Quo vadis, Österreich?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36982
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Quo vadis, Österreich?

Beitragvon JJazzGold » Do 16. Mai 2019, 09:41

Um die Frage aus meiner Sicht zu beantworten, ins Abseits. Andere dürfen selbstverständlich anderer Meinung sein.

Man meint die Eltern und vergreift sich am Kind.

https://amp.n-tv.de/politik/Kopftuchver ... 27533.html

Mag schon sein, dass eine in den Konflikt zwischen Eltern und österreichische FPÖ-ÖVP getriebene, heulende Sechsjährige bei den synapsenschwachen Wählern Prozente einfährt. Seid ihr tatsächlich so hilflos, dass ihr euch an Kindern vergreifen müsst? Seid ihr nicht in der Lage den Kindern dann, wenn sie fähig sind zu begreifen, mittels Aufklärung, Material, Diskussion, Erklärung, etc begreiflich zu machen, was eine strikte Trennung von Staat und egal welcher Kirche bedeutet, worauf sie geschichtlich fusst und was Frauenrechte damit zu tun haben?

Wäre a bisserl zu viel Anstrengung, gell, und dazu müsst ma ja denken, net nur bis zur erwarteten Klage vor dem Verfassungsgericht.

Wie ich euch verachte, all Diejenigen, Eltern, die ihre minderjährigen Mädchen unter ein Kopftuch zwingen eingeschlossen, die ihr bedenkenlos Kinder Konflikten aussetzt. Das Wohl des Kindes geht euch am A.... vorbei. Aber erwarten, dass sie mal mündige Bürger werden und euch den Lebensabend finanzieren und devot den Hintern abwischen, das könnt ihr.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
sünnerklaas
Beiträge: 4082
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » Do 16. Mai 2019, 09:59

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2019, 09:41)

Um die Frage aus meiner Sicht zu beantworten, ins Abseits. Andere dürfen selbstverständlich anderer Meinung sein.

Man meint die Eltern und vergreift sich am Kind.

https://amp.n-tv.de/politik/Kopftuchver ... 27533.html

Mag schon sein, dass eine in den Konflikt zwischen Eltern und österreichische FPÖ-ÖVP getriebene, heulende Sechsjährige bei den synapsenschwachen Wählern Prozente einfährt. Seid ihr tatsächlich so hilflos, dass ihr euch an Kindern vergreifen müsst? Seid ihr nicht in der Lage den Kindern dann, wenn sie fähig sind zu begreifen, mittels Aufklärung, Material, Diskussion, Erklärung, etc begreiflich zu machen, was eine strikte Trennung von Staat und egal welcher Kirche bedeutet, worauf sie geschichtlich fusst und was Frauenrechte damit zu tun haben?

Wäre a bisserl zu viel Anstrengung, gell, und dazu müsst ma ja denken, net nur bis zur erwarteten Klage vor dem Verfassungsgericht.

Wie ich euch verachte, all Diejenigen, Eltern, die ihre minderjährigen Mädchen unter ein Kopftuch zwingen eingeschlossen, die ihr bedenkenlos Kinder Konflikten aussetzt. Das Wohl des Kindes geht euch am A.... vorbei. Aber erwarten, dass sie mal mündige Bürger werden und euch den Lebensabend finanzieren und devot den Hintern abwischen, das könnt ihr.


Sie sind so hilflos - und auch feige.

https://de.wikipedia.org/wiki/Aggressionsverschiebung

Gegen seine Majästät, den König von Saudi-Arabien und seine königliche Hoheit den Kronprinzen würden sie sich ähnliche Maßnahmen nie erlauben. Im Gegenteil. da wird stramm gestanden und mit den Hacken geknallt.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4904
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Europa2050 » Do 16. Mai 2019, 10:08

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2019, 09:41)

Um die Frage aus meiner Sicht zu beantworten, ins Abseits. Andere dürfen selbstverständlich anderer Meinung sein.

Man meint die Eltern und vergreift sich am Kind.

https://amp.n-tv.de/politik/Kopftuchver ... 27533.html

Mag schon sein, dass eine in den Konflikt zwischen Eltern und österreichische FPÖ-ÖVP getriebene, heulende Sechsjährige bei den synapsenschwachen Wählern Prozente einfährt. Seid ihr tatsächlich so hilflos, dass ihr euch an Kindern vergreifen müsst? Seid ihr nicht in der Lage den Kindern dann, wenn sie fähig sind zu begreifen, mittels Aufklärung, Material, Diskussion, Erklärung, etc begreiflich zu machen, was eine strikte Trennung von Staat und egal welcher Kirche bedeutet, worauf sie geschichtlich fusst und was Frauenrechte damit zu tun haben?

Wäre a bisserl zu viel Anstrengung, gell, und dazu müsst ma ja denken, net nur bis zur erwarteten Klage vor dem Verfassungsgericht.

Wie ich euch verachte, all Diejenigen, Eltern, die ihre minderjährigen Mädchen unter ein Kopftuch zwingen eingeschlossen, die ihr bedenkenlos Kinder Konflikten aussetzt. Das Wohl des Kindes geht euch am A.... vorbei. Aber erwarten, dass sie mal mündige Bürger werden und euch den Lebensabend finanzieren und devot den Hintern abwischen, das könnt ihr.


Tja, der Mensch, seine Gefühle und Meinungen, sein Seelenleben sind halt beim großen Kampf Ideologie gegen Ideologie, Rechts gegen Links, Orient gegen Okzident, Christentum gegen Islam, kurzum „wir Guten“ gegen „die Falschen“ sekundär.

Da wiederum sind sich schon seit Jahrhunderten alle Ideologen (inkl. der Religionsfanatiker, die ich dazu zähle) einig, auch wenn sie sich sonst gegenseitig bekämpfen.

Aber, den Mensch ein bisschen mehr Mensch sein lassen, schwächt halt die Abwehr gegen „die“, das kann man nicht durchgehen lassen. :mad2:

Da braucht man auch nicht in die Schlucht schauen, dass haben wir auch zur Genüge um uns, allerdings zum Glück fernab jeder Verantwortung.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
sünnerklaas
Beiträge: 4082
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » Do 16. Mai 2019, 10:29

Europa2050 hat geschrieben:(16 May 2019, 10:08)

Tja, der Mensch, seine Gefühle und Meinungen, sein Seelenleben sind halt beim großen Kampf Ideologie gegen Ideologie, Rechts gegen Links, Orient gegen Okzident, Christentum gegen Islam, kurzum „wir Guten“ gegen „die Falschen“ sekundär.

Da wiederum sind sich schon seit Jahrhunderten alle Ideologen (inkl. der Religionsfanatiker, die ich dazu zähle) einig, auch wenn sie sich sonst gegenseitig bekämpfen.

Aber, den Mensch ein bisschen mehr Mensch sein lassen, schwächt halt die Abwehr gegen „die“, das kann man nicht durchgehen lassen. :mad2:

Da braucht man auch nicht in die Schlucht schauen, dass haben wir auch zur Genüge um uns, allerdings zum Glück fernab jeder Verantwortung.


"Endlich unternimmt jemand etwas!" - das meint man man die Fans rufen zu hören. Das ganze ist aber ein Schattengefecht. Gegen die eigentlichen Probleme wird - wohl auch aus Angst - NICHT vorgegangen. Wie schwierig das alles sein kann, zeigt der Jemen-Krieg. Dort geht es für so manche auch um die Existenz Israels. Verlieren die Saudis - ein hochproblematisches Regime, das Islamisten finanziert - den Krieg, dann ist, so der Narrativ, der Weg des Irans zur Vernichtung Israels frei. Die Saudis wiederum sind gönnerhafte Freunde des Islamkritikers Donals Trump.
Also: einem Kind das Kopftuch herunterreissen, ist vollkommen harmlos. Hat keinerlei negative Folgen. Ein Verärgern des saudischen Königs dagegen kann schwerste negative Konsequenzen haben. Und wenn's im Zweifel nur übers Geld geht.
Sorgenking
Beiträge: 278
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Sorgenking » Do 16. Mai 2019, 13:24

Es ist schon traurig was da passiert.
Da regieren Rassisten und Nationalisten und keinen in Europa interessiert es. Die Meinungsfreiheit wird unterwandert, die Religionsfreiheit unterdrückt, bin gespannt wie lang man noch an der demokratischen Ausrichtung festhält. Grundrechte scheinen auf jeden Fall nicht mehr gegeben.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36982
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon JJazzGold » Do 16. Mai 2019, 19:00

Europa2050 hat geschrieben:(16 May 2019, 10:08)

Tja, der Mensch, seine Gefühle und Meinungen, sein Seelenleben sind halt beim großen Kampf Ideologie gegen Ideologie, Rechts gegen Links, Orient gegen Okzident, Christentum gegen Islam, kurzum „wir Guten“ gegen „die Falschen“ sekundär.

Da wiederum sind sich schon seit Jahrhunderten alle Ideologen (inkl. der Religionsfanatiker, die ich dazu zähle) einig, auch wenn sie sich sonst gegenseitig bekämpfen.

Aber, den Mensch ein bisschen mehr Mensch sein lassen, schwächt halt die Abwehr gegen „die“, das kann man nicht durchgehen lassen. :mad2:

Da braucht man auch nicht in die Schlucht schauen, dass haben wir auch zur Genüge um uns, allerdings zum Glück fernab jeder Verantwortung.



Die Schlucht hat's aber grad gnau beinand. Immer drauf auf die Schwächsten, die sich nicht wehren können.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5401
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 17. Mai 2019, 12:04

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2019, 09:41)

Um die Frage aus meiner Sicht zu beantworten, ins Abseits. Andere dürfen selbstverständlich anderer Meinung sein.

Man meint die Eltern und vergreift sich am Kind.
Ein Kopftuchverbot in der Grundschule will auch die deutsche Integrationsbeauftragte Widmann-Mauz überprüfen.

"Dass kleine Mädchen Kopftuch tragen ist absurd - das sehen auch die meisten Muslime so. Alle Maßnahmen, die Mädchen davor schützen - vom Elterngespräch bis zum Verbot - sollten geprüft und angegangen werden“, sagte Widmann-Mauz"

Zuspruch gibt es auch vom Lehrerverband:

"Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, vermutet, dass von den Eltern schon auf kleine Kinder Druck ausgeübt wird, das Kopftuch zu tragen. „Kopftücher in der Schule sind integrationsfeindlich, weil sie bereits in Kindergärten und Grundschulen zur äußerlichen Abgrenzung beitragen.“ Quelle: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 65c1c.html

Wäre keine Überraschung wenn auch in Deutschland so ein Kopftuchverbot in der Grundschule kommt.

Was Österreich betrifft. Das reißen sich gerade die Populisten und Nationalisten unter den Nagel. Die Ösis wollen das auch so und fühlen sich wohl dabei.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon imp » Fr 17. Mai 2019, 13:24

Orbiter1 hat geschrieben:(17 May 2019, 12:04)

Ein Kopftuchverbot in der Grundschule will auch die deutsche Integrationsbeauftragte Widmann-Mauz überprüfen.

"Dass kleine Mädchen Kopftuch tragen ist absurd - das sehen auch die meisten Muslime so. Alle Maßnahmen, die Mädchen davor schützen - vom Elterngespräch bis zum Verbot - sollten geprüft und angegangen werden“, sagte Widmann-Mauz"

Zuspruch gibt es auch vom Lehrerverband:

"Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, vermutet, dass von den Eltern schon auf kleine Kinder Druck ausgeübt wird, das Kopftuch zu tragen. „Kopftücher in der Schule sind integrationsfeindlich, weil sie bereits in Kindergärten und Grundschulen zur äußerlichen Abgrenzung beitragen.“ Quelle: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 65c1c.html

Wäre keine Überraschung wenn auch in Deutschland so ein Kopftuchverbot in der Grundschule kommt.

Was Österreich betrifft. Das reißen sich gerade die Populisten und Nationalisten unter den Nagel. Die Ösis wollen das auch so und fühlen sich wohl dabei.

Auf die Österreicher muss man nichts geben. Dass bei uns Union und SPD so agieren, finde ich ungut.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36982
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon JJazzGold » Fr 17. Mai 2019, 18:14

Orbiter1 hat geschrieben:(17 May 2019, 12:04)

Ein Kopftuchverbot in der Grundschule will auch die deutsche Integrationsbeauftragte Widmann-Mauz überprüfen.

"Dass kleine Mädchen Kopftuch tragen ist absurd - das sehen auch die meisten Muslime so. Alle Maßnahmen, die Mädchen davor schützen - vom Elterngespräch bis zum Verbot - sollten geprüft und angegangen werden“, sagte Widmann-Mauz"

Zuspruch gibt es auch vom Lehrerverband:

"Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, vermutet, dass von den Eltern schon auf kleine Kinder Druck ausgeübt wird, das Kopftuch zu tragen. „Kopftücher in der Schule sind integrationsfeindlich, weil sie bereits in Kindergärten und Grundschulen zur äußerlichen Abgrenzung beitragen.“ Quelle: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 65c1c.html

Wäre keine Überraschung wenn auch in Deutschland so ein Kopftuchverbot in der Grundschule kommt.

Was Österreich betrifft. Das reißen sich gerade die Populisten und Nationalisten unter den Nagel. Die Ösis wollen das auch so und fühlen sich wohl dabei.


Dazu passt dieser Artikel.

https://m.faz.net/aktuell/politik/inlan ... 6.amp.html


Auszug:

Mit dem „Expertenrat“ will die nordrhein-westfälische Landesregierung bei der Zusammenarbeit mit Muslimen neue Wege gehen. Neben den klassischen islamischen Organisationen wie dem umstrittenen deutsch-türkischen Moscheeverband Ditib sollen mit Hilfe des Gremiums verstärkt auch liberale muslimische Gemeinden und Organisationen in den interreligiösen Dialog eingebunden werden. Die erste Plenarsitzung des „Expertenrats“ soll am 1. Juli stattfinden. Neben dem Thema Kopftuch steht auch der Aufbau muslimischer Wohlfahrtsorganisationen auf der Tagesordnung.

Das ist meines Erachtens der richtige Weg. Er mag länger sein, aber durch die Beteiligung muslimischer Organisationen der nachhaltigere und weniger anfechtbare Weg.
Einfach ein Gesetz rauskloppen und dann schauen, was passiert, wie es FPÖ/ÖVP in Österreich praktizieren, halte ich für ausschließlich Konflikt und Unruhe stiftenden Unsinn, den, wie gesagt, die Kinder ausbaden müssen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 17. Mai 2019, 18:48

Österreichs Vizekanzler Strache auf dem Sofa mit eine hübschen Blonden und Wahlkampfhilfe für die FPÖ?

Normalerweise ein Megagau. Früher hat man sich dafür ins Gladius gestürzt. Heutzutage trumpistisch abzubügeln?

Verdeckte Videos: Strache soll Staatsaufträge für Wahlkampfspenden in Aussicht gestellt haben

VIDEO 17. Mai 2019, 18:28 265 POSTINGS

Auf Videos versprach Heinz-Christian Strache nach Informationen von "Spiegel" und "Süddeutscher Zeitung" einer vermeintlichen Investorin aus Russland öffentliche Aufträge Der Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache soll sich 2017 bereit gezeigt haben, im Gegenzug für Wahlkampfspenden öffentliche Aufträge zu vergeben. Das berichten "Süddeutsche Zeitung" und "Spiegel online" am Freitagabend. Den Medien ist offenbar ein Video zugespielt worden, das Strache bei einem Treffen mit einer vermeintlichen reichen Russin zeigt.

derstandard.at/2000103364196/Strache-soll-Staatsauftraege-fuer-Wahlkampfspenden-in-Aussicht-gestellt-haben


Die Frau gab an, rund eine Viertelmilliarde Euro in Österreich investieren zu wollen, und deutete mehrmals an, dass es sich dabei um Schwarzgeld handeln könnte, schreibt der "Spiegel" in einer Aussendung. Trotzdem blieben Strache und Johann Gudenus offenbar gut sechs Stunden lang bei dem Treffen sitzen und diskutierten über Anlagemöglichkeiten in Österreich. Das Treffen war offensichtlich als Falle für die FPÖ-Politiker organisiert worden.


Hat Putin so auch Trump "einkassiert"? Der war auch mal in einem russischen Hotel. Da soll auch auch was "gelaufen" sein. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40527
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 17. Mai 2019, 21:14



Strache verhandelt hier mit einer mutmaßlichen, russischen Oligarchen-Nichte über Geldwäsche und Korruption.

Das ganze soll eine Falle gewesen sein.

Die Waffenfirma Glock dementiert, der FPÖ Geld zugespielt zu haben.
Strache selbst behauptet u. a., bei diesem Gespräch sei Alkohol geflossen.

Na sauber.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5401
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 17. Mai 2019, 23:17

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 May 2019, 21:14)



Strache verhandelt hier mit einer mutmaßlichen, russischen Oligarchen-Nichte über Geldwäsche und Korruption.

Das ganze soll eine Falle gewesen sein.

Die Waffenfirma Glock dementiert, der FPÖ Geld zugespielt zu haben.
Strache selbst behauptet u. a., bei diesem Gespräch sei Alkohol geflossen.

Na sauber.
Kanzler Kurz wird wie immer ein Auge zudrücken und an Strache und seinem Koalitionspartner festhalten. Ist ja niemand geschädigt worden. Irgendwie muß ja auch die FPÖ zu Spenden kommen. Und dann war auch noch Alkohol im Spiel. Außerdem hatte sogar Helmut Kohl im vergangenen Jahrhundert mal ein Problem mit einer Spende. Nobody is perfect, auch nicht Vizekanzler H.C. Strache. Da sind die Ösis einfach etwas großzügiger als die überkorrekten Deutschen.
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 18. Mai 2019, 04:02

Orbiter1 hat geschrieben:(17 May 2019, 23:17)

Kanzler Kurz wird wie immer ein Auge zudrücken ... Da sind die Ösis einfach etwas großzügiger als die überkorrekten Deutschen.


Naja, in den Abendnachrichten von ZIB 2 klang das schon ein wenig anders. Insbesonders auch, was die erhöhten Aktivitäten im österr. Kanzleramt und im Präsidenten"palast" :D anging.
Wie man hörte, war es gerade zum Wochenschluß am Abend sehr aussergewöhnlich, dass im Kanzleramt noch Licht brannte, was normalerweise nicht der Fall ist, und auch beim
Bundespräsidentn noch das Auto seines vor Stunden bereits eingetroffenen Pressesprechers stand und einfach nicht ins WE wegfuhr...

Wie ZIB 2 berichtete, wolle sich Kanzler kurz am Samstag offiziell auf einer Pressekonferenz umfassend zu dieser causa erklären. Wie ZIB 2 weiterhin berichtete,
und sich dabei auf insiderquellen bezog, wisse man im Kanzleramt, auch in personam Kanzler Kurz bereits genau, was man erklären wolle und werde.

Politische Analysen, auch in der ZIB2 durch einen Fachmann und Beobachter der österr. Politik kamen jedenfalls - vorläufig zu der Bewertung - dass es für
Kanzler Kurz womöglich ein derber Bumerang werden könnte, wenn er sich nicht klar und deutlich von Strache und dessen "unkompliziertem Umgang" mit fremdfinanzierter
rechtslastiger Politik und ausländisch (vor allem russisch!) finanzierter Medien-und Meinungsmanipulation abgrenzt oder lossagt. Wie im Video zu sehen war, begeisterte sich Herr Strache ja dafür,
dass die finanzkräftige russische Oligarchennichte die Kronenzeitung kauft und er dann, falls er durch diese Hilfestellung einer neuausgerichteten Kronenzeitung, die im verstärkt Wahlstimmenzuwachs reinschaufelt,
im Falle einer Kanzlerschaft öffentliche Aufträge zuschanzen wird, und die Strabag künftig mit dem Ofenrohr in die reichlich vorhandenen Alpen blicken kann, aber nicht mehr auf Unterschriften unter öffentlichen Bau- und Infrastrukturaufträgen. Es ging ja nicht nur darum in diesem Video, wie man elegant über einen eingetragenen Verein und völlig legal die vorgeschriebene Regelung der Offenlegung und Informationspflicht an den Rechnungshof
umgehen und ausbremsen kann und so Parteispenden ab 500.000 Euro bis zu zwei Mio. EUR locker in die Parteikasse lotsen kann. Die der FPÖ, versteht sich.

Die Dementis von Firmen wie Glock (Waffenhersteller), Heidi Horton u.a. dementierten jedoch sofort, an Parteien gespendet zu haben. Was in den schriftlich beim ORF eingegangenen Dementis allerdings fehlte, waren Dementis,
ob man an einen gemeinnützigen Verein etwas gespendet habe. Dies wurde einfach nicht erwähnt oder explizit mitausgeschlossen. Sondern meistens nur, dass man weder mit Parteien Gespräche über Spenden führte oder an Parteien gespendet hätte...usw. - Manchmal sagt ja das, was nicht gesagt wird, mehr, als das, was man lesen kann... :D - Strache war ja bei der Namensnennung von FPÖ-Förderern und Unterstützern sehr detailliert und unverhohlen präzise.

Die Brisanz des Videos liegt ja nicht darin, Strache und dessen Co-Rabiator, den Wiener Vizebürgermeister als FPÖ-Häuptlinge in ihrem sattsam bekannten Rechtsauslegerdasein zu "enttarnen". Genau dafür erhielten Sie ja große große Wahlzustimmung von (zu) vielen österr. Wählerinnen und Wählern... Sondern in der Begeisterung, gezielt Meinungsmultiplikatoren und Medien zu kaufen, anschließend zu "säubern" und mit linientreuen Propagandaleuten zu besetzen. Die dann im gleichen Stil wie beispielsweise Erdogan, Orban und vor allem Putin (mit einseitigen fake-news Manipulationsmaschinen wie RT) gezielt desinformieren, im rechten Sinne (hier für die traditionell rechtslastige und teilbraune Ex-Haider Partei) FPÖ eine ziemlich unappetitliche Info- nicht Instantbrühe in die politische Botanik versprühen sollen. Zum Wohlgefallen des kleinen "Führers" Strache.

Dass österr. Politiker wie jener Herr H. (im Nachkriegsösterreich) mitunter sehr gute Demagogen, Propagandaisten und Redner sind, die Millionen die Augen verwässern können, bis auch der Arzt nicht mehr helfen kann, dürfte ja bekannt sein.

Ob sich Kanzler Kurz weiterhin die Nähe zu solchen Gestalten als Regierungspartner und hohe Amtsträger leisten kann, muss er selbst wissen. Kanzler Schüsserl :D zog jedenfalls damals die taktische Reißleine in einer nicht unähnlichen Situation und kappte die Beziehung. Was ihm einen deutlichen Stimmenzuwachs brachte. Aber wie Kanzler Kurz tickt... non lo so...

Vielleicht handelt er tatsächlich, wie Sie das ansprachen nach dem Motto:
"Leute, hört's am Onkel, seid's a bisserl tolaranta. Olles hoib so wüüd, im ganzn Haus hängd nirgendwo a Hitlabüüd".
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8778
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon unity in diversity » Sa 18. Mai 2019, 06:19

Kurz vor der Europawahl, kommt man mit dem Video raus, obwohl Jan Böhmermann viel früher davon Kenntnis hatte.
Auch wußte er wohl recht genau, mit welchem „Ambiente“ man einen Zielpolitiker umgeben muß, damit er erwartungsgemäß funktioniert. Mal abwarten, wie die Ösis auf diese versuchte Wahlbeeinflussung reagieren.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
PeterK
Beiträge: 7865
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon PeterK » Sa 18. Mai 2019, 08:15

Orbiter1 hat geschrieben:(17 May 2019, 23:17)
Kanzler Kurz wird wie immer ein Auge zudrücken und an Strache und seinem Koalitionspartner festhalten. Ist ja niemand geschädigt worden. Irgendwie muß ja auch die FPÖ zu Spenden kommen. Und dann war auch noch Alkohol im Spiel. Außerdem hatte sogar Helmut Kohl im vergangenen Jahrhundert mal ein Problem mit einer Spende. Nobody is perfect, auch nicht Vizekanzler H.C. Strache. Da sind die Ösis einfach etwas großzügiger als die überkorrekten Deutschen.

Kurz' einzige Möglichkeit (und vielleicht sogar Chance) ist IMO, das rechte Pack aus der Regierung zu kegeln und Neuwahlen im Herbst anzustreben.
PeterK
Beiträge: 7865
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon PeterK » Sa 18. Mai 2019, 08:23

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 May 2019, 21:14)
Strache verhandelt hier mit einer mutmaßlichen, russischen Oligarchen-Nichte über Geldwäsche und Korruption.

Das ganze soll eine Falle gewesen sein.

Die Waffenfirma Glock dementiert, der FPÖ Geld zugespielt zu haben.
Strache selbst behauptet u. a., bei diesem Gespräch sei Alkohol geflossen.

Na sauber.

Gestern abend (vor 18h) :D: https://www.youtube.com/watch?v=rWh0Zob-t9g&t=7m54s
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40527
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 18. Mai 2019, 09:06

unity in diversity hat geschrieben:(18 May 2019, 06:19)

Kurz vor der Europawahl, kommt man mit dem Video raus, obwohl Jan Böhmermann viel früher davon Kenntnis hatte.
Auch wußte er wohl recht genau, mit welchem „Ambiente“ man einen Zielpolitiker umgeben muß, damit er erwartungsgemäß funktioniert. Mal abwarten, wie die Ösis auf diese versuchte Wahlbeeinflussung reagieren.

Böhmermann soll ja einer Untergrundorganisation angehören.
Spekuliert wird aber auch, ein westlicher Geheimdienst könnte dahinter stecken. Außerdem kann Koks eine Rolle gespielt haben.

Im Video zu sehende Aussagen und Aktivitäten könnten Straf-Tatbestände - bzw. zumindest deren Vorbereitung - von Amtsmissbrauch, Bestechung, Geldwäscherei über staatsfeindliche Verbindung bis zu unerlaubtem Umgang mit Suchtgiften erfüllen, schreibt Jarolim in der Sachverhaltsdarstellung.
https://www.krone.at/1924352
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
PeterK
Beiträge: 7865
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon PeterK » Sa 18. Mai 2019, 09:09

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 May 2019, 09:06)
Böhmermann soll ja einer Untergrundorganisation angehören.

Jep. Ihm werden Verbindungen zum ÖRR nachgesagt.
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 3291
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 10:51
Wohnort: HaHa
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Trutznachtigall » Sa 18. Mai 2019, 09:18

unity in diversity hat geschrieben:(18 May 2019, 06:19)

Kurz vor der Europawahl, kommt man mit dem Video raus, obwohl Jan Böhmermann viel früher davon Kenntnis hatte.
Auch wußte er wohl recht genau, mit welchem „Ambiente“ man einen Zielpolitiker umgeben muß, damit er erwartungsgemäß funktioniert. Mal abwarten, wie die Ösis auf diese versuchte Wahlbeeinflussung reagieren.

Haben sich SPIEGEL und SZ mit der (teilweisen) Veröffentlichung des Videos nicht strafbar gemacht?

Strafgesetzbuch (StGB)
§ 201 Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes
(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer unbefugt

1. das nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen auf einen Tonträger aufnimmt oder
2. eine so hergestellte Aufnahme gebraucht oder einem Dritten zugänglich macht.

(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt

1. das nicht zu seiner Kenntnis bestimmte nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen mit einem Abhörgerät abhört oder
2. das nach Absatz 1 Nr. 1 aufgenommene oder nach Absatz 2 Nr. 1 abgehörte nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen im Wortlaut oder seinem wesentlichen Inhalt nach öffentlich mitteilt.

Die Tat nach Satz 1 Nr. 2 ist nur strafbar, wenn die öffentliche Mitteilung geeignet ist, berechtigte Interessen eines anderen zu beeinträchtigen. Sie ist nicht rechtswidrig, wenn die öffentliche Mitteilung zur Wahrnehmung überragender öffentlicher Interessen gemacht wird.
(3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer als Amtsträger oder als für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteter die Vertraulichkeit des Wortes verletzt (Absätze 1 und 2).
(4) Der Versuch ist strafbar.
(5) Die Tonträger und Abhörgeräte, die der Täter oder Teilnehmer verwendet hat, können eingezogen werden. § 74a ist anzuwenden.
ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ
Die Natur ist ein unendlich geteilter Gott. (Friedrich Schiller)
PeterK
Beiträge: 7865
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon PeterK » Sa 18. Mai 2019, 09:22

Trutznachtigall hat geschrieben:(18 May 2019, 09:18)
Haben sich SPIEGEL und SZ mit der (teilweisen) Veröffentlichung des Videos nicht strafbar gemacht?

Nein. Das steht übrigens (nicht nur) in Deinem Zitat:
Die Tat nach Satz 1 Nr. 2 ist nur strafbar, wenn die öffentliche Mitteilung geeignet ist, berechtigte Interessen eines anderen zu beeinträchtigen. Sie ist nicht rechtswidrig, wenn die öffentliche Mitteilung zur Wahrnehmung überragender öffentlicher Interessen gemacht wird.

Hinzu kommt, dass die Aufnahme nach spanischem Recht nicht "unbefugt" war (zumindest die Tonaufnahme).
Zuletzt geändert von PeterK am Sa 18. Mai 2019, 09:27, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste