Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17539
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Fr 11. Sep 2020, 12:43

JJazzGold hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:36)

Nicht zahlen, sondern entsprechend weniger Subventionen aus der EU Kasse bekommen.


Wo ist bitte der Unterschied?

Und für sein sauberes Gewissen soll gefälligst jeder selbst aufkommen.
Dafür werden die Polen ja eh in der Hölle schmoren.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85970
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 12:44

roli hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:42)

dann nehme halt Russland oder China. Aber diese Länder unterstützen keine Satelittenstaaten mehr. Zumindest nicht Alle. Nord-Korea bekommt wohl noch Hilfen aus China. Bin mir aber nicht sicher.


China macht fast alles in Ostafrika. Nur sind das keine Sattelitenstaaten sondern Wirtschaftsabhängige.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/af ... n-101.html
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 2578
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Arcturus » Fr 11. Sep 2020, 12:45

roli hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:34)

Schreibts Du das auch, wenn die 50% haben?

Nein.
In between waking and true sleep
What I find I treasure and keep
The tower of wisdom
The fall to the deep
roli
Beiträge: 2726
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon roli » Fr 11. Sep 2020, 12:45

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:40)

Der Krieg ist Bedürftig? Gibt jetzt keinen Sinn.


Stell DIch nicht so provaktiv dumm. Natürlich weisst Du, dass damit die Menschen gemeint sind, die vor einem Krieg in ihrem Heimatland fliehen.
Aber selbst hier sehe ich es primär als Aufgabe des Kriegsverursachers, sich um diese Menschen zu kümmern. Aber, wie hier schon einer schrieb, Putin, die Saudis oder Amis scheren sich einen Dreck um wirkliche humantäre Hilfe.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85970
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 12:46

Keoma hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:43)

Wo ist bitte der Unterschied?


Polen bekommt Zuwendungen weil es in der EU ist. Wenn es die EU Sachen nicht mittragen möchte, gibt es weniger Geld.
Funktioniert wohl leider nur über den Geldbeutel.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
roli
Beiträge: 2726
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon roli » Fr 11. Sep 2020, 12:47

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:44)

China macht fast alles in Ostafrika. Nur sind das keine Sattelitenstaaten sondern Wirtschaftsabhängige.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/af ... n-101.html


hat das die Menschen reicher gemacht? Aber einen Hintergedanken haben die Chinesen schon.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Meruem
Beiträge: 2077
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Meruem » Fr 11. Sep 2020, 12:48

roli hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:29)

Davon schreibe ich die ganze Zeit. Die Ursachen müssen bekämpft werden so gut es geht. Den Menschen vor Ort muss geholfen werden. Ist nicht immer einfach, weil teils politisch verzwickt, aber die "reichen" Länder könnten hier viel mehr machen. Und wie siehst aus: Der Ami greift unter gelogenem Vorwand Syrien an, besetzt das Land, zieht dann wieder ab und lässt die Menschen mit ihrem Schiksal alleine. Das geht nicht. Und das betrifft auch seine damaligen Verbündeten. Um mal ein Beispiel zu nennen. ABer ich will jetzt hier kein Amibashing betreiben, denn eigentlich mag ich die Menschen dort sehr. Habe nur gute Erfahrungen gemacht. Allerdings ist deren Aussenpoltik halt ein Thema für sich.


Die Ursachen der Flucht müssen bekämpft werden schön und gut aber was wenn wir selbst ( die Regierungen der reichen Länder) die Flutursache sind? Schau dir da mal di unfairen Handelspraxis EU Europas gegenüber Afrika an im Detail nur mal als Beispiel ( und da reden wir noch gar nicht über USA, China, Russland die da auch nicht viel fairer agieren) etwa im Bereich der Lebensmittel oder der ganze Elektroschrott der hier nicht mehr verwertbar auf Müllhaufen in Nigeria für sich vegetiert in Nachbarschaft von Kindern, oder die Kinderarbeit auf Kakaoplantagen usw usw. man könnte die Liste endlos fortsetzen und da wundern sich hier immer noch Leute , dass es zunehmend immer mehr Flüchtlinge gibt die es aus ökonomischen oder ökologischen Gründen tun, wir sollten uns hier im reichen Europa nichts vormachen, uns geht auch auf Kosten anderer im Verhleich gut, mal jenseits von moralischen Debatten über diesen Fakt.
Zuletzt geändert von Meruem am Fr 11. Sep 2020, 12:51, insgesamt 1-mal geändert.
Merkel_Unser
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 21:33

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Merkel_Unser » Fr 11. Sep 2020, 12:49

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:46)

Polen bekommt Zuwendungen weil es in der EU ist. Wenn es die EU Sachen nicht mittragen möchte, gibt es weniger Geld.
Funktioniert wohl leider nur über den Geldbeutel.


"EU Sachen" = Moralanspruch von Deutschland? Stand jetzt will die Mehrheit der EU-Länder keine neuen Flüchtlinge aufnehmen. Warum sollte die Mehrheitsmeinung dann bestraft werden?
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17539
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Fr 11. Sep 2020, 12:49

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:46)

Polen bekommt Zuwendungen weil es in der EU ist. Wenn es die EU Sachen nicht mittragen möchte, gibt es weniger Geld.
Funktioniert wohl leider nur über den Geldbeutel.


Wird es durch das Einstimmigkeitsprinzip wohl nicht spielen.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85970
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 12:50

roli hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:45)

Stell DIch nicht so provaktiv dumm. Natürlich weisst Du, dass damit die Menschen gemeint sind, die vor einem Krieg in ihrem Heimatland fliehen.
Aber selbst hier sehe ich es primär als Aufgabe des Kriegsverursachers, sich um diese Menschen zu kümmern. Aber, wie hier schon einer schrieb, Putin, die Saudis oder Amis scheren sich einen Dreck um wirkliche humantäre Hilfe.


Gut, Krieg lt. Völkerrecht oder bewaffnete Konflikte auch?
Nur ein Beispiel, das uns nichts angeht. Nördliches Mexiko Offener Drogenkrieg. Die Menschen dort finden aufgrund dessen dort keine Arbeit, weil kein seriöser Geschäftsmann dort investieren möchte.
Wie wertest du diese Menschen? Wer sind da die Verursacher?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 7894
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon sünnerklaas » Fr 11. Sep 2020, 12:51

JJazzGold hat geschrieben:(11 Sep 2020, 10:41)

Wie bitte?

Was ich bei meinen vielen Aufenthalten in Eritrea feststellen konnte war, dass die Eriträer mehrheitlich ein freundliches, entgegenkommendes Volk sind, die selbst brutaler Diktatur nicht mit geballter Aggression begegnen.
Kein Wunder, dass sie sich in der Regel ebenso freundlich und entgegenkommend als Flüchtlinge anpassen. Ausnahmen bestätigen die Regel.




Es ist ein Jammer, was in Eritrea und mit den Eritreern passiert. Aber das ist seit langem das Los der Afrikaner. Denen wird zur Not auch mal seitens der Industriestaaten das Recht abgesprochen, selber zu entscheiden, wer sie regiert und wie sie regiert werden. Das letzte Wort haben im Zweifelsfall US-Amerikaner, Europäer, Russen und Chinesen. Und für die ist der käufliche afrikanische Despot das "kleinere Übel".

Und es ist ja bemerkenswert, dass 46,7% der nach Deutschland geflüchteten Eritreer hier eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gefunden haben. Und die hatten am Anfang sehr oft NULL Vorraussetzungen: sie sprachen die Sprache nicht, die wenigsten hatten eine Ausbildung bzw. eine Ausbildung, die hier anerkannt wurde. Und trotz allem finden sie sich hier zurecht.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85970
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 12:51

Keoma hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:49)

Wird es durch das Einstimmigkeitsprinzip wohl nicht spielen.


Welches Aufgrund der demokratischen Zweifel bzgl. der polnischen Regierung auch für die ausgesetzt werden kann ( und meiner Meinung nach auch müsste - genau so wie für den Bekloppten aus Budapest )
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85970
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 12:52

Merkel_Unser hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:49)

"EU Sachen" = Moralanspruch von Deutschland? Stand jetzt will die Mehrheit der EU-Länder keine neuen Flüchtlinge aufnehmen. Warum sollte die Mehrheitsmeinung dann bestraft werden?


Die Flüchtlinge sind ein EU Problem und kein Deutschland Problem. Und zwar die, die schon da sind.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17539
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Fr 11. Sep 2020, 12:56

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:51)

Welches Aufgrund der demokratischen Zweifel bzgl. der polnischen Regierung auch für die ausgesetzt werden kann ( und meiner Meinung nach auch müsste - genau so wie für den Bekloppten aus Budapest )


Meines Wissens ist das Einstimmigkeitsprinzip nicht kippbar.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42022
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon JJazzGold » Fr 11. Sep 2020, 12:56

Keoma hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:43)

Wo ist bitte der Unterschied?

Und für sein sauberes Gewissen soll gefälligst jeder selbst aufkommen.
Dafür werden die Polen ja eh in der Hölle schmoren.


Da das keine gesicherte Information ist, ziehe ich es vor, ihnen die Gelder im Diesseits zu kürzen. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17539
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Fr 11. Sep 2020, 12:57

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:52)

Die Flüchtlinge sind ein EU Problem und kein Deutschland Problem. Und zwar die, die schon da sind.


Wieso sind sie ein EU-Problem, wenn sie so gut wie alle nach Deutschland wollen?
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Merkel_Unser
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 21:33

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Merkel_Unser » Fr 11. Sep 2020, 12:58

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:52)

Die Flüchtlinge sind ein EU Problem und kein Deutschland Problem. Und zwar die, die schon da sind.


Das setzt voraus, dass Einstimmigkeit darüber herrscht, wer als Flüchtling definiert ist - und wen man an den Außengrenzen überhaupt hereinlässt. Da es diese Voraussetzung nicht gibt, ist es auch kein EU weites Problem.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17539
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Fr 11. Sep 2020, 12:59

JJazzGold hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:56)

Da das keine gesicherte Information ist, ziehe ich es vor, ihnen die Gelder im Diesseits zu kürzen. ;)


Kannst es ja gerne versuchen.
Kein Spargel mehr, der von einem Polen gestochen wurde.

Im Ernst, wie stellst du dir das vor?
Dun lädst dir Gäste in dein Haus und der Nachbar soll es bezahlen?
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Senexx

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Senexx » Fr 11. Sep 2020, 13:00

roli hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:29)

Davon schreibe ich die ganze Zeit. Die Ursachen müssen bekämpft werden so gut es geht. Den Menschen vor Ort muss geholfen werden. Ist nicht immer einfach, weil teils politisch verzwickt, aber die "reichen" Länder könnten hier viel mehr machen.

Nö.

Die "Menschen vor Ort" müssen sich selber helfen. Nicht wir.

Freilich könnten wir sie dabei unterstützen, "sich selbst zu helfen". Wie schrleibe ich hier aber lieber nicht.

Und wie siehst aus: Der Ami greift unter gelogenem Vorwand Syrien an, besetzt das Land, zieht dann wieder ab und lässt die Menschen mit ihrem Schiksal alleine. Das geht nicht. Und das betrifft auch seine damaligen Verbündeten. Um mal ein Beispiel zu nennen. ABer ich will jetzt hier kein Amibashing betreiben


"Der Ami" hat Syrien angegriffen?

Das ist nicht nur Amibashing, sondern viel schlimmer.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85970
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 13:14

Keoma hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:57)

Wieso sind sie ein EU-Problem, wenn sie so gut wie alle nach Deutschland wollen?


Ist das gesichert? Nein, also. Vielleicht wollen ja auch viele nach Luxemburg oder Österreich?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste