Was will Boris Johnson?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8551
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Orbiter1 » Di 3. Sep 2019, 19:49

Das läuft dann wohl auf Neuwahlen im Oktober hinaus. Mal sehen was dabei rauskommt. Vermutlich nichts, was am Brexit zum 31.10. etwas ändert.
Ove Haithabu
Beiträge: 687
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 23:15
Wohnort: Ireland

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Ove Haithabu » Di 3. Sep 2019, 19:53

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Sep 2019, 19:49)

Das läuft dann wohl auf Neuwahlen im Oktober hinaus. Mal sehen was dabei rauskommt. Vermutlich nichts, was am Brexit zum 31.10. etwas ändert.

Es sei denn, Boris entscheidet sich die Neuwahlen auf ein Datum nach dem 31.10. zu verschieben.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Julian » Di 3. Sep 2019, 19:59

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Sep 2019, 19:49)

Das läuft dann wohl auf Neuwahlen im Oktober hinaus. Mal sehen was dabei rauskommt. Vermutlich nichts, was am Brexit zum 31.10. etwas ändert.


Die Strategie Johnsons ist es offenbar, die Wähler der Brexit-Partei für die Tories zurückzugewinnen. Wenn man den Wahlumfragen Glauben schenkt, ist er damit erfolgreich.

Aufgrund des relativen Mehrheitswahlrechts sind Prognosen jedoch äußerst schwierig. So hatte May in ihrer snap election 2017 eigentlich ein sehr gutes Ergebnis nach Stimmen; sie hatte nur Pech darin, wie sich die Stimmen verteilten.

Dennoch würde ich davon ausgehen, dass eine starke relative Mehrheit in vielen Wahlkreisen den Brexit - egal, ob hart oder weich - möchte und nun Johnson und seine Leute als diejenigen ansehen, die ihnen diesen Brexit am ehesten liefern werden.

Ich bin mir noch nicht im klaren darüber, inwiefern Johnson missliebige Tory-Kandidaten, die gegen einen harten Brexit sind, austauschen könnte, um tatsächlich eine Mehrheit im Parlament für seinen Weg zu erhalten.

Hier geht es direkt zur Debatte:
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
sünnerklaas
Beiträge: 7504
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon sünnerklaas » Mi 4. Sep 2019, 08:37

Ger9374 hat geschrieben:(03 Sep 2019, 18:01)

Geil, jetzt geht Schmidts( äh natürlich Boris) Katze richtig ab.
Man reiche mir das Popcorn und eine Hopfenkaltschorle!


Es wird gerade das hier im politischen realen Leben aufgeführt:

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5872
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 4. Sep 2019, 08:53

Boris (oder wie die Presse in GB ihn nennt: Clown Prince John) kommt wohl ins rotieren. Kann ihm Trump helfen die störrischen Parlamentarier zu disziplinieren? Der wird ja wohl ein paar Tricks auf Lager haben. Er versprach ja Superdeals.

Rebellion und Rache

Das britische Parlament fordert Boris Johnson heraus. Die Abgeordneten ebnen den Weg für ein Gesetz gegen einen harten Brexit. Die Regierung wiederum hat keine Mehrheit mehr. Kommen jetzt Neuwahlen?

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 85111.html


Ich erinnere an das Schicksal von Charles I. Der war auch der Meinung, daß das Parlament nur dem Regierungschef (oder seinerzeit König) zu dienen hätte. Eigene Manöver sind hinderlich. Sich mit dem Parlament anzulegen rüttelt an die demokratischen Grundfeste.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8551
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Orbiter1 » Mi 4. Sep 2019, 09:04

King Kong 2006 hat geschrieben:(04 Sep 2019, 08:53)

Boris (oder wie die Presse in GB ihn nennt: Clown Prince John) kommt wohl ins rotieren. Kann ihm Trump helfen die störrischen Parlamentarier zu disziplinieren? Der wird ja wohl ein paar Tricks auf Lager haben. Er versprach ja Superdeals.
In so einer Situation helfen eher Sanktionen. Jeder Unterhaus-Abgeordnete der den Brexit am 31.10. verhindert wird wegen Gefährdung von US-Interessen (wird als neuer Straftatbestand eingeführt) zur internationalen Fahndung ausgeschrieben und muss sich vor einem US-Gericht verantworten. Mindeststrafe sind 30 Jahre Haft auf Guantanamo.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5872
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 4. Sep 2019, 09:13

Orbiter1 hat geschrieben:(04 Sep 2019, 09:04)

In so einer Situation helfen eher Sanktionen. Jeder Unterhaus-Abgeordnete der den Brexit am 31.10. verhindert wird wegen Gefährdung von US-Interessen (wird als neuer Straftatbestand eingeführt) zur internationalen Fahndung ausgeschrieben und muss sich vor einem US-Gericht verantworten. Mindeststrafe sind 30 Jahre Haft auf Guantanamo.


Boris Johnson and Donald Trump, brothers in chaos

LONDON — From the moment President Trump succeeded in his 2016 election promise to deliver “Brexit times 10,” through to Boris Johnson’s election in July as the new leader of the Conservative Party and British prime minister (Trump has dubbed him “Britain Trump”), there has been a remarkable political symbiosis between the U.S. and Britain.

Today, both countries are deeply riven socially — between winners and losers of globalization, between rural and urban voters, and between generations. These divisions also cut through their main political parties. In this polarized environment, many British and American politicians have concluded that they must ride the populist tiger rather than search for votes in a barren center ground. Compromise offers few rewards now, and moderates seem to have left the field.


Die transatlantische Achse können revitalisiert werden. Der Angelsachsen. Wobei, so richtig angelsäschsisch sind diese beiden Länder auch nicht mehr...

As much as their politics echo each other, Britain and the U.S. will struggle to reenergize their long-standing special relationship. On the plus side, the two countries share deep and mutually beneficial cultural, business and security linkages, which could allow them to strengthen the transatlantic axis in the face of growing assertiveness from Russia and China. But Britain’s post-Brexit geopolitical isolation and economic uncertainty will impose limits on its role as America’s principal ally.

The more interesting question is whether, having entered the populist whirlpool at the same time, they might also be the first among the Western countries to emerge out the other side. Given the deep roots and historic resilience of their political systems, this is entirely possible.

https://www.latimes.com/opinion/story/2 ... nal-crisis
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
sünnerklaas
Beiträge: 7504
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon sünnerklaas » Mi 4. Sep 2019, 10:53

King Kong 2006 hat geschrieben:(04 Sep 2019, 09:13)

Die transatlantische Achse können revitalisiert werden. Der Angelsachsen. Wobei, so richtig angelsäschsisch sind diese beiden Länder auch nicht mehr...


Wobei auch da wieder der Stadt-/Landgegensatz eine wichtige Rolle spielt.
Dieser Gegensatz ergibt sich auf Grund der religiösen Marktgläubigkeit. Man hat gedacht, der Markt regele alles von selbst und die Leute sollten gefälligst in die Cities ziehen. Der Brexit ist im Grunde eine Folge des Thatcherismus. Ein paar Zentren hab profitiert, viele ländliche Regionen und auch die alten Industriereviere wurden abgehängt.
Und was für GB gilt, gilt auch für die USA. Da waren es die Reaganomics, die zugeschlagen haben. Und es ist schon ein Treppenwitz der Geschichte, dass Leute aus Parteien, die für diesen Bullshit verantwortlich sind, jetzt da die Axt ansetzen und sich lautstark als Retter ihres Vaterlandes aufspielen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16231
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 4. Sep 2019, 11:47

Ger9374 hat geschrieben:(03 Sep 2019, 18:01)

Geil, jetzt geht Schmidts( äh natürlich Boris) Katze richtig ab.
Man reiche mir das Popcorn und eine Hopfenkaltschorle!


Und für Boris einen Teller mit Brussels Sprout! :p
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85472
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Alexyessin » Do 5. Sep 2019, 16:11

Julian hat geschrieben:(31 Aug 2019, 19:55)

Das Parlament wird fast jedes Jahr einmal suspendiert; die Legislaturperiode wird dadurch in verschiedene Sitzungen unterteilt.


Das war mir bekannt. Ich sprach von ähnlichen Fällen - hast du dazu eine Quelle?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33103
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Adam Smith » Do 5. Sep 2019, 17:27

Alexyessin hat geschrieben:(05 Sep 2019, 16:11)

Das war mir bekannt. Ich sprach von ähnlichen Fällen - hast du dazu eine Quelle?


Wegen der Verlängerung um drei Tage?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Ove Haithabu
Beiträge: 687
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 23:15
Wohnort: Ireland

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Ove Haithabu » Do 5. Sep 2019, 19:06

King Kong 2006 hat geschrieben:(04 Sep 2019, 09:13)
Die transatlantische Achse können revitalisiert werden.

Trump's Interesse am Brexit ist sicher hauptsächlich die Spaltung Europas und erst dann ein Handelsabkommen mit GB.

Wenn Trump Johnson seinen "Freund" nennt so heisst das noch lange nicht das er von "America First" abweicht. Das tut der auch für seinen Freund nicht. Sobald sich eine Gelegenheit gibt, zieht der Johnson über den Tisch und lacht ihn anschliessend aus.

Das Trump den Brexit gut findet, sollte den Brexiteers eigentlich zu denken geben anstatt sich darüber zu freuen.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Julian » Do 5. Sep 2019, 19:38

Alexyessin hat geschrieben:(05 Sep 2019, 16:11)

Das war mir bekannt. Ich sprach von ähnlichen Fällen - hast du dazu eine Quelle?


Was für ähnliche Fälle? Das ein Premierminister kurz vor einem möglichen Brexit das Parlament prorogiert? Nein, solche Fälle habe ich natürlich nicht. :)

Ist jetzt sowieso kaum noch relevant, da das Gesetz gegen den harten Brexit wohl noch diese Woche erlassen wird und am Montag möglicherweise Neuwahlen beschlossen werden.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85472
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Alexyessin » Do 5. Sep 2019, 19:40

Julian hat geschrieben:(05 Sep 2019, 19:38)

Was für ähnliche Fälle? Das ein Premierminister kurz vor einem möglichen Brexit das Parlament prorogiert? Nein, solche Fälle habe ich natürlich nicht. :)

Ist jetzt sowieso kaum noch relevant, da das Gesetz gegen den harten Brexit wohl noch diese Woche erlassen wird und am Montag möglicherweise Neuwahlen beschlossen werden.


Glaub ich weniger.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5872
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 5. Sep 2019, 20:30

Ove Haithabu hat geschrieben:(05 Sep 2019, 19:06)

Trump's Interesse am Brexit ist sicher hauptsächlich die Spaltung Europas und erst dann ein Handelsabkommen mit GB.

Wenn Trump Johnson seinen "Freund" nennt so heisst das noch lange nicht das er von "America First" abweicht. Das tut der auch für seinen Freund nicht. Sobald sich eine Gelegenheit gibt, zieht der Johnson über den Tisch und lacht ihn anschliessend aus.

Das Trump den Brexit gut findet, sollte den Brexiteers eigentlich zu denken geben anstatt sich darüber zu freuen.


Für Trump ist die EU ein Gegner wie China, nur kleiner, das sagte er selbst. Da darf man sich nichts vormachen. Die EU ist ein Gegner. Seine Spielchen am liebsten bilateral mit jedem einzelnen den zu übervorteilen spricht Bände. Statt der der gesamten EU gegenüberzustehen. Polen halte ich für einen solchen Kandidaten. Ziel ist natürlich die Spaltung der EU. Die darf nie die Power entwickeln wie Peking oder einst Moskau. ;)

Boris ist für Donald ein nützlicher Idiot. Boris weiß das, aber er will auch nur sein persönliches Ding durchziehen. Wenn Donald dabei hilft, als nützlicher Idiot. Bitte.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5872
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon King Kong 2006 » So 15. Sep 2019, 10:50

Nachdem Boris Johnson sein Ziel erreicht hat, nämlich Premier zu werden, strebt er nach noch höherem. Er will jetzt so mächtig werden wie der Incredible Hulk. Muß er sich dann nicht erst radioaktiv verseuchen?

Johnson will Brexit durchprügeln - wie der unglaubliche Hulk

Er werde einen Weg finden, das Gesetz gegen einen harten Brexit zu umgehen, sagt der britische Premier Johnson in einem Interview - und verglich Großbritannien mit einer rasend wütenden Comicfigur.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 86878.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 6759
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Europa2050 » So 15. Sep 2019, 16:29

King Kong 2006 hat geschrieben:(15 Sep 2019, 10:50)

Nachdem Boris Johnson sein Ziel erreicht hat, nämlich Premier zu werden, strebt er nach noch höherem. Er will jetzt so mächtig werden wie der Incredible Hulk. Muß er sich dann nicht erst radioaktiv verseuchen?


Man muss vielleicht Engländer verstehen, um BoJo zu verstehen.

Ich denke, BoJo will erstmal eines - in die Geschichtsbücher. Gleich neben Nelson oder Churchill.

Er weiß - dumm ist er ja wahrlich nicht - dass er dazu was bedeutendes leisten muss, woran andere schon gescheitert sind.

Kurzum: er wird den Brexit vollstrecken. Nicht mehr und nicht weniger. Das wie und das danach sind erstmal sekundär. Und wenn er danach mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt oder wegen Missachtung von Gesetzen verurteilt wird, ist egal.

Dann ist er erstmal drin - in den Geschichtsbüchern.

Deshalb scheint mir - wurde oben erwähnt - eine ökonomische (und möglicherweise später auch politische) Aufgabe Nordirlands auch nicht unmöglich. Wenn er dafür seinen Brexit mit Deal und damit mit Beachtung des Gesetzes bekommt, why not?

So let the show go on...
United we stand - divided we fall...
PeterK
Beiträge: 9565
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon PeterK » So 15. Sep 2019, 16:38

Europa2050 hat geschrieben:(15 Sep 2019, 16:29)

Man muss vielleicht Engländer verstehen, um BoJo zu verstehen.

Ich denke, BoJo will erstmal eines - in die Geschichtsbücher. Gleich neben Nelson oder Churchill.

Er weiß - dumm ist er ja wahrlich nicht - dass er dazu was bedeutendes leisten muss, woran andere schon gescheitert sind.

Kurzum: er wird den Brexit vollstrecken. Nicht mehr und nicht weniger. Das wie und das danach sind erstmal sekundär. Und wenn er danach mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt oder wegen Missachtung von Gesetzen verurteilt wird, ist egal.

Dann ist er erstmal drin - in den Geschichtsbüchern.

Deshalb scheint mir - wurde oben erwähnt - eine ökonomische (und möglicherweise später auch politische) Aufgabe Nordirlands auch nicht unmöglich. Wenn er dafür seinen Brexit mit Deal und damit mit Beachtung des Gesetzes bekommt, why not?

So let the show go on...

Was Briten vielleicht und hoffentlich verstehen, ist: "Werdet Euch erst mal einig, und lasst uns dann miteinander sprechen."
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 6759
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon Europa2050 » So 15. Sep 2019, 17:01

PeterK hat geschrieben:(15 Sep 2019, 16:38)

Was Briten vielleicht und hoffentlich verstehen, ist: "Werdet Euch erst mal einig, und lasst uns dann miteinander sprechen."


Die Briten stoßen jetzt an die Grenze Ihres Systems des „win and loose“.
Diese Grundeinstellung hat sie einst zur Weltmacht gemacht und Hitler widerstehen lassen.

Nun haben wir aber eine Situation, die drei Lösungsvarianten kennt:
„Pure Brexit“ (Kompromissloser No-Deal Brexit)
„Deal-Brexit“ (Kompromisse und weiterhin Brüssel teilweise an der Backe)
„Remain“

Und nun kann keine der drei Richtungen ein „win“ erzeugen. Und die oft gescholtene Kompromissdemokratie a la Deutschland oder EU kennen die Briten nicht. Weshalb sie unseren AfD-Fans aktuell ja auch so sympathisch sind.
United we stand - divided we fall...
PeterK
Beiträge: 9565
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Was will Boris Johnson?

Beitragvon PeterK » So 15. Sep 2019, 17:51

Europa2050 hat geschrieben:(15 Sep 2019, 17:01)
Und nun kann keine der drei Richtungen ein „win“ erzeugen.

Ich stimme Dir zu. Deshalb hielte ich es für richtig, wenn Europa sagte: "Werdet Euch einig, und lasst uns dann eine gute Lösung finden."

Auch wenn der kleine Boris seinen Exit am 31.10. irgendwie durchzieht, sollte Europa gesprächsbereit bleiben. Du hast es angedeutet: Wir verdanken den Briten vieles.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast