Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 10297
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Quatschki » Mo 6. Apr 2020, 12:33

Inszenierte Emotionalisierungen.
Wer das noch glaubt ist selber schuld.

Wenn Kameraleute gefilmt hätten, wie ich damals zum ersten mal alleine ins Kinderferienlager fahren mußte, mit lauter anderen, die ich nicht kannte, da habe ich auch geschrien wie am Spieß.
Da hätte die BILD einen schönen Bericht draus machen können über Lagerverschickung und Kinderquälerei in der sogenannten "DDR". Und alle Leser wären entsetzt gewesen!
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 1282
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon tarkomed » Mo 6. Apr 2020, 12:40

Quatschki hat geschrieben:(06 Apr 2020, 12:33)

Inszenierte Emotionalisierungen.
Wer das noch glaubt ist selber schuld.

Versuch sie mal auch zu inszenieren, du wirst sehen, die wird dir niemand abkaufen… :D
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Schnitter
Beiträge: 8005
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Schnitter » Mo 6. Apr 2020, 12:41

Quatschki hat geschrieben:(06 Apr 2020, 12:33)

Inszenierte Emotionalisierungen.
Wer das noch glaubt ist selber schuld.

Wenn Kameraleute gefilmt hätten, wie ich damals zum ersten mal alleine ins Kinderferienlager fahren mußte, mit lauter anderen, die ich nicht kannte, da habe ich auch geschrien wie am Spieß.
Da hätte die BILD einen schönen Bericht draus machen können über Lagerverschickung und Kinderquälerei in der sogenannten "DDR". Und alle Leser wären entsetzt gewesen!


Diese Posting steht eigentlich exemplarisch für die ganze menschenverachtende Ideologievon Rechtsaußen.

Wer ein Kinderferiencamp mit den katastrophalen Zuständen in griechischen oder türkischen Flüchtlingslagern vergleicht der hat doch, wenn es nicht gerade bewusste Böswilligkeit ist, nicht mehr alle Latten auf dem Zaun.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26806
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Cobra9 » Mo 6. Apr 2020, 12:43

tarkomed hat geschrieben:(06 Apr 2020, 08:47)

Den sozial engagierten aber auch. Man ist hier schließlich anonym.
Dadurch erschleicht man sich nämlich die Freiheit, sich über sozial Benachteiligte auszulassen. Dann kommen Aussagen wie "unsere Obdachlose" im Unterschied zu Flüchtlingen und sonstigen Nichtdeutschen.
In unserem Grundgesetz steht der Mensch im Vordergrund und nicht der Deutsche und das aus gutem Grund, denn wenige Jahre, bevor das Grundgesetz verfasst wurde, war es genau umgekehrt. Dieses Grundgesetz gilt für alle Menschen, die in unserem Staatsgebiet leben und das solltest du dir auch klarmachen, dann bist du glaubhaft sozial engagiert, trotz Anonymität.


Ich stehe dazu. Wer nach Corona möchte ist herzlich eingeladen mal in Stuttgart oder Heilbronn mitzufahren /mitzulaufen usw.

Ich kenne auch in Cannstatt die Ambulante Wohnungshilfe bsp. Und kann Kontakt herstellen.

Jetzt das Totschlag Argument Grundgesetz und Gesetz. Recht haben bedeutet lange nicht Recht bekommen.
Zumal nicht alles stimmt was Du schreibst so 1:1.

Wenn Du mal Beiträge lesen würdest ganz dann würde was klar.

Ich spreche von Menschen in meinem Umfeld, also was so 40 km rum liegt. Deshalb unsere Obdachlose beispielsweise. Und zu deiner Information darunter sind ebenfalls sehr viele Menschen die als anerkannte Flüchtlinge gelten.


https://www.domradio.de/themen/soziales ... losen-sind


Rund 700.000 Obdachlose offiziell, inoffiziell das doppelte kann man annehmen. Davon mindestens die Hälfte anerkannte Flüchtlinge.

Es gibt auch Minderjährige usw. in der Gruppe. Aber ich fang nicht jedesmal an eine Facharbeiter abzuliefern. Deshalb Obdachlose allgemein bzw. unsere als Begriff.

Dazu kommen dann Menschen in Notunterkünften, prekären Wohnverhältnissen und so weiter on Top. Sollen mittlerweile auch rund 400.000-500.000 sein.

Dunkelziffer keine Ahnung. Aber wir haben schlicht keine Kapazitäten mehr. Jup theoretisch je nach Quelle gibt es zwischen 500.000 - 650.000 Wohnungen frei.

Das davon 30-40% schon mal Wohnraum is der gar nicht in Frage kommt wird nicht gesagt. Beispielsweise zu teuer gem Alg2 Regeln oder Sozialhilfe. Vermieter mit hochwertigen Immobilien vermieten selten an Sozialfälle.

Dann sind viele Wohnungen auf dem Land oder teilweise in einem schlechten Zustand. Sagen wir 400.000 freie Möglichkeiten an Wohnungen.

Du kannst maximal 50% ne Wohnung geben. Und es kommt noch der freie Markt dazu. Verdrängt werden die Schwächeren.

Das ist jetzt nur mal der Punkt Wohnraum. Angenommenen du setzt Flüchtlinge, Obdachlose usw. in die Pampa. Sag mir bitte was sollen die da? Es hat Gründe wenn Wohnraum ausreichend frei ist. In ländlichen Regionen fehlt es an Infrastruktur, Perspektive.

Behörden haben da nicht die Möglichkeit zur notwendigen Betreuung. Fortbildung sehr schwer usw.

In der Mehrzahl erreichen wir mit sowas relativ wenig. Ich setz dich mit Alg2 aufs Land wo nix ist. Bin gespannt was du sagst.


Ich bin der Meinung das man äquadat mit Menschen umgehen muss. Was nicht mehr gegeben ist. Wer kümmert sich denn wirklich . Und realistisch bedeutet das unsere Möglichkeiten und Kapazitäten sind erschreckend erschöpft.

Wir können mal zwanzig Tausend im Jahr derzeit grob gerechnet aufnehmen. Aber mehr ist nicht möglich wenn man das gescheit machen will
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26806
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Cobra9 » Mo 6. Apr 2020, 13:06

tarkomed hat geschrieben:(05 Apr 2020, 14:53)

Das hat man jedoch erst feststellen können, nachdem sie ihre Asylanträge gestellt haben. An der Grenze war das nicht möglich und es hätte dem Asylrecht widersprochen. Bei dieser großen Zahl, die 2015 die deutsche Grenze überschritten hat, war es anzunehmen, dass viele keinen Asylanspruch haben, am wenigsten die aus den Maghreb Staaten, aber die Einzelfallprüfung ist nun mal Grundbestandteil des Asylrechts.




Nur teilweise richtig. Interessant wenn Du Recht hast - warum gibt es dann die Dublin Verordnungen. Bitte wann wurde das außer Kraft gesetzt.

Nach dem Dublin-Verfahren ist derjenige Staat verpflichtet, das Asylverfahren durchzuführen, in dem die asylsuchende Person zum ersten Mal die EU-Grenzen betritt. Ergibt diese Prüfung, dass ein anderer Dublin-Staat für den Asylantrag zuständig ist, so wird dieser Staat gebeten, die asylsuchende Person zu übernehmen


Seit wann gilt das alles so nicht mehr :?:


Flüchtlinge haben natürlich Rechte unbestritten. Aber beispielsweise das Dublin Verfahren gilt. Weshalb ja Außengrenz Staaten die Arschkarte haben

Und huch keine Solidarität in der EU. Und von wegen Verteilung. Ach ja romance EU.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 16277
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Mo 6. Apr 2020, 13:28

tarkomed hat geschrieben:(06 Apr 2020, 11:51)

Ich versuche zu verhindern, dass du sie verschlechterst.


Und wie verhinderst du, dass ich sie verschlechtere?
Und wie verschlechtere ich sie überhaupt?
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 1282
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon tarkomed » Mo 6. Apr 2020, 13:32

Cobra9 hat geschrieben:(06 Apr 2020, 12:43)

Jetzt das Totschlag Argument Grundgesetz und Gesetz. Recht haben bedeutet lange nicht Recht bekommen.
Zumal nicht alles stimmt was Du schreibst so 1:1.

Wenn Du mal Beiträge lesen würdest ganz dann würde was klar.

Ich habe nur eine Zeile deines Beitrags zitiert, aber gelesen habe ich mehrere deiner Beiträge.
Keine Sorge, ich habe dich nicht ungerecht behandelt. Du spielst die Flüchtlinge gegen die Obdachlosen und sonstige sozial Bedürftige aus.
Ich hätte auch das zitieren können:
Cobra9 hat geschrieben:(05 Apr 2020, 13:41)
Aber ich mach ein konkretes Beispiel was mich auf die Palme bringt. Nicht an erkannte Flüchtlinge usw. werden in den Unterkünften betreut, haben in der Regel eine Krankenversicherung usw.
Werden bevorzugt bei der Vergabe vom Wohnungen. Aber unsere Odachlose bekommen so einiges nicht wie Flüchtlinge. Na ist das fair?
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 1282
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon tarkomed » Mo 6. Apr 2020, 13:37

Keoma hat geschrieben:(06 Apr 2020, 13:28)

Und wie verhinderst du, dass ich sie verschlechtere?

Ich mach das schon, vertraue mir…
Keoma hat geschrieben:(06 Apr 2020, 13:28)
Und wie verschlechtere ich sie überhaupt?

Du machst das schon, ich vertraue dir…
;)
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 1282
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon tarkomed » Mo 6. Apr 2020, 13:46

Cobra9 hat geschrieben:(06 Apr 2020, 13:06)

Nur teilweise richtig. Interessant wenn Du Recht hast - warum gibt es dann die Dublin Verordnungen. Bitte wann wurde das außer Kraft gesetzt.

Nach dem Dublin-Verfahren ist derjenige Staat verpflichtet, das Asylverfahren durchzuführen, in dem die asylsuchende Person zum ersten Mal die EU-Grenzen betritt. Ergibt diese Prüfung, dass ein anderer Dublin-Staat für den Asylantrag zuständig ist, so wird dieser Staat gebeten, die asylsuchende Person zu übernehmen


Seit wann gilt das alles so nicht mehr :?:


Flüchtlinge haben natürlich Rechte unbestritten. Aber beispielsweise das Dublin Verfahren gilt. Weshalb ja Außengrenz Staaten die Arschkarte haben

Und huch keine Solidarität in der EU. Und von wegen Verteilung. Ach ja romance EU.

Mit teilweise richtig gebe ich mich nicht zufrieden.
Das Dublin Abkommen wurde von den mitteleuropäischen EU-Staaten mühsam zusammengeschustert, weil sie nicht auf direktem Weg für Flüchtlinge erreichbar sind. Somit war der schwarze Peter bei den Mittelmeerländern, die nun mal die EU-Außengrenze bilden. Ein Kuhhandel, der bis heute noch gilt und den Spanien, Italien und Griechenland weiterhin ausbaden.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 16277
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Mo 6. Apr 2020, 13:47

tarkomed hat geschrieben:(06 Apr 2020, 13:37)

Ich mach das schon, vertraue mir…

Du machst das schon, ich vertraue dir…
;)


Also nur Blabla wie vermutet.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26806
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Cobra9 » Mo 6. Apr 2020, 13:50

H2O hat geschrieben:(05 Apr 2020, 15:45)

So ganz dummerhaftig hat sich unsere Asylbehörde auch gar nicht angestellt. Als sich immer mehr "Syrer" aus den Balkanstaaten einfanden, hat sie auch sehr schnell diese Menschen abgewiesen. Darunter waren Leute, die in der Hoffnung auf ein neues Leben unter besseren Rahmenbedingungen Haus und Hof verkauft hatten. Für die war es natürlich katastrophal, den Heimweg antreten zu müssen. Dafür war die Rückführung der "Syrer" aus den Maghreb-Ländern sehr mühselig. Scheint sich inzwischen auch in Wohlgefallen aufgelöst zu haben.

Aber hier geht es um wenige zehntausend Flüchtlinge im Dreck von überlasteten Auffanglagern. Und da sollte Europa mit und ohne Corona-Pandemie wirklich und längst eine Lösung gefunden haben. Oder wenigstens Deutschland; selbstverständlich gegen Rechnung. Mal sehen, wer da meckert.

Es gibt in der Tat Gemeinschaften, mit denen ich nichts zu tun haben möchte... wo mir auch meine Zeit zu schade ist.


Deine Asylbehörde in Deutschland soll. Deutschland muss. Es muss lediglich einhalten was zugesagt wurde.

Wenn was passieren soll dann muss es eine gemeinsame Aktion der EU Staaten sein. Ganz klar das hier eine gewisse Verteilung nach Faktoren gut wäre. Aber real ist es nicht so.

Du wohnst laut eigener Angabe in Polen. Weisst irgendwie ist das interessant. Deutschland ist dein Thema aber in Polen wohnen . Wo ist dein Bezug zu Deutschland. Kommst du aus Deutschland. Aber ich hab Dir insofern Recht gegeben das solche Lager tatsächlich ne Schande sind. Du glaubst doch nicht wirklich das Deutschland da viel Menschen aufnehmen wird und gar nicht kann.

Ich sag schon seit 2012 man muss generell umdenken, Soziale Strukturen aufbauen, Wohnraum schaffen und Betreuung usw. schaffen. Aber ich hab nicht wirklich den Eindruck das es jemand in der Politik juckt. Fünf Jahre seit 2015 und was ist besser geworden.

Ich sehe keine substantielle Veränderung. Weshalb wir dann heute in der Situation stehen wie es ist. Das ist jetzt unabhängig gemeint von Kapazitäten zur Aufnahme in Staaten von Flüchtlingen.

Aber man hätte längst andere Möglichkeiten zur Unterbringung und Verbesserung der Versorgung von Flüchtlingen wie in Griechenland ergreifen können. Ist ja nix neues. Das Problem ist bekannt. Jetzt noch Corona.

Und du glaubst doch nicht das jemand viel Flüchtlinge gerade jetzt. Oder danach. Ich glaube nicht mehr daran
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26806
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Cobra9 » Mo 6. Apr 2020, 13:55

tarkomed hat geschrieben:(06 Apr 2020, 13:46)

Mit teilweise richtig gebe ich mich nicht zufrieden.
Das Dublin Abkommen wurde von den mitteleuropäischen EU-Staaten mühsam zusammengeschustert, weil sie nicht auf direktem Weg für Flüchtlinge erreichbar sind. Somit war der schwarze Peter bei den Mittelmeerländern, die nun mal die EU-Außengrenze bilden. Ein Kuhhandel, der bis heute noch gilt und den Spanien, Italien und Griechenland weiterhin ausbaden.



Richtig. Dann gilt aber ebenfalls das Flüchtlinge sich nicht direkt auf das Grundgesetz usw. berufen können weil durch EU Verordnungen sie teilweise gar nicht in Deutschland das Recht auf Asylverfahren haben usw.

Deshalb sorry. Wir haben keine Solidarität in der EU. Wenn manche die Deppen sind bestimmt nicht
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30041
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon H2O » Mo 6. Apr 2020, 15:19

Du wohnst laut eigener Angabe in Polen. Weisst irgendwie ist das interessant. Deutschland ist dein Thema aber in Polen wohnen . Wo ist dein Bezug zu Deutschland. Kommst du aus Deutschland.


Ärgerlich, wenn ein deutscher Staatsbürger sich nach Polen verdrückt, was? Dabei habe ich doch nur das Wohnraumangebot in Deutschlands 11-größter Großstadt vergrößern wollen. Dafür möchte ich jetzt aber gelobt werden! Mein deutscher Ahnenpaß aus ganz großen Zeiten reicht bis in den 30-jährigen Krieg zurück... zufrieden?
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 10297
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Quatschki » Mo 6. Apr 2020, 15:31

tarkomed hat geschrieben:(06 Apr 2020, 13:46)

Mit teilweise richtig gebe ich mich nicht zufrieden.
Das Dublin Abkommen wurde von den mitteleuropäischen EU-Staaten mühsam zusammengeschustert, weil sie nicht auf direktem Weg für Flüchtlinge erreichbar sind. Somit war der schwarze Peter bei den Mittelmeerländern, die nun mal die EU-Außengrenze bilden. Ein Kuhhandel, der bis heute noch gilt und den Spanien, Italien und Griechenland weiterhin ausbaden.

Ist doch Unsinn.
Die klassischen Emigranten, für die das Asylrecht geschaffen wurde, sondern wie 99% aller Fernreisenden mit dem Flieger.
Das sind Politker, Journalisten, Intellektuelle, Künstler oder manchmal auch Sportler, die normal mit Visum einreisen und dann eben um Asyl bitten, weil Diktatoren wie Erdogan sie auf eine Liste gesetzt haben. Die Landgrenzen sind im Verhältnis dazu vollkommen unbedeutend.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26806
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Cobra9 » Mo 6. Apr 2020, 16:05

tarkomed hat geschrieben:(06 Apr 2020, 13:32)

Ich habe nur eine Zeile deines Beitrags zitiert, aber gelesen habe ich mehrere deiner Beiträge.
Keine Sorge, ich habe dich nicht ungerecht behandelt. Du spielst die Flüchtlinge gegen die Obdachlosen und sonstige sozial Bedürftige aus.
Ich hätte auch das zitieren können:



Nicht anerkannte Flüchtlinge werden tatsächlich besser betreut als anerkannte Flüchtlinge oder Sozialschwache.
Annerkannte Flüchtlinge sind zu hundertausenden ebenfalls Obdachlose, sozial Schwache.

Nicht Annerkannte werden deutlich mehr noch betreut.

Nach der Anerkennung fallen viele in ein Loch. Weil Sie mit unserem System nicht klarkommen, durchfallen.

Wir haben über 400.000 Annerkannte ohne Dach über den Kopf. Sollen es noch mehr werden?

441.000


https://www.domradio.de/themen/soziales ... losen-sind

Tut mir leid ich spiele niemanden aus sondern nenn die Realität. Je mehr Flüchtlinge aufgenommen werden desto mehr landen in der Obdachlosigkeit oder in Notunterkünften die sehr begrenzt sind.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26806
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Cobra9 » Mo 6. Apr 2020, 16:11

H2O hat geschrieben:(06 Apr 2020, 15:19)

Ärgerlich, wenn ein deutscher Staatsbürger sich nach Polen verdrückt, was? Dabei habe ich doch nur das Wohnraumangebot in Deutschlands 11-größter Großstadt vergrößern wollen. Dafür möchte ich jetzt aber gelobt werden! Mein deutscher Ahnenpaß aus ganz großen Zeiten reicht bis in den 30-jährigen Krieg zurück... zufrieden?


Du mir völlig egal wer was macht und aus welchem Grund. Von Mir aus kann man nach Madagaskar ziehen.

Aber wenn jemand absolut keine Ahnung von der Situation in Deutschland hat tu ich mir schwer den Menschen ernst zu nehmen. Und ob Du mich für rechts hältst ist mir auch egal :p


Ich sehe nur keinen Wohlstand generell für die breite Masse in der EU. Eher das Gegenteil. Mehr Flüchtlinge verschärfen die Situation für Menschen mit sozialer Schwäche, inklusive schon vorhandener Flüchtlinge mit Anerkennung.

441.000 Obdachlose die Annerkannte sind. Ist das Illusion?

Welche Zahlen möchtest Du denn haben. Wir haben keine Kapazitäten mehr insgesamt für eine große Anzahl von Menschen und auch keine Mittel wirklich mehr.
Glaubst nach Corona wird es mehr Geld geben als jetzt :rolleyes:
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30041
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon H2O » Mo 6. Apr 2020, 16:45

Cobra9 hat geschrieben:(06 Apr 2020, 16:11)

Du mir völlig egal wer was macht und aus welchem Grund. Von Mir aus kann man nach Madagaskar ziehen.

Aber wenn jemand absolut keine Ahnung von der Situation in Deutschland hat tu ich mir schwer den Menschen ernst zu nehmen. Und ob Du mich für rechts hältst ist mir auch egal :p


Ich sehe nur keinen Wohlstand generell für die breite Masse in der EU. Eher das Gegenteil. Mehr Flüchtlinge verschärfen die Situation für Menschen mit sozialer Schwäche, inklusive schon vorhandener Flüchtlinge mit Anerkennung.

441.000 Obdachlose die Annerkannte sind. Ist das Illusion?

Welche Zahlen möchtest Du denn haben. Wir haben keine Kapazitäten mehr insgesamt für eine große Anzahl von Menschen und auch keine Mittel wirklich mehr.
Glaubst nach Corona wird es mehr Geld geben als jetzt :rolleyes:


Nein, ernst nehmen muß ich solche Ergüsse auch nicht; nur muß ich höflich bleiben... was mir nicht schwer fällt. Reine Übungssache!
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31882
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon jack000 » Mo 6. Apr 2020, 16:57

H2O hat geschrieben:(06 Apr 2020, 09:21)
Ok. denen verpaßt ein anderer gleich wieder Bärte.

Meinst du ernsthaft bei dieser Rettungsaktion von 1500 Kindern kommt irgendwas mit 1500 Kindern bei heraus?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 1282
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon tarkomed » Mo 6. Apr 2020, 17:15

Quatschki hat geschrieben:(06 Apr 2020, 15:31)

Ist doch Unsinn.

Meinst du? Was ist dann das hier?
Quatschki hat geschrieben:(06 Apr 2020, 15:31)
Die klassischen Emigranten, für die das Asylrecht geschaffen wurde, sondern wie 99% aller Fernreisenden mit dem Flieger.
Das sind Politker, Journalisten, Intellektuelle, Künstler oder manchmal auch Sportler, die normal mit Visum einreisen und dann eben um Asyl bitten, weil Diktatoren wie Erdogan sie auf eine Liste gesetzt haben. Die Landgrenzen sind im Verhältnis dazu vollkommen unbedeutend.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 5068
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Fliege » Mo 6. Apr 2020, 17:16

H2O hat geschrieben:(über Lesbos; 06 Apr 2020, 09:21)
[...] die dort einsitzenden Kinder. Ok. denen verpaßt ein anderer gleich wieder Bärte.
jack000 hat geschrieben:(06 Apr 2020, 16:57)
Meinst du ernsthaft bei dieser Rettungsaktion von 1500 Kindern kommt irgendwas mit 1500 Kindern bei heraus?

Um zu verhindern, dass es sich vorwiegend um Ankerkinder handelt, wäre es deutschlandseitig angezeigt, deren "Rettung" mit einer Vermittlung als Waisenkinder in Pflegefamilien zu verbinden, so dass die "Eltern" dieser Ankerkinder, die ihre "Kinder" vorschickten, nicht zum Zuge kommen.
Zuletzt geändert von Fliege am Mo 6. Apr 2020, 17:29, insgesamt 1-mal geändert.
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen".

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast