Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1996
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Fliege » Do 24. Jan 2019, 00:37

unity in diversity hat geschrieben:(24 Jan 2019, 00:00)
Der deutsch/italienische Streit um die Sophia-Mission spitzt sich zu:
https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... phia-.html

Das Konzept sah vor, die Schlepperkriminalität zu untergraben, Schlepperkapitäne festzunehmen und Schlepperschiffe aufzubringen und ggf. zu versenken.
In der Praxis wurde fast nichts untergraben.
Stattdessen wurden ca.50.000 Schiffbrüchige nach Italien gebracht.
Italien hat kein Interesse an Migranten, weil die Arbeitslosigkeit in Italien auch ohne Zuwanderung ausreichend hoch ist.
Eine einheitliche, europäische Flüchtlingspolitik und Migrationspolitik wird es nicht geben, weil bisherige Versuche die Flüchtlingskrise angeheizt haben und erst der Ausstieg von immer mehr Ländern die Krise eindämmen konnte.

Es spricht aber nichts dagegen, die Aida-Flotte zu chartern, um einen geregelten Fährverkehr von Libyen über Marokko nach Hamburg aufzunehmen, so man denn ernsthaft Schiffbrüchige verhindern will.

Ist der Streit um die Sophia-Mission nicht gelöst, indem das deutsche Schiff nach Hause fährt?

Schließlich fühlen sich die Deutschen nicht mehr gebraucht ("seit Monaten keine sinnvollen Aufgaben mehr gehabt"; siehe obigen Link), während die Italiener meinen, die Deutschen nicht mehr zu brauchen ("Mission stehe dem nationalen Interesse Italiens entgegen"; ebenda). So kann eine Mission, deren Ergebnisse nicht mehr befriedigen, einvernehmlich ausklingen und schließlich beendet werden.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Nightrain
Beiträge: 758
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Nightrain » Fr 25. Jan 2019, 10:10

Sophia war ja auch ein völliger Rohrkrepierer. Man dämmt die Schlepperei nicht ein, indem man einen Fährbetrieb für jeden Wirtschaftsmigranten von Libyen nach Deutschland errichtet. Die Grundvoraussetzung so einer Mission hätten vertragliche Abmachungen mit afrikanischen Ländern sein müssen alle aufgegriffenen Migranten ohne Umwege in afrikanische UNHCR Camps in oder nahe der jeweiligen Heimatländer zu überstellen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 9091
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Senexx » Fr 25. Jan 2019, 11:12

Nightrain hat geschrieben:(25 Jan 2019, 10:10)

Sophia war ja auch ein völliger Rohrkrepierer. Man dämmt die Schlepperei nicht ein, indem man einen Fährbetrieb für jeden Wirtschaftsmigranten von Libyen nach Deutschland errichtet. Die Grundvoraussetzung so einer Mission hätten vertragliche Abmachungen mit afrikanischen Ländern sein müssen alle aufgegriffenen Migranten ohne Umwege in afrikanische UNHCR Camps in oder nahe der jeweiligen Heimatländer zu überstellen.

Man hätte noch konsequenter sein müssen: Alle NGO-Schlepperschiffe aufbringen, die Schiffe beschlagnahmen und einziehen und alle Verantwortlichen vor Gericht stellen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28634
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon jack000 » Fr 25. Jan 2019, 21:06

Neue Kinderbücher zum Thema:
https://scontent-ams3-1.xx.fbcdn.net/v/ ... e=5CFDA001
Nur stellt sich die Frage wo die dann konkret über Schienen laufen und warum das in Kinderbüchern thematisiert wird?
=> Es könnte sein, das so Kinder indoktriniert werden sollen ... könnte sein ...
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1996
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Fliege » Fr 25. Jan 2019, 21:29

jack000 hat geschrieben:(25 Jan 2019, 21:06)
Neue Kinderbücher zum Thema:
https://scontent-ams3-1.xx.fbcdn.net/v/ ... e=5CFDA001
Nur stellt sich die Frage wo die dann konkret über Schienen laufen und warum das in Kinderbüchern thematisiert wird?
=> Es könnte sein, das so Kinder indoktriniert werden sollen ... könnte sein ...

Als Kinderbuchautor könnte Relotius, so möchte ich meinen, noch heute seine Propaganda-Märchen erzählen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 36831
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 25. Jan 2019, 23:07

jack000 hat geschrieben:(25 Jan 2019, 21:06)

=> Es könnte sein, das so Kinder indoktriniert werden sollen ... könnte sein ...

Könnte sein, dazu müsste man sich die Bücher ansehen, dass dieses Thema auch kindgerecht aufgearbeitet wird, ist ja nicht direkt Indoktrination, zumal ja auch niemand gezwungen wird, so etwas zu kaufen. Schwieriger wird es, wenn solche Bücher zur "Zwangslektüre" in der Kita werden und die Situation nicht korrekt beschreiben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7206
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon unity in diversity » Mi 30. Jan 2019, 04:41

https://amp.welt.de/politik/ausland/art ... alien.html
Die Konsumenten der Prekariatsmedien glauben, man könne das Mittelmeer mit Schlauchbooten überqueren.
Mit Rudern 1kn, mit Hilfsmotor 5kn, wobei es das Schlauchboot zerreißt.
Diese Schlauchboote sind die makaberste Innovation, seitdem das Ayn-Rand-institut/Sektion Europa die Begriffe Migrationsdruck und Schutzsuchende geprägt hat.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Nightrain
Beiträge: 758
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Nightrain » Mi 30. Jan 2019, 09:17

Völlig hirnlos. Je mehr Schlepperschiffe da herumfahren, desto mehr Todesboote werden losgeschickt, die man unmöglich alle rechtzeitig erreicht. Wo bleibt denn endlich ein Abkommen mit Libyen, dass man für weitreichende wirtschaftliche Aufbauhilfe von der EU betriebende Camps im Süden des Landes errichtet? Dann kann man auch eine 200km Sperrzone für Migranten vor den Küsten durchsetzen, damit kein einziger Mensch mehr in solche Todesboote steigt.

Für alle ein Gewinn. Die libyschen Warlords können sich die Taschen füllen, die EU übernimmt die Verpflegung der Migranten sowie den Rücktransport ins Heimatland nach Ablehnung des Asylangtrags direkt vor Ort. Die Migrationsrouten durch die afrikanische Wüste brechen zusammen, was zusammen mit dem Mittelmeer 10.000 Wirtschaftsmigranten im Jahr das Leben rettet.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte bestimmt, dass Italien zwar Hilfsgüter für die Migranten auf dem Schlepperschiff liefern muss aber diese nicht anlanden muss. Mal ein guter Tag.
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... elfen.html

Wäre ich Italien, würde ich den Schleppern dazu noch eine Rechnung für die Versorgungskosten schicken, schließlich sind diese mit Vorsatz in das Gebiet gefahren, um Leute aufzunehmen ohne die entsprechende Logistik zu haben diese zu versorgen. Das ist mindestens fahrlässig.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7206
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon unity in diversity » Fr 1. Feb 2019, 18:16

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... assen.html
Das Schiff ist nachweislich seeuntauglich, so wie die Schlauchboote.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Nightrain
Beiträge: 758
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Nightrain » Sa 2. Feb 2019, 20:04

Den Ungarn wird aktuell ein "Amoklauf" wegen der Blockade einer "gemeinsamen EU-Position" zu Migrationsfragen vorgeworfen: https://www.n-tv.de/politik/Ungarische- ... 40195.html

Leider finde ich auf keiner Website das Dokument, um das es geht, noch die betreffenden Absätze. Ich würde gerne wissen, was die anderen EU Länder denn mit den arabischen und nordafrikanischen Staaten so aushandeln möchten.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1996
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Fliege » Sa 2. Feb 2019, 20:56

Nightrain hat geschrieben:(02 Feb 2019, 20:04)
Den Ungarn wird aktuell ein "Amoklauf" wegen der Blockade einer "gemeinsamen EU-Position" zu Migrationsfragen vorgeworfen: https://www.n-tv.de/politik/Ungarische- ... 40195.html

Leider finde ich auf keiner Website das Dokument, um das es geht, noch die betreffenden Absätze. Ich würde gerne wissen, was die anderen EU Länder denn mit den arabischen und nordafrikanischen Staaten so aushandeln möchten.

Bringt da N-TV online nicht eine Fake-News, wenn es schreibt: "Ungarn lehnt Migration in die EU grundsätzlich ab"? Ungarn lehnt, soweit mir bekannt ist, illegale Migration in die EU ab und möchte illegale Migration auch nicht legalisieren! Ich halte es durchaus für möglich, dass die EU das Angebot machen möchte, illegale Migration irgendwie oder teilweise im Tausch gegen Rücknahmeversprechungen zu legalisieren.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 3435
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Orbiter1 » Sa 2. Feb 2019, 23:48

Nightrain hat geschrieben:(02 Feb 2019, 20:04)

Den Ungarn wird aktuell ein "Amoklauf" wegen der Blockade einer "gemeinsamen EU-Position" zu Migrationsfragen vorgeworfen: https://www.n-tv.de/politik/Ungarische- ... 40195.html

Leider finde ich auf keiner Website das Dokument, um das es geht, noch die betreffenden Absätze. Ich würde gerne wissen, was die anderen EU Länder denn mit den arabischen und nordafrikanischen Staaten so aushandeln möchten.
Die islamophoben, xenophoben Flüchtlingshasser der ungarischen Regierung verdächtigen die EU heimlich die Migrationspolitik der Jahre 2014 bis 2016 wieder einzuführen. Als Beweis führen sie Steigerungen der Flüchtlingsankünfte in Spanien und Griechenland an. Was das Treffen mit der Arabischen Liga betrifft weigert sich Ungarn, im Gegensatz zu den anderen 27 EU-Staaten, den UN-Migrationspakt als Ankerpunkt zu akzeptieren. Und das Migration auch zu positiven Entwicklungen in den Herkunfts-, Migrations- und Zielländern führen kann wird schon gar nicht akzeptiert. Entsprechend hat sich der ungarische Außenminister bereits vor 1 Woche geäußert und schon angekündigt nichts zu unterzeichnen was in diese Richtung geht.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1996
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Fliege » Sa 2. Feb 2019, 23:52

Orbiter1 hat geschrieben:(02 Feb 2019, 23:48)
Die islamophoben, xenophoben Flüchtlingshasser der ungarischen Regierung verdächtigen die EU heimlich die Migrationspolitik der Jahre 2014 bis 2016 wieder einzuführen.

Ist dieser Verdacht unbegründet?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 9603
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon imp » So 3. Feb 2019, 07:50

Orbiter1 hat geschrieben:(02 Feb 2019, 23:48)

Die islamophoben, xenophoben Flüchtlingshasser der ungarischen Regierung verdächtigen die EU heimlich die Migrationspolitik der Jahre 2014 bis 2016 wieder einzuführen. Als Beweis führen sie Steigerungen der Flüchtlingsankünfte in Spanien und Griechenland an. Was das Treffen mit der Arabischen Liga betrifft weigert sich Ungarn, im Gegensatz zu den anderen 27 EU-Staaten, den UN-Migrationspakt als Ankerpunkt zu akzeptieren. Und das Migration auch zu positiven Entwicklungen in den Herkunfts-, Migrations- und Zielländern führen kann wird schon gar nicht akzeptiert. Entsprechend hat sich der ungarische Außenminister bereits vor 1 Woche geäußert und schon angekündigt nichts zu unterzeichnen was in diese Richtung geht.

Man wird die ungarische Regierung wohl reformieren.
“Some fools fool themselves, I guess - They're not fooling me” - Felice Bryant
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 9603
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon imp » So 3. Feb 2019, 07:57

unity in diversity hat geschrieben:(01 Feb 2019, 18:16)

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... assen.html
Das Schiff ist nachweislich seeuntauglich, so wie die Schlauchboote.

Das wird wohl ähnlich wie bei DUH eine Regierungskampagne sein. Deutschland könnte ein paar italienische Schiffe scharf kontrollieren, aber Maas hat nicht die Eier für so einen Move und Nahles ist's egal was mit Flüchtlingen passiert, die im Meer in Not geraten. Oder wie man mit Italiens Regierung umgeht.

Sie werden wohl reparieren und weiterfahren.
“Some fools fool themselves, I guess - They're not fooling me” - Felice Bryant
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7206
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon unity in diversity » So 3. Feb 2019, 13:13

imp hat geschrieben:(03 Feb 2019, 07:57)

Das wird wohl ähnlich wie bei DUH eine Regierungskampagne sein. Deutschland könnte ein paar italienische Schiffe scharf kontrollieren, aber Maas hat nicht die Eier für so einen Move und Nahles ist's egal was mit Flüchtlingen passiert, die im Meer in Not geraten. Oder wie man mit Italiens Regierung umgeht.

Sie werden wohl reparieren und weiterfahren.

Neuerdings gibt es im Ärmelkanal Schleuserbanden.
https://www.deutschlandfunknova.de/beit ... ermelkanal
Ich werde nie begreifen, warum man vom liberalen Frankreich in das ultraneoliberale Großbritannien flüchten muß.
Großbritannien wäre für mich nie eine Reise wert.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 9603
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon imp » So 3. Feb 2019, 13:24

unity in diversity hat geschrieben:(03 Feb 2019, 13:13)

Neuerdings gibt es im Ärmelkanal Schleuserbanden.
https://www.deutschlandfunknova.de/beit ... ermelkanal
Ich werde nie begreifen, warum man vom liberalen Frankreich in das ultraneoliberale Großbritannien flüchten muß.
Großbritannien wäre für mich nie eine Reise wert.

Frankreich ist teilweise auch nicht so nett (Zigeuner, Juden). Ich weiß aber auch nicht, was Flüchtlinge sich von England erwarten. Evtl ein Sprachen-Thema?
“Some fools fool themselves, I guess - They're not fooling me” - Felice Bryant
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23184
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon H2O » So 3. Feb 2019, 21:16

imp hat geschrieben:(03 Feb 2019, 13:24)

Frankreich ist teilweise auch nicht so nett (Zigeuner, Juden). Ich weiß aber auch nicht, was Flüchtlinge sich von England erwarten. Evtl ein Sprachen-Thema?


Dessen bin ich fast sicher! Das UK hatte "die halbe Welt" im Besitz, mitsamt Sprachexport in diese Besitztümer... über Globalisierungsabläufe bis heute. Kein Wunder, daß diese Zeit immer noch nachwirkt.

Ich vermute, daß diese Abläufe in französischsprachigen Ländern nur geräuschloser wirken, wenn die Menschen einmal in der EU drin sind.

Man kann sich von Anfang an ohne Verrenkungen verstehen ... eine mächtige Triebfeder!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7499
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » So 3. Feb 2019, 21:36

Es gibt keine geregelte Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa.
Es gibt die Türkei, Merkel Vereinbarung zur Schließung
und es gibt die Mittelmeervereinigung der Eurokraten,
dieses Meer zum Friedhof zu erklären.
Und nein, ich bin nicht empört.
Aber warum werden nicht Flüchtlingslager in Lybien
unter UNHCR Aufsicht gestellt?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23184
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon H2O » So 3. Feb 2019, 22:43

Bielefeld09 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 21:36)

Es gibt keine geregelte Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa.
Es gibt die Türkei, Merkel Vereinbarung zur Schließung
und es gibt die Mittelmeervereinigung der Eurokraten,
dieses Meer zum Friedhof zu erklären.
Und nein, ich bin nicht empört.
Aber warum werden nicht Flüchtlingslager in Lybien
unter UNHCR Aufsicht gestellt?


Wer hat die Machtmittel, Libyen und UNHCR diese Weisung zu erteilen; wer trägt die auf Dauer entstehenden Kosten? Wer führt Asylprüfungen durch und wer soll dann anerkannte Asylbewerber aufnehmen? Die USA, Rußland oder China?

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast