polternde Brüder im Geiste - Bildung? ... Fehlanzeige!

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1770
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

polternde Brüder im Geiste - Bildung? ... Fehlanzeige!

Beitragvon Der Neandertaler » Fr 28. Dez 2018, 20:37

Donald Trump ist ein dummer, dummer Mensch. Zeit- und teilweise reagiert, agiert und regiert er auch so - so unberechenbar, wie ein trotziges Kind ... mit Schmollmund.
    "America first!"
      ... dies gilt in der Innen- wie in der Außenpolitik gleichermaßen.
Trump verfolgt eine rigorose Einwanderungspolitik. So will er in den USA illegal lebende Einwanderer einsperren lassen, bevor sie abgeschoben werden. Darüberhinaus war und ist der Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko auf seiner Agenda als zentraler Punkt verzeichnet. Barack Obamas beschloßene Gesundheitsreform wollte Trump rückgängig machen und durch ein neues, "großartiges" System ersetzen. Der New Yorker Tycoon setzt innenpolitisch auf die heimische Arbeitskraft und auf Protektionismus. Er will Strafzölle verhängen gegen Unternehmen, die ihre Arbeitsplätze lieber in's Ausland verlagern. An die Erderwärmung glaubt Trump eh nicht - sie ist für ihn lediglich ein von chinesischer Hand gemachtes Projekt, um Amerika zu schaden. Klimaschutz ist für ihn nicht so wichtig - er setzt lieber auf die Förderung heimischen Öls. Er bewundert starke, unabhängige und weisungsungebundene Autoritäten - den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan ebenso, wie den Ungarn Viktor Orbán und den Polen Jarosław Kaczyński - seine "Brüder im Geiste". Anfangs glaubte er mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin gut auszukommen. Es war ein Irrglaube. Erst verurteilte er Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un, um ihn sodann in einer zärtlichen Brieffreundschaft zu verhätscheln.
    ("ein wunderbarer Dialog")
Seltsamerweise ist in Sachen Bildung von Trump bislang wenig zu vernehmen. Aber zumindest befürwortet er die Todesstrafe.

Die amerikanischen Verfassungsväter wußten anscheinend um die Gefahren übergriffiger Regierungsgewalten. Vermutlich deshalb setzten sie etwa die Präsidenten-Amtszeit auf maximal 4 Jahre fest - mit einmaliger Wiederwahl. Ich halte die demokratische USA für so resistent, daß demokratische Instutitionen dieses Trumpeltier in Schach halten können und werden - trotz der, in unseren Augen, zeitweiligen Unzulänglichkeit und Stagnation.

    Europa kann's auch!
So haben wir in Polen eine nationalkonservative Partei an der Regierung - "PiS" ("Recht und Gerechtigkeit"), die 2015 bei den polnischen Parlamentswahlen die absolute Mehrheit erlangte und so einen von langer Hand geplanten Staatsumbau voranzutreiben sucht. Dort ist ein rechtskonservativer Neoautoritarismus im Gange ... eine Demontage demokratischer Institutionen, der das Zeug dazu hat, demokratische Spielregeln außer Kraft zu setzen.

Ähnliches gilt für Ungarn! Dort ist Viktor Orbán am Ruder - einer der cleverste aller Nationalisten unserer Zeit. Er war er vor sieben Jahren mit einer "nationalen Revolution" angetreten. Orbán hat seither das Land verändert wie kein frei gewählter Politiker zuvor. Dem Land hat er eine "moralische Revolution" aufgedrückt. Bei bei den letzten Parlamentswahlen erhielt Fidesz gut 48 Prozent der Stimmen, was ihr nach dem derzeitigen Wahlsystem eine komfortable Zweidrittelmehrheit im Parlament sichert und somit eine für Verfassungsänderungen nötige Mehrheit. Die EU hat gegen Ungarn mittlerweile mehr als 1.300 Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet. Wegen "Gefährdung von EU-Grundwerten" - konkret: "systemische Bedrohung der Demokratie, der Rechtsstaatlichkeit und der Grundrechte in Ungarn" hat das Europaparlament nach Artikel 7 der EU-Verträge mit breiter Mehrheit gegen Ungarn erst kürzlich ein weiteres Rechtsstaatsverfahren auf den Weg gebracht. Ungarn ist heute eine weitgehend gefestigte Autokratie - Viktor Orbán nennt dies eine "illiberale Demokratie", die zudem von der EU gefördert wird.

Seit 2013 sitzt in Tschechien Miloš Zeman als Staatsoberhaupt auf der Prager Burg. Zemans Amtsverständnis als Präsident erntete oft starke Kritik. So warfen ihm seine Kritiker mehrfach vor, er würde das parlamentarische Regierungssystem aushebeln. Etwa beauftragte Staatspräsident Miloš Zeman 2013 Jiří Rusnok mit der Bildung einer parteilosen Expertenregierung, anstatt den von den bisherigen Koalitionsparteien nominierten Miroslava Němcová. Zeman setze sich somit über die Mehrheitsverhältnisse im Abgeordnetenhaus hinweg. 2017 beauftragte Zeman mit Andrej Babiš einen Politiker mit der Regierungsbildung, der verdächtigt wurde, EU-Subventionen erschlichen zu haben - etwa beim Bau des Ferienressorts "Storchennest".
    ( untersucht auch das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF))
Während seiner politischen, wie auch vorher schon während seiner unternehmerischen Laufbahn, geriet Andrej Babiš in zahlreiche Konflikte und Auseinandersetzungen, von denen etliche gerichtlich verfolgt wurden oder noch werden. So wurde Babiš der Kollaboration mit der tschechoslowakischen Staatssicherheit StB beschuldigte. Babiš hat jegliche Zusammenarbeit mit der Staatssicherheit resolut bestritten - und nachfolgend vor mehreren Gerichten geklagt, aber letztinstanzlich wurde Babiš' Anklage gegen das "Ústav pamäti národa" (das slowakische Pendant zur Gauck-Behörde) verworfen. Im Oktober 2017 stimmten 123 von 134 Abgeordneten dafür, Babiš seine parlamentarische Immunität abzuerkennen. Im Januar 2018 verlor die Regierung die nachfolgende und vorgeschriebene Vertrauensfrage. Obwohl Babiš daraufhin den Rücktritt seiner Regierung einreichte, teilte Präsident Zeman noch am gleichen Tag mit, daß er, um Neuwahlen zu verhindern, Babiš noch eine weitere Chance für die Mehrheitsfindung einräume. Seit Juni 2018 regiert nun dort eine Koalitionsregierung ... eine Minderheitsregierung von ANO und den Sozialdemokraten (ČSSD) als Juniorpartner, toleriert durch die Kommunisten (KSČM).

Somit sitzt auf der Prager Burg ein Präsident, der Russland hofiert, die EU brüskiert, Journalisten beleidigt und in Interviews auch schonmal recht vulgär auftritt. Sowie ein Milliardär mit seiner eigenen populistischen Bewegung, der der Kollaboration mit der tschechoslowakischen Staatssicherheit StB beschuldigt und des EU-Subventionsbetrugs verdächtigt wird. Eben ein Europa-Skeptiker-Duo durch und durch.

Das, was in Europa ... in der EU geschieht, sollte uns eher Angst machen - von diesen (Un-) Taten sind wir ... ist die EU eher bedroht. Das US-Trumpeltier ist spätestens 2024 Geschichte. Die schon getroffenen und noch geplanten "Reformen" in den angesprochenen Ländern werden aber wohl nachhaltiger sein.
Warum aber schauen wir nun vornehmlich und so gebannt in die USA?
    Weil dort ein Mann sitzt, dessen polternde,verwegene und verwesende "America first!"-Politik die Stärke des Rechts auf das Recht des Stärkeren minimiert?
      ... der die Regeln der nationalen und der internationalen Politik neu formulieren will?
        ... weil dessen "Erfolg" letztlich auch europäische "Brüder im Geiste" dazu animieren könnte, das Gleiche zu versuchen?
          (Stichwort: Brexit!)
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Ebiker
Beiträge: 2062
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: polternde Brüder im Geiste - Bildung? ... Fehlanzeige!

Beitragvon Ebiker » Fr 28. Dez 2018, 21:18

Der Neandertaler hat geschrieben:(28 Dec 2018, 20:37)

Donald Trump ist ein dummer, dummer Mensch.


Dieser dumme dumme Mensch ist Präsident der USA. Was bist du ?
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 8278
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: polternde Brüder im Geiste - Bildung? ... Fehlanzeige!

Beitragvon Ein Terraner » Fr 28. Dez 2018, 21:21

Ebiker hat geschrieben:(28 Dec 2018, 21:18)

Dieser dumme dumme Mensch ist Präsident der USA. Was bist du ?

Wusste nicht das für dieses Amt ein entsprechender IQ notwendig ist.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 2028
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: polternde Brüder im Geiste - Bildung? ... Fehlanzeige!

Beitragvon McKnee » Fr 28. Dez 2018, 21:26

Ebiker hat geschrieben:(28 Dec 2018, 21:18)

Dieser dumme dumme Mensch ist Präsident der USA. Was bist du ?


Er ist ein intelligenter Mensch
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1865
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: polternde Brüder im Geiste - Bildung? ... Fehlanzeige!

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 29. Dez 2018, 00:40

McKnee hat geschrieben:(28 Dec 2018, 21:26)

Er ist ein intelligenter Mensch


Sein Gehirn ist uebersurchschnittlich gross wie er selbst festgestellt hat :D
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1865
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: polternde Brüder im Geiste - Bildung? ... Fehlanzeige!

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 29. Dez 2018, 00:42

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Dec 2018, 21:21)

Wusste nicht das für dieses Amt ein entsprechender IQ notwendig ist.



Ist offenichtlich nicht notwendig sonst waere Trump nicht Praesident. Fuer Waehler auch nicht denn die haben Trump gewaehlt
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1770
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: polternde Brüder im Geiste - Bildung? ... Fehlanzeige!

Beitragvon Der Neandertaler » Sa 29. Dez 2018, 10:27

In einem Seminar fragte einst der Dozent in die Runde - aber mich anblickend:
    "Üben Sie eine führende Tätigkeit aus?"
Meine Antwort war eine Gegenfrage:
    "Das fragen Sie ernsthaft einen Lkw-Fahrer?"
Aber Spaß beiseite ... Ernst komm her!
Ich freue mich immer, wenn meine Beiträge ... meine Äußerungen zu einer Diskussion animieren. Aber schon der erste Satz ...?
Mit mir kann jeder über alles diskutieren. Über alle Trumps, Orbáns und Zemans der Welt, aber ...
    ... meine Person wollte ich dessen ungeachtet nie zur Disposition stellen.
Dennoch habe ich alle anderslautende und zustimmende Beitragsäußerungen mit Wohlwollen aufgenommen. Gleichwohl stelle ich mir die Frage, ob diejenigen, die schon den ersten Satz zur Keimzelle einer Diskussion erklären, ... ob sie diesen Beitrag bis zum bitteren Ende gelesen haben?
    ... oder ob sie danach schon verriegelt haben?
Schließlich sollte die abschließende Frage nach dem "Warum?" - "Warum aber schauen wir nun vornehmlich und so gebannt in die USA?" im Mittelpunkt eines Diskurses stehen.
Aber sei's drum!
    "Das Schöne an freiheitlichen Debatten, daß jeder über das spricht, was er für wichtig hält"
      (in Anlehnung an Frau Dr. Merkels Äußerung)
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste