Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 2. Nov 2018, 14:59

Ich bin mir nicht sicher, ob Schiessereien und Tote Trump tatsächlich positiv helfen könnten. Bei der Wahl. Man kann mit Trump dann auch schnell emotionale Unsicherheiten wie Blut, Krieg (Schusswaffeneinsatz) assozieren. Das er das nicht im Griff hat.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27847
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon H2O » Fr 2. Nov 2018, 15:19

King Kong 2006 hat geschrieben:(02 Nov 2018, 14:59)

Ich bin mir nicht sicher, ob Schiessereien und Tote Trump tatsächlich positiv helfen könnten. Bei der Wahl. Man kann mit Trump dann auch schnell emotionale Unsicherheiten wie Blut, Krieg (Schusswaffeneinsatz) assozieren. Das er das nicht im Griff hat.


Welche Vorschläge haben Sie denn auf Lager, wie die USA sich ungebetener Zuwanderer erwehren könnten? Das würde mich auch im Zusammenhang mit Frontex in Europa interessieren und im Zusammenhang mit dem UNO Migrationspakt.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4571
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Fliege » Fr 2. Nov 2018, 16:19

H2O hat geschrieben:(02 Nov 2018, 15:19)
Welche Vorschläge haben Sie denn auf Lager, wie die USA sich ungebetener Zuwanderer erwehren könnten? Das würde mich auch im Zusammenhang mit Frontex in Europa interessieren und im Zusammenhang mit dem UNO Migrationspakt.

Ein guter Zaun wie an der ungarischen Grenze oder eine gute Mauer wie an der israelischen Grenze (wie sie auch Trump bauen möchte) wäre durchaus hilfreich.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 2. Nov 2018, 18:27

H2O hat geschrieben:(02 Nov 2018, 15:19)

Welche Vorschläge haben Sie denn auf Lager, wie die USA sich ungebetener Zuwanderer erwehren könnten? Das würde mich auch im Zusammenhang mit Frontex in Europa interessieren und im Zusammenhang mit dem UNO Migrationspakt.


Grenzen müssen geschützt werden. Zunaechst deeskaliernd wirken. Sollte ein Ansturm mit Gewaltanwendung erfolgen zunächst mit nicht tödlichen Waffen dem begegnen. Eskaliert die Situation und Grenzpersonal wird an Leib und Leben bedroht gilt die Selbstverteidigung. Bis zum tödlichen Ausschalten. Eigentlich nicht viel anders als in Deutschland. :?:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27847
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon H2O » Fr 2. Nov 2018, 18:32

Fliege hat geschrieben:(02 Nov 2018, 16:19)

Ein guter Zaun wie an der ungarischen Grenze oder eine gute Mauer wie an der israelischen Grenze (wie sie auch Trump bauen möchte) wäre durchaus hilfreich.


Diese Möglichkeit sehe ich nicht; denken Sie an Ceuta und Melilla. Das waren / sind Doppelzäune mit 8 m Höhe. Die kann man auch noch unter Strom setzen. Wenn Marokko nicht mitspielt, dann ist diese Befestigung nur ein Linie im Sande. Die ungarische Befestigung hält, weil Schußwaffen und Hunde am Zaun oder im Inland und Mißhandlungen eingesetzt werden. In Israel / Gaza wissen Sie aus der Presse, daß die Leute da mit ihrem Leben spielen.

Das wäre dann unsere tägliche Nachrichtenversorgung. Die chinesische Mauer versetzen? Das Mittelmeer leer pumpen? Leute versaufen lassen? Ein wenig waren wir da doch schon. An den Volksaufstand erinnere ich mich noch. Am Ende liefen und laufen Kriegsschiffe zur Rettung der "Schiffbrüchigen" aus. Oder man schließt Verträge mit Banditen und Mörderbanden... tut die EU ja schon.

Aber da hätte ich einen Vorschlag für Trump. Wo hunderte junger Leute spurlos verschwinden, da verschwinden auch tausende Migranten. Eine reine Kostenfrage.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27847
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon H2O » Fr 2. Nov 2018, 18:40

King Kong 2006 hat geschrieben:(02 Nov 2018, 18:27)

Grenzen müssen geschützt werden. Zunaechst deeskaliernd wirken. Sollte ein Ansturm mit Gewaltanwendung erfolgen zunächst mit nicht tödlichen Waffen dem begegnen. Eskaliert die Situation und Grenzpersonal wird an Leib und Leben bedroht gilt die Selbstverteidigung. Bis zum tödlichen Ausschalten. Eigentlich nicht viel anders als in Deutschland. :?:


Macht "Deutschland" nicht; jedenfalls nicht im Auftrag der Bundesregierung. Da müßten schon wirklich planmäßige Angriffe auf Soldaten/Grenzschutz vorgetragen werden. Ansonsten Festnahme und Haft oder Aufnahmelager. Und dann wieder Rückführung wohin?

Im Grunde fehlt also die Handreichung der UNO, wie man seine Grenzen im Rahmen der Menschenrechte und Mitmenschlichkeit schützen kann. Mir fällt dazu bei massenhaftem Ansturm nichts ein.
van Kessel

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon van Kessel » Sa 3. Nov 2018, 23:01

Ist vielleicht schon thematisiert worden, aber wäre es nicht zielführend, wenn sich Deutschland ein wahres und klares Einwanderungsgesetz 'verpasst'? Sodann könnte man publizieren, dass es keine Aufnahme mehr aus 'politischen' Gründen gibt und das Wort Asyl ein so hohes Gut ist, dass man damit keinen Staat erpressen kann. Und wenn sich dann Menschen entschließen, nach Europa, Deutschland auszuwandern, weil Armut oder Arbeitslosigkeit droht (oder tägliches 'Brot' ist), dann nicht eine Aufnahme mit einem großem Einwanderungsaufwand und Beschäftigungslosigkeit über Monate und Jahre.

Ellis Island in Deutschland darf und kann nicht ein Freiburg sein, wo die Einwohner sich ihrer Töchter nicht mehr sicher sind. Wer hierher kommt, soll* für seinen Unterhalt arbeiten oder verkommen. So machte es das Land der 'Braven' vor und ist eigentlich ganz gut damit gefahren. Deutschland als Land der Abhänger und Absahner ist ein Auslaufmodell, welches in Bälde unfinanzierbar wird.

Verkehrs-/Amtssprache für alle alten und 'neuen' Deutschen, ist Deutsch ohne Ausnahme. Hier ist kostenlose Sprachausbildung zu gewährleisten.

*nach Feststellung der Personalien und einer Gesundheitsüberprüfung. Pass-/Ausweislose müssen ohne Begründung abgewiesen werden.

PS: Personalien- und Gesundheitsüberprüfung musste ich selbst über mich ergehen lassen, als ich in der Schweiz arbeitete. Habe es auch über'lebt'.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4571
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Fliege » Mi 7. Nov 2018, 19:33

Im Mittelmeer sind wieder Schlepperschiffe unterwegs, die gern auch von "wohltätigen Organisationen" in Deutschland alimentiert werden.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Alpha Centauri
Beiträge: 5847
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 9. Nov 2018, 23:31

Fliege hat geschrieben:(02 Nov 2018, 16:19)

Ein guter Zaun wie an der ungarischen Grenze oder eine gute Mauer wie an der israelischen Grenze (wie sie auch Trump bauen möchte) wäre durchaus hilfreich.



Kann Trump vergessen dazu braucht er die Demokraten ( Repräsentantenhaus) und die werden Trumps Einmauerungsphantasien nicht mittragen das hat Pelosi bereits gesagt
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4571
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Fliege » Fr 9. Nov 2018, 23:46

Alpha Centauri hat geschrieben:(09 Nov 2018, 23:31)
Kann Trump vergessen dazu braucht er die Demokraten ( Repräsentantenhaus) und die werden Trumps Einmauerungsphantasien nicht mittragen das hat Pelosi bereits gesagt

Wegen Merkel können wir eine problemangemessene europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik ebenfalls vergessen. Derzeit wird EU-Europa an der kroatischen Außengrenze von 20 000 männlichen, jungen und illegalen Migranten belagert und angegriffen. Das interessiert Merkel und Pelosi, soweit ich sehe, ebenfalls nicht.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5631
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Orbiter1 » Mi 14. Nov 2018, 12:11

Ungarn nimmt offenbar kriminelle Flüchtlinge auf und gewährt ihnen Asyl. Vielleicht kann sich Orban auch um die Flüchtlinge kümmern die hierzulande kriminell auffällig geworden sind. Er hat ja offenbar ein großes Herz für Leute die vor ihrer Haftstrafe fliehen. https://www.nzz.ch/international/ungarn ... ld.1436396
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon ThorsHamar » Mi 14. Nov 2018, 12:24

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Nov 2018, 12:11)

Ungarn nimmt offenbar kriminelle Flüchtlinge auf und gewährt ihnen Asyl. Vielleicht kann sich Orban auch um die Flüchtlinge kümmern die hierzulande kriminell auffällig geworden sind. Er hat ja offenbar ein großes Herz für Leute die vor ihrer Haftstrafe fliehen. https://www.nzz.ch/international/ungarn ... ld.1436396


Ein ziemlich infantiler Versuch, von der tatsächlichen Problematik des Strangtitels abzulenken. Das beginnt schon bei der manipulativen Benutzung von "kriminelle Flüchtlinge" für EINE Person. Sowas könnte bei Schülern der Klassenstufe 3 oder in einem linken oder rechten Propagandaclub klappen ...
Wähler
Beiträge: 5203
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Wähler » Do 22. Nov 2018, 16:46

SZ 22. November 2018 Der CDU-Politiker sagt, dass das deutsche Grundrecht auf Asyl einer europäischen Lösung im Weg stehe und weltweit einzigartig sei
https://www.sueddeutsche.de/politik/mer ... -1.4222802
"In der EU ist Artikel 18 Grundrechtecharta maßgeblich, der wiederum auf die Europäischen Verträge sowie auf die Genfer Flüchtlingskonvention verweist, die beispielsweise ein Zurückschieben an der Grenze untersagt. Letztlich wird damit auf europäischer Ebene auch Bürgerkriegsflüchtlingen der sogenannte "subsidiäre Schutz" gewährt. Europa bietet hier also mehr Schutz als das enger gefasste deutsche Asylgrundrecht - allerdings eben nicht zwingend in Deutschland."
"Die Präambel der Französischen Verfassung beispielsweise gewährt ein Recht auf Asyl, anerkannt vom Verfassungsrat im Jahr 1980. Auch die italienische Verfassung gewährt ein Asylrecht, ähnlich die portugiesische, und zwar für Ausländer und Staatenlose, die etwa wegen ihres Eintretens für Demokratie und Frieden "in schwerwiegender Weise bedroht und verfolgt werden"."
Das ist die europäische Seite der Medaille.
siehe auch:
https://www.unhcr.org/publications/lega ... rians.html
siehe auch:
https://www.euractiv.de/section/eu-auss ... aetsbezug/
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Wähler
Beiträge: 5203
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Wähler » Sa 24. Nov 2018, 17:32

Handelsblatt 7. Oktober 2018 Deutschland und Italien streiten über ein Flüchtlingsabkommen
https://www.handelsblatt.com/politik/in ... cQfNsP-ap1
"Die beiden Länder hatten vereinbart, dass Deutschland Migranten, die bereits Asyl in Italien beantragt haben, nach Italien zurückschickt. Als Ausgleich verpflichtet sich Deutschland, für jeden zurückgewiesenen Flüchtling einen aus Seenot aufgegriffenen Migranten aufzunehmen. Das Flüchtlingsabkommen ist aber noch nicht unterzeichnet, weil Salvini weitere Zugeständnisse fordert.
Italien will die Überarbeitung der Dublin-Regelung und eine Neuordnung der EU-Marine-Mission „Sophia“ im Mittelmeer. Beim Dublin-System will Italien erreichen, dass es eine automatische Verteilung von Migranten in der EU gibt. Bislang müssen sie in dem Land ihr Asylverfahren durchlaufen, in dem sie zuerst den Boden der EU betreten haben. Bei „Sophia“ dringt das Land darauf, dass nicht alle aufgegriffenen Flüchtlinge nach Italien gebracht werden."
Das ist der Stand der Dinge.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27847
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon H2O » Sa 24. Nov 2018, 20:37

Wähler hat geschrieben:(24 Nov 2018, 17:32)

Handelsblatt 7. Oktober 2018 Deutschland und Italien streiten über ein Flüchtlingsabkommen
https://www.handelsblatt.com/politik/in ... cQfNsP-ap1
"Die beiden Länder hatten vereinbart, dass Deutschland Migranten, die bereits Asyl in Italien beantragt haben, nach Italien zurückschickt. Als Ausgleich verpflichtet sich Deutschland, für jeden zurückgewiesenen Flüchtling einen aus Seenot aufgegriffenen Migranten aufzunehmen. Das Flüchtlingsabkommen ist aber noch nicht unterzeichnet, weil Salvini weitere Zugeständnisse fordert.
Italien will die Überarbeitung der Dublin-Regelung und eine Neuordnung der EU-Marine-Mission „Sophia“ im Mittelmeer. Beim Dublin-System will Italien erreichen, dass es eine automatische Verteilung von Migranten in der EU gibt. Bislang müssen sie in dem Land ihr Asylverfahren durchlaufen, in dem sie zuerst den Boden der EU betreten haben. Bei „Sophia“ dringt das Land darauf, dass nicht alle aufgegriffenen Flüchtlinge nach Italien gebracht werden."
Das ist der Stand der Dinge.


Das deutsche Angebot an Italien erscheint mir recht großzügig. Was die Aufnahme von Flüchtlingen aller Art betrifft, wird uns Deutschen aus Italien kein Vorwurf treffen können, selbst wenn er gemacht werden sollte... Politik. Allerdings sollten wir das italienische Anliegen der Flüchtlingsverteilung unterstützen, und die Randstaaten Griechenland und Spanien gleich mit betrachten. Damit sind wir in der EU 2015 gescheitert; aber das kann ja nicht heißen, diesen solidarischen Weg zu verlassen.

Italien hat auch mit seiner Forderung Recht, daß "gerettete" Flüchtlinge nicht ausnahmslos in Italien angelandet werden sollten. Diese Berechtigung leitet sich aus der unsolidarischen Verhaltensweise anderer EU-Staaten ab, die sich keiner Mittelmeerlage erfreuen. Bleibt also das Problem der verweigerten Solidarität. Das hatte auch schon die italienische Regierung Renzi beklagt... ist also nicht ganz neu und überraschend.

Aus meiner Sicht muß die EU sich dieser ungelösten Frage mit aller möglichen Härte stellen, denn so wie jetzt dürfte die italienische Empörung weiter anwachsen... die Freude über eine wunderschöne Mittelmeerlage wiegt diese Empörung nicht auf. Diese Freude hat man ja schon seit Jahrtausenden!
Raul71
Beiträge: 1848
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 16:35

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Raul71 » Sa 24. Nov 2018, 20:51

H2O hat geschrieben:(24 Nov 2018, 20:37)

Das deutsche Angebot an Italien erscheint mir recht großzügig. Was die Aufnahme von Flüchtlingen aller Art betrifft, wird uns Deutschen aus Italien kein Vorwurf treffen können, selbst wenn er gemacht werden sollte... Politik. Allerdings sollten wir das italienische Anliegen der Flüchtlingsverteilung unterstützen, und die Randstaaten Griechenland und Spanien gleich mit betrachten. Damit sind wir in der EU 2015 gescheitert; aber das kann ja nicht heißen, diesen solidarischen Weg zu verlassen.

Italien hat auch mit seiner Forderung Recht, daß "gerettete" Flüchtlinge nicht ausnahmslos in Italien angelandet werden sollten. Diese Berechtigung leitet sich aus der unsolidarischen Verhaltensweise anderer EU-Staaten ab, die sich keiner Mittelmeerlage erfreuen. Bleibt also das Problem der verweigerten Solidarität. Das hatte auch schon die italienische Regierung Renzi beklagt... ist also nicht ganz neu und überraschend.

Aus meiner Sicht muß die EU sich dieser ungelösten Frage mit aller möglichen Härte stellen, denn so wie jetzt dürfte die italienische Empörung weiter anwachsen... die Freude über eine wunderschöne Mittelmeerlage wiegt diese Empörung nicht auf. Diese Freude hat man ja schon seit Jahrtausenden!
Der Punkt ist, dass zuallererst wir empört sein müssten. Bei uns landen doch letztlich fast alle. Aber das scheint inzwischen so selbstverständlich zu sein, dass es uns in Fleisch und Blut übergegangen ist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27847
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon H2O » Sa 24. Nov 2018, 21:01

Raul71 hat geschrieben:(24 Nov 2018, 20:51)

Der Punkt ist, dass zuallererst wir empört sein müssten. Bei uns landen doch letztlich fast alle. Aber das scheint inzwischen so selbstverständlich zu sein, dass es uns in Fleisch und Blut übergegangen ist.


Das gehört unter die Überschrift, daß Unehrlichkeit in der Politik weit verbreitet ist. Mit Ihrer Behauptung "bei uns landen fast alle" reihen Sie sich dort ein, leider.

Es ist nämlich wahr, daß in unserem volkreichen Staat die größte Anzahl von Geflüchteten Unterschlupf findet. Wenn man diese Anzahl jedoch je Kopf der Einwohner umlegt, dann hätten Schweden, Österreich und sogar Dänemark mehr Grund, sich zu beklagen. Nähme man das BIP als Grundlage, könnte man die Noten wieder anders verteilen.
Raul71
Beiträge: 1848
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 16:35

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Raul71 » Sa 24. Nov 2018, 21:13

H2O hat geschrieben:(24 Nov 2018, 21:01)

Das gehört unter die Überschrift, daß Unehrlichkeit in der Politik weit verbreitet ist. Mit Ihrer Behauptung "bei uns landen fast alle" reihen Sie sich dort ein, leider.

Es ist nämlich wahr, daß in unserem volkreichen Staat die größte Anzahl von Geflüchteten Unterschlupf findet. Wenn man diese Anzahl jedoch je Kopf der Einwohner umlegt, dann hätten Schweden, Österreich und sogar Dänemark mehr Grund, sich zu beklagen. Nähme man das BIP als Grundlage, könnte man die Noten wieder anders verteilen.
Gerade "je Kopf der Einwohner" ist Blödsinn und Veräppelung. Wer das erfunden hat, soll sich mir mal vorstellen.
Inzwischen ist aber auch die Anzahl "je Kopf der Einwohner" nicht mehr so, wie sie es darstellen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27847
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon H2O » Sa 24. Nov 2018, 21:32

Raul71 hat geschrieben:(24 Nov 2018, 21:13)

Gerade "je Kopf der Einwohner" ist Blödsinn und Veräppelung. Wer das erfunden hat, soll sich mir mal vorstellen.
Inzwischen ist aber auch die Anzahl "je Kopf der Einwohner" nicht mehr so, wie sie es darstellen.


Wenn Sie schon die Vergleiche anzweifeln, dann bitte die Wahrheit aus Ihrer Sicht auf den Tisch, und zwar das Tripel Maß und Zahl und Zeitpunkt.

Dann können wir uns gern über "Blödsinn und Veräppelung" austauschen. So weise ich Ihre Antwort als untauglichen Beitrag zurück.
Raul71
Beiträge: 1848
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 16:35

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Raul71 » Sa 24. Nov 2018, 22:16

H2O hat geschrieben:(24 Nov 2018, 21:32)

Wenn Sie schon die Vergleiche anzweifeln, dann bitte die Wahrheit aus Ihrer Sicht auf den Tisch, und zwar das Tripel Maß und Zahl und Zeitpunkt.

Dann können wir uns gern über "Blödsinn und Veräppelung" austauschen. So weise ich Ihre Antwort als untauglichen Beitrag zurück.
Ich zweifle gar nichts an, ich stelle nur die Sinnhaftigkeit in Frage. Was soll so positiv sein, wenn ein Land beispielsweise 4mal kleiner ist aber vollgepropft mit 4fach so vielen Einwohnern, als ein Land, das viermal größer ist aber viemal weniger Einwohner hat?

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast