Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14480
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Billie Holiday » Mo 11. Feb 2019, 13:50

think twice hat geschrieben:(11 Feb 2019, 13:22)

Bei uns philosophiert niemand in türkischen Restaurants über ungebetene Gäste, dass man ihm ins Essen spucken muss. Und wenn jemand mit "mein Haus, meine Regeln" anfängt, dann sagt ihm der Besitzer des Restaurants hoechstens freundlich: "Komm mal zu mir nach Hause. Dann zeige ich dir mein Haus und erkläre dir meine Regeln."


Ja, ich gehe davon aus, dass auch der türkische Restaurantbesitzer Regeln in seinem Haus hat. Das ist ja auch vernünftig. :thumbup:
Oder kann jeder in deinem Haus schalten und walten, wie er will? Das wäre höchst dumm.
Und der Restaurantbesitzer muß die Lebensmittelkontrolleure reinlassen, die dann die Einhaltung von Regeln, Normen und Gesetzen kontrollieren, das ist nunmal so im Kleinen wie auch im Großen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
PeterK
Beiträge: 6001
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon PeterK » Mo 11. Feb 2019, 13:52

Keoma hat geschrieben:(11 Feb 2019, 13:46)
Wenn z.B. ein Kannibale sagt, die Deutschen sind gut, kann das etwas ganz Eigenes bedeuten.

Ich hoffe, dass Du ebenso wie ich kein Kannibale bist (gibt es noch welche in felix Austria?).
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon relativ » Mo 11. Feb 2019, 13:53

Teeernte hat geschrieben:(11 Feb 2019, 12:11)

Vor dem Aktiv mit gestalten - stehen die Einhaltung der Regeln - insbesondere der Strafgesetze, Ordnung und Sicherheit...UNfallschutz und gegenseitige MINDESTREGELN des zusammenlebens.
Von der Einhaltung der hier geltenden Gesetze gehe ich mal aus, daß es diesbezüglich Konsens gibt. Respekt regelt das ordentliche Zusammenleben

RESPEKT ? ...nur weil Er einen grossen Haufen auf den Bordstein setzt ? Respekt muss man sich Verdienen - das kommt nicht von Anwesenheit.....

Ansonsten >> Stein auf dem WEG ...RESPEKT...
Wenn ich jemanden nicht kenne, hat er erstmal meinen Respekt als Mitbürger und Mensch.
Dafür muss er aber nix tun.
Was muss denn ein Fremder bei dir tun, damit du ihn respektieren kannst?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12459
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Keoma » Mo 11. Feb 2019, 13:54

PeterK hat geschrieben:(11 Feb 2019, 13:52)

Ich hoffe, dass Du ebenso wie ich kein Kannibale bist (gibt es noch welche in felix Austria?).


Der letzte, von dem ich gehört habe, stammte aus Essen.
No pun intended.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon relativ » Mo 11. Feb 2019, 13:58

Teeernte hat geschrieben:(11 Feb 2019, 12:41)

Was ist für Dich ein Rentner - der einen Sitzplatz aus gesundheitlichen Gründen sucht .....aber keinen freien Platz vorfinden kann - weil einige Gruppen sich zentrale Plätze ausgesucht haben - um dort ihr Leben 24 h am Tag zu verbringen ?


Jo immer diese obdachlosen Säufer, gelle...oder meinst du noch andere Gruppen? :x :?:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
PeterK
Beiträge: 6001
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon PeterK » Mo 11. Feb 2019, 14:00

Wolverine hat geschrieben:(11 Feb 2019, 13:40)
Der "Mainstream" stellt aber auch alle in Generalverdacht die Kritik an der Flüchtlingspolitik üben und grenzt sie auch gesellschaftlich aus.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass Horst Seehofer, Boris Palmer et al. sich als "gesellschaftlich ausgegrenzt" bezeichnen würden.
PeterK
Beiträge: 6001
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon PeterK » Mo 11. Feb 2019, 14:02

Keoma hat geschrieben:(11 Feb 2019, 13:54)
Der letzte, von dem ich gehört habe, stammte aus Essen.

Na, dann scheint Kannibalismus zumindest kein von Flüchtlingen eingeschlepptes Massenphänomen zu sein. Das ist beruhigend.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon relativ » Mo 11. Feb 2019, 14:08

Wolverine hat geschrieben:(11 Feb 2019, 13:09)

Ich selbst zähle mich auch zum Mainstream wenn es um Demokratie, Bekenntnis zur Verfassung, Menschenrechte etc. geht. Ich distanziere mich vom Mainstream, wenn er dazu dient alle Kritiker der Flüchtlingskritik als rechte und tumbe Nazis zu bezeichnen.

Nein nicht alle Kritiker werden vom Mainstream als Rechte oder Nazis tituliert und um den geht es doch , oder?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon relativ » Mo 11. Feb 2019, 14:13

Wolverine hat geschrieben:(11 Feb 2019, 13:40)

Der "Mainstream" stellt aber auch alle in Generalverdacht die Kritik an der Flüchtlingspolitik üben und grenzt sie auch gesellschaftlich aus. Das hat dann nichts mehr mit Demokratie zu tun. Sorry, aber wer Broder, Sarrazin und viele andere als Nazis bezeichnet, weil sie Kritik an der Flüchtlingspolitik üben, sollte mal sein Welt- und dann sein Feindbild überprüfen. Kritik ist nicht immer negativ.


Die Minderheit ist aber kein Mainstream, oder ist sie dies bei dir?
Der Mainstream bezeichnet Sarrazin und Broder auch nicht als Nazis, sondern Kritisiert eher hier Haltung, Polemik und Ausdrucksweise zu diesem Themen und dies darf ja wohl erlaubt sein und muss auch von besagten ausgehalten werden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon relativ » Mo 11. Feb 2019, 14:18

Keoma hat geschrieben:(11 Feb 2019, 13:39)

Dich interessiert offenbar sowieso nur dein Mikrokosmos.
Das sind mir die liebsten weltoffenen Kosmopoliten.
Bohrt man nach, kommt der ärgste Spießer zum Vorschein.


Genauso könnte man behaupten du benutzt eine Grossstadt wie Wien dazu, das Bild in deinem Land abzubilden. Tun hier auch viele gerne mit Berlin und Duisburg :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
PeterK
Beiträge: 6001
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon PeterK » Mo 11. Feb 2019, 14:21

think twice hat geschrieben:(11 Feb 2019, 13:30)
Wir haben hier in der Region ein Neubaugebiet (schmucke Einfamilienhäuser sollen dort entstehen) und die Bauherren sind zu 80% türkischer und russischer Abstammung.

Das hört sich nach Stress an (Minarette & Kuppelkirchen vs. besorgte Bürger).
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 8700
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Wolverine » Mo 11. Feb 2019, 14:25

PeterK hat geschrieben:(11 Feb 2019, 14:00)

Ich kann mir kaum vorstellen, dass Horst Seehofer, Boris Palmer et al. sich als "gesellschaftlich ausgegrenzt" bezeichnen würden.


Nun, die Kritik an Ihrer Politik lässt sie als Nazis erscheinen und so wird es auch ausgedrückt. Wie gesagt, Broder bezeichnet man als Nazi, weil er Angela Merkels Flüchtlingspolitik kritisiert hat. Soll das etwa in Ordnung sein? Wenn angebrachte sachliche Kritik an einer Politik plötzlich mit dem Argument Nazi gegenstandslos werden soll? Was habt ihr für eine Vorstellung von Demokratie? :rolleyes:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12459
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Keoma » Mo 11. Feb 2019, 15:09

relativ hat geschrieben:(11 Feb 2019, 14:18)

Genauso könnte man behaupten du benutzt eine Grossstadt wie Wien dazu, das Bild in deinem Land abzubilden. Tun hier auch viele gerne mit Berlin und Duisburg :D


Oder Chemnitz.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon relativ » Mo 11. Feb 2019, 15:14

Keoma hat geschrieben:(11 Feb 2019, 15:09)

Oder Chemnitz.

Ne, das Chemnitz überall in Deutschland ist, hat m.W. niemand behauptet, wenn doch, bitte dazu eine Quelle.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon relativ » Mo 11. Feb 2019, 15:18

Wolverine hat geschrieben:(11 Feb 2019, 14:25)

Nun, die Kritik an Ihrer Politik lässt sie als Nazis erscheinen und so wird es auch ausgedrückt. Wie gesagt, Broder bezeichnet man als Nazi, weil er Angela Merkels Flüchtlingspolitik kritisiert hat. Soll das etwa in Ordnung sein? Wenn angebrachte sachliche Kritik an einer Politik plötzlich mit dem Argument Nazi gegenstandslos werden soll? Was habt ihr für eine Vorstellung von Demokratie? :rolleyes:


Wo hat die Meinungsmehrheit in Deutschland Broder als Nazi beschimpft, bitte dazu eine Quelle.
Wenn einzelne dies tun, oder getan haben, dann ist dies nicht in Ordnung aber: 1. ist es nicht der Mainstream aka Meinungsmehrheit und 2 . in einer freiheitlichen Gesellschaft wohl kaum ganz zu verhindern
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 8700
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Wolverine » Mo 11. Feb 2019, 15:21

Keoma hat geschrieben:(11 Feb 2019, 15:09)

Oder Chemnitz.


Man transportiert gerne das selbstzerstörerische Bild des tumben deutschen Nazis und versucht gleichzeitig eine Partei und deren Wähler zu verunglimpfen. Soll mir noch einer erzählen die Presse wäre neutral. :rolleyes:

Ich musste auch gleich an Chemnitz denken.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12459
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Keoma » Mo 11. Feb 2019, 15:29

relativ hat geschrieben:(11 Feb 2019, 15:14)

Ne, das Chemnitz überall in Deutschland ist, hat m.W. niemand behauptet, wenn doch, bitte dazu eine Quelle.


Ah so, ich vergaß, Humorbefreite aus dem Altreich auf die Ironie hinzuweisen.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 8794
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Selina » Mo 11. Feb 2019, 15:31

PeterK hat geschrieben:(11 Feb 2019, 13:33)

Der Duden definiert "Mainstream" als vorherrschende gesellschaftspolitische, kulturelle o. ä. Richtung. In einer Demokratie macht der Mainstream (die Mehrheit) also die Ansagen. Das ist positiv zu bewerten, und ich bin nicht bereit, mir den Begriff von irgendwelchen beleidigten oder besorgten Rechtsauslegern vermiesen zu lassen. Ich finde übrigens auch, dass gute Menschen gut sind ;).


Ich weiß schon, was "Mainstream" bedeutet. Das wird aber meist so negativ verwendet und auf alles draufgepappt, wovon man sich selbst abgrenzen will, so dass es unglaubwürdig wird. Und wenn man mal genau hinschaut, ist diese "Mehrheitsmeinung" doch gar nicht vorhanden in vielen Fragen. Höchstens in dieser einen Frage, dass man keinen neuen Faschismus will, auch keinen verbrämten Faschismus in Form der Rechtspopulisten. Da sind sich alle politischen Farben - bis auf blau - wohl ziemlich einig. Zum Glück.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon relativ » Mo 11. Feb 2019, 15:34

Keoma hat geschrieben:(11 Feb 2019, 15:29)

Ah so, ich vergaß, Humorbefreite aus dem Altreich auf die Ironie hinzuweisen.
Man muss ja nicht jede schräge Ironie, oder was dafür gehalten wird, verstehen.
Dafür gibt es aber eine Lösung. Ironie ON Ironie Off :eek:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 8794
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Selina » Mo 11. Feb 2019, 15:39

relativ hat geschrieben:(11 Feb 2019, 15:14)

Ne, das Chemnitz überall in Deutschland ist, hat m.W. niemand behauptet, wenn doch, bitte dazu eine Quelle.


Trotzdem ist die Entwicklung schon hochgefährlich. In Sachsen, wozu Chemnitz ja gehört, wollen die Neurechten (AfD) gerne die Landtagswahlen in paar Monaten gewinnen. Und auch in den anderen ostdeutschen Bundesländern hätten sie das gerne. Ich denke mal, dass die CDU es vielleicht gerade noch so schafft, ein paar knappe Prozentpunkte mehr zu kriegen als die AfD. Aber wer dann mit wem koaliert, steht in den Sternen. Und solche Entwicklungen greifen dann gerne mal weiter um sich. Will sagen: Aufpassen müssen wir schon auf die "Experten", dasses ihnen nicht zu gut geht ;) Denn, wenn die einmal das Sagen haben, gibts keine Integration mehr. Höchstens noch eine Zwangsassimilierung.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste