EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8291
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » So 21. Jul 2019, 13:50

Ger9374 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 09:48)

Von alleine gehen statt abgesägt werden hat mehr Stil;-))
So sehen das wohl noch andere:
Rücktritt vor dem Rausschmiss

Ähnlich äußerte sich Finanzminister Philip Hammond: "Falls Johnson Premierminister wird, wird eine der Voraussetzungen für die Arbeit in seiner Regierung sein, dass man einen No-Deal-Brexit am 31. Oktober akzeptiert. Das kann ich nicht." Hammond sagte der "BBC", er sei sich sicher, dass er nicht entlassen werde - weil er vorher zurücktrete.
Die Briten rechnen mit weiteren Rücktritten. Genannt werden:
- Wirtschaftsminister Greg Clark,
- Entwicklungshilfeminister Rory Stewart.
Auch sie würden einer Entlassung durch Johnson mit dem Schritt wohl zuvorkommen.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 78302.html

Entscheidender dürfte aber das sein:
Nicht nur Minister kündigen Widerstand an. Mehrere Tory-Parlamentarier überlegen laut "Sunday Times", sich den Liberaldemokraten anzuschließen. Die Regierung verfügt nur über eine Mehrheit von drei Stimmen.
Kohlhaas
Beiträge: 743
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » So 21. Jul 2019, 14:30

Misterfritz hat geschrieben:(21 Jul 2019, 13:50)

So sehen das wohl noch andere:
Entscheidender dürfte aber das sein:

Ich bin nicht sicher, ob das irgendwas ändert. Der Brexit ist ja schon beschlossene Sache. Er ist nur noch nicht vollzogen, weil die britische Regierung einen Aufschub beantragt hat, der von der EU gewährt wurde. Ist es nicht so, dass GB nun zum 31. Oktober ausscheidet, wenn kein neuer Aufschub beantragt wird? Auch ohne neue Abstimmung im Parlament?
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8291
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » So 21. Jul 2019, 15:02

Kohlhaas hat geschrieben:(21 Jul 2019, 14:30)

Ich bin nicht sicher, ob das irgendwas ändert. Der Brexit ist ja schon beschlossene Sache. Er ist nur noch nicht vollzogen, weil die britische Regierung einen Aufschub beantragt hat, der von der EU gewährt wurde. Ist es nicht so, dass GB nun zum 31. Oktober ausscheidet, wenn kein neuer Aufschub beantragt wird? Auch ohne neue Abstimmung im Parlament?
Ja, ich denke schon.
Aber wenn BoJo keine eigene Mehrheit mehr im Parlament hat, müsste es ja Neuwahlen geben. Das muss die EU dann nicht mehr kümmern, zeigt aber, dass die Tory Mitglieder absolut kein Interesse an GB, der Regierung, etc. haben.
Kohlhaas
Beiträge: 743
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » So 21. Jul 2019, 15:19

Das würde bedeuten, dass BoJo sich einfach nur zurücklehnen und abwarten muss, um den harten Brexit durchzusetzen. Außer, das Parlament initiiert sowas wie ein Misstrauensvotum gegen ihn.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8291
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » So 21. Jul 2019, 16:19

Kohlhaas hat geschrieben:(21 Jul 2019, 15:19)

Das würde bedeuten, dass BoJo sich einfach nur zurücklehnen und abwarten muss, um den harten Brexit durchzusetzen. Außer, das Parlament initiiert sowas wie ein Misstrauensvotum gegen ihn.
Er muss gar nichts durchsetzen, er muss nur verhindern, dass das Parlament keinen weiteren Aufschub verlangt - und selbst das müsste von den anderen 27 genehmigt werden.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10572
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » So 21. Jul 2019, 22:09

Kohlhaas hat geschrieben:(21 Jul 2019, 14:30)

Ich bin nicht sicher, ob das irgendwas ändert. Der Brexit ist ja schon beschlossene Sache. Er ist nur noch nicht vollzogen, weil die britische Regierung einen Aufschub beantragt hat, der von der EU gewährt wurde. Ist es nicht so, dass GB nun zum 31. Oktober ausscheidet, wenn kein neuer Aufschub beantragt wird? Auch ohne neue Abstimmung im Parlament?


Die Briten könnten den Brexit auch einseitig abblasen
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10572
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » So 21. Jul 2019, 22:11

Misterfritz hat geschrieben:(21 Jul 2019, 15:02)

Ja, ich denke schon.
Aber wenn BoJo keine eigene Mehrheit mehr im Parlament hat, müsste es ja Neuwahlen geben. Das muss die EU dann nicht mehr kümmern, zeigt aber, dass die Tory Mitglieder absolut kein Interesse an GB, der Regierung, etc. haben.


Die Neuwahl kann unmöglich bis vor dem Austritt vollzogen werden.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9247
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » So 21. Jul 2019, 22:12

garfield336 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 22:09)

Die Briten könnten den Brexit auch einseitig abblasen


Aber nur mit einer Mehrheit im Parlament. Das ist nicht unmöglich, aber schwierig.

Für einen harten Brexit am 31. Oktober spricht, dass es die Voreinstellung ist, für die keine weitere Entscheidung notwendig ist. Alle Alternativen würden eine langwierige Mehrheitsfindung erforderlich machen, mit allen Schwierigkeiten, die unterschiedlichen Interessen unter einen Hut zu bekommen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8291
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » So 21. Jul 2019, 22:19

Julian hat geschrieben:(21 Jul 2019, 22:12)

Aber nur mit einer Mehrheit im Parlament. Das ist nicht unmöglich, aber schwierig.

Für einen harten Brexit am 31. Oktober spricht, dass es die Voreinstellung ist, für die keine weitere Entscheidung notwendig ist. Alle Alternativen würden eine langwierige Mehrheitsfindung erforderlich machen, mit allen Schwierigkeiten, die unterschiedlichen Interessen unter einen Hut zu bekommen.
Diese Mehrheitsfindung im britischen Parlament hat sich bisher als fast nicht durchführbar gezeigt. Und mit BoJo wird es noch schwieriger. Wenn sich das so entwickelt, wie es sich k´jetzt darstellt, bekommt BoJo keine Verschiebung hin und damit wäre Ende. Gründe für eine Verschiebung, die er der EU präsentieren könnte, hat er sowieso nicht.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9247
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » So 21. Jul 2019, 22:23

Misterfritz hat geschrieben:(21 Jul 2019, 22:19)

Diese Mehrheitsfindung im britischen Parlament hat sich bisher als fast nicht durchführbar gezeigt. Und mit BoJo wird es noch schwieriger. Wenn sich das so entwickelt, wie es sich k´jetzt darstellt, bekommt BoJo keine Verschiebung hin und damit wäre Ende. Gründe für eine Verschiebung, die er der EU präsentieren könnte, hat er sowieso nicht.


Eine Verschiebung würde im House of Commons vielleicht noch eine Mehrheit finden - allerdings würde sich die EU lächerlich machen, wenn sie noch einmal eine Verschiebung ohne triftigen Grund erlaubte. Und: Es müssten ja, so wie ich es verstehe, über den Rat wieder alle Staaten zustimmen.

Viele werden wohl ein Ende mit Schrecken einem Schrecken ohne Ende vorziehen. Wobei ein harter Brexit auch wiederum Verwerfungen, die über Jahre anhalten, hervorrufen würde.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 4265
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Ger9374 » So 21. Jul 2019, 22:51

Es geht um einen Gesichtswahrenden Schlusspunkt für GB.
Für Europa völlig egal, für die Briten eine Frage des stolzes.
Mit Boris wird das nichts .
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8291
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mo 22. Jul 2019, 06:29

Ger9374 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 22:51)

Es geht um einen Gesichtswahrenden Schlusspunkt für GB.
Für Europa völlig egal, für die Briten eine Frage des stolzes.
Mit Boris wird das nichts .
Gesichtswahrung? Neeee, es geht selbst bei diesem Austritt um Rosinenpickerei.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10572
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 22. Jul 2019, 09:26

Misterfritz hat geschrieben:(21 Jul 2019, 22:19)

Diese Mehrheitsfindung im britischen Parlament hat sich bisher als fast nicht durchführbar gezeigt. Und mit BoJo wird es noch schwieriger. Wenn sich das so entwickelt, wie es sich k´jetzt darstellt, bekommt BoJo keine Verschiebung hin und damit wäre Ende. Gründe für eine Verschiebung, die er der EU präsentieren könnte, hat er sowieso nicht.


Den Willen dazu auch nicht.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10572
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 22. Jul 2019, 09:27

Julian hat geschrieben:(21 Jul 2019, 22:23)

Eine Verschiebung würde im House of Commons vielleicht noch eine Mehrheit finden - allerdings würde sich die EU lächerlich machen, wenn sie noch einmal eine Verschiebung ohne triftigen Grund erlaubte. Und: Es müssten ja, so wie ich es verstehe, über den Rat wieder alle Staaten zustimmen.

Viele werden wohl ein Ende mit Schrecken einem Schrecken ohne Ende vorziehen. Wobei ein harter Brexit auch wiederum Verwerfungen, die über Jahre anhalten, hervorrufen würde.


am 1november wird die neue EU Kommission vereidigt.

Danach beginnen die Verhandlungen zum EU Haushaltsplan. Da will man UK raushalten.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2655
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mo 22. Jul 2019, 13:57

Viele Briten wollen Ex-Außenminister Boris Johnson und seinen Brexit – ganz egal, welche Konsequenzen das hat. Es ist eine klare Form von Trumpismus. Die Menschen wünschen sich einen, der auf den Tisch haut. Es ist in der öffentlichen Debatte kein Platz mehr für nüchterne Nachrichten, Fakten und langweilige Details. Johnson setzt wie US-Präsident Donald Trump auf den Frust der Wähler. Und er hat Erfolg damit.

Nichts beweist das so eindrucksvoll wie ein eingeschweißter Bückling. Wenn man wissen wolle, warum Großbritannien aus der EU ausscheiden müsse, solle man doch nur an diesen Fisch denken, sagte Johnson auf einer Wahlkampfveranstaltung in London, nachdem er einen Räucherhering unter seinem Pult hervorgekramt hatte. Der Bückling, wetterte er, den Fisch hin- und herschwenkend, sei von einem Räucherbetrieb auf der Isle of Man. Der müsse beim Versand nun einen Coolpack in das Paket legen. Diese Vorschrift der Brüsseler Bürokraten habe die Kosten des Betriebs immens erhöht, sie sei sinnlos und umweltschädlich, schimpfte der Politiker. Wie so oft kam dieser Schwank bei seinen Anhängern gut an, Johnson war der Applaus sicher. Doch wie so oft entpuppten sich die Behauptungen auch als unwahr: Es gibt keine EU-Regelung dazu. Die entsprechende Vorschrift haben die Briten selbst erlassen.

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-boris-johnson-aehnelt-zwar-trump-doch-er-spielt-mitnichten-in-der-gleichen-liga/24676498.html?ticket=ST-13291901-7RjrNfPVFAWYmEBdQ5NQ-ap3

:D
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4680
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Di 23. Jul 2019, 13:09

Der Boris hat es erwartungsgemäß geschafft und von den Torymitgliedern doppelt so viele Stimmen erhalten wie Außenminister Hunt. Hilft nichts, da müssen wir jetzt durch. Mal sehen wie lange es dauert bis die Briten ihn überdrüssig sind. Ich tippe mal noch in diesem Jahr.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10572
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Di 23. Jul 2019, 13:26

Orbiter1 hat geschrieben:(23 Jul 2019, 13:09)

Der Boris hat es erwartungsgemäß geschafft und von den Torymitgliedern doppelt so viele Stimmen erhalten wie Außenminister Hunt. Hilft nichts, da müssen wir jetzt durch. Mal sehen wie lange es dauert bis die Briten ihn überdrüssig sind. Ich tippe mal noch in diesem Jahr.


Erstmal mus er eine Mehrheit im Parlament zusammenbekommen. Nach jüngsten Meldungen um mögliche Parteiaustritte bin ich mir da nicht so sicher.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4584
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Europa2050 » Di 23. Jul 2019, 13:35

garfield336 hat geschrieben:(23 Jul 2019, 13:26)

Erstmal mus er eine Mehrheit im Parlament zusammenbekommen. Nach jüngsten Meldungen um mögliche Parteiaustritte bin ich mir da nicht so sicher.


Es ist nach wie vor nicht davon auszugehen, dass die Briten einmal etwas beschließen und dann auch noch bis zum Ende durchziehen.

Erinnert mich irgendwie an Italien in den 70‘er und 80‘er Jahren.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25037
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 23. Jul 2019, 13:38

Inzwischen hat sich doch alle Welt damit abgefunden, daß GB die Europäische Union verläßt. Daran ändert sich mit Herrn BoJo gar nichts... und nun steht er im Wort, das dumme Spiel zum Schaden der Gemeinschaft und besonders auch seines Landes zu Ende zu bringen. Ein irgendwie vorbereiteter Vorschlag für die eingegangenen vertraglichen Verpflichtungen der EU gegenüber ist nicht zu erkennen; ein Folgevertrag auch nicht, wobei ein Folgevertrag doch nur einen Sinn ergäbe, wenn die alten vertraglichen Verpflichtungen abgelöst sind.

Hoffentlich läßt Frau vdLeyen dem bewährten Unterhändler Michel Barnier freie Hand in dieser Schmierenkommödie. Wenn von den Briten dann gar nichts kommt, außer Zumutungen, dann treten eben die Regelungen der WTO in Kraft, die international bindend sind. Darauf sollte die europäische Wirtschaft sich einstellen.

Als eiternde Wunde bleibt die Grenze nach Nord Irland. Mal sehen, wann die gequälte Volksseele sich dort Luft macht. An den Kosten dieses Wahnsinns sollte sich die restliche EU jedoch auf keinen Fall beteiligen.

Ein Wiedereintritt in die EU darf nie wieder zu Sonderbedingungen verhandelt werden. Davor steht der Beitritt zum Euro mit dem Eintrittsdatum, nachdem wir gelernt haben, daß nachträglich die Einführung des Euros beliebig auf der Zeitachse geschoben werden kann. Die vier Grundfreiheiten des gemeinsamen Marktes müssen ungeschmälert gelten; das Schengener Abkommen in gleicher Weise. Wenn diese Gemeinschaftsregelungen als unzumutbar zurück gewiesen werden, dann gibt es keine Rückkehr in die EU.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Di 23. Jul 2019, 13:39

garfield336 hat geschrieben:(23 Jul 2019, 13:26)

Erstmal mus er eine Mehrheit im Parlament zusammenbekommen. Nach jüngsten Meldungen um mögliche Parteiaustritte bin ich mir da nicht so sicher.

Um PM zu werden, braucht er keine Mehrheit.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste