rechtsextreme

Moderator: Moderatoren Forum 8

Otto.F.
Beiträge: 562
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: rechtsextreme

Beitragvon Otto.F. » Mo 3. Dez 2018, 22:24

Billie Holiday hat geschrieben:(03 Dec 2018, 22:20)

Wieder einmal hereinschneit. ;)

Wenigstens mal etwas Schnee. :) Auch keine Selbstverständlichkeit mehr.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3453
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: rechtsextreme

Beitragvon Ammianus » Mo 3. Dez 2018, 22:25

OrbitViewer hat geschrieben:(03 Dec 2018, 19:12)

Warum gibt's so viele rechtsextreme in diesem Forum ?
Ist es ein geheimer treff?


Man hat dich ja gleich zu Anfang aufgefordert, mindestens 3 Rechtsextreme zu nennen und diese Beurteilung auch zu begründen. Nun mach das auch mal ...
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 13852
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: rechtsextreme

Beitragvon Milady de Winter » Mo 3. Dez 2018, 22:37

Otto.F. hat geschrieben:(03 Dec 2018, 22:24)

Wenigstens mal etwas Schnee. :) Auch keine Selbstverständlichkeit mehr.

Die Zeiten von 12 inches of Snow sind halt schon lange vorbei...
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 2030
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: rechtsextreme

Beitragvon McKnee » Mo 3. Dez 2018, 22:40

Milady de Winter hat geschrieben:(03 Dec 2018, 22:37)

Die Zeiten von 12 inches of Snow sind halt schon lange vorbei...


was wäre das für eine line :eek:
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 13852
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: rechtsextreme

Beitragvon Milady de Winter » Mo 3. Dez 2018, 22:42

McKnee hat geschrieben:(03 Dec 2018, 22:40)

was wäre das für eine line :eek:

Was WAR das für eine line... da waren Kreditkarten noch nicht so verbreitet, und man konnte etwas großzügiger die Scheine einsetzen.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 8278
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: rechtsextreme

Beitragvon Ein Terraner » Mo 3. Dez 2018, 22:57

Und wie sie bellen.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4675
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: rechtsextreme

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 3. Dez 2018, 23:21

OrbitViewer hat geschrieben:(03 Dec 2018, 21:05)

Wen du zu dumm bist und es nicht verstehst oder es nicht willst dan lass es BRUDER .Auch mit Grammatikalischen Fehlern wäre die truppe in der Lage gewesen Jesus zu schützen und nicht an die Römer zu verpfeifen , du kannst mir über grammatik vielleicht aber auch nur vielleicht einen vom Pferd erzählen aber dafür kann ich dir von Menschlichkeit und nächstens Liebe + die Warheit ein Buch Schreiben , aber daran würdest du eh nicht glauben .
Was mit so leuten geschieht hat die Vergangenheit gezeigt .
Ich hoffe du verstehstes falsch.
Und spar dir deine dummen kommentare und denk dran was du nicht weisst macht dich nicht heiss und wenn es knallt macht es euch schnell kalt.
Kennst du das lied vom tod ?

Solche Formulierung grenzt an den Tatbestand der DROHUNG. Typisch für RECHTS oder LINKS, oder nur für virtuelle Aufschneider ??
Zuletzt geändert von Fuerst_48 am Di 4. Dez 2018, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4675
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: rechtsextreme

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 3. Dez 2018, 23:24

Billie Holiday hat geschrieben:(03 Dec 2018, 22:20)

Wieder einmal hereinschneit. ;)

Ein "Rückfalltäter". Mag stimmen. :thumbup:
Zuletzt geändert von Fuerst_48 am Di 4. Dez 2018, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2183
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: rechtsextreme

Beitragvon Chajm » Di 4. Dez 2018, 06:19

Fuerst_48 hat geschrieben:(03 Dec 2018, 23:21)

Solche Formulierung grenzt an den Tatbestand der DROHUNG. Typisch für RECHTSC oder LINKS, oder nur für virtuelle Aufschneider ??

Das ist doch zuviel der Ehre fuer den armen Kerl - ich nehm es (noch) mit Humor. :D
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 9591
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: rechtsextreme

Beitragvon imp » Di 4. Dez 2018, 09:24

Viele Rechtsextreme nutzen Onlineforen, Facebook etc als Ersatz für einen sozialen Zusammenhalt, den sie in der Form draußen in der Welt nicht haben können. Da sie gesellschaftlich in der Minderheit sind, stoßen sie in weiten Teilen des Landes mit ihren Themen und Thesen allenfalls auf mitleidiges Schweigen, wenn nicht offene Ablehnung. Lediglich in einzelnen Städten des deutschen Ostens können sie aufgrund ihrer Dichte - dicht sind sie häufig - auf Zuspruch und Rückhalt aus ihrer engeren Peer Group hoffen. Im Internet dagegen ist es ihnen möglich, den Kontakt mit geographisch fernen Sympathisanten zu intensivieren und das große Meer der indifferent bis ablehnend reagierenden normalen Menschen auszublenden. So können sie sich in ihre Ideologie hereinsteigern, durch Videos, Vorträge und Zusammenkünfte entsteht so eine undurchsichtige, radikalisierte Subkultur, die auch immer wieder traumatisierte, vom Leben enttäuschte oder aus sonstigen Gründen sozial weniger wohl gelittene Einzelgänger anziehen kann. In ihrer einerseits ausgeblendeten, andererseits bewussten Minderheitenposition, vor allem in der Diaspora, tolerieren sie in ihren Reihen Loser aller Art, weil es sonst gar keine Reihen gäbe. Das ist vergleichbar mit dem religiösen Extremismus, der häufig vereinsamte Jugendliche an sich zieht, die vorher zu einem irgendwie geregelten Religionsleben keinen Kontakt hatten. Während Facebook etc immer stärker aus dem Eigeninteresse der Betreiber heraus auch Inhalte filtert und ins Visier staatlicher Ermittler gerät, sind kleine Onlineforen hingegen ein weitgehend unbehelligter Ausweichplatz. Hier können rechtsextreme, öffentlich oder in Privatnachrichten, ihre Thesen absondern, Propagandamaterial teilen und schon mit kleiner Zahl an Teilnehmern eine Mehrheit oder relevante Minderheit simulieren, die sie in der Gesellschaft gar nicht darstellen. Private, ehrenamtliche Forenbetreiber sind dabei teilweise ratlos, teilweise gehören sie selbst der Szene an, wie etwa der Betreiber des mittlerweile eingestellten Onlineangebotes thiazi.net - das Angebot wurde von einem eher unverdächtigen Verein mittlerweile umgekrempelt. In anderen Fällen nutzen rechtsextreme Kreise die Infrastruktur von Plattformen wie dol2day.com eher parasitär und die Betreiber schlossen rechtsradikale Mitglieder und Untergruppen fallweise aus, etwa Nationale Liga Deutschlands (NLD, Ausschluss Juli 2002), Freiheitlich Unabhängig National (FUN, Juni 2003), Freiheitlich Unabhängig Deutsch (FREUNDE, November 2004), Deutschen Zentrumspartei (DZP, Juli 2006). Wie man sieht, können solche Maßnahmen die Verfestigung rechtsextremer Strukturen nicht verhindern, wenn sie nicht in eine Zero-Tolerance-Strategie gegen entsprechende Hetzinhalte eingebunden sind.
“Some fools fool themselves, I guess - They're not fooling me” - Felice Bryant
Benutzeravatar
Yugo
Beiträge: 17
Registriert: Di 13. Nov 2018, 23:15
Wohnort: Wien

Re: rechtsextreme

Beitragvon Yugo » So 9. Dez 2018, 12:07

Ich kann da dem Herrn @Imp nur zustimmen was bspw. Netz angeht. Das ist nämlich das primäre Feld der Rechtsextremen. Als ehemaliger Ultranationalist und Rechtsextremist habe ich schon mehr als genug live mitbekommen und auch mitgemacht. Und nein, ich war kein Neonazi. Die waren sogar einer meiner Todfeinde. Man versucht halt sich als die Mehrheit des Volkes darzustellen die aber angeblich "im Tiefschlaf" ist und nun "langsam aufwacht". Das sagt man natürlich seit Jahren. Über Internet geht das natürlich auch deutlich leichter. Siehe Reconquista Germanica und ähnliche rechte Trolle die meinen Tausende von Fake Accounts zu erstellen um sich gegenseitig hochzuliken und zu bestätigen. Ich war sogar ein Mitglied da, so als Maulwurf und habe es mir bis heute zur Aufgabe gemacht als Maulwurf auf solchen pseudopatriotischen Seiten, Discordservern etc. zu agieren. Als ehemaliger Rechtsextremist fällt es mir auch nicht schwer mich da einzuschleusen.
"Diversity may be the hardest thing for a society to live with, and perhaps the most dangerous thing for a society to be without"
- William Sloane Coffin Jr.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 9201
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: rechtsextreme

Beitragvon Selina » Mo 17. Dez 2018, 16:38

Ob es viele Rechtsextreme im Forum gibt, weiß ich nicht. Aber insgesamt in der Gesellschaft (zu der auch das Forum gehört) hat sich rechtsextremes Denken auf alle Fälle weiter vertieft. Das zeigt auch die neueste Autoritarismus-Studie der Leipziger Uni. Dazu gibts einen interessanten Zeit-Text, aus dem ich hier einen Ausschnitt veröffentliche. Es lohnt sich jedoch, den gesamten Text (siehe Link) zu lesen:

Zitat:

Würden Sie diesen Aussagen zustimmen? "Unruhestifter sollten deutlich zu spüren bekommen, dass sie in der Gesellschaft unerwünscht sind", "Menschen sollten wichtige Entscheidungen in der Gesellschaft Führungspersonen überlassen", "Bewährte Verhaltensweisen sollten nicht infrage gestellt werden". Wenn ja oder zumindest teilweise, gehören Sie einer Studie der Universität Leipzig zufolge zur Mehrheit der Menschen in Deutschland. Und haben womöglich autoritäre Charakterzüge – zumindest, wenn man den Kriterien der Autoren folgt.

Für die Leipziger Autoritarismus-Studie hat das Forscherteam mehr als 2.400 Deutsche zu ihren Einstellungen befragen lassen und ermittelt, dass die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland erneut zugenommen hat. Was diese Studie von anderen unterscheidet, ist, dass die Wissenschaftler die Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer auch zu ihrer Persönlichkeit befragt haben. Sie fanden heraus, dass autoritäre Charakterzüge eine Hauptursache für rechtsextreme Einstellungen sind.

Rechtsextremen Einstellungen liegt die Vorstellung zugrunde, dass Menschen nicht gleichwertig sind. Das äußere sich darin, dass man mit diktatorischen Regierungsformen sympathisiert, den Nationalsozialismus verharmlost oder chauvinistische, antisemitische, fremdenfeindliche und sozialdarwinistische Ansichten teilt, heißt es in der Studie.

Immerhin etwa 40 Prozent der Befragten zeigen den Ergebnissen zufolge die Bereitschaft, ein autoritäres System zu unterstützen. Menschen mit autoritärem Charakter neigen demnach zu "rigiden Ideologien, die es gestatten, sich gleichzeitig einer Autorität zu unterwerfen, an ihrer Macht teilzuhaben und die Abwertung Anderer im Namen dieser Ordnung zu fordern".


https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... ni-leipzig
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 9201
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: rechtsextreme

Beitragvon Selina » Mo 17. Dez 2018, 16:56

imp hat geschrieben:(04 Dec 2018, 09:24)

Viele Rechtsextreme nutzen Onlineforen, Facebook etc als Ersatz für einen sozialen Zusammenhalt, den sie in der Form draußen in der Welt nicht haben können. Da sie gesellschaftlich in der Minderheit sind, stoßen sie in weiten Teilen des Landes mit ihren Themen und Thesen allenfalls auf mitleidiges Schweigen, wenn nicht offene Ablehnung. Lediglich in einzelnen Städten des deutschen Ostens können sie aufgrund ihrer Dichte - dicht sind sie häufig - auf Zuspruch und Rückhalt aus ihrer engeren Peer Group hoffen. Im Internet dagegen ist es ihnen möglich, den Kontakt mit geographisch fernen Sympathisanten zu intensivieren und das große Meer der indifferent bis ablehnend reagierenden normalen Menschen auszublenden. So können sie sich in ihre Ideologie hereinsteigern, durch Videos, Vorträge und Zusammenkünfte entsteht so eine undurchsichtige, radikalisierte Subkultur, die auch immer wieder traumatisierte, vom Leben enttäuschte oder aus sonstigen Gründen sozial weniger wohl gelittene Einzelgänger anziehen kann. In ihrer einerseits ausgeblendeten, andererseits bewussten Minderheitenposition, vor allem in der Diaspora, tolerieren sie in ihren Reihen Loser aller Art, weil es sonst gar keine Reihen gäbe. Das ist vergleichbar mit dem religiösen Extremismus, der häufig vereinsamte Jugendliche an sich zieht, die vorher zu einem irgendwie geregelten Religionsleben keinen Kontakt hatten. Während Facebook etc immer stärker aus dem Eigeninteresse der Betreiber heraus auch Inhalte filtert und ins Visier staatlicher Ermittler gerät, sind kleine Onlineforen hingegen ein weitgehend unbehelligter Ausweichplatz. Hier können rechtsextreme, öffentlich oder in Privatnachrichten, ihre Thesen absondern, Propagandamaterial teilen und schon mit kleiner Zahl an Teilnehmern eine Mehrheit oder relevante Minderheit simulieren, die sie in der Gesellschaft gar nicht darstellen. Private, ehrenamtliche Forenbetreiber sind dabei teilweise ratlos, teilweise gehören sie selbst der Szene an, wie etwa der Betreiber des mittlerweile eingestellten Onlineangebotes thiazi.net - das Angebot wurde von einem eher unverdächtigen Verein mittlerweile umgekrempelt. In anderen Fällen nutzen rechtsextreme Kreise die Infrastruktur von Plattformen wie dol2day.com eher parasitär und die Betreiber schlossen rechtsradikale Mitglieder und Untergruppen fallweise aus, etwa Nationale Liga Deutschlands (NLD, Ausschluss Juli 2002), Freiheitlich Unabhängig National (FUN, Juni 2003), Freiheitlich Unabhängig Deutsch (FREUNDE, November 2004), Deutschen Zentrumspartei (DZP, Juli 2006). Wie man sieht, können solche Maßnahmen die Verfestigung rechtsextremer Strukturen nicht verhindern, wenn sie nicht in eine Zero-Tolerance-Strategie gegen entsprechende Hetzinhalte eingebunden sind.


Detaillierte gute Beschreibung, was diesbezüglich im Netz so abläuft. Allerdings denke ich, nicht die paar tausend Hardcore-Rechtsextremisten alleine sind das Problem, sondern richtig gefährlich ist die Tendenz, dass rechtsradikales und rechtsextremistisches Gedankengut bis weit in die so genannte Mitte der Gesellschaft hineinreicht. Eine entsprechende Studie hab ich oben gerade erwähnt. Den braunen Ungeist ("Überfremdung", "der große Austausch", "Umvolkung", "völkisch", "kulturelle Identität", "Muslime sind nicht integrationsfähig und nicht integrationswillig" etcpp) salonfähig zu machen und widerspruchslos hinzunehmen, scheint mir das eigentliche Problem zu sein.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Iwan der Liebe
Beiträge: 331
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: rechtsextreme

Beitragvon Iwan der Liebe » Mo 17. Dez 2018, 17:34

Die zunehmenden Probleme mit den Rechtsextremen sind hausgemacht, und zwar überall in Europa. Die etablierten Parteien haben ein gewisses Interesse an einer Verblödung der Massen. Dazu einige Beispiele:

1. Der Genosse der Bosse sorgte für eine bis dahin in diesem extremen Ausmaß in Deutschland ungekannte Unverteilung von unten nach oben. Millionen Menschen rutschten und rutschen in die Armut ab, während sich auf der anderen Seite die Großverdiener komplett aus der Solidargemeinschaft verabschieden durften. Und das war politisch zweifelsfrei auch so gewollt.

Allerdings brauchte man natürlich Sündenböcke für die sich ausbreitende Armut und die sich noch schneller ausbreitende Angst davor. Die Sozen wählten als Sündenböcke die Arbeitslosen selbst, die zumindest mehrheitlich faul, dumm und unflexibel seien und selbst die Schuld daran trügen, dass es im reichen Deutschland wieder echte Armut gibt.

Die AfD hat im Prinzip doch nur ein neues Feindbild kreiert, und zwar den Moslem. Religiöse Minderheiten als Feinde darzustellen funktioniert in Deutschland immer!

2. Jetzt haben wir z.B. das Problem mit den ollen Dieselstinkern. Welche Lösungen bietet man an?
Teilweise werden Ampeln absichtlich so geschaltet, dass lange Staus entstehen. So will man Autofahrer dazu bewegen, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Die Anwohner dieser Straßen interessieren niemanden, und dass man damit das Problem letztlich sogar vergrößert, scheint auch keinen Menschen zu stören. Man wirkt rein destruktiv. Auf die Idee, den ÖPNV attraktiver zu machen, um mehr Menschen zum Umsteigen zu motivieren, kommen allenfalls Exoten wie die Piraten. Das wäre eigentlich auch ganz einfach, man könnte z.B. die Takte verkürzen und die Preise senken. Aber wie gesagt, das wäre konstruktiv und ist damit hierzulande MEGAOUT.

3. Auch bei der Diskussion um den Mindestlohn und Hartz fiel mir auf, dass da nur destruktiv diskutiert wurde. Die Konservativen meinten, Arbeitende müssten deutlich mehr Geld bekommen als Arbeitslose. Trotzdem waren sie lange gegen einen Mindestlohn und wollten lieber, dass es den Arbeitslosen finanziell noch schlechter gehen müsse, also auch hier rein destruktives Verhalten.

AfD & Co haben keine neuen Ideen, die treiben die Destruktivität der anderen Parteien nur auf die Spitze.

Macron in Frankreich ist auch ein Neoliberaler, deswegen sitzt der auch nicht mehr fest im Sattel. Aber das nur als Beispiel...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 36795
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: rechtsextreme

Beitragvon Tom Bombadil » Do 21. Feb 2019, 16:13

Abartig, was auf solchen "Konzerten" abgeht: https://www.youtube.com/watch?v=YtqJ7lNmjXI

Mir fällt schwer zu glauben, dass man solche Leute re-demokratisieren kann.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12835
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: rechtsextreme

Beitragvon Keoma » Do 21. Feb 2019, 16:22

OrbitViewer hat geschrieben:(03 Dec 2018, 21:05)

Wen du zu dumm bist und es nicht verstehst oder es nicht willst dan lass es BRUDER .Auch mit Grammatikalischen Fehlern wäre die truppe in der Lage gewesen Jesus zu schützen und nicht an die Römer zu verpfeifen , du kannst mir über grammatik vielleicht aber auch nur vielleicht einen vom Pferd erzählen aber dafür kann ich dir von Menschlichkeit und nächstens Liebe + die Warheit ein Buch Schreiben , aber daran würdest du eh nicht glauben .
Was mit so leuten geschieht hat die Vergangenheit gezeigt .
Ich hoffe du verstehstes falsch.
Und spar dir deine dummen kommentare und denk dran was du nicht weisst macht dich nicht heiss und wenn es knallt macht es euch schnell kalt.
Kennst du das lied vom tod ?


Ich kann ein wenig Mundharmonika spielen.
Zumindest besser, als du deutsch.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast