Angela Merkel beerdigt die EU

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24605
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon Teeernte » Sa 19. Sep 2015, 23:14

Gregorius I » Sa 19. Sep 2015, 22:51 hat geschrieben:
Die Türkei ein "sicheres Land"? Nun, was man eben leichtfertig "sicher" nennt. Ein Land, das erst lange zuschaut, wie Glaubensschwestern und -brüder von Terroristen gemeuchelt werden; das selbst nichts dagegen tut, als ein paar Panzer in Stellung zu bringen, obwohl sich diese Verbrechen auch direkt an seinen Grenzen abspielen; das Hilfen für die Bedrängten konterkariert und erst nachgiebig ist und ein wenig einschreitet, als es einen Freibrief dafür erhält, die Kurden, die einzigen, die Mann gegen Mann die IS-Barbaren bekämpfen, innerhalb und außerhalb des eigenen Landes militärisch den Garaus zu machen; das seine demokratisch gewählte Opposition nach deutschem Vorbild durch rechtzeitige Verhaftungen auszuschalten versucht: das mag man nennen, wie man will, aber "sicher"? Nein!


Die Lager in der Türkei betreibt UNHCR..

...natürlich werden die neuen Lager in Griechenland und Italien viel grösser ....und bunter... Vandale proof.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon schelm » Sa 19. Sep 2015, 23:27

Gregorius I » Sa 19. Sep 2015, 21:28 hat geschrieben:
Eine Staatengemeinschaft muss sich wie eine Familie an bestimmte grundlegende Regeln halten, damit das gemeinschaftliche Zusammenleben gelingen kann. Will sich ein Familienmitglied an diese Regeln nicht halten, wird es diszipliniert, wenn es Vernunftgründen zu folgen sich hartnäckig weigert. In der EU muss es ähnlich gehandhabt werden: Länder, die z.B. ihre Solidarität verweigern, obwohl sie sehen, dass diese von anderen Ländern bzw. zum Besten der ganzen Gemeinschaft benötigt wird, müssen, wenn sie Vernunftgründen unzugänglich bleiben, mit angemessenen Disziplinarmaßnahmen rechnen.

Sorry, sollte das eine Satire sein ? Die EU besteht aus Verträgen und Vereinbarungen, welche wurden in den letzten Jahren durch die Institution EU nicht selber gebrochen.... ?
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon Gregorius I » Sa 19. Sep 2015, 23:43

Svi Back » Fr 18. Sep 2015, 19:11 hat geschrieben:
Merkel hat in Europa nahezu immer rational kühl agiert, auch deswegen wurde ihr Vertrauen entgegen gebracht.
Jetzt agiert sie schlicht nur noch emotional und konfus bei dieser Thematik.
Das ist eine Gefahr für Europa und das Vertrauen ist schneller verspielt, als sie denkt.


Das ist richtig, Merkel erweckt den Eindruck rationaler Kühle. Nun, das ist für einen Politiker keine schlechte Eigenschaft. Aber sie bleibt ein Mensch, hat eben Emotionen. Warum denn auch nicht? Ich kann darin nichts Negatives erkennen. Sie geht mit ihrer derzeitigen Politik ein hohes Risiko ein, das ist klar. Aber sie übt auf diese Weise mit dem deutschen Vorbild auch moralischen Druck aus, und ob das zu einer "Gefahr für Europa" wird oder doch schließlich eine Stärkung des Zusammenhalts Europas bewirkt, das steht noch nicht fest.

ich glaube das nicht, dass des ein Strohfeuer ist.
Allein das Ergebnis des FN im nächsten Jahr in Frankreich wird Europa verändern.


Hatte man nicht vor Jahren Geert Wilders und seiner Partei eine wesentliche Rolle in den benachbarten NL vorhergesagt? Nun, wie es derzeit aussieht, gibt es innerparteiliche Streitigkeiten, nachdem die kurzzeitige Wählergunst deutlich nachgelassen hat, ihre "Glanzzeit" scheint schon vorbei zu sein. Das Beispiel Ungarn, wo eine solche Partei groben Unfug treiben kann, wird bei den Wählern in Europa Spuren hinterlassen. Wir werden ja sehen, was in F 2017 geschieht. Wenn man sich in Europa umsieht, dann haben die Rechtspopulisten in vielen Ländern ein Wählerpotential zwischen 5 und 20 Prozent - nur in Ungarn, Polen und der Schweiz sind es mehr Prozent. Ich bin noch nicht sehr besorgt.
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon H2O » Sa 19. Sep 2015, 23:47

Quatschki » 2015-09-19, 23:06 hat geschrieben:Jaja. Solange ihr eure Füße unter meinen Tisch stellt...

Aber erstens ist Deutschland nicht die Mama
Zweitens ist die EU keine Familie, sondern eher eine Genossenschaft, also ein gleichberechtigter Zusammenschluss zur Förderung ihrer Mitglieder durch einen gemeinschaftlichen Geschäftsbetrieb
Drittens dient die eingeforderte Solidarität nicht einem Mitglied oder dem gemeinschaftlichen Zweck, sondern den Interessen Dritter und muß auch so bewertet werden!
Und Viertens, als in den vergangenen zwei Jahren Italien, Griechenland und Spanien ja bereits auch unter gewaltigem Flüchtlingsdruck standen, hat Deutschland sich zurückgelehnt und nichts getan und sogar noch den Finanzpolitischen Schulmeister gespielt. Solidarität sieht anders aus! Besonders innerhalb einer Familie!


Art 2 der Europäischen Grundordnung sagt da
etwas anderes aus: Dort werden gemeinsame
europäische Werte beschrieben, die für die Mitglieder
verbindlich gelten.

In Art 3-4 wurde vereinbart, wie mit dem Rest
der Welt zu verfahren ist, etwa dem Schutz der
Menschenrechte.

Völlig daneben ist der Vorhalt, daß "Deutschland
sich zurückgelehnt" habe, als an anderer Stelle
Druck entstand. Vielmehr hat die EU insgesamt
durchaus Beschlüsse gefasst, wie dem Elend zu
begegnen wäre. Da hat Deutschland sich doch nicht
verweigert, sondern an diesen Beschlüssen mitge-
wirkt, und natürlich auch an deren Durchführung.

Was wir jetzt erleben, das sind Verweigerungshaltungen,
die Verpflichtungen gegenüber der Europäische Grund-
ordnung mißachten zum Schaden von Mitgliedern, die sie
beherzigen. Das kann nicht gut enden!
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon Gregorius I » Sa 19. Sep 2015, 23:48

Teeernte » Sa 19. Sep 2015, 22:32 hat geschrieben:
Endlich Diktatur..... oh man.


Dass ihr immer von der "Diktatur" träumen müsst. :rolleyes:
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon Gregorius I » So 20. Sep 2015, 00:00

Quatschki » Sa 19. Sep 2015, 23:06 hat geschrieben:Jaja. Solange ihr eure Füße unter meinen Tisch stellt...

Aber erstens ist Deutschland nicht die Mama


Aber der z. Zt. viertgrößte Nettozahler in der EU - und die in der Flüchtlingskrise unsolidarischsten Länder sind die größten Nettoempfänger in der EU.

Zweitens ist die EU keine Familie, sondern eher eine Genossenschaft, also ein gleichberechtigter Zusammenschluss zur Förderung ihrer Mitglieder durch einen gemeinschaftlichen Geschäftsbetrieb


Nein, die EU ist eine Staatengemeinschaft, deren Mitgliedsländer nur noch eine eingeschränkte Souveränität beanspruchen können.

Drittens dient die eingeforderte Solidarität nicht einem Mitglied oder dem gemeinschaftlichen Zweck, sondern den Interessen Dritter und muß auch so bewertet werden!


Die Bewältigung der Flüchtlingsproblematik ist eine gemeineuropäische Aufgabe, deren Bewältigung letztlich allen EU-Mitgliedsländern vorteilhaft ist.

Und Viertens, als in den vergangenen zwei Jahren Italien, Griechenland und Spanien ja bereits auch unter gewaltigem Flüchtlingsdruck standen, hat Deutschland sich zurückgelehnt und nichts getan und sogar noch den Finanzpolitischen Schulmeister gespielt. Solidarität sieht anders aus! Besonders innerhalb einer Familie!


Deutschland mag Fehler gemacht haben, das rechtfertigt aber nicht, blindlings fortzufahren und Fehler unkorrigiert zu lassen.
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 8758
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon Brainiac » So 20. Sep 2015, 08:12

Gregorius I » So 20. Sep 2015, 00:00 hat geschrieben:Aber der z. Zt. viertgrößte Nettozahler in der EU

Ergänzung: Rang vier bezieht sich vermutlich auf die Zahlungen pro Einwohner.

Absolut, in Mrd €, lag D 2013 weit vor F auf Rang 1 (auf bpb leicht zu finden). Gleiches gilt für die Vorjahre.
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon H2O » So 20. Sep 2015, 10:20

Gregorius I » 2015-09-20, 00:00 hat geschrieben:[

Aber (Deutschland ist) der z. Zt. viertgrößte Nettozahler in der EU - und die in der Flüchtlingskrise unsolidarischsten Länder sind die größten Nettoempfänger in der EU.



Man sollte diese Zahlungen nicht bei erster
Gelegenheit als Druckmittel benutzen; aber
auf lange Sicht erhebt sich schon die Frage,
ob sie denn im Sinne der Gemeinschaftsbil-
dung sinnvoll angelegt sein werden. Das ist
zur Zeit doch ein höchst einseitiges "Vergnügen".

Die EU befindet sich im freien Fall, wie der
nun entbrannte Zank zwischen den Durch-
gangsstaaten Ungarn, Kroatien und Slowenien
zeigt. Unfruchtbarer Zank geht offenbar einfacher
als gedeihliche Zusammenarbeit! Aus dieser
schlimmen Erfahrung heraus wurde vor 60
Jahren die Montanunion-EWG-EG-EU entwickelt...
und zuletzt mit dem Friedensnobelpreis
gewürdigt. Die EU, oder das, was von ihr am
Ende der Streitereien in der gesamten EU noch
übrig bleibt, wird sich völlig neu aufstellen müssen.
Ein Trauerspiel!
Zuletzt geändert von H2O am So 20. Sep 2015, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon Kibuka » So 20. Sep 2015, 10:54

H2O » So 20. Sep 2015, 09:20 hat geschrieben:Die EU, oder das, was von ihr am
Ende der Streitereien in der gesamten EU noch
übrig bleibt, wird sich völlig neu aufstellen müssen.
Ein Trauerspiel!


Ja. Und dieses Trauerspiel haben wir zu einem guten Anteil der Bundeskanzlerin und der gesamten Bundesregierung zu verdanken!
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon Kibuka » So 20. Sep 2015, 11:27

Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:Nur, weil gewisse Foristen wenig bis nichts begreifen, sollten diese nicht sogleich von sich auf andere Menschen schließen und ihr eigenes Unvermögen auch der Kanzlerin unterstellen!


Begriffsstutzigkeit ist eine Eigenschaft deiner Person. Du solltest also nicht von dir auf andere schließen.

Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:"...der von der Kanzlerin leichtfertig verschuldeten Flüchtlingslawine" - was für ein gnadenlos dummes Geschwätz! Und wer das nicht begreift, der versteht auch nicht, dass die EU als Solidargemeinschaft nur dann bestehen kann, wenn auch alle Mitgliedsländer bereit sind, Verantwortung bei der Lösung von gemeinsamen Problemen zu übernehmen und sich nicht davonzustehlen, wenn es schwierig wird. Was im Falle Griechenland noch ging, soll jetzt nicht möglich sein?


Du bist absolut ahnungslos! Deine Argumentation zielt permanent darauf ab, von irgendeiner "Solidargemeinschaft" zu schwadronieren. Das hat weder etwas mit der EU, noch mit der aktuellen Flüchtlingsproblematik zu tun.

Und mit den Rechtsbrüchen der Bundesregierung und von Angela Merkel schon dreimal nicht!

Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:Was einige zweitrangige französische Politiker von sich geben, braucht die Kanzlerin nicht zu kümmern.


Was für eine unverschämte Arroganz du doch an den Tag legst. Du widerst mich an! Diese sogenannten "zweitrangigen französischen Politiker" sind die regierenden Repräsentanten des französischen Volkes. Selbst die aktuell nichtregierende Le Penn reräsentiert 30 Prozent der Franzosen und sie gewann zuletzt sogar die EU-Wahlen im eigenen Land.

Du wirst noch früh genug feststellen müssen, dass die deutsche Kanzlerin nicht allein über Europa bestimmt!

Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:Sollen die Briten doch die EU verlassen, sie werden schon sehen, was sie davon haben.


Solche Typen wie du, sind das Paradebeispiel dafür, wie leichtfertig 60 Jahre europäische Integration in kürzester Zeit begraben werden können. Eine Selbstverliebtheit und Selbstherrlichkeit, die ihresgleichen sucht. Klopfst du dir täglich auf deine Schulter? Bist du stolz auf dich und deinen Intellekt, den du offensichtlich als das Maß aller Dinge betrachtest? Entweder du bist Beamter oder Hartz IV Empfänger. Das würde die Realitätsferne erklären.

Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:Dass Propagandisten füreinander Sympathien empfinden, um gemeinsam gegen unsere Regierung zu hetzen, belegt nicht nur die Auswahl dieses Zitates.


Natürlich fällt kritische Berichterstattung für dich unter dem Kampfbegriff Propaganda. Alles, was nicht deinem Weltbild entspricht, ist böse. Du bist schon ein feiner Demokrat!

Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:Pure Spekulation.


Die Tatsache, dass bisher fast alle nach Deutschland wollen, bezeichnest du also als "pure Spekulation". Dann sind folgende Artikel wohl nur Phantasterei?!

Bleiberecht für Flüchtlinge: Syrer preisen "die mitfühlende Mutter Merkel"

Doch viele Syrer haben einen ganz anderen Eindruck von der Bundesrepublik. Zumindest jene, die noch nicht nach Deutschland geflüchtet sind. Sie bejubeln Kanzlerin Angela Merkel dafür, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) in dieser Woche das Dublin-Verfahren für Syrer ausgesetzt hat.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/a ... 50243.html


Kommen von dir eigentlich auch einmal Quellen und Fakten oder beschränkst du dich weiterhin auf das was du am besten kannst? Persönlich kritisieren, abstreiten und Nebelkerzen zünden?

Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:Soso, "eine klügere Politik" hätte das getan? Und dann auch noch "mit massiven Hilfen"? Was wären das denn so ungefähr, in Euro umgerechnet? Und wer hätte die deutschen Gelder verwalten sollen?


Mit dieser Äußerung wäre deine Ahnungslosigkeit einwandfrei belegt. Der Entwicklungsminister fordert selbst massive Hilfen.

Entwicklungsminister fordert Milliardenhilfe für Syriens Nachbarn

Die EU soll laut Entwicklungsminister Müller Jordanien und den Libanon mit einem Notprogramm unterstützen. Die Staaten kümmern sich um Hunderttausende Syrien-Flüchtlinge.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015 ... -jordanien


Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:Diese weitere Invektive ist unkorrekt formuliert. Richtig wäre gewesen: "Ich behaupte, ohne es wirklich zu wissen, dass Merkel drittens geglaubt hat, daß ..."


Und wieder nur eine Nebelkerze ohne auf den Inhalt einzugehen. Eine erbärmliche Diskussionskultur!

Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:Die nächste Invektive, natürlich erneut falsch formuliert. Was Merkel betrifft, so hat sie verantwortungsvoll und gewissenhaft gehandelt, den flüchtenden Menschen aus chaotischen Zuständen geholfen und damit ein Vorbild gegeben, das Deutschland auf jeden Fall berechtigt, die Solidarität aller EU-Länder einzufordern.


Auch wenn du es noch 1000 Mal hier wiederholst, Angela Merkel hätte verantwortungsvoll und gewissenhaft gehandelt, so wird es dadurch nicht richtiger.



Und wieder. Abstreiten, ablenken und Nebelkerzen zünden.

Du kannst hier weiter deine Desinformation betreiben, hier sind Fakten!

Nahles rechnet mit steigender Arbeitslosenzahl

"Der syrische Arzt ist nicht der Normalfall", sagt Ministerin Nahles. Sie verlangt mehr Geld für Integration. Kanzlerin Merkel lobt die Berliner Willkommensklassen.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/f ... ifizierung


Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:Was frühere, unbestreitbare Versäumnisse der Integrationspolitik angeht, so ist es Aufgabe der Regierung und der deutschen Gesellschaft, diese, weil lange bekannt, zukünftig zu vermeiden. Das ist möglich.


Die Gesellschaft trägt also schuld an den Integrationsproblemen der Türken, Syrer usw. ?

Und weil es schon in der Vergangenheit mit deutlich weniger Flüchtlingen schon so prima *nicht* funktioniert hat, steht für dich fest, dass in Zukunft alles besser wird.

Nach dem Motto, Augen zu, Ohren zu, und durch!

Gregorius I » Fr 18. Sep 2015, 17:41 hat geschrieben:Es müssen dabei klare Grenzen gezogen werden, die kein EU-Land ohne Konsequenzen überschreiten darf.


Zum Totlachen... Grenzen, wie z.B. bei den Konvergenzkriterien von Maastricht?

Du bist einfach ein lächerlicher Tagträumer, der weder Bezug zur Realität hat, noch die Fähigkeit zur Selbstreflexion. An deinem Wesen soll Europa genesen! Und wer nicht so mitspielt, wie du das haben willst, muss bestraft werden oder fliegt (siehe Aussagen zu GB) raus.
Zuletzt geändert von Kibuka am So 20. Sep 2015, 11:41, insgesamt 3-mal geändert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon H2O » So 20. Sep 2015, 17:43

Kibuka » 2015-09-20, 10:54 hat geschrieben:
Ja. Und dieses Trauerspiel haben wir zu einem guten Anteil der Bundeskanzlerin und der gesamten Bundesregierung zu verdanken!


Das sehe ich nicht in dieser Schärfe; aber jetzt zeigt
sich eben in bestürzender Klarheit, daß die neuen
EU-Mitglieder sich auf Verträge eingelassen haben,
die sie nun kalt erwischen. Die leben immer noch in
der alten Nationalstaatsherrlichkeit.

Anstatt sich unverzüglich zusammen zu setzen und
Abhilfen gemeinsam zu beraten, natürlich auch gegen-
seitige Hilfen zu überlegen, lassen sich die EU-
Staatenlenker alle Zeit der Welt, als ob es zur Zeit tat-
sächlich Wichtigeres zu tun gäbe. Da sehe ich das
gemeinschaftliche Versagen im Krisenfall.

Man sollte auch erwarten, daß die Solidarität in der EU
sofort denkbare Fehlleistungen Einzelner möglichst ab-
federt, und man nicht mit der öffentlichen Suche nach
Schuldigen beginnt! So bietet die EU derzeit das Bild eines
krakehlenden Hühnerhaufens.
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon Kibuka » So 20. Sep 2015, 22:40

Was für eine Solidarität? Wie wäre es, sich zunächst einmal an Dublin zu halten und an die Bedingungen für den Schengen-Raum?

Europa ist ein Verbund von Nationalstaaten. Träumer, die glauben die EU wäre ein Superstaat, müssten eigentlich schon in der Finanzkrise registriert haben, dass dem nicht so ist.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45229
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon frems » So 20. Sep 2015, 22:46

schelm » Sa 19. Sep 2015, 23:27 hat geschrieben:Sorry, sollte das eine Satire sein ? Die EU besteht aus Verträgen und Vereinbarungen, welche wurden in den letzten Jahren durch die Institution EU nicht selber gebrochen.... ?

Gegen welchen Vertrag hat denn der Rat, die Kommission oder das Parlament verstoßen? :?:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45229
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon frems » So 20. Sep 2015, 22:56

nichtkorrekt » Do 17. Sep 2015, 10:05 hat geschrieben:Präsident Orban zum Thema:

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... s-wir.html

Schade, dass wir nicht so einen Staatschef haben :(

Du kannst ja nach Ungarn flüchten. Obwohl... aus dem Link:

Deutschland ist das erfolgreichste Land Europas seit mindestens 40 Jahren. Ohne Deutschland kann kein einziges Problem in Europa gelöst werden, besonders, seit die Briten aus allem möglichen aussteigen. Aber Deutschland verzichtet darauf, in Europa die Macht und den Einfluss zu beanspruchen, die Ihnen von Ihrem Gewicht her eigentlich zustehen.

Das kann man gar nicht genug respektieren. Deutschland versucht vielmehr, in Europa eine Struktur aufzubauen, wo alle Interessen berücksichtigt werden und es allen gut geht. Wir wollen ein solches gutes Deutschland.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon schelm » Mo 21. Sep 2015, 00:58

frems » So 20. Sep 2015, 21:46 hat geschrieben:Gegen welchen Vertrag hat denn der Rat, die Kommission oder das Parlament verstoßen? :?:


http://www.daserste.de/unterhaltung/tal ... u-100.html

Ab Sendeminute 51 : 30
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45229
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon frems » Mo 21. Sep 2015, 01:21


Krause verweist darauf, daß sich Italien nicht an Dublin hielt und die Flüchtlinge "weitergeschickt" hat. Italien ist aber keine EU-Institution, sondern ein Mitgliedsstaat. Wenn die nationale Regierung gegen eine Vereinbarung verstößt, ist das eben Italiens Handlung, mal unabhängig davon, was man von der Entscheidung hält. Ich hab jetzt noch bis 54:30 weiterlaufen lassen. Kein Wort über europäische Institutionen. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon schelm » Mo 21. Sep 2015, 07:34

frems » Mo 21. Sep 2015, 00:21 hat geschrieben:Krause verweist darauf, daß sich Italien nicht an Dublin hielt und die Flüchtlinge "weitergeschickt" hat. Italien ist aber keine EU-Institution, sondern ein Mitgliedsstaat. Wenn die nationale Regierung gegen eine Vereinbarung verstößt, ist das eben Italiens Handlung, mal unabhängig davon, was man von der Entscheidung hält. Ich hab jetzt noch bis 54:30 weiterlaufen lassen. Kein Wort über europäische Institutionen. :|

Der Kontext war der Beitrag von Gregorius I. zur Notwendigkeit in der EU Regeln einzuhalten, Verstöße fanden hauptsächlich natürlich durch Mitgliedsstaaten statt, aber wenn die EU darauf nicht angemessen reagiert, dann trägt sie die Verstöße mit, bspw. wenn Italien seit Jahren gegen Dublin III verstößt.

Krause verweist auf die Auslegung von Verträgen " nach Gusto ", auf die EU bezogen würde das für den Vertrag von Lissabon gelten, Artikel 125, No Bail Out Klausel. Wenn man sich im Nachhinein dafür neue Tools schafft wie den ESM, kann man natürlich den ursprünglichen Sinn des Vertrages unterlaufen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 21. Sep 2015, 12:52

Quatschki » Fr 18. Sep 2015, 19:29 hat geschrieben:
Von den Pegida-Kundgebungen hingegen erfährt man in besagten Medien inhaltlich so gut wie garnichts, sonst wüßte der Zuschauer, dass viele Vorhersagen, für die Pegida als "Nazis" und Spinner beschimpft wurden, mittlerweile genauso eingetreten sind und etliche Pegida-Forderungen wie Grenzkontrollen oder Verstärkung der Polizei mittlerweile von der Regierung als eigene Ideen entdeckt und übernommen wurden.


Genau genommen gibt es immer noch keine Grenzkontrollen, allenfalls eine Verstärkung der Fahrzeug- und Personenkontrollen im grenznahen Gebiet.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon Kibuka » Di 22. Sep 2015, 10:16

Hier ein Artikel aus der FAZ, den man sich durchlesen sollte.


„Die Deutschen wirken sehr unsympathisch“


(...)

„Hippie-Staat, der sich nur von Gefühlen leiten lässt“

Breite Aufmerksamkeit schenken die Briten der Sicherheitsfrage. Oft werden Behörden mit Zahlen und Einschätzungen zitiert, wie viele der Migranten Terrorverdächtige seien. Nach britischer Lesart – gestützt von internationalen Statistiken – sind viele Menschen, die derzeit nach Europa drängen, nicht unmittelbar an Leib und Leben bedroht, sondern verlassen sichere Lager oder Regionen ohne Krieg oder Verfolgung. Deswegen sprechen die meisten Medien nicht von „Flüchtlingen“, sondern von „Migranten“.

Der Deutschland-Freund und künftige Leiter des Berliner Humboldt-Forums Neil MacGregor sieht „Offenheit gegenüber der Welt“ als deutsches Identitätsmerkmal und die „Willkommenskultur“ als spezifischen Ausdruck nationaler Erfahrungen. Nirgendwo in Europa lebten so viele Familien mit lebendigen Flüchtlingserinnerungen (der Jahre 1945/46), und Deutschland begreife seine Geschichte als Auftrag zur Verbesserung, sagte er. In manchen Kreisen ruft die Umarmung der Neuankömmlinge aber auch Kopfschütteln hervor. Als der Polititologe Anthony Glees die Bundesrepublik als „Hippie-Staat, der sich nur von Gefühlen leiten lässt“, bezeichnete, spitzte er eine verbreitete Wahrnehmung zu. Gees sagte sogar, dass die Deutschen entgegen ihrer Selbstwahrnehmung nicht sympathischer, sondern, zumindest auf Briten, „sehr unsympathisch“ wirkten.

Die Kolumnistin Melanie Phillips brachte den Begriff der – frei übersetzt: Tugendprahlerei ins Spiel. Sie beschäftigte sich mit den Konsequenzen der „lemminghaften“ politischen Korrektheit in Deutschland: „Wenn Leute, die ihre Kultur verteidigen wollen, von den liberalen Eliten im Stich gelassen und als Nazis stigmatisiert werden, treibt man sie in die Arme von echten Rassisten und Faschisten.“ In einem Leitartikel der „Times“ wurden brennende Flüchtlingsheime in Deutschland ins Feld geführt, um die britische Regierung aufzufordern, nicht auch „an der Bevölkerung vorbeizuregieren“.

Deutschland, moralischer Zuchtmeister?

Früh problematisierten die britischen Medien, was Glees als „undemokratisches“ Vorgehen Berlins bezeichnete. Der Kolumnist Tim Montgomery wunderte sich über den „Unilateralismus“, mit dem Berlin Verträge wie die von Dublin oder Schengen außer Kraft gesetzt habe. Andere sehen Deutschland gar in der Rolle des moralischen Zuchtmeisters, der die anderen Mitgliedsländer mit einem oktroyierten Quotensystem dauerhaft gegen sich aufbringen werde. Die Unabhängigkeitspartei Ukip warnte davor, dass Deutschlands Nachbarn auch dann von der Massenmigration betroffen sein würden, wenn sie sich, wie das Königreich, weitgehend abschotten: Sobald die Flüchtlinge ein dauerhaftes Bleiberecht erhielten, könnten sie dank der EU-Freizügigkeit ihr Aufenthaltsland selber bestimmen.

Europa-Freunde blicken besonders besorgt auf die Auswirkungen, die all das auf das EU-Referendum haben könnte. Die „Brexit“-Befürworter reiben sich die Hände. „Es ist klar, dass das Einwanderungsthema das EU-Referendum dominieren wird, und das Grenz-Chaos in Europa macht es für die Briten sogar zu einem noch größeren Thema, als es das schon gewesen ist“, sagte Ukip-Chef Nigel Farage. Die Umfragen scheinen ihm recht zu geben. Seit Beginn der Krise will erstmals die Mehrheit den Ausstieg aus der EU.

http://m.faz.net/aktuell/politik/fluech ... 13916.html


Man kann Merkel wirklich nur gratulieren. Sie tut ihr Bestes, um Großbritannien aus der EU zu kegeln.
Zuletzt geändert von Kibuka am Di 22. Sep 2015, 10:18, insgesamt 1-mal geändert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Angela Merkel beerdigt die EU

Beitragvon Boraiel » Di 22. Sep 2015, 14:01

Im Gegensatz zu der verwerflichen Haltung Deutschlands handeln die Briten vorbildlich. Sie haben bisher doppelt so viel für das UN-Flüchtlingswerk gespendet und sie holen eine begrenzte Anzahl aus den Lagern der Krisengebiete anstatt sie zur Odysse durch Europa und den damit verbundenden Straftaten zu ermuntern.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste