Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Moderator: Moderatoren Forum 3

lili
Beiträge: 5049
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon lili » Mi 21. Aug 2019, 22:34

Zuletzt geändert von Moses am Do 22. Aug 2019, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Farbe entfernt, Verstoß gegen die Farbregeln des Forums, Moses, Mod.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Carravaggio
Beiträge: 79
Registriert: Sa 10. Aug 2019, 09:02

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon Carravaggio » Do 22. Aug 2019, 07:51

PD verlange: Keine Minister aus Kabinett mit Lega in neue Regierung. Nur neue Leute.

Materella sagt: Nur Regierung stabile bis Ende Legislatura, sonst Neuwahl. Und: Frist nur einige Tage. Wenn dann keine Regierung, Neuwahl.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Italien: Regierungskrise 2019

Beitragvon imp » Do 22. Aug 2019, 08:00

lili hat geschrieben:(21 Aug 2019, 22:34)

Italiens Sozialdemokraten fordern radikale Wende in der Flüchtlingspolitik

https://www.spiegel.de/politik/ausland/italien-sozialdemokraten-fordern-andere-fluechtlingspolitik-a-1283052.html

Jetzt darf Europa die Italiener + Suedstaaten nur nicht haengen lassen und muss eine faire neue Regelung finden, wie es mit den Fluechtlingen weitergeht.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5608
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Italien: Regierungskrise 2019

Beitragvon Orbiter1 » Do 22. Aug 2019, 08:09

imp hat geschrieben:(22 Aug 2019, 08:00)

Jetzt darf Europa die Italiener + Suedstaaten nur nicht haengen lassen und muss eine faire neue Regelung finden, wie es mit den Fluechtlingen weitergeht.
Das scheitert ja nicht an Europa, sondern seit Jahren an den immer gleichen Staaten aus Osteuropa.
lili
Beiträge: 5049
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Italien: Regierungskrise 2019

Beitragvon lili » Do 22. Aug 2019, 08:17

imp hat geschrieben:(22 Aug 2019, 08:00)

Jetzt darf Europa die Italiener + Suedstaaten nur nicht haengen lassen und muss eine faire neue Regelung finden, wie es mit den Fluechtlingen weitergeht.


Ich bin mal gespannt was kommt. :)
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27727
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon H2O » Do 22. Aug 2019, 08:34

lili hat geschrieben:(21 Aug 2019, 22:34)

Italiens Sozialdemokraten fordern radikale Wende in der Flüchtlingspolitik

https://www.spiegel.de/politik/ausland/italien-sozialdemokraten-fordern-andere-fluechtlingspolitik-a-1283052.html


Solche ganz allgemein gehaltenen Forderungen sind leicht gestellt, noch schwerer ausformuliert und schon gar nicht durchsetzbar auf EU-Ebene. Also nur heiße Luft. Natürlich freue ich mich über das ganz klare Bekenntnis der PD zur EU: Balsam für den italienischen Teil meiner Seele. Änderung der EU-Flüchtlingspolitik: Wie denn?

Jeder in Europa weiß inzwischen, daß mit Ausnahme von Spanien, Portugal, Frankreich, Deutschland und Luxemburg kein Mitgliedsstaat der EU Flüchtlinge aufnehmen will. Auch Italien und Griechenland nur wider Willen, weil dort die Flüchtlinge ankommen. Daran wird auch die PD Italiens nichts ändern können.

Darum muß aus meiner Sicht die EU einen Inneren Kreis bilden, der das Wohl der Gemeinschaft über den nationalen Eigensinn stellt, und in dem die sehr weitgehenden Elemente eines europäischen Gesamtstaats weiter gelten. Der Rest könnte sich bewerben, wenn er diesen Richtungswechsel vollziehen will.
lili
Beiträge: 5049
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon lili » Do 22. Aug 2019, 08:37

H2O hat geschrieben:(22 Aug 2019, 08:34)

Solche ganz allgemein gehaltenen Forderungen sind leicht gestellt, noch schwerer ausformuliert und schon gar nicht durchsetzbar auf EU-Ebene. Also nur heiße Luft. Natürlich freue ich mich über das ganz klare Bekenntnis der PD zur EU: Balsam für den italienischen Teil meiner Seele. Änderung der EU-Flüchtlingspolitik: Wie denn?

Jeder in Europa weiß inzwischen, daß mit Ausnahme von Spanien, Portugal, Frankreich, Deutschland und Luxemburg kein Mitgliedsstaat der EU Flüchtlinge aufnehmen will. Auch Italien und Griechenland nur wider Willen, weil dort die Flüchtlinge ankommen. Daran wird auch die PD Italiens nichts ändern können.

Darum muß aus meiner Sicht die EU einen Inneren Kreis bilden, der das Wohl der Gemeinschaft über den nationalen Eigensinn stellt, und in dem die sehr weitgehenden Elemente eines europäischen Gesamtstaats weiter gelten. Der Rest könnte sich bewerben, wenn er diesen Richtungswechsel vollziehen will.


Ja ich finde die Umsetzung auch schwierig.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27727
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon H2O » Do 22. Aug 2019, 08:55

lili hat geschrieben:(22 Aug 2019, 08:37)

Ja ich finde die Umsetzung auch schwierig.


Vor allem liegt die Umsetzung nicht im Bereich italienischer Entscheidungsgewalt. Die üblichen Verdächtigen hatten schon entsprechende Vorhaltungen von MP Renzi mit hämischem Grinsen über sich ergehen lassen. Der polnische Teil meiner Seele sagt mir: Nie und nimmer! Darüber zerbricht eher die EU in ihrer heutigen Gestalt.

Frankreich und Deutschland müssen ein zukunftsfähiges Konzept eines Kerneuropas entwickeln, in dem Nationalstaaten Unionsentscheidungen zu folgen haben. Ein krakehlender Hühnerhaufen ist nicht zukunftsfähig. Da schnappt sich ein Fuchs den einen oder anderen fetten Happen.
lili
Beiträge: 5049
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon lili » Do 22. Aug 2019, 09:09

H2O hat geschrieben:(22 Aug 2019, 08:55)

Vor allem liegt die Umsetzung nicht im Bereich italienischer Entscheidungsgewalt. Die üblichen Verdächtigen hatten schon entsprechende Vorhaltungen von MP Renzi mit hämischem Grinsen über sich ergehen lassen. Der polnische Teil meiner Seele sagt mir: Nie und nimmer! Darüber zerbricht eher die EU in ihrer heutigen Gestalt.

Frankreich und Deutschland müssen ein zukunftsfähiges Konzept eines Kerneuropas entwickeln, in dem Nationalstaaten Unionsentscheidungen zu folgen haben. Ein krakehlender Hühnerhaufen ist nicht zukunftsfähig. Da schnappt sich ein Fuchs den einen oder anderen fetten Happen.


Sie muss aber auch die Schwächsten mitnehmen.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Italien: PD fordert Bekenntnis zur EU

Beitragvon imp » Do 22. Aug 2019, 09:12

H2O hat geschrieben:(22 Aug 2019, 08:34)

Solche ganz allgemein gehaltenen Forderungen sind leicht gestellt, noch schwerer ausformuliert und schon gar nicht durchsetzbar auf EU-Ebene. Also nur heiße Luft. Natürlich freue ich mich über das ganz klare Bekenntnis der PD zur EU: Balsam für den italienischen Teil meiner Seele. Änderung der EU-Flüchtlingspolitik: Wie denn?

Jeder in Europa weiß inzwischen, daß mit Ausnahme von Spanien, Portugal, Frankreich, Deutschland und Luxemburg kein Mitgliedsstaat der EU Flüchtlinge aufnehmen will. Auch Italien und Griechenland nur wider Willen, weil dort die Flüchtlinge ankommen. Daran wird auch die PD Italiens nichts ändern können.

Man sollte den anteilig bemerkenswerten Beitrag unserer noerdlichen Freunde nicht unterschaetzen oder klein reden. Bei aller Kritik haben sie das Richtige getan und moechten, genau wie die Italiener, vor allem einer Ueberlastung vorbeugen.
https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... 30334.html
Auch Daenemark, das als sehr verschlossen verschrien ist, leistet grosze Arbeit mit Fluechtlingen - fast die Haelfte der maennlichen Fluechtlinge hat inzwischen irgendeine Arbeit, es gibt umfangreiche NGO-Arbeit zur Integrationshilfe. Der offizielle Staat hingegen gibt sich verschlossen.

Darum muß aus meiner Sicht die EU einen Inneren Kreis bilden, der das Wohl der Gemeinschaft über den nationalen Eigensinn stellt, und in dem die sehr weitgehenden Elemente eines europäischen Gesamtstaats weiter gelten. Der Rest könnte sich bewerben, wenn er diesen Richtungswechsel vollziehen will.

Diese Konzepte "Union der zwei Geschwindigkeiten", "Opt-In-Programme", usw haben Vor- und Nachteile. Beim Euro etwa haben fast alle Staaten Teilnahmepflicht, aber es ist keinerlei Sanktion vorgesehen, wenn ein Staat sich der Pflicht einfach entzieht. Andere Programme sind grundsaetzlich nur fuer freiwillig teilnehmende Staaten. Je mehr die EU den Charakter eines duennen Ueberstaates annimmt, umso eher ist auch zu rechtfertigen, dass Fluechtlinge ein Asyl "in die EU" beantragen und erst im Zuge fortschreitender Integration die Freizuegigkeit schrittweise gewinnen. In so einem Konstrukt koennten Ankunftsstaaten eine pragmatischere, weniger konfrontative Politik fahren ohne sich selbst zu ueberfordern. Bei aller Freiwilligkeit kann die Teilnahme weiterer EU-Staaten an dieser Humanitaer-Union immer der Bestandteil politischer Kompromisse und Verhandlungsprozesse zu ganz anderen Fragen, etwa dem EU-Haushalt oder Foerderprogrammen fuer bestimmte Regionen, werden. Das ist ganz natuerlich und kaum zu verhindern.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27727
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon H2O » Do 22. Aug 2019, 09:17

lili hat geschrieben:(22 Aug 2019, 09:09)

Sie muss aber auch die Schwächsten mitnehmen.


Tut sie doch in recht vorbildlicher Weise; oder sehen Sie in der Hinsicht Grund, sich über unterlassene Hilfen zu beklagen? Die Gemeinschaft läßt sich eben nur nicht besonders gern über den Tisch ziehen. Auch nicht von Italien.

Noch eine Bitte, liebe lilli: Bitte bei Hervorhebungen nicht mit farbiger Schrift arbeiten. In diesem Forum sind Farben den Moderatoren vorbehalten (grüne Schrift) und den Vorstandsmitgliedern (rote Schrift). Die blaue Schrift ist derzeit noch frei, wird von einigen Teilnehmern als Gewohnheitsrecht genutzt. Aber auch die blaue Schrift sollte möglichst gemieden werden. Hervorhebungen in fetter Schrift, in kursiver Schrift, oder mit Unterstrich sind doch auch ganz brauchbar!
Zuletzt geändert von H2O am Do 22. Aug 2019, 09:25, insgesamt 1-mal geändert.
lili
Beiträge: 5049
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon lili » Do 22. Aug 2019, 09:20

H2O hat geschrieben:(22 Aug 2019, 09:17)

Tut sie doch in recht vorbildlicher Weise; oder sehen Sie in der Hinsicht Grund, sich über unterlassene Hilfen zu beklagen? Die Gemeinschaft läßt sich eben nur nicht besonders gern über den Tisch ziehen. Auch nicht von Italien.


Das habe ich nicht nur auf Italien bezogen. Die Südeuropäer haben ja Probleme mit dem Euro.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Carravaggio
Beiträge: 79
Registriert: Sa 10. Aug 2019, 09:02

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon Carravaggio » Do 22. Aug 2019, 09:23

Carravaggio hat geschrieben:(22 Aug 2019, 07:51)

PD verlange: Keine Minister aus Kabinett mit Lega in neue Regierung. Nur neue Leute.

Materella sagt: Nur Regierung stabile bis Ende Legislatura, sonst Neuwahl. Und: Frist nur einige Tage. Wenn dann keine Regierung, Neuwahl.

Nach eine Bericht der "Repubblica" wolle PD die M5S unterjochen: Erstens mit Forderung, keine Minister aus Regierung mit Lega. Und zweitens mit "Verteidigung der repräsentative Democratie": Keine Reduzierung Zahl Parlamentarier und keine Einführung von schon beschlossene Plebiszit.

PD glaube, M5S habe Angst vor Neuwahl und werde einknicken.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Italien: Regierungskrise 2019

Beitragvon imp » Do 22. Aug 2019, 09:26

H2O hat geschrieben:(22 Aug 2019, 09:17)

Tut sie doch in recht vorbildlicher Weise; oder sehen Sie in der Hinsicht Grund, sich über unterlassene Hilfen zu beklagen? Die Gemeinschaft läßt sich eben nur nicht besonders gern über den Tisch ziehen. Auch nicht von Italien.

Auch Italien hat einen Beitrag zur Fluechtlingshilfe geleistet und leistet ihn fort, auch wenn zuletzt die Politik sehr rechtslastig war. Viele Italienerinnen und Italiener bemuehen sich sehr um die Fluechtlinge, die in groszer Zahl immer noch im Land und auf den Inseln sind - unabhaengig von dem Thema der Neuankommenden.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27727
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon H2O » Do 22. Aug 2019, 09:28

lili hat geschrieben:(22 Aug 2019, 09:20)

Das habe ich nicht nur auf Italien bezogen. Die Südeuropäer haben ja Probleme mit dem Euro.


Das liegt aber nicht am Euro, sondern am sorglosen Umgang mit der Geldwertstabilität. Denn die vergleichsweise viel ärmeren baltischen Staaten kommen mit dem Euro bestens klar!
Zuletzt geändert von H2O am Do 22. Aug 2019, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27727
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Italien: Regierungskrise 2019

Beitragvon H2O » Do 22. Aug 2019, 09:32

imp hat geschrieben:(22 Aug 2019, 09:26)

Auch Italien hat einen Beitrag zur Fluechtlingshilfe geleistet und leistet ihn fort, auch wenn zuletzt die Politik sehr rechtslastig war. Viele Italienerinnen und Italiener bemuehen sich sehr um die Fluechtlinge, die in groszer Zahl immer noch im Land und auf den Inseln sind - unabhaengig von dem Thema der Neuankommenden.


Das ist doch völlig klar! Gutartige Menschen werden sich nicht ausreden lassen, daß sie Hilfsbedürftigen Hilfe zuteil werden lassen. Hier geht es aber um Staaten und Staatsgewalt und Regierungen. Und da stinkt es nicht nur in Italien gewaltig!
lili
Beiträge: 5049
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon lili » Do 22. Aug 2019, 09:34

H2O hat geschrieben:(22 Aug 2019, 09:28)

Das liegt aber nicht am Euro, sondern am sorglosen Umgang mit der Geldwertstabilität. Denn die vergleichsweise viel ärmeren baltischen Staaten kommen mit dem Euro bestens klar!


ja ok stimmt schon. Dann hoffe ich, das Europa es hin bekommt. Es kam aber schon mal ein Vorschlag, das Südeuropa eine andere Währung bekommen sollte.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
sünnerklaas
Beiträge: 4235
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon sünnerklaas » Do 22. Aug 2019, 09:41

H2O hat geschrieben:(22 Aug 2019, 09:28)

Das liegt aber nicht am Euro, sondern am sorglosen Umgang mit der Geldwertstabilität. Denn die vergleichsweise viel ärmeren baltischen Staaten kommen mit dem Euro bestens klar!


Italien galt während des Kalten Krieges immer als unsicherer Kantonist mit einer starken kommunistischen Partei. Gleichzeitig hatte Italien für die NATO sehr hohe strategische Bedeutung. Das bedeutete: man musste irgendwie sehen, dass Italien auf Kurs gehalten wird. Und das war nun einmal sehr teuer.
Ähnlich war es ja in Griechenland mit den "staatstragenden Familien", die die beiden Parteien dort kontrolliert haben.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27727
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon H2O » Do 22. Aug 2019, 09:52

lili hat geschrieben:(22 Aug 2019, 09:34)

ja ok stimmt schon. Dann hoffe ich, das Europa es hin bekommt. Es kam aber schon mal ein Vorschlag, das Südeuropa eine andere Währung bekommen sollte.


Das kann man machen; aber dann sind viele wirtschaftliche Vorteile dahin. Denn durch freie Währungen entfällt die Planbarkeit von Investitionen und Warenaustausch... es sei denn, die "Fremdwährung" hält eisern am festgelegten Kurs fest (Dänemark, Schweden). Aber das scheint in Italien, Griechenland nicht möglich zu sein. Deshalb machen beide Südstaaten einige Verrenkungen, um nur ja im Euro zu bleiben.

Ich selbst erlebe solche Veränderungen in Polen. Der PLN zappelt kurzfristig um 5% um einen etwas trägeren Mittelwert, der zwischen 4 PLN/EUR und 4,4 PLN/EUR
dümpelt. Jetzt stellen Sie sich vor, Sie müssen eine größere Rechnung bezahlen. Da können Sie sich leicht um 10% in Ihren Planungen verschätzen, ohne daß da auch nur ein zusätzlicher Wert geschaffen wurde.
lili
Beiträge: 5049
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Notizie dall’Italia (Notizen aus Italien)

Beitragvon lili » Do 22. Aug 2019, 10:01

H2O hat geschrieben:(22 Aug 2019, 09:52)

Das kann man machen; aber dann sind viele wirtschaftliche Vorteile dahin. Denn durch freie Währungen entfällt die Planbarkeit von Investitionen und Warenaustausch... es sei denn, die "Fremdwährung" hält eisern am festgelegten Kurs fest (Dänemark, Schweden). Aber das scheint in Italien, Griechenland nicht möglich zu sein. Deshalb machen beide Südstaaten einige Verrenkungen, um nur ja im Euro zu bleiben.

Ich selbst erlebe solche Veränderungen in Polen. Der PLN zappelt kurzfristig um 5% um einen etwas trägeren Mittelwert, der zwischen 4 PLN/EUR und 4,4 PLN/EUR
dümpelt. Jetzt stellen Sie sich vor, Sie müssen eine größere Rechnung bezahlen. Da können Sie sich leicht um 10% in Ihren Planungen verschätzen, ohne daß da auch nur ein zusätzlicher Wert geschaffen wurde.


Wie will man dann die Situation lösen?
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste