Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2189
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Fliege » Mo 15. Apr 2019, 16:59

Vongole hat geschrieben:(15 Apr 2019, 16:29)
Da dürfte sich Portugal quer stellen:
Dieses EU-Land will mehr Flüchtlinge aufnehmen - und findet nicht genügend
https://www.merkur.de/politik/fluechtli ... 65945.html

Wirtschaftsmigranten wollen deutsche Sozialhilfe?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 9762
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Wolverine » Mo 15. Apr 2019, 17:16

Fliege hat geschrieben:(15 Apr 2019, 16:59)

Wirtschaftsmigranten wollen deutsche Sozialhilfe?


In Deutschland gibt es das Rundum-Sorglos-Paket. Aber nur bis der Antrag geprüft wurde.
Flüchtlinge und Asylbewerber werden nach dem Asylbewerberleistungsgesetz versorgt. Das ist weniger als Sozialhilfe, glaube ich.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1146
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon sunny.crockett » Mo 15. Apr 2019, 18:18

Wolverine hat geschrieben:(15 Apr 2019, 16:34)

Ja, gibt es denn so was? Warum will da kein Flüchtling hin? Oder warum bekommt Portugal keine ? Das ist schon seltsam.


Das ist die Frage, wenn die Regierung in Portugal sich ja offiziell so um die Flüchtlinge bemüht.

Im vergangenen Jahr sollten 3000 Menschen in Portugal ein neues Zuhause finden. Doch nur 1500 kamen aus den Lagern in Griechenland und Italien tatsächlich in den Südwesten Europas. Geblieben ist davon nur die Hälfte. Die Gründe, warum Flüchtlinge Portugal den Rücken kehren, mögen vielschichtig und sehr persönlich sein...

https://www.deutschlandfunk.de/gespraec ... _id=421218

Vielleicht liegts ja an den Sozialleistungen. Da sollte sich die Regierung mal ein Herz fassen und das Steuersäckel plündern. Wobei da in Portugal nicht so viel drin sein dürfte.
Und wenn man schon so gerne mehr Flüchtlinge hätte, warum lehnt man die dann größtenteils doch ab?

Wenn die Zahlen stimmen, sind die Portugiesen ziemlich fremdenfeindlich

Menschen aus dem Kongo haben 2017 demnach die meisten Asylanträge gestellt, ganze 160 Stück. Aufnahmequote 0%. Auch bei Schutzsuchenden aus Angola, Guinea, Sierra Leone gibt es 0% Anerkennungsquote. Bei Schutzsuchenden der Hauptfluchtländer Afghanistan und Irak hat man je 30 (nein, nicht 30 Tausend) Anträge bekommen. Aus dem Kriegsland Syrien ganze 10 Asylanträge, wovon man anscheinend nur 5 bearbeitet hat und diese auch alle abgelehnt wurden.
https://www.laenderdaten.info/Europa/Po ... tlinge.php

Mich erinnert Portugal in der Flüchtlingspolitik an Thüringen. Da poltert ja der Linke MP Ramelow, man solle mehr Flüchtlinge aufnehmen, er selbst hat aber von allen Bundesländern die allerwenigsten selbst in seinem Bundesland aufgenommen (im Vergleich zur Einwohnerzahl).
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 28852
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon jack000 » Mo 15. Apr 2019, 18:26

sunny.crockett hat geschrieben:(15 Apr 2019, 18:18)
Vielleicht liegts ja an den Sozialleistungen.

Nein, daran kann es auf keinen Fall liegen!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7356
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon unity in diversity » Di 16. Apr 2019, 01:14

Der libysche General Haftar wird ua. von Rußland unterstützt. Putin will als Gegenleistung einen Marinestützpunkt in Tobruk. Dort endet eine wichtige Erdölleitung und man findet eine Ölraffinerie.
Nach der Einnahme von Tripolis wird sich Libyen in einer Hand befinden.
Damit entsteht gegenüber Europa Erpressungspotenzial:
https://www.sueddeutsche.de/politik/ita ... -1.4409318
Aktuell befinden sich in Libyen rund 600.000 Flüchtlinge.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7536
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Di 16. Apr 2019, 03:23

jack000 hat geschrieben:(15 Apr 2019, 18:26)

Nein, daran kann es auf keinen Fall liegen!
https://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?f=8&t=65847&start=3780
Was wolltest du denn berichten?
Ohne Einwanderung geht es nicht.
Was ist eigentlich so schwierig?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7356
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon unity in diversity » Di 16. Apr 2019, 04:13

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Apr 2019, 14:16)

Spanien nimmt wieder Migranten auf sobald die Visegradstaaten hier ihr Soll erfüllt haben.

Der EU-Türkei Deal gilt als gescheitert:
https://amp.welt.de/politik/ausland/art ... hanen.html
Griechenland wird sie nicht mehr lange halten können, so daß die Visegrád-Gruppe ihren Anteil bekommt, oder ihn gleich nach Mitteleuropa durchmarschieren läßt.
Dann werden, für die angerichteten Flurschäden des durchziehenden Heeres, Entschädigungszahlungen aus Deutschland nicht nur an die Visegrádstaaten fällig.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14875
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Billie Holiday » Di 16. Apr 2019, 07:38

Bielefeld09 hat geschrieben:(16 Apr 2019, 03:23)

viewtopic.php?f=8&t=65847&start=3780
Was wolltest du denn berichten?
Ohne Einwanderung geht es nicht.
Was ist eigentlich so schwierig?


Dass Einwanderung und Asyl zwei Paar Schuhe sind. Kapieren bloß nicht alle. Du jedenfalls nicht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 3636
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Orbiter1 » Di 16. Apr 2019, 08:33

unity in diversity hat geschrieben:(16 Apr 2019, 04:13)

Der EU-Türkei Deal gilt als gescheitert:
https://amp.welt.de/politik/ausland/art ... hanen.html
Der EU-Türkei-Deal ist gescheitert wenn die 3 Mio Syrer in der Türkei (und um die geht es im EU-Türkei-Deal) nicht im Nachbarland bleiben sondern sich auf den Weg nach Europa machen. Davon kann nicht die Rede sein.
Griechenland wird sie nicht mehr lange halten können, so daß die Visegrád-Gruppe ihren Anteil bekommt, oder ihn gleich nach Mitteleuropa durchmarschieren läßt.
Erzählen sie das doch den Leuten hier im Forum die permanent behaupten nur die geschlossene Balkanroute würde die Flüchtlinge davon abhalten nach Mittel- und Nordeuropa zu kommen.
Dann werden, für die angerichteten Flurschäden des durchziehenden Heeres, Entschädigungszahlungen aus Deutschland nicht nur an die Visegrádstaaten fällig.
Diese Länder schützen doch angeblich ihre Grenzen, da kann doch niemand durchziehen und irgendwelche Schäden verursachen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7356
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon unity in diversity » Di 16. Apr 2019, 09:47

In Afghanistan werden von der neuen Regierung und den deutschen Brunnenbauern aktuell Taliban verfolgt.
Deren Schutzstatus dürfte genau so gering sein, wie der von palästinensischen Terroristen aus den Autonomiegebieten.
Mal sehen, wie es nach der Europawahl weitergeht.
Ob sich der Heerwurm durch den Balkan wälzt, oder Merkel Sonderbusse und Sonderzüge chartert und wie die Willkommenskultur sich weiterentwickelt hat.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Nightrain
Beiträge: 804
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Nightrain » Di 16. Apr 2019, 22:12

unity in diversity hat geschrieben:(16 Apr 2019, 04:13)
Dann werden, für die angerichteten Flurschäden des durchziehenden Heeres, Entschädigungszahlungen aus Deutschland nicht nur an die Visegrádstaaten fällig.


Ich hoffe die raufen sich mal zusammen und chartern 200 Busse, um sämtliche Migranten direkt vor der deutschen Grenze abzusetzen. :thumbup:
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 3636
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Orbiter1 » Di 16. Apr 2019, 22:36

Nightrain hat geschrieben:(16 Apr 2019, 22:12)

Ich hoffe die raufen sich mal zusammen und chartern 200 Busse, um sämtliche Migranten direkt vor der deutschen Grenze abzusetzen. :thumbup:
Jetzt träumen die Flüchtlingshasser schon nicht mehr von geschlossenen sondern von offenen Grenzen. Kommen zu wenige oder was ist der Grund?
Nightrain
Beiträge: 804
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Nightrain » Mi 17. Apr 2019, 00:20

Unnötige Schäden auf der Balkanroute vermeiden. Und das Gewurstel um Libyen herum nervt. Da stellt Russland hoffentlich dem General Haftar genug seetaugliche Boote bereit, um die 700.000 Migranten nach Italien zu schaffen. :thumbup:
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7356
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon unity in diversity » Mi 17. Apr 2019, 05:29

@Nightrain
Seit dem Altertum hat man Zivilisten als Waffe mißbraucht, um politische, wirtschaftliche und militärische Interessen durchzusetzen. Gewissermaßen unterhalb der Reizschwelle einer offenen militärischen Auseinandersetzung. Im Krieg sind Zivilisten billigend in Kauf genommene Kollateralschäden. Das ist gewissenlos, menschenverachtend und barbarisch, man sollte in modernen Zeiten davon abkommen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 3636
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Orbiter1 » Mi 17. Apr 2019, 07:30

Nightrain hat geschrieben:(17 Apr 2019, 00:20)

Unnötige Schäden auf der Balkanroute vermeiden. Und das Gewurstel um Libyen herum nervt. Da stellt Russland hoffentlich dem General Haftar genug seetaugliche Boote bereit, um die 700.000 Migranten nach Italien zu schaffen. :thumbup:
Sind sie einer dieser Putin-Speichellecker die sich über die Destabilisierung der EU freuen würden?
Nightrain
Beiträge: 804
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Nightrain » Mi 17. Apr 2019, 07:46

Ziemlich traurige stereotype Feindbilder haben Sie da. Den Herrn Putin sähe ich nebenbei bemerkt für die Krim/Ostukraine gerne vor einem Tribunal.

Das einzige was gerne destabilisiert werden darf, ist das völlig unbrauchbare Asyl- und Einwanderungsrecht in Deutschland.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 3636
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Orbiter1 » Mi 17. Apr 2019, 07:55

Nightrain hat geschrieben:(17 Apr 2019, 07:46)

Ziemlich traurige stereotype Feindbilder haben Sie da.
Warum wollen Sie dann dass Russland General Haftar dabei hilft 700.000 Migranten nach Italien zu schaffen?
Nightrain
Beiträge: 804
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Nightrain » Do 18. Apr 2019, 14:25

Die EU und allen voran die deutsche Regierung haben es jahrelang verbockt in Libyen eine geordneten Rücktransport der dort gestrandeten Wirtschaftsmigranten zu organisieren. Jetzt ist es zu spät und es ist Gerechtigkeit alle 800.000 Migranten in Libyen direkt nach Deutschland zu schaffen.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7536
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 19. Apr 2019, 02:14

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Apr 2019, 07:38)

Dass Einwanderung und Asyl zwei Paar Schuhe sind. Kapieren bloß nicht alle. Du jedenfalls nicht.

Dann er´kläre hier doch weitere Dinge.
Und nebenbei. no Deal.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 3636
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Orbiter1 » Fr 19. Apr 2019, 07:26

Nightrain hat geschrieben:(18 Apr 2019, 14:25)

Die EU und allen voran die deutsche Regierung haben es jahrelang verbockt in Libyen eine geordneten Rücktransport der dort gestrandeten Wirtschaftsmigranten zu organisieren.
In Libyen gestrandete Migranten haben seit Jahren die Möglichkeit sich kostenlos in ihr Heimatland zurückbringen zu lassen (durch UNHCR + Sponsoring EU für Anschubfinanzierung in der Heimat). Es wird auch immer häufiger genutzt. https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ ... t-100.html Warum hätte sich denn ausgerechnet Deutschland in Libyen um den Rücktransport kümmern sollen? Deutschland, insbesondere Bundeskanzlerin Merkel, hat sich 2011 gegen massiven Druck geweigert in Libyen militärisch einzugreifen und das Land zu destabilisieren. Wäre es da nicht angebracht dass sich die Länder die für die Destabilisierung verantwortlich sind (F, GB, USA) stärker dabei engagieren die von ihnen verursachten Probleme zu lösen?
Jetzt ist es zu spät und es ist Gerechtigkeit alle 800.000 Migranten in Libyen direkt nach Deutschland zu schaffen.
Der Rücktransport war möglich, ihr Argument damit widerlegt. Sie sind irgendwie davon besessen Flüchtlinge und Wirtschaftsmigranten massenhaft nach Deutschland zu bringen. Warum auch immer. Eine vernünftige Erklärung dafür werden sie ja kaum nennen können.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast