Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8537
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 19:51
Wohnort: Thüringen

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Helmuth_123 » So 8. Mär 2015, 20:49

Blickwinkel » So 8. Mär 2015, 20:05 hat geschrieben:
Es gibt noch schlimmere Parteien als die Grünen, z.B. die AfD oder die Linke.


Die AfD mach teilweise gute Vorschläge. Grüne und Linke nimmt sich nicht viel. Grüne sind im Umweltbereich noch zu gebrauchen.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon frems » So 8. Mär 2015, 20:49

Katenberg » So 8. Mär 2015, 20:43 hat geschrieben:
Dann belege das mal bitte und komm mir da bitte nicht der Vertagung der Eurobonds.
Oder bleibst du dabei, mal wieder persönlich zu werden?

Hab ich Dir oft genug belegt, nicht nur beim Fiskalpakt, bei der Außenpolitik, bei der Besetzung von Beamten und Kommissaren, oder derzeit der Umgang mit Griechenland. Und eigentlich bist Du es, der eine Behauptung belegen sollte. Und da kommt nie etwas, auch wenn Du das jetzt als persönlich werten wirst, um abzulenken.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Gregorius I » So 8. Mär 2015, 20:49

Tantris » So 8. Mär 2015, 14:16 hat geschrieben:Vielleicht wird putin seinen platz in der geschichte finden, als derjenige, der europas einigung durch seine bedrohung erst möglich gemacht hat.


An dieser These ist Wahres dran. Dass die europäischen Staaten im Laufe ihrer EU-Staatsbildung auch über die Bündelung der militärischen Kräfte nachdenken müssen, ist nicht von der Hand zu weisen. Dass dieses Thema angesichts der russischen Politik nun so schnell auf die politische Tagesordnung kommt, ist nur zu begrüßen. Wieviel Euro jährlich könnten allein die Griechen einsparen und sinnvoller verwenden, wenn sie nur noch einen geringen Militärbeitrag im Rahmen einer EU-Armee leisten müssten!
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 22:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon IndianRunner » So 8. Mär 2015, 20:49

Blickwinkel » So 8. Mär 2015, 20:45 hat geschrieben:
Ok, wer will denn den Krieg führen? Erzähl doch mal.


Das frage ich dich, du willst doch eine schlagkräftige Europäische Armee. Also eine Friedensarmee mit Korkengewehren?

Also ich glaube wir brauchen keine neue , große Armee in Deutschland. Wir haben keine Gegner.
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Gregorius I » So 8. Mär 2015, 20:50

John Galt » So 8. Mär 2015, 16:10 hat geschrieben:
Die Armee würde sowieso nichts tun und nur Geld kosten.


Umso besser, wenn eine Armee nicht in Aktion treten muss!
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 22:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon IndianRunner » So 8. Mär 2015, 20:52

Blickwinkel » So 8. Mär 2015, 20:47 hat geschrieben:
Ach, du magst die Nato nicht? Dann sag das in deiner Partei nicht zu laut, denn die beruft sich in ihrer Satzung auf diese.


Die Nato muss nicht mehr erfunden werden. Leider. Hat allerdings nichts mit dem Threadthema zu tun.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Blickwinkel » So 8. Mär 2015, 20:53

Helmuth_123 » So 8. Mär 2015, 21:49 hat geschrieben:
Die AfD mach teilweise gute Vorschläge. Grüne und Linke nimmt sich nicht viel. Grüne sind im Umweltbereich noch zu gebrauchen.


In der Verteidigungspolitik? Wo denn? Sie will lediglich die Nato beibehalten, also den Status quo.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 22:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon IndianRunner » So 8. Mär 2015, 20:53

Gregorius I » So 8. Mär 2015, 20:50 hat geschrieben:
Umso besser, wenn eine Armee nicht in Aktion treten muss!


Genau. Wenn es selbige nicht gibt, ist dies sichergestellt.
Benutzeravatar
Katenberg
Beiträge: 12048
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Katenberg » So 8. Mär 2015, 20:54

frems » So 8. Mär 2015, 21:49 hat geschrieben:Hab ich Dir oft genug belegt, nicht nur beim Fiskalpakt, bei der Außenpolitik, bei der Besetzung von Beamten und Kommissaren, oder derzeit der Umgang mit Griechenland. Und eigentlich bist Du es, der eine Behauptung belegen sollte. Und da kommt nie etwas, auch wenn Du das jetzt als persönlich werten wirst, um abzulenken.


Dann wäre es dir ja ein leichtes, dieses "oft genug" zu verlinken, es sei denn, es ist nur simples Ausweichen. Nur dürfte es auch dir auffallen, dass ich bei den Diskussionen nie über dich als Person spreche, du aber immer wieder derartig kontern willst, indem du auf mich verweist!
There was blood upon t risers
there were brains upon t chute
Intestines were a-dangling from his paratroopers suit
He was a mess, they picked him up
and poured him from his boots
And he ain't gonna jump no more
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Gregorius I » So 8. Mär 2015, 20:54

happySchland » So 8. Mär 2015, 16:30 hat geschrieben:Europaarmee für die kein Bedarf besteht.:rolleyes:
Es existiert keine einzige militärische Bedrohung für Europa und gleichzeitig verfügen wir über (oh, das sollte man eigentlich nicht schreiben) Massenvernichtungswaffen.

Wem nützt also als einziger eine europäische Armee? Der Waffenlobby. Case closed. :x


Sh. Hervorhebung: Eigentlich nicht, denn die "Waffenlobby" kann nur noch einen Bruchteil an Waffen in Europa absetzen, wenn es nur noch eine EU-Armee - denn darauf läuft es langfristig hinaus -, aber keine umfangreichen nationalen Armeen mehr gibt.
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon frems » So 8. Mär 2015, 20:55

DeutschlandSubjektiv » So 8. Mär 2015, 20:43 hat geschrieben:Okay, vor über 20 Jahren an kann ich nicht mitreden, aber meine Betrachtung ist, dass sich das Zusammengehörigkeitsgefühl auch nicht unbedingt weiter entwickelt hat, und beim Geld hört die Freundschaft sowieso auf - siehe die "Nazi-Transparante" bei den Demonstrationen in Spanien und Portugal damals, als beide Länder unter den Rettungsschirm mussten. Meine persönliche Meinung dazu war dann, dass es da dann mit dem Zusammenhalt nicht mehr ganz so weit her war. England zeigt ohnehin die stärksten Zentrifugalkräfte von allen derzeit in der EU enthaltenen Staaten.

Naja, wie viele Menschen stehen dnen hinter solchen Transparenten? Oder können das nicht einfach eine Handvoll Demonstranten vom politischen Rand sein, die wissen, welche Bilder medial Aufmerksamkeit erzeugen?

Und unter den Rettungsschirm mußte niemand. Gerade Spanien hat lange versucht es zu vermeiden, weil die Regierung wußte, daß es Kredite nur gegen Reformen gibt. Und letztere kommen in der Regel beim nationalen Wahlvolk nicht gut an, auch wenn sie prinzipiell (natürlich nicht immer) richtig und ggf. notwendig sind.

Gleichzeitig wirst Du Millionen von Menschen haben, für die es völlig normal ist, daß wir offene Grenzen haben, die meisten Länder eine Währung, daß man für die Jobsuche auch mal ins Nachbarland schaut statt nur ans andere Ende der Republik, und wo das Kind mal für ein, zwei Semester ohne Probleme (und mit Förderung) an eine Hochschule in Europa geht. Ich glaub nicht, daß das die Mehrheit der Menschen wieder ändern möchte.

Die Militär-Debatte soll wohl auch signalisieren, dass Europa Geschlossenheit zeigt, und natürlich auch ein gutes Stück unabhängiger und selbstständiger von den USA agieren kann. Der Bankenunion stehe ich auf Grund der ungeklärte Finanzierungsgrundlagen skeptisch bis ablehnend (nach heutigem Stand) gegenüber.

Die Bankenunion ist ja primär für Regulierung und Überwachung zuständig. Das kostet nicht viel. So verwoben wie unsere Wirtschaften und auch Banken sind, war es nur eine Frage der Zeit, bis sie kommt, auch wenn man hinterher immer schlau sagen kann, daß es besser früher hätte passieren müssen. Wir leben halt in einer Zeit, wo z.B. die größten Banken in Tschechien, Rumänien oder Ungarn zu österreichischen, deutschen und französischen Banken gehören. Eine rein nationale Überwachung reicht da nicht aus, wenn man diverse Entwicklungen vermeiden möchte (wie man in jüngster Vergangenheit ja sah). 100%-ige Sicherheit hat man natürlich nie, aber es wird besser.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8537
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 19:51
Wohnort: Thüringen

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Helmuth_123 » So 8. Mär 2015, 20:57

Blickwinkel » So 8. Mär 2015, 20:53 hat geschrieben:
In der Verteidigungspolitik? Wo denn? Sie will lediglich die Nato beibehalten, also den Status quo.


Zur Wehrpolitik macht sie, soweit ich weiß, überhaupt keine Vorschläge. Schade, dass da noch nichts gekommen ist.
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Gregorius I » So 8. Mär 2015, 20:58

Katenberg » So 8. Mär 2015, 16:36 hat geschrieben:
Wir verfügen über keine Massenvernichtungswaffen, sondern die Länder Frankreich und Großbritannien und ich bin der Meinung, dass es bei diesem Zustand des Nichtbesitzens bleiben sollte.


GB und F werden ihre Atomwaffen letztlich der EU unterstellen müssen. Solange die Welt so ist, wie sie ist, sollte der Gedanke einer Atombewaffnung nicht unberücksichtigt bleiben.
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon frems » So 8. Mär 2015, 20:59

Katenberg » So 8. Mär 2015, 20:54 hat geschrieben:
Dann wäre es dir ja ein leichtes, dieses "oft genug" zu verlinken, es sei denn, es ist nur simples Ausweichen. Nur dürfte es auch dir auffallen, dass ich bei den Diskussionen nie über dich als Person spreche, du aber immer wieder derartig kontern willst, indem du auf mich verweist!

Ich such die zig Diskussionen sicherlich nicht raus, wo ich Deine Behauptungen schon widerlegt hab, weil ich weiß, daß Du dann einfach wegrennst und zwei Seiten später einfach wieder die Märchen als Fakten präsentierst. Wo ist denn nun Dein Beleg für einen zentralistischen Einheitsstaat? Wo ist der Beleg, daß "die EU" gegen deutsche Interessen ist? Wo ist der Beleg, daß die CSU gegen eine Europaarmee ist und die Linke dafür? Wo ist Dein Beleg, daß eine Harmonisierung der Streitkräfte mehr Geld kosten wird? Wo ist der Beleg, daß irgendwer deutsche Soldaten dem französischen Staat unterstellen will? Wo ist Dein Beleg dafür, daß man bei einem europäischen Bundesstaat die Bundesrepublik niemals hätte gründen müssen/sollen? Wie Du (ja, als Person) siehst: Da ist nichts.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Blickwinkel » So 8. Mär 2015, 21:00

Gregorius I » So 8. Mär 2015, 21:54 hat geschrieben:
Sh. Hervorhebung: Eigentlich nicht, denn die "Waffenlobby" kann nur noch einen Bruchteil an Waffen in Europa absetzen, wenn es nur noch eine EU-Armee - denn darauf läuft es langfristig hinaus -, aber keine umfangreichen nationalen Armeen mehr gibt.


Dann zieht ja das Argument der Waffenlobby gar nicht mehr. Blöd für die ewigen Kritiker.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Gregorius I » So 8. Mär 2015, 21:01

Zweiundvierzig » So 8. Mär 2015, 16:47 hat geschrieben:
Den Sturm können auch Söldner übernehmen. Die sind nicht so zimperlich, und auch nicht streng reguliert.


Die zukünftige EU-Armee wird keine Armee von Wehrpflichtigen, sondern von Berufssoldaten sein, die intensiv, also auch kostenintensiv auf dem neusten Stand der Militärtechnik auszubilden sind.
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Blickwinkel » So 8. Mär 2015, 21:02

Helmuth_123 » So 8. Mär 2015, 21:57 hat geschrieben:
Zur Wehrpolitik macht sie, soweit ich weiß, überhaupt keine Vorschläge. Schade, dass da noch nichts gekommen ist.


Mich wundert das bei der Partei Alte Männer für Deutschland nicht. Deren Politik ist entweder Bewahrung des Status quo oder rückwärts gewandt. Aber bleiben wir besser beim Thema europäische Armee.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Sturm Graz
Beiträge: 447
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 15:31
Wohnort: Steiermark

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Sturm Graz » So 8. Mär 2015, 21:10

Eine EU-Armee ist ein Papiertiger.

Es ist ähnlich wie beim Euro, einige machen mit andere nicht. Einige beteiligen sich nur zum Teil, einige komplett. Die Sollstärke dürfte so nicht besonders hoch (beeindruckend) sein, ebenso wird die EU-Armee keine Atomwaffen haben, also keine Abschreckung. Insofern spielt man weiter in der 2. Liga.
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon Gregorius I » So 8. Mär 2015, 21:14

bakunicus » So 8. Mär 2015, 16:53 hat geschrieben:
das ist zu einfach ...
für eine gemeinsame europäische armee im rahmen der EU gibt es eine menge gute gründe :

- enorme einsparungseffekte, weil nicht mehr 28 armeen unterhalten werden müßen, sondern nur noch eine, die es dazu noch schafft die verschiedenen systeme auf lange sicht zu harmonisieren und zu integrieren.


Ganz genau.

- als gegengewicht zur dominanz der USA in der NATO, in der die europäischen mitgliedsländer eigentlich keine gleichwertige stimme haben, alle wichtigen entscheidungen werden allein in washington getroffen.
so könnte eine gemeinsame europäische armee auch eine alternative zur NATO insgesamt sein, wenn sich die interessen von washington nicht mehr mit denen europas decken.


Es wäre in der Tat die natürliche Konsequenz der EU-Staatsbildung, ein erhebliches Maß an Unabhängigkeit zu gewinnen - im Rahmen der NATO und der UNO selbstbewusst zu agieren. Die UNO ist zu schwach, die USA zu unzuverlässig in der Welt- und Menschenrechtspolitik.

- die schwelle für den eintritt zu kriegerischen auseinandersetzungen würde wesentlich höher liegen, weil zumindest eine mehrheit der 28 beteiligten nationen/parlamente dem zustimmen müßte. höchstwahrscheinlich würde es sogar eine konsens-regelung dafür geben müßen, weil es kaum vorstellbar ist soldaten eines landes gegen den erklärten willen dessen regierung/parlament in den krieg zu senden.


Ganz richtig, alle militärischen Operationen einer EU-Armee wären intensiv diskutiert und dann einvernehmlich entschieden. Das bürgt in hohem Maße für ein besonnenes Vorgehen der EU.

- die gemeinsame arbeit würde ein vertrauen und transparenz schaffen, welche einen krieg innerhalb der beteiligten nationen einer gemeinsamen armee äußerst unwahrscheinlich macht.


Das wäre noch ein Nebeneffekt, der aber m. M. n. schon beim heutigen Stand der Entwicklung der EU so gut wie ausgeschlossen ist.

- die rüstungsindustrie in europa müßte wegen der synergie-effekte zwar mit einem geringeren auftragsvolumen rechnen und müßte marktwirtschaftlich "gesundschrumpfen", aber die verbleibenden unternehmen hätten einen sicheren markt, der ihnen genug potential für forschung und know-how bietet ...

- eine gemeinsame armee wäre ein wichtiger schritt hin zu den vereinigten staaten von europa

- und nicht zuletzt gibt es für europa eben doch militärische herausforderungen.
das beginnt bei dem libyschen ölfeldern, geht über das sicherheitsbedürfnis der ehemaligen ostblockstaaten bis zu ISIS im irak und syrien ...
und (tante edith) natürlich beteiligungen an weltweiten UNO-mandaten zur friedenssicherung ...


Auch das sind wichtige Gesichtspunkte, die für eine EU-Armee und die Abschaffung der nationalstaatlichen Armeen - bis auf ein repräsentatives Wachregiment für das diplomatische Zeremoniell - sprechen.
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
The Moscow Times
Beiträge: 455
Registriert: Mi 23. Jul 2008, 02:45
Wohnort: 236040
Kontaktdaten:

Re: Juncker fordert Aufstellung einer europäischen Armee

Beitragvon The Moscow Times » So 8. Mär 2015, 21:16

Die "EU-Armee" dürfte wahrscheinlich genauso oft zum Einsatz kommen wie die "EU Battlegroups". :D

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste