Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15447
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Keoma » Fr 9. Aug 2019, 12:57

Schnitter hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:54)

Dass sich die deutsche Führungsriege der IB aus der Jugendorganisation der NPD zusammensetzt ist purer Zufall.

Das sind natürlich keine Rechtsextremen.


Um das geht es bei meinen Beiträgen so was von überhaupt nicht.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Schnitter
Beiträge: 6991
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Schnitter » Fr 9. Aug 2019, 13:13

Keoma hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:57)

Um das geht es bei meinen Beiträgen so was von überhaupt nicht.


Rechtsextreme sind Rechtsextreme.

Das wird man doch mal sagen dürfen, oder kommt sonst die "Sprachpolizei" ?
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Julian » Fr 9. Aug 2019, 14:08

Schnitter hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:54)

Dass sich die deutsche Führungsriege der IB aus der Jugendorganisation der NPD zusammensetzt ist purer Zufall.

Das sind natürlich keine Rechtsextremen.


Halten Sie die Abgrenzung der Identitären zu NPD und anderen rechtsextremistischen Organisationen dann für vorgeschützt?

Der Verfassungsschutz weist aber auch auf den „rechtsextremistischen Hintergrund einiger Aktivisten“ der IB hin.

Fiß: Die Identitäre Bewegung hat immer wieder deutlich gemacht, daß Aktivisten mit einer echten extremistischen Vergangenheit nur unter bestimmten Voraussetzungen bei uns mitwirken können. Für uns gelten keine Kategorien der Kontaktschuld, sondern ausschließlich das klare Verständnis über die Bedeutung der ethnokulturellen Identität und die sich daraus abgeleitete Selbstverständlichkeit, jeden Totalitarismus und Extremismus abzulehnen.

Es gibt keine Überschneidungen zur Neonazi-Szene?

Fiß: Die klare Grenzziehung zu altrechten Gruppen wie NPD und Kameradschaftsszene ist allein schon aus unseren Inhalten erkennbar. Wir wollen keine peinliche und absurde Ehrenrettung totalitärer Systeme betreiben und kritisieren dabei auch klar die immanente Inhumanität dieses Denkens.

https://jungefreiheit.de/debatte/interv ... ffen-sein/

Die Bewegung distanziert sich immer wieder von der NPD, beispielsweise auch hier auf ihrer Homepage:
Rechtsextremismus hat in unserer Bewegung keinen Platz. Eine aktive Mitgliedschaft in einer extremistischen Partei oder Gruppierung schließt die Aufnahme in die IBD in jedem Fall aus. Zudem werden Mitgliedern extremistischer Parteien oder ihrer Unterorganisationen die Mitgliedschaft und Mitwirkung in der IBD verwehrt.
[...]
Es gibt keine bestehenden Kontakte von Mitgliedern der IBD in die NPD oder in die ihr nahestehende rechtsextremistische Szene [...]. Wir grenzen uns gezielt und nachhaltig von diesen Strukturen ab, da sie der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und damit dem Kern unseres politischen Wirkungsraumes zuwider laufen.

https://www.identitaere-bewegung.de/pre ... er-gruppe/

Sind das alles nur Lippenbekenntnisse? Ist es Taktik?
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Schnitter
Beiträge: 6991
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Schnitter » Fr 9. Aug 2019, 14:10

Julian hat geschrieben:(09 Aug 2019, 14:08)
Sind das alles nur Lippenbekenntnisse? Ist es Taktik?


Natürlich was sonst ?

Jemand der sich öffentlich als Neonazi outet ist gesellschaftlich erledigt.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15447
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Keoma » Fr 9. Aug 2019, 14:11

Schnitter hat geschrieben:(09 Aug 2019, 13:13)

Rechtsextreme sind Rechtsextreme.

Das wird man doch mal sagen dürfen, oder kommt sonst die "Sprachpolizei" ?

Echt tolle Erkenntnis.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Julian » Fr 9. Aug 2019, 14:34

Schnitter hat geschrieben:(09 Aug 2019, 14:10)

Natürlich was sonst ?

Jemand der sich öffentlich als Neonazi outet ist gesellschaftlich erledigt.


Dann könnte ja jeder ein Neonazi sein. Da sich niemand als solcher zu erkennen gibt, können wir nun fast beliebig jeden und alles als neonazistisch bezeichnen. Selbst, wenn er sich davon distanziert, könnte das ja nur Tarnung sein.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon zollagent » Fr 9. Aug 2019, 14:41

Julian hat geschrieben:(09 Aug 2019, 14:08)

Halten Sie die Abgrenzung der Identitären zu NPD und anderen rechtsextremistischen Organisationen dann für vorgeschützt?


https://jungefreiheit.de/debatte/interv ... ffen-sein/

Die Bewegung distanziert sich immer wieder von der NPD, beispielsweise auch hier auf ihrer Homepage:

https://www.identitaere-bewegung.de/pre ... er-gruppe/

Sind das alles nur Lippenbekenntnisse? Ist es Taktik?

Ja. Lippenkenntnisse trifft es ziemlich genau.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon zollagent » Fr 9. Aug 2019, 14:44

Julian hat geschrieben:(09 Aug 2019, 14:34)

Dann könnte ja jeder ein Neonazi sein. Da sich niemand als solcher zu erkennen gibt, können wir nun fast beliebig jeden und alles als neonazistisch bezeichnen. Selbst, wenn er sich davon distanziert, könnte das ja nur Tarnung sein.

"Wir" bezeichnen schon mal nicht, zumindest nicht gemeinsam. Als Neonazistisch kann man Leute bezeichnen, die die Forderungen der Nazis weitertragen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13017
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Selina » Fr 9. Aug 2019, 15:09

Kann man nicht treffender sagen:

Zitat:

Identitäre unter Verfassungsschutz-Beobachtung
„Die Hitlerjugend unserer Zeit“


https://www.deutschlandfunkkultur.de/id ... _id=453595
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Schnitter
Beiträge: 6991
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Schnitter » Fr 9. Aug 2019, 15:16

Julian hat geschrieben:(09 Aug 2019, 14:34)

Dann könnte ja jeder ein Neonazi sein. Da sich niemand als solcher zu erkennen gibt, können wir nun fast beliebig jeden und alles als neonazistisch bezeichnen. Selbst, wenn er sich davon distanziert, könnte das ja nur Tarnung sein.


Kalbitz und der Goebbels von Thüringen sind nach eigenen Aussagen auch keine Neonazis.

Nur mal als Nachtrag.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Julian » Fr 9. Aug 2019, 15:19

Schnitter hat geschrieben:(09 Aug 2019, 15:16)

Kalbitz und der Goebbels von Thüringen sind nach eigenen Aussagen auch keine Neonazis.

Nur mal als Nachtrag.


Nein, wie würden Sie denn auch darauf kommen? Ich glaube, Sie wissen einfach nicht, was Nationalsozialismus ist. Haben Sie sich einmal mit dieser Ideologie beschäftigt?
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Schnitter
Beiträge: 6991
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Schnitter » Fr 9. Aug 2019, 15:22

Julian hat geschrieben:(09 Aug 2019, 15:19)

Nein, wie würden Sie denn auch darauf kommen?


Naja weißt du ich hänge auch immer Sonntags bei Bund der heimattreuen deutschen Jugend rum und schwinge abends Reden deren Duktus ich mich beim Reichspropagandaminister geklaut habe.

Ist doch normal, macht doch jeder. Das sind doch keine Neonazis.
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4469
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Weltregierung » Fr 9. Aug 2019, 18:46

watisdatdenn? hat geschrieben:(09 Aug 2019, 08:01)

Wie würdest du die illegalen Grenzübertritte ab 2014 bezeichnen?

Einige meinen ja es war eine "kontrollierte Masseneinwanderung". Siehst du das etwa auch so?


Ich kann generell keine "Masseneinwanderung" erkennen. Illegale Grenzübertritte würde ich als illegale Grenzübertritte bezeichnen.

Du redest hier Rechtsextremisten nach dem Mund und merkst es nicht einmal. Was präsentierst Du uns als nächstes? Den "großen Austausch"?
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4469
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Weltregierung » Fr 9. Aug 2019, 18:51

watisdatdenn? hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:47)

"Neue rechte" kenne ich nicht.


Du weißt also nicht, worüber in diesem Strang diskutiert wird. Okay.
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon zollagent » Fr 9. Aug 2019, 19:09

Keoma hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:51)

Quatsch.
Was hat das damit zu tun, dass eine selbsternannte Sprachpolizei mangels anderer Mittel um jeden Preis das Wording in der Diskussion bestimmen will?

Das hat mit den Botschaften zu tun, die mit diesem "Wording" transportiert werden sollen. Du weißt das auch.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15447
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Keoma » Fr 9. Aug 2019, 19:16

zollagent hat geschrieben:(09 Aug 2019, 19:09)

Das hat mit den Botschaften zu tun, die mit diesem "Wording" transportiert werden sollen. Du weißt das auch.

Nein.
Es geht um die Diffamierung Andersdenkender.
Was du möglicherweise nicht realisieren willst.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9902
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Quatschki » Fr 9. Aug 2019, 19:17

Weltregierung hat geschrieben:(09 Aug 2019, 18:46)

Ich kann generell keine "Masseneinwanderung" erkennen. Illegale Grenzübertritte würde ich als illegale Grenzübertritte bezeichnen.

Du redest hier Rechtsextremisten nach dem Mund und merkst es nicht einmal. Was präsentierst Du uns als nächstes? Den "großen Austausch"?

Vergleiche doch einfach mal die jährlichen Einwanderungszahlen nach Deutschland in den letzten paar Jahren mit den jährlichen Einwanderungszahlen in die USA im 19. und frühen 20.Jahrhundert
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon zollagent » Fr 9. Aug 2019, 19:20

Keoma hat geschrieben:(09 Aug 2019, 19:16)

Nein.
Es geht um die Diffamierung Andersdenkender.
Was du möglicherweise nicht realisieren willst.

Wenn dieses "andere Denken" ein Denken ist, das an ein Denken aus einer dunklen Vergangenheit anknüpft, dann wird dieses aus gutem Grund "diffamiert". Denn dieses "Denken" hat wohl jede deutsche Familie einen oder mehrere Mitglieder gekostet. Brauchst du das wieder? Ich ganz bestimmt nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15447
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Keoma » Fr 9. Aug 2019, 19:32

zollagent hat geschrieben:(09 Aug 2019, 19:20)

Wenn dieses "andere Denken" ein Denken ist, das an ein Denken aus einer dunklen Vergangenheit anknüpft, dann wird dieses aus gutem Grund "diffamiert". Denn dieses "Denken" hat wohl jede deutsche Familie einen oder mehrere Mitglieder gekostet. Brauchst du das wieder? Ich ganz bestimmt nicht.

Ich "brauche" eine Diskussion, in der das Wording nicht über dem Inhalt steht.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4469
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Weltregierung » Fr 9. Aug 2019, 23:49

Quatschki hat geschrieben:(09 Aug 2019, 19:17)

Vergleiche doch einfach mal die jährlichen Einwanderungszahlen nach Deutschland in den letzten paar Jahren mit den jährlichen Einwanderungszahlen in die USA im 19. und frühen 20.Jahrhundert


Wozu?
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast