EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10569
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 17. Jun 2019, 09:06

Troh.Klaus hat geschrieben:(16 Jun 2019, 15:22)
Großbritannien ist (noch) eines der wichtigsten und wirtschaftlich potentesten Mitgliedsländer der EU. Wenn also die Attraktivität schwindet und die Unzufriedenheit wächst, wären doch Reformvorschläge der Briten (und anderer Nationen) das erste Mittel (gewesen). Was haben die Briten denn diesbezüglich gefordert, was dann am Widerstand der "EU", genauer welcher Protagonisten - gescheitert ist?


Sie haben das wohl dann nicht wirklich verfolgt. Die Briten drehen sich seit 5 Jahren im Kreis.

Der damalige PM Cameron hatte bei der EU einen Migrationsstop von EU-Bürgern gefordert. Sie wollten also selbst entscheiden wieviele EU-Bürger auf die Insel reisen dürfen.
Er kam dann auf die geniale Idee, dass wenn er nicht bekommt was er möchte dann macht er halt ein Referendum über den Brexit. Ausgang bekannt.

Dieser Punkt war aber bei allen andern 27 unverhandelbar! Die Arbeitnehmerfreizügigkeit und Reisefreiheit wollte niemand von den andern aufgeben geschweige den überhaupt darüber diskutieren. Und um dieses Thema dreht es es ich auch noch heute. Die Briten wollen immer noch einen "Binnenmarkt ohne Personenfreizügigkeit". Die andern sagen nein.

Das ist das Kernthema seit jetzt 5Jahren.
Kohlhaas
Beiträge: 732
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Mo 17. Jun 2019, 19:01

Orbiter1 hat geschrieben:(17 Jun 2019, 08:10)

Der Boris hat an der TV-Debatte gar nicht teilgenommen. Die Leute hätten genug von sich streitenden Politikern sondern wollen Taten sehen.


Ja, klar! Und was das für Taten sein werden, erfahren die geneigten Wähler dann erst, wenn er im Amt ist.

Johnson hat an der Debatte nicht teilgenommen, weil man ihn nicht dem Risiko aussetzen wollte, in einer Life-Debatte vielleicht was Blödes rauszuposaunen, was man ihm in einem Wahlkampf dann immer wieder unter die Nase reiben könnte. BoJo wird wohl bis auf weiteres nur schriftliche Statements abgeben, die von einem großen Beraterstab auf Punkt und Komma "geprüft" worden sind.
Troh.Klaus
Beiträge: 1725
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 17. Jun 2019, 19:17

garfield336 hat geschrieben:(17 Jun 2019, 09:06)
Sie haben das wohl dann nicht wirklich verfolgt. Die Briten drehen sich seit 5 Jahren im Kreis.

Der damalige PM Cameron hatte bei der EU einen Migrationsstop von EU-Bürgern gefordert. Sie wollten also selbst entscheiden wieviele EU-Bürger auf die Insel reisen dürfen.
Er kam dann auf die geniale Idee, dass wenn er nicht bekommt was er möchte dann macht er halt ein Referendum über den Brexit. Ausgang bekannt.

Dieser Punkt war aber bei allen andern 27 unverhandelbar! Die Arbeitnehmerfreizügigkeit und Reisefreiheit wollte niemand von den andern aufgeben geschweige den überhaupt darüber diskutieren. Und um dieses Thema dreht es es ich auch noch heute. Die Briten wollen immer noch einen "Binnenmarkt ohne Personenfreizügigkeit". Die andern sagen nein.

Das ist das Kernthema seit jetzt 5Jahren.

Ja, schon klar. Die vier Freiheiten!
Es ging aber mehr darum, dass die EU "schuld" sei am Brexit. Deshalb meine Frage an einen Vorposter. Kam aber Nix zurück.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2655
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mo 17. Jun 2019, 19:28

BoJo ist das was ein großer Teil des Volkes will.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Troh.Klaus
Beiträge: 1725
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 17. Jun 2019, 19:29

Eiskalt hat geschrieben:(17 Jun 2019, 19:28)
BoJo ist das was ein großer Teil des Volkes will.

Ja, leider.
In varietate concordia.
Kohlhaas
Beiträge: 732
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Mo 17. Jun 2019, 19:34

Wenn er nicht zu viel und zu unkontrolliert redet! Dazu neigt er ja. Beim Referendum ging das noch in Ordung. Da kam erst hinterher raus, was für Quark er so erzählt hat. Jetzt wäre das nicht mehr so leicht. Deshalb nehmen seine Legionen ihn aus der Schusslinie.

Hat eigentlich sein Prozess wegen Volksverarschung schon begonnen?
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2655
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mo 17. Jun 2019, 19:48

Kohlhaas hat geschrieben:(17 Jun 2019, 19:34)

Wenn er nicht zu viel und zu unkontrolliert redet! Dazu neigt er ja. Beim Referendum ging das noch in Ordung. Da kam erst hinterher raus, was für Quark er so erzählt hat. Jetzt wäre das nicht mehr so leicht. Deshalb nehmen seine Legionen ihn aus der Schusslinie.

Hat eigentlich sein Prozess wegen Volksverarschung schon begonnen?


Jeder hat BoJo erlebt.
Er lügt, hat als Bürgermeister von London nichts geschafft und seine Zeit als Außenminister spottet jeder Beschreibung.

Trotzdem wird die Basis/die Anhänger eines Brexits genau ihn wollen.

Mit nüchternen Fakten ist denen nicht beizukommen.

Wie ich schon oft schrieb, und ich tue es wieder, es gibt die Momente da muss man einige über die Klinge springen lassen.
Und leider ist es nun Zeit für England.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3520
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Mo 17. Jun 2019, 20:10

Eiskalt hat geschrieben:(17 Jun 2019, 19:28)
BoJo ist das was ein großer Teil des Volkes will.

So schätze ich die Lage ebenfalls ein. Deshalb sollte man Johnson nicht bashen, wenn man das britische Volk nicht bashen möchte. Und das britische Volk kann man nicht bashen, weil es ein selbständiges Volk ist.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Kohlhaas
Beiträge: 732
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Mo 17. Jun 2019, 20:12

Eiskalt hat geschrieben:(17 Jun 2019, 19:48)
Wie ich schon oft schrieb, und ich tue es wieder, es gibt die Momente da muss man einige über die Klinge springen lassen.
Und leider ist es nun Zeit für England.

Aus EU-Sicht bleibt dafür gar keine andere Wahl mehr.

Das ändert allerdings nichts an dem Problem, das Boris Johnson derzeit hat. Der ist ein ausgewiesener Lügner, der sich demnächst vor Gericht verantworten muss. Er kann nur hoffen, dass dieser Prozess nicht genau in seinen "Wahlkampf" fällt. Seine Lügen von damals mögen die Welt überrascht haben. Jetzt würden sie es das nicht mehr tun. Ich denke, seine Gegner warten nur auf eine weitere blödsinnige Äußerung. Und Gegner hat er genug. Seine nassforsche Art hat ihn einmal durchgebracht. Kein zweites Mal. Deshalb diese auffällige Zurückhaltung. Außerdem haben die britischen Tories meines Wissens noch nie den "aussichtsreichsten" Kandidaten gewählt.

Sicher wird er trotzdem PM. Aber was solls? Wir hier in Deutschland haben damit dann ja noch das geringste Problem. Irgendwie denke ich inzwischen, dass der Abgang der Briten für uns sogar einige Probleme löst.
Kohlhaas
Beiträge: 732
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Mo 17. Jun 2019, 20:24

Fliege hat geschrieben:(17 Jun 2019, 20:10)

So schätze ich die Lage ebenfalls ein. Deshalb sollte man Johnson nicht bashen, wenn man das britische Volk nicht bashen möchte. Und das britische Volk kann man nicht bashen, weil es ein selbständiges Volk ist.

Oh, der große Führer, den man nicht kritisieren darf, weil man sonst das ganze Staatsvolk gegen sich aufbringt???

Fakt ist, dass Johnson sein eigenes Volks hinters Licht geführt hat. Fakt ist, dass das Volk diesen Betrug mehrheitlich nicht bemerkt hat. Die flogen nur alle wie die Fliegen auf den duftenden Haufen K...., der vor ihnen ausgelegt wurde. Vielleicht weiß es eine Mehrheit jetzt besser, aber nu ist es zu spät. Jetzt wird Johnson vermutlich PM. Und ich würde mein letztes Hemd verwetten, dass er sich das nicht nehmen lässt, indem er dem Beispiel von Frau May folgt und vorgezogene Neuwahlen ansetzt.

Wenn das jetzt Johnson- oder Briten-Bashing war, dann entschuldige ich mich NICHT dafür. Was auf dieser Insel abläuft, ist nur noch grotesk.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2655
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mo 17. Jun 2019, 20:27

Kohlhaas hat geschrieben:(17 Jun 2019, 20:12)

Aus EU-Sicht bleibt dafür gar keine andere Wahl mehr.

Das ändert allerdings nichts an dem Problem, das Boris Johnson derzeit hat. Der ist ein ausgewiesener Lügner, der sich demnächst vor Gericht verantworten muss. Er kann nur hoffen, dass dieser Prozess nicht genau in seinen "Wahlkampf" fällt. Seine Lügen von damals mögen die Welt überrascht haben. Jetzt würden sie es das nicht mehr tun. Ich denke, seine Gegner warten nur auf eine weitere blödsinnige Äußerung. Und Gegner hat er genug. Seine nassforsche Art hat ihn einmal durchgebracht. Kein zweites Mal. Deshalb diese auffällige Zurückhaltung. Außerdem haben die britischen Tories meines Wissens noch nie den "aussichtsreichsten" Kandidaten gewählt.

Sicher wird er trotzdem PM. Aber was solls? Wir hier in Deutschland haben damit dann ja noch das geringste Problem. Irgendwie denke ich inzwischen, dass der Abgang der Briten für uns sogar einige Probleme löst.


Die Unterschicht mag aber solche Hallodries.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3520
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Mo 17. Jun 2019, 20:43

Kohlhaas hat geschrieben:(17 Jun 2019, 20:24)
Oh, der große Führer, den man nicht kritisieren darf, weil man sonst das ganze Staatsvolk gegen sich aufbringt???

Churchill war ein großer Führer; diesen Maßstab muss sich Johnson erst erarbeiten. (Meine Argumentation ging anders, aber ist für dich nicht wichtig.)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Kohlhaas
Beiträge: 732
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Mo 17. Jun 2019, 21:04

Churchill ein großer Führer? Na, wenn Du das sagst.

Dass Johnson dem nacheifern will, ist aber schon klar. Churchill war ja auch so einer, der Großbritannien nicht als Teil Europas betrachtet hat.

Und woher willst Du wissen, was für mich wichtig ist?
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3520
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Mo 17. Jun 2019, 21:10

Kohlhaas hat geschrieben:(17 Jun 2019, 21:04)
Dass Johnson dem nacheifern will, ist aber schon klar. Churchill war ja auch so einer, der Großbritannien nicht als Teil Europas betrachtet hat.

Europa mit einer europäischen Gemeinschaft/Union zu konfundieren, ist ein gern gezogenes Stilmittel - oder aber ein Irrtum.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 923
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Neandertaler » Mo 17. Jun 2019, 22:16

Kohlhaas hat geschrieben:(17 Jun 2019, 20:24)

Fakt ist, dass Johnson sein eigenes Volks hinters Licht geführt hat. Fakt ist, dass das Volk diesen Betrug mehrheitlich nicht bemerkt hat. Die flogen nur alle wie die Fliegen auf den duftenden Haufen K...., der vor ihnen ausgelegt wurde. Vielleicht weiß es eine Mehrheit jetzt besser, aber nu ist es zu spät. .


Die These das Lügen die ersten im Nachhinein aufliegen einen (großen) einfluss auf die Abstimmung hatten halte ich für unwahrscheinlich, denn dann hätte es doch im Nachhinein einen Stimmungsumschwung geben müssen, oder?
Ich denke nicht das es in irgendeiner Richtung großen Einfluss hatte das aus einer zwei eine drei gemacht wurden ist.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3520
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Mo 17. Jun 2019, 22:24

Neandertaler hat geschrieben:(17 Jun 2019, 22:16)
Die These das Lügen die ersten im Nachhinein aufliegen einen (großen) einfluss auf die Abstimmung hatten halte ich für unwahrscheinlich, denn dann hätte es doch im Nachhinein einen Stimmungsumschwung geben müssen, oder?

Ich denke, die Briten sagten sich mehrheitlich, auch wenn Farage und Johnson übertreiben, sie haben einen Punkt und die Richtung stimmt, also stimme ich für Brexit.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Mo 17. Jun 2019, 22:33

Fliege hat geschrieben:(17 Jun 2019, 22:24)

Ich denke, die Briten sagten sich mehrheitlich, auch wenn Farage und Johnson übertreiben, sie haben einen Punkt und die Richtung stimmt, also stimme ich für Brexit.

Top.

Auf den Punkt gebracht.

Die EU ist zu dieser Erkenntnis nicht fähig.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8287
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mo 17. Jun 2019, 22:34

Senexx hat geschrieben:(17 Jun 2019, 22:33)

Top.

Auf den Punkt gebracht.

Die EU ist zu dieser Erkenntnis nicht fähig.
Die EU sieht das wohl,
nur zieht sie andere Schlüsse.
Sie sagt halt, dass Grundlegendes nicht verhandelbar ist - ist richtig.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 923
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Neandertaler » Mo 17. Jun 2019, 22:44

Fliege hat geschrieben:(17 Jun 2019, 21:10)

Europa mit einer europäischen Gemeinschaft/Union zu konfundieren, ist ein gern gezogenes Stilmittel - oder aber ein Irrtum.


Dies zu kritisieren ist Haarspalterei bzw. Polemik, da hier keine konfundierung staatfindet. (Ich habe extra nachgeschaut was das heißt :) )

In diesem Zusammenhang ist eindeutig dass, mit Europa die EU gemeint. Das Genf oder auch Moskau geografisch zu Europa gehören aber nicht politisch zur EU ist trotzdem klar. Insofern alberne Klugscheißerei und Haarspalterei in meinen Augen.

Hast du auch eine Problem wenn man Amerika sagt aber die USA meint?
Zuletzt geändert von Neandertaler am Mo 17. Jun 2019, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 923
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Neandertaler » Mo 17. Jun 2019, 22:46

Fliege hat geschrieben:(17 Jun 2019, 22:24)

Ich denke, die Briten sagten sich mehrheitlich, auch wenn Farage und Johnson übertreiben, sie haben einen Punkt und die Richtung stimmt, also stimme ich für Brexit.

Diese These klingt wesentlich realistischer!
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast