EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10658
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Do 19. Sep 2019, 09:12

Europa2050 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 08:55)

Die Frage ist wohl eher, kann BoJo den ohne Parlament bzw. in der Beurlaubungsphase durchziehen?
Vielleicht war das sogar der wirkliche Grund?

Gegen das no-no-deal-Gesetz würde es jedenfalls nicht verstoßen. Und Nordirland nicht herzugeben, hat das Parlament ja nicht beschlossen...

BoJo mag wirken wie Trump, aber ich halte ihn um ein Vielfaches strategischer ...


Mus das Gesetz nicht durchs Parlament ?

Ich halte Bojo auhc nicht für einen Dummkopf.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 19. Sep 2019, 09:18

garfield336 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 09:12)

Mus das Gesetz nicht durchs Parlament ?

Ich halte Bojo auhc nicht für einen Dummkopf.


Aber ich bin recht überzeugt davon, daß dieser Mann das Thema BREXIT benutzt, um seine Macht aus zu bauen, weil er meint, für BREXIT eine Mehrheit zu finden.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10658
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Do 19. Sep 2019, 09:19

H2O hat geschrieben:(19 Sep 2019, 09:18)

Aber ich bin recht überzeugt davon, daß dieser Mann das Thema BREXIT benutzt, um seine Macht aus zu bauen, weil er meint, für BREXIT eine Mehrheit zu finden.


Natürlich. Er tut was ihm nützt. Er ist skurpellos.

Aber kein Dummkopf. Bojo ist Hochintelligent.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 19. Sep 2019, 09:50

garfield336 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 09:19)

Natürlich. Er tut was ihm nützt. Er ist skurpellos.

Aber kein Dummkopf. Bojo ist Hochintelligent.


Diese Art von Intelligenz geht zu Lasten der Menschen, die durch sein Treiben in wirtschaftliche Not geraten. Ob man da wohl im landläufigen Sinne von "Intelligenz" sprechen darf?
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9246
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 19. Sep 2019, 09:53

Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4806
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Europa2050 » Do 19. Sep 2019, 10:14

H2O hat geschrieben:(19 Sep 2019, 09:18)

Aber ich bin recht überzeugt davon, daß dieser Mann das Thema BREXIT benutzt, um seine Macht aus zu bauen, weil er meint, für BREXIT eine Mehrheit zu finden.


Einspruch euer Ehren, auch wenn es haarspalterisch klingt:

Ich glaube nicht, dass es BoJo um Macht um der Macht Willen geht (wie z.B. bei Trump, Putin oder Erdogan).
Ich hatte es schon mal geschrieben, ich glaube, dass es BoJo um seine Mission „Geschichtsbuch“ geht. Und dazu braucht er den Brexit und dazu braucht er die Macht.

Wenn es der Erfüllung dieser „Mission“ dienlich ist, wird BoJo seine Macht dafür auch wieder opfern, das ist bei meinen anderen Beispielen eher nicht zu erwarten.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 19. Sep 2019, 10:25

Europa2050 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 10:14)

Einspruch euer Ehren, auch wenn es haarspalterisch klingt:

Ich glaube nicht, dass es BoJo um Macht um der Macht Willen geht (wie z.B. bei Trump, Putin oder Erdogan).
Ich hatte es schon mal geschrieben, ich glaube, dass es BoJo um seine Mission „Geschichtsbuch“ geht. Und dazu braucht er den Brexit und dazu braucht er die Macht.

Wenn es der Erfüllung dieser „Mission“ dienlich ist, wird BoJo seine Macht dafür auch wieder opfern, das ist bei meinen anderen Beispielen eher nicht zu erwarten.


Auch der Ehrgeiz "Geschichtsbuch" wirft doch kein milderes Licht auf das Streben dieses Mannes höchstwahrscheinlich zu Lasten von Millionen Mitbürgern. Im klassischen Griechenland hat ein Strolch einen großen Tempel angezündet; der Mann steht nun auch in den Geschichtsbüchern. Unsere Jüngste Geschichte hat auch einen Namen unauslöschlich in die Geschichtsbücher eingetragen... den hauen sich Leute noch im tiefsten Busch um die Ohren.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4806
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Europa2050 » Do 19. Sep 2019, 11:46

H2O hat geschrieben:(19 Sep 2019, 10:25)

Auch der Ehrgeiz "Geschichtsbuch" wirft doch kein milderes Licht auf das Streben dieses Mannes höchstwahrscheinlich zu Lasten von Millionen Mitbürgern. Im klassischen Griechenland hat ein Strolch einen großen Tempel angezündet; der Mann steht nun auch in den Geschichtsbüchern. Unsere Jüngste Geschichte hat auch einen Namen unauslöschlich in die Geschichtsbücher eingetragen... den hauen sich Leute noch im tiefsten Busch um die Ohren.


... das hab ich auch nicht behauptet.

Im Zweifel sind die „Geschichtsbuchversessenen“ sogar deutlich gefährlicher, als die „Machtversessenen“.

Aber um den Menschen einzuschätzen, ist der Unterschied vielleicht doch wichtig...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Maikel
Beiträge: 422
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Maikel » Do 19. Sep 2019, 13:40

Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1299
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eulenwoelfchen » Do 19. Sep 2019, 15:36

Maikel hat geschrieben:(19 Sep 2019, 13:40)

Ohne zu konkretisieren, was dann "aus" wäre...


Darüber kann man sicher trefflich spekulieren. Allerdings zeigt diese deutliche Meldung eines weiteren EU-Landes,
nicht nur die von FRA bzw. Macron, dass man offenbar nicht gewillt ist, so einfach einer Verlängerung nochmals
zuzustimmen, wenn die brit. Regierung, hier durch Boris Johnson weiterhin einfach nur ein Verhandlungsspielchen
spielt, ohne tatsächlich etwas Konkretes und Substanzielles auf den Tisch zu legen.

Und wie auch zu lesen war, will man das offiziell und schriftlich von der brit. Regierung, nicht nur als
mündliche und nebulöse Absichtserklärung und Behauptung von britischer Seite, man hätte ja
bereits einen besseren (und machbaren) Lösungsvorschlag - besonders in der backstop-Frage - vorgelegt.

Es ist mehr denn je offen, ob im Hintergrund des EU-Rats der 27 nicht auch noch weitere Regierungschefs/innen
unter Umständen ein Veto gegen eine Verlängerung einlegen werden, sofern nicht tatsächlich etwas
Brauchbares seitens GB auf den Tisch kommt. Zum Beispiel die verbindliche Zusicherung von Neuwahlen
oder noch besser, eines zweiten Referendums.

Denn das Johnson einen seriösen Alternativplan zum backstop vorlegt, kann man knicken...
Ich tanze so schnell ich kann. (c) by Barbara Gordon
Kohlhaas
Beiträge: 1128
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Do 19. Sep 2019, 18:31

Europa2050 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 07:41)

... weil sich auch dafür - wegen DUP und anderen „Great“ Britain-Hardlinern - im Parlament nie und nimmer eine Mehrheit finden ließe.

Inzwischen gibt es aber kein handlungsfähiges Parlament mehr, dafür aber:
- einen Premier, der den Vollzug des Brexit als seine Mission sieht,
- ein No-no-deal-Gesetz,
- eine EU, die auf eine „Nichtgrenze“ zwischen den beiden Irlands beharrt,
- ein EU-Parlament, das offen die Gewährung eines weiteren Aufschubes androht.

Da muss für BoJo der „Verkauf“ seiner nordirischen Kolonie wie die Musterlösung für all seine Probleme wirken ...

Und für die Republik Irland ein Anreiz, die EU zu Kompromissen in anderen Themen zu drängen, scheint doch die Einlösung des Vermächtnisses von 1916 möglich.


Hier ist was schief gelaufen. Das System hat meine Antwort ignoriert. Deshalb ein neuer Versuch:

Ich stimme Dir in fast allen Punkten zu. Nur der letzte erscheint mir zweifelhaft. Die irisch-republikanische Regierung hat keinen Grund, die EU zu irgendwas drängen zu wollen. Das "Vermächtnis von 1916" ist am besten dadurch zu verwirklichen, dass Irland in den Verhandlungen eisenhart bleibt. Dabei hat Irland die ganze EU hinter sich. Es war von Beginn an klar, dass die EU in dieser Frage zu keinem Kompromiss bereit sein würde. Seit drei Jahren ist das klar. Und jetzt kommt der Struwwelpeter daher und will genau diesen Punkt in Frage stellen. Das geht gar nicht. Würde die EU dem zustimmen, würde sie ihr Mitglied Irland den Briten zum Fraß vorwerfen. Das wird nicht passieren. Johnson muss sich bewegen oder nach irgendwelchen Tricks suchen, wie er ohne Bewegung GB aus der EU herauslösen kann. Ich bin gespannt!
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4806
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Europa2050 » Do 19. Sep 2019, 18:47

Kohlhaas hat geschrieben:(19 Sep 2019, 18:31)

Hier ist was schief gelaufen. Das System hat meine Antwort ignoriert. Deshalb ein neuer Versuch:

Ich stimme Dir in fast allen Punkten zu. Nur der letzte erscheint mir zweifelhaft. Die irisch-republikanische Regierung hat keinen Grund, die EU zu irgendwas drängen zu wollen. Das "Vermächtnis von 1916" ist am besten dadurch zu verwirklichen, dass Irland in den Verhandlungen eisenhart bleibt. Dabei hat Irland die ganze EU hinter sich. Es war von Beginn an klar, dass die EU in dieser Frage zu keinem Kompromiss bereit sein würde. Seit drei Jahren ist das klar. Und jetzt kommt der Struwwelpeter daher und will genau diesen Punkt in Frage stellen. Das geht gar nicht. Würde die EU dem zustimmen, würde sie ihr Mitglied Irland den Briten zum Fraß vorwerfen. Das wird nicht passieren. Johnson muss sich bewegen oder nach irgendwelchen Tricks suchen, wie er ohne Bewegung GB aus der EU herauslösen kann. Ich bin gespannt!


Wenn BoJo der Republik Irland eine volle wirtschaftliche Integration von Nordirland in EU und damit Republik Irland anbietet?

Dann werden die Iren dumm sein, nicht ihre Freunde in der EU zu bitten bei anderen, noch offenen Themen nach Möglichkeit etwas nachzugeben.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Kohlhaas
Beiträge: 1128
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Do 19. Sep 2019, 21:42

Europa2050 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 18:47)

Wenn BoJo der Republik Irland eine volle wirtschaftliche Integration von Nordirland in EU und damit Republik Irland anbietet?

Dann werden die Iren dumm sein, nicht ihre Freunde in der EU zu bitten bei anderen, noch offenen Themen nach Möglichkeit etwas nachzugeben.

Genau diesen Vorschlag hat Barnier schon vor etwa zwei Jahren gemacht. Das wurde damals abgelehnt, weil die Hardliner von der DUP sich mit Klauen und Zähnen dagegen gewehrt haben, dass Nordirland anders behandelt werden könnte als der Rest von GB. Selbstverständlich würde die EU sich so einer Lösung nicht widersetzen. Das war ja eine der möglichen Lösungen, die von der EU vorgeschlagen wurden. Ist im britischen Unterhaus bloß abgelehnt worden.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2728
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Fr 20. Sep 2019, 11:02

Update vom 19. September 2019, 9.57 Uhr: Der Besuch von Boris Johnson in Luxemburg wird von vielen europäischen Medien wie De Standaard und der Spiegel als „Demütigung“ für den britischen Premier bezeichnet. Wie der Independent berichtet, scheinen sich Beobachter einig zu sein, dass der Politiker vor dem EU-Komissionspräsidenten Jean-Claude Juncker blamiert wurde.

Laut Berichten ist Johnson erst während der Diskussion darauf gekommen, dass sein Brexit-Plan nicht funktioniere. Als der Premier sich wohl „verwirrt“ an seinen Chefunterhändler David Frost und Brexit-Sekretär Stephen Barclay wendete, sackte er nach deren negativem Feedback laut Beobachtern in seinem Stuhl zusammen. Das Medienecho blieb nicht aus.

https://www.merkur.de/politik/brexit-peinliche-details-ueber-johnsons-treffen-mit-juncker-eu-setzt-ultimatum-zr-12989784.html

Ich frage mich ob das wohl stimmt :D
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5149
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Fr 20. Sep 2019, 12:05

Eiskalt hat geschrieben:(20 Sep 2019, 11:02)

Ich frage mich ob das wohl stimmt :D
Ganz bestimmt nicht, der Besuch macht Hulk Boris nur stärker. :D
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10658
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Großbritannien Austritt aus der EU verkraftbar?

Beitragvon garfield336 » Fr 20. Sep 2019, 13:28

frems hat geschrieben:(07 Mar 2015, 19:56)

Erstmal abwarten. Vielleicht gewinnt demnächst ja Labour und sorgt für etwas Bildung auf der Insel. Dann ist der kindische Anti-Europa-Kampf auch wieder halbwegs vergessen. Die Vorurteile, die dort auf der Insel salonfähig wurden, sind ja größtenteils den Konservativen zuzuschreiben und nicht den Europagegnern um Farages UKIP.


Die letze Umfrage sieht Labour nur auf Platz 3 mit hohen Verlusten.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10658
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Fr 20. Sep 2019, 13:39

Europa2050 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 18:47)

Wenn BoJo der Republik Irland eine volle wirtschaftliche Integration von Nordirland in EU und damit Republik Irland anbietet?

Dann werden die Iren dumm sein, nicht ihre Freunde in der EU zu bitten bei anderen, noch offenen Themen nach Möglichkeit etwas nachzugeben.


Republik Irland würde sich aber auch einen Bürgerkrieg ins Land holen.

Unionisten werden wohl kämpfen wollen.
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1299
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eulenwoelfchen » Fr 20. Sep 2019, 14:38

Kohlhaas hat geschrieben:(19 Sep 2019, 21:42)

Genau diesen Vorschlag hat Barnier schon vor etwa zwei Jahren gemacht. Das wurde damals abgelehnt, weil die Hardliner von der DUP sich mit Klauen und Zähnen dagegen gewehrt haben, dass Nordirland anders behandelt werden könnte als der Rest von GB. Selbstverständlich würde die EU sich so einer Lösung nicht widersetzen. Das war ja eine der möglichen Lösungen, die von der EU vorgeschlagen wurden. Ist im britischen Unterhaus bloß abgelehnt worden.


Damit ist das mit dem backstop verknüpfte Grenzproblem zwischen dem Nicht-EU-Land GB und der EU aber auch nicht gelöst. Sondern allenfalls die Grenze zwischen EU und GB auf die Häfen von Nordirland verschoben.
Wie will die EU dort ihre Aussengrenze sichern. Zum Beispiel gegen illegale Einwanderung oder Schmuggel usw. ... ?

Die Grenzkontrollen würden damit allein auf britisches Hoheitsgebiet verlagert und ich kann mir nicht vorstellen, das EU-Zollbeamte auf dem Staatsgebiet eines Nicht-EU-Landes hoheitliche Exekutivrechte ausüben könnten und dürften...

Johnson und sein Brexit"verein" sind einfach hohle Nüsse... Mehr gibt es zu diesem in der Vergangenheit mit May x-mal durchgekauten Schwachsinn nicht zu sagen. Den ausserdem die DUP niemals akzeptieren wird oder je hatte.
Ebensowenig das Parlament.

Johnson soll doch ersteinmal einen Lösungsplan dem brit. Unterhaus vorlegen und sicherstellen, ob dieses dann auch zustimmt. Bekommt er diese, kann er damit dann zur EU gehen und erklären, dass diese Austrittslösung vom
Parlament angenommen würde. Alles andere ist doch vollkommener Unsinn. Und reine Zeitverschwendung für illusorischen Johnson "rubbish".
Ich tanze so schnell ich kann. (c) by Barbara Gordon
Kohlhaas
Beiträge: 1128
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Fr 20. Sep 2019, 14:57

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(20 Sep 2019, 14:38)

Damit ist das mit dem backstop verknüpfte Grenzproblem zwischen dem Nicht-EU-Land GB und der EU aber auch nicht gelöst. Sondern allenfalls die Grenze zwischen EU und GB auf die Häfen von Nordirland verschoben.
Wie will die EU dort ihre Aussengrenze sichern. Zum Beispiel gegen illegale Einwanderung oder Schmuggel usw. ... ?

Das läuft wie in jedem anderen Land, das eine Hafenstadt oder einen Flughafen hat. Die Zollkontrollen finden eben in den Häfen statt. So wie es in Rotterdam, Hamburg etc pp abläuft. Der Backstop zielt ja auch nicht darauf ab, gar keine Grenze zwischen GB und EU zu haben. Wichtigstes Ziel ist, keine Grenze zwischen der Republik Irland und dem britischen Nordirland einrichten zu müssen. Wo das Problem liegt, hat Boris Johnson offenbar erst bei seinem jüngsten Arbeitsessen mit Juncker verstanden.

Die Grenzkontrollen würden damit allein auf britisches Hoheitsgebiet verlagert und ich kann mir nicht vorstellen, das EU-Zollbeamte auf dem Staatsgebiet eines Nicht-EU-Landes hoheitliche Exekutivrechte ausüben könnten und dürften...

Das verstehe ich jetzt nicht. Meinst Du, weil dann Beamte der EU (bzw. irische Beamte) in Nordirischen Häfen kontrollieren müssten? Ich denke, das Problem würde sich lösen lassen. Nordirland würde damit Teil der Zollunion und des EU-Binnenmarkts bleiben. Also müssten in den Häfen Zollkontrollen stattfinden - wie jetzt ja auch schon bei Schiffen, die von außerhalb der EU kommen.

Johnson und sein Brexit"verein" sind einfach hohle Nüsse... Mehr gibt es zu diesem in der Vergangenheit mit May x-mal durchgekauten Schwachsinn nicht zu sagen. Den ausserdem die DUP niemals akzeptieren wird oder je hatte.
Ebensowenig das Parlament.

Bislang hat die DUP so eine Lösung verhindert. Die ist aber jetzt nicht mehr Zünglein an der Waage. Johnson hat ohnehin keine Mehrheit mehr. Er müsste ohnehin die Opposition auf seine Seite holen. Außerdem scheint mir, dass für ihn Irland keine große Rolle spielt.

Wie auch immer: Wenn es auch diese Lösung nicht geben kann, müssen die Briten eben ohne Vertrag gehen.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2728
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Fr 20. Sep 2019, 16:52

Ladies and gentlemen, today we are talking about the massive benefits of Brexit. Please leave you jacket and brain and the wardrobe. Thanks
Memento mori
-Römisches Sprichwort

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste