Quo vadis, Österreich?

Moderator: Moderatoren Forum 3

sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 18. Mai 2019, 12:33

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 May 2019, 12:17)

Die angeblich falsche Russin sprach russisch, wie auch Gudenus, der Sommerkurse in Moskau verbrachte und 2004 ein Zertifikat des zuständigen, russischen Ministeriums erhielt.

Irgendwie führen alle Wege nach Moskau, was bei den deutschen Krim-Pilgerern der Schwesterpartei nicht anders ist. Zufall?

Jetzt spricht HC Strache - Radio einschalten! ;)


Strache legt alle Ämter und Mandate nieder. Auch das Amt des Parteiobmanns der FPÖ.
Etwas anderes hätte wohl zum sofortigen Koalitionsbruch geführt.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11002
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Selina » Sa 18. Mai 2019, 12:39

sünnerklaas hat geschrieben:(18 May 2019, 12:20)

Im ORF-Livestream inszeniert sich HC Strache als Opfer. War nicht anders zu erwarten.
Und der arme-arme Gudenus, dessen Vater doch so kurz vor dem Treffen verstorben war!

Bemerkenswert: es hätte keine Spenden gegeben - anders, als von HC Strache beim Gespräch behauptet.
Damit steht es als Betrüger da.Einsatz

Und ja, er war besoffen und ja, es war eine "intime" Atmosphäre.
Ein typisch alkoholbedingtes Machogehabe und ja er habe auf dicke Hose gemacht.
Und ja, er entschuldige sich bei seiner Frau...Und ja, er könne verstehen, dass seine Frau sehr wütend auf ihn sei. (da kommt wohl das Nudelholz zum Einsatz).

Kurz zusammen gefasst: einfach nur erbärmlich.


Genau. Wie der auf die Tränendrüse drückt, dieser rechtsnationale "Saubermann". Das mafiöse kriminelle Gehabe ist nix Neues in diesen Kreisen. Und auch der Katzenjammer bei Enttarnung nicht.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 18. Mai 2019, 12:40

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 May 2019, 12:26)

Wie meint er das, er habe seine Frau enttäuscht - hat er die Oligarchennichte angebaggert?

Ein peinlicher Auftritt, in der Tat.


Schaut ja so, als wenn er die angebaggert hat. Es liegt ja wohl noch mehr Videomaterial vor, das anscheinend dafür gesorgt hat, dass er die Vorab-Entschuldigung an Kanzler Kurz ausgesprochen hat. Den scheint er ja wohl auch im totalbesoffenen Zustand angegangen zu sein. Inzwischen scheint sich abzuzeichnen, dass Kurz die FPÖler aus dem Kabinett wirft. Und in dem dann anstehenden Wahlkampf wird's dann richtig heftig zur Sache gehen. Und da werden dann auch HCStraches Ausfälle auf Ibiza eine ganz wichtige Rolle spielen. Da geht es dann auch um Hoch- und Landesverrat seitens der selbsternannten Patrioten.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38983
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 18. Mai 2019, 12:41

sünnerklaas hat geschrieben:(18 May 2019, 12:33)

Strache legt alle Ämter und Mandate nieder. Auch das Amt des Parteiobmanns der FPÖ.
Etwas anderes hätte wohl zum sofortigen Koalitionsbruch geführt.

Auf dem Vorplatz gab es ein Pfeifkonzert. Strache geht in Schimpf und Schande.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 18. Mai 2019, 12:42

Selina hat geschrieben:(18 May 2019, 12:39)

Genau. Wie der auf die Tränendrüse drückt, dieser rechtsnationale "Saubermann". Das mafiöse kriminelle Gehabe ist nix Neues in diesen Kreisen. Und auch der Katzenjammer bei Enttarnung nicht.


Sogar der verstorbene Vater feiert seine Wiederauferstehung. Patri-Idiotisches Ostern. Kurz vor Pfingsten.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11002
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Selina » Sa 18. Mai 2019, 12:43

Jedenfalls dürfte das für die Rechtsnationalen Europas kurz vor der Europawahl ne kräftige Schlappe sein.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Liberty
Beiträge: 555
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Liberty » Sa 18. Mai 2019, 12:45

sünnerklaas hat geschrieben:(18 May 2019, 12:40)
Inzwischen scheint sich abzuzeichnen, dass Kurz die FPÖler aus dem Kabinett wirft. Und in dem dann anstehenden Wahlkampf wird's dann richtig heftig zur Sache gehen.


Und dann will Kurz wieder die alte Links-Koalition mit der SPÖ, aus der er auch erst vor 1,5 Jahren geflüchtet ist?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38983
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 18. Mai 2019, 12:49

Gudenus hat mittlerweile ebenfalls seinen Rücktritt erklärt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 18. Mai 2019, 12:50

Selina hat geschrieben:(18 May 2019, 12:43)

Jedenfalls dürfte das für die Rechtsnationalen Europas kurz vor der Europawahl ne kräftige Schlappe sein.


Deshalb wurde ja auch für die Fakes und Bots in A die Parole ausgegeben "Jetzt-Erst-Recht-FPÖ-Wählen!". Die Parole taucht gerade massenhaft in den Sozialen Netzwerken auf. Verbreitet von sprechenden Hunden, Katzen, Pflanzen und Landschaften.
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 18. Mai 2019, 12:51

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 May 2019, 12:49)

Gudenus hat mittlerweile ebenfalls seinen Rücktritt erklärt.


Der arme. War doch gerad vor Ibiza sein Vater verstorben. Hatte keinen klaren Kopf, wusste so gar nicht, was er da tat, der arme, arme Gudenus und dann noch sein Chaf! War so betrunken, weil ihm so viel Alkohol gereicht wurde! (sinngemäß zitiert nach HCStrache).
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 18. Mai 2019, 12:53

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 May 2019, 12:41)

Auf dem Vorplatz gab es ein Pfeifkonzert. Strache geht in Schimpf und Schande.


Wenn man sich noch einmal seine Erklärung anschaut, dann ist das kein Rücktritt, sondern ein Rauswurf, auch wenn HCStrache da was vom Rücktritt faselt.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11002
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Selina » Sa 18. Mai 2019, 12:56

sünnerklaas hat geschrieben:(18 May 2019, 12:50)

Deshalb wurde ja auch für die Fakes und Bots in A die Parole ausgegeben "Jetzt-Erst-Recht-FPÖ-Wählen!". Die Parole taucht gerade massenhaft in den Sozialen Netzwerken auf. Verbreitet von sprechenden Hunden, Katzen, Pflanzen und Landschaften.


Ja, das kann bei den Rechtsaußen-Anhängern schon auch noch mal ne Gegen-Aktion in die andere Richtung auslösen. So oder so: Die werden schon kräftigen Zugewinn kassieren in Europa. Aber so mancher eher mittige Protest-und-Trotz-Wähler überlegt sich das jetzt nach dem Österreich-Skandal hoffentlich nochmal, ob er bei denen sein Kreuz macht.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1012
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 18. Mai 2019, 12:59

In der ZIB 2 wurde Straches Stellungnahme live übertragen...Dazu muss man nicht mehr viel sagen, das taten andere User/innen bereits erschöpfend...und richtig.
Für mich war auffällig, dass Strache sich von seinen amtierenden (FPÖ_) Ministerinnen und Ministern flankieren ließ, die wie dumme Bücklinge und Diener neben ihm stehen durften,
und das auch noch widerstandslos und wortlos taten, während er auf dem Dreck auch noch Gas gab.

Also insgesamt ein Sittengemälde über den inneren politischen und moralischen Zustand dieser Partei in Ihrer charakterlichen Zweifelhaftigkeit ihrer maßgeblichen Politiker/innen.
Deren Motiv keinesfalls irgendetwas mit dem Staat Österreich und seinen Menschen dienen wollend zu tun hat, sondern mit reiner persönlicher Karriere, die offenbar keine Scham- und Schmerzgrenze
kennt und sich neben einem Mann positioniert, der sich auch noch als Opfer darstellt, dessen im Video gezeigte Grundhaltung allenfalls ein etwas besoffenes Machogehabe gewesen sei und nicht etwa
sein grundsätzliches Verständnis zu Rechtsstaat, Demokratie, Medien und auch der Vergabe von Staatsaufträgen offenbarte. Um elementare Säulen innerhalb einer Demokratie beugen
und manipulieren zu können, wie man es persönlich in eigenen faschistisch-autoritären und ausländerfeindlichen Weltbildconcon eingesponnen hat.

Ausländerfeindlich natürlich nur insoweit, als es sich nicht Kopftuch-Islamistinnen handelt, sondern um eine "lettische" Nichte mit Vermögen, die in den guten und moralischen Menschen H.C.Strache investieren will und seine "Russen"Partei. Die für die eigene Macht nicht nur ein putinsch'es Oligarchensystem gut findet, sondern auch Medienmanipulation und klammheimliche Aushöhlung elementarer demokratischer Machteilungssäulen ohne jeden Bauchschmerz in den Müll kippen würde.

Letztlich zeigt sich am Fall H.C.Strache und dieser FPÖ nur die zwar schon bekannte, korrupte und rechtslastie Verflechtung besonders Europäischer Rechtsparteien hin zu Putins Rußland
und dessen mafiösen Oligarchensystem. Es ist ja nicht nur die FPÖ, sondern auch Le Pen, oder in D die AfD, die sich gerne mediale oder finanzielle Unterstützung vom Kreml oder dessen
Strohmännern erhoffen und dafür nicht nur den Mund weit öffnen.

Nunja, was lernen wir daraus? - Es sind nicht alle Österreicher und -innen so! Bei Leibe nicht! Das sollte man an so einer Stelle innerhalb solcher Ereignisse ausdrücklich erwähnen und festhalten. Dreiviertel - so schätze ich mal - werden sich genauso mit Grausen von so einer miesen und im Kern windigen, politischen Gestalt wie H.C. Strache abwenden und sie erst gar nicht wählen oder je gewählt haben.

Ein Grund zur Häme gegenüber Österreich ist diese causa Strache/FPÖ allerdings nicht. Eher ein trauriger Tag. Für Österreich, aber auch Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44741
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon frems » Sa 18. Mai 2019, 13:21

So recht verstehe ich das Problem und die Aufregung nicht. Wer von euch war mal in Assikleidung auf Ibiza und hat dabei keine fragwürdigen Gespräche mit Österreichern und Russinnen in billigen Kleinbuden mit selbstgemischten Getränken geführt? Na eben. Der Studienabbrecher (wie Kurz) ist ein Mann des Volkes und sollte in der Politik bleiben. Woanders findet er ja nichts und deshalb appelliere ich an euer soziales Gewissen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 18. Mai 2019, 13:30

frems hat geschrieben:(18 May 2019, 13:21)

So recht verstehe ich das Problem und die Aufregung nicht. Wer von euch war mal in Assikleidung auf Ibiza und hat dabei keine fragwürdigen Gespräche mit Österreichern und Russinnen in billigen Kleinbuden mit selbstgemischten Getränken geführt? Na eben. Der Studienabbrecher (wie Kurz) ist ein Mann des Volkes und sollte in der Politik bleiben. Woanders findet er ja nichts und deshalb appelliere ich an euer soziales Gewissen.


Da war ich Anfang 20 und nicht Mitte/Ende 40, wie der Strache auf dem Ibiza-Video... Parteivorsitzender und Abgeordneter war ich seinerzeit auch nicht und Gespräche zwecks Geschäftsanbindung wurden da auch nicht geführt. :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38983
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 18. Mai 2019, 13:33

Selina hat geschrieben:(18 May 2019, 12:43)

Jedenfalls dürfte das für die Rechtsnationalen Europas kurz vor der Europawahl ne kräftige Schlappe sein.

Ein großartiger Erfolg des BVT, falls der Geheimdienst dahinter stecken sollte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 18. Mai 2019, 13:37

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 May 2019, 13:33)

Ein großartiger Erfolg des BVT, falls der Geheimdienst dahinter stecken sollte.


Mit uralten James-Bond-Methoden.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8275
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Mai 2019, 13:44

Selina hat geschrieben:(18 May 2019, 12:43)

Jedenfalls dürfte das für die Rechtsnationalen Europas kurz vor der Europawahl ne kräftige Schlappe sein.
Oder auch nicht,
kann auch zu einer "jetzt-erst-Recht-Stimmung" führen. Bei deren Wählern weiss man ja nie ...
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38983
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 18. Mai 2019, 13:46

sünnerklaas hat geschrieben:(18 May 2019, 13:37)

Mit uralten James-Bond-Methoden.

Da hätte Gudenus seine Sommerkurse vielleicht nicht in Moskau verbringen sollen, sondern in einem britischen Landhaus.
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35703
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon JJazzGold » Sa 18. Mai 2019, 13:55

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(18 May 2019, 12:59)

In der ZIB 2 wurde Straches Stellungnahme live übertragen...Dazu muss man nicht mehr viel sagen, das taten andere User/innen bereits erschöpfend...und richtig.
Für mich war auffällig, dass Strache sich von seinen amtierenden (FPÖ_) Ministerinnen und Ministern flankieren ließ, die wie dumme Bücklinge und Diener neben ihm stehen durften,
und das auch noch widerstandslos und wortlos taten, während er auf dem Dreck auch noch Gas gab.

Also insgesamt ein Sittengemälde über den inneren politischen und moralischen Zustand dieser Partei in Ihrer charakterlichen Zweifelhaftigkeit ihrer maßgeblichen Politiker/innen.
Deren Motiv keinesfalls irgendetwas mit dem Staat Österreich und seinen Menschen dienen wollend zu tun hat, sondern mit reiner persönlicher Karriere, die offenbar keine Scham- und Schmerzgrenze
kennt und sich neben einem Mann positioniert, der sich auch noch als Opfer darstellt, dessen im Video gezeigte Grundhaltung allenfalls ein etwas besoffenes Machogehabe gewesen sei und nicht etwa
sein grundsätzliches Verständnis zu Rechtsstaat, Demokratie, Medien und auch der Vergabe von Staatsaufträgen offenbarte. Um elementare Säulen innerhalb einer Demokratie beugen
und manipulieren zu können, wie man es persönlich in eigenen faschistisch-autoritären und ausländerfeindlichen Weltbildconcon eingesponnen hat.

Ausländerfeindlich natürlich nur insoweit, als es sich nicht Kopftuch-Islamistinnen handelt, sondern um eine "lettische" Nichte mit Vermögen, die in den guten und moralischen Menschen H.C.Strache investieren will und seine "Russen"Partei. Die für die eigene Macht nicht nur ein putinsch'es Oligarchensystem gut findet, sondern auch Medienmanipulation und klammheimliche Aushöhlung elementarer demokratischer Machteilungssäulen ohne jeden Bauchschmerz in den Müll kippen würde.

Letztlich zeigt sich am Fall H.C.Strache und dieser FPÖ nur die zwar schon bekannte, korrupte und rechtslastie Verflechtung besonders Europäischer Rechtsparteien hin zu Putins Rußland
und dessen mafiösen Oligarchensystem. Es ist ja nicht nur die FPÖ, sondern auch Le Pen, oder in D die AfD, die sich gerne mediale oder finanzielle Unterstützung vom Kreml oder dessen
Strohmännern erhoffen und dafür nicht nur den Mund weit öffnen.

Nunja, was lernen wir daraus? - Es sind nicht alle Österreicher und -innen so! Bei Leibe nicht! Das sollte man an so einer Stelle innerhalb solcher Ereignisse ausdrücklich erwähnen und festhalten. Dreiviertel - so schätze ich mal - werden sich genauso mit Grausen von so einer miesen und im Kern windigen, politischen Gestalt wie H.C. Strache abwenden und sie erst gar nicht wählen oder je gewählt haben.

Ein Grund zur Häme gegenüber Österreich ist diese causa Strache/FPÖ allerdings nicht. Eher ein trauriger Tag. Für Österreich, aber auch Europa.


Selbstverständlich trifft das nicht alle Österreicher, es haben ja nicht alle FPÖ und ÖVP gewählt. ;)
Meiner Meinung nach ist das Experiment des Herrn Kurz gründlich in die Hose gegangen.
Möge es deutschen seriösen Politikern zur Warnung dienen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste