die Mehrzahl wohl schon, aber viele sind abgetaucht:

Fachleute schätzen, dass die Zahl der hierzulande untergetauchten Ausländer ohne Behördenkontakt in den vergangenen Jahren gestiegen ist. Es könnten bis zu 520.000 Menschen sein – darunter viele abgelehnte Asylbewerber.
(..)
Unter diesen „irregulär Aufhältigen“ oder „Illegalen“ sind auch Menschen, die unentdeckt einreisten und noch nie Spuren bei einer deutschen Behörde hinterlassen haben. Die anderen – die weitaus größere Gruppe – waren in irgendeiner Form gemeldet, tauchten aber irgendwann unter.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... mutet.html

Aus dem Artikel:
Die Migrationsforscherin Dita Vogel von der Universität Bremen geht in ihrer jüngsten Schätzung aus dem Jahr 2014 davon aus, dass zwischen 180.000 und 520.000 „irregulär aufhältige“ Ausländer in Deutschland lebten.

Hmmm ... also zwischen 180 Tausend und über einer halben Millionen liegt schon eine sehr spekulative Spannweite ... und allzu aktuell sind die Zahlen auch nicht.
Es ist übrigens wirklich nicht einfach, sich in Deutschland ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung auf dauer aufzuhalten.
Ich gönne das keinem ... nicht einmal Wolverine ... obwohl, es wäre glaube ich eine Erfahrung, die ihm gut täte :p
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon Sören74 » Do 25. Jul 2019, 20:12

odiug hat geschrieben:(25 Jul 2019, 18:50)

Aus dem Artikel:

Hmmm ... also zwischen 180 Tausend und über einer halben Millionen liegt schon eine sehr spekulative Spannweite ... und allzu aktuell sind die Zahlen auch nicht.


Und man beachte auch die Vergangenheitsform "lebten".
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon JFK » Do 25. Jul 2019, 23:59

Sören74 hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:59)

Nicht mal das stimmt. Deren Aufenthaltsort ist unbekannt. D.h. sie können quasi überall sein.


Alles andere wäre ja auch unlogisch, woher sollen wir wissen das 520.000....

Wolverine hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:54)
>und bis heute sind noch ca. 520.000 unerkannt in Deutschland untergetaucht, resultierend aus den unterlassenen Identitätsfeststellungen.
Strang kann zu.


......Flüchtlinge in Land sind, wenn unerkannt und ohne Identitätsfeststellung? geschätzt, geraten, gerochen? ;)
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8844
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Systemfehler
Wohnort: Hinter den schwarzen Wäldern, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon unity in diversity » Fr 26. Jul 2019, 01:07

zollagent hat geschrieben:(25 Jul 2019, 17:06)

Diese "Kontrolle" wäre die Erfüllung der Forderung "Grenzen dicht". Is nich' meine Damen und Herren von der braunen Front.

Ist das land of the free and the home of the brave ein braunes Land?
Schon zu Obamas Zeiten waren Voraussetzungen zu erfüllen, um weiter als nur bis zum ersten Hafen, oder Flughafen zu gelangen.
Sie wollen wissen, wer kommt und warum:
https://www.estaformular.org/anforderungen
Dann kommt noch ein gewissenhafter Background-Check und erst wenn das Screening fehlerfrei gelaufen ist, darfst du dir die Route 66 anschauen, oder etwas anderes für dich Belangreiches.
Wer seinen Paß „verloren“ hat, hat es vergeigt und wird den Flughafen nicht in Richtung USA verlassen.
Nur in Merkels Provinzmiefdeutschland läßt man sich verschaukeln und die meisten machen mit.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Ist eine 100%ige Identitätskontrolle an der deutschen Grenze gesetzlich möglich oder nicht?

Beitragvon zollagent » Fr 26. Jul 2019, 08:58

unity in diversity hat geschrieben:(26 Jul 2019, 01:07)

Ist das land of the free and the home of the brave ein braunes Land?
Schon zu Obamas Zeiten waren Voraussetzungen zu erfüllen, um weiter als nur bis zum ersten Hafen, oder Flughafen zu gelangen.
Sie wollen wissen, wer kommt und warum:
https://www.estaformular.org/anforderungen
Dann kommt noch ein gewissenhafter Background-Check und erst wenn das Screening fehlerfrei gelaufen ist, darfst du dir die Route 66 anschauen, oder etwas anderes für dich Belangreiches.
Wer seinen Paß „verloren“ hat, hat es vergeigt und wird den Flughafen nicht in Richtung USA verlassen.
Nur in Merkels Provinzmiefdeutschland läßt man sich verschaukeln und die meisten machen mit.

Daß Andere Dummheiten machen, ist nur für Dumme Ansporn, es ihnen nachzumachen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste