Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Alpha Centauri
Beiträge: 6451
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 16. Apr 2019, 23:05

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Apr 2019, 23:21)

Also wenn die NSDAP mehr Stimmen von Arbeitern bekommt als jeweils die klassischen Arbeiterparteien, dann kann man wohl kaum sagen, dass die Arbeiterschaft am Aufstieg der NSDAP unterrepräsentiert gewesen sei. Nachdem die Weltwirtschaftskrise in Deutschland voll durchgeschlagen ist, bekamen die Nazis aus allen Bevölkerungsteilen viele Stimmen, sonst wäre es eine Randpartei geblieben, so wie es die AfD hoffentlich bleiben wird.

Das ist allerdings auch der Grund weswegen ich mir wegen einer drohenden Wirtschaftskrise große Sorgen machen, die Ähnlichkeiten sind frappierend: die roaring Twenties (vergleichbar mit der Zeit seit dem "Sommermärchen), Krise der internationalen Vereinigungen (damals Völkerbund, heute EU), die Sündenbockgruppe (heute die Flüchtlinge), die Nazis eigentlich schon weg vom Fenster (die AfD stagniert bei 12-15%), dann der Crash (heute die sich anbahnenden Rezession, "leveraged loan"-Krise), der den Weg zur Macht endgültig freimachte. Geschichte wiederholt sich: https://www.deutschlandfunkkultur.de/au ... _id=436239


Die Vergleiche hinken doch sehr, Berlin ist nicht Weimar und die AFD mit der NSDAP als Ganzes gleichzusetzen halte ich für fragwürdig zumal die AFD dümpelt seit Monaten ohne Zuwächse bei.12_-13% hinter den Grünen z.b.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 42210
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 16. Apr 2019, 23:25

Alpha Centauri hat geschrieben:(16 Apr 2019, 23:05)

Die Vergleiche hinken doch sehr, Berlin ist nicht Weimar und die AFD mit der NSDAP als Ganzes gleichzusetzen halte ich für fragwürdig zumal die AFD dümpelt seit Monaten ohne Zuwächse bei.12_-13% hinter den Grünen z.b.

Die Vergleiche sind eigentlich sehr schön heraus gearbeitet. Das Problem ist häufig, dass späteres Wissen mit theoretischer Vorahnung gleichgesetzt wird. Wer 1928 von Hitler hörte, hatte damit nicht den Hitler ab 39 oder 45 im Kopf, so wie wir heute auch nicht sagen können - bestenfalls sehr vage vorahnen - wer Höcke 2025 oder 2030 sein wird.

Aber die Krise von 1929, gepaart mit einer gigantischen populistisch-demagogischen Kampagne, führte 1930 zu einer völlig neuen Situation. Aber noch 1931 erklärte Hitler seine Verfassungstreue.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18094
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Dark Angel » Do 18. Apr 2019, 20:05

Das Thema des Threads lautet "Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?" und nicht ob Vera Lengsfeld noch alle "Tassen im Schrank" hat, auch nicht wer wen heute ausgrenzt oder wer Stasispitzel war.
Ich bitte nochmals darum, sich bitte zum Thema zu äußern und nicht auf irgendwelche Nebenkriegsschauplätze auszuweichen, die a) nichts mit dem Thema und b) nichts mit Geschichte zu tun haben.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2611
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon BlueMonday » Fr 19. Apr 2019, 02:03

Man muss sich nur mal eine Rede aus der Zeit anhören wie diese: https://www.youtube.com/watch?v=dWdWurmMLrw
um eine Idee des Warums zu bekommen. Wer - das ist doch mehr als nebensächlich, halt quer durch alle Schichten hat man die NSDAP gewählt, eine heterogene Wählerschaft. Was fängt man nur mit dieser Erkenntnis an? Das Warum ist doch das Interessante. Man hat den Nationalsozialismus im Wesentlichen gar nicht verstanden, wenn man nach dem Wer fragt. Das Wer sollte ja geradezu überwunden werden. Der Klassengegensatz.

Es ging damals ganz klar um ein durchschlagendes wirtschaftspolitisches Programm, die Idee vom starken Staat, der sich durchsetzt, der vorgibt, der plant, der mit der Faust auf den Tisch schlägt, der sagt: "Ja, wir können, und weil wir es können, tun wir es auch. Wir lassen uns nicht aufhalten." Die Rede ist nur so durchsetzt von diesem Geist und würde selbst heute bei vielen - quer durch die Bevölkerung- Beifall finden. Man muss sich ja nur mal die Themen, die die Menschen heutzutage bewegen, ansehen, hier allein in diesem Forum. Die Attitüden, die da mitschwingen. In mind. 9 von 10 Fällen geht es darum, dass man die Menschen nicht einfach so weitermachen lassen kann, dass der Staat endlich eingreifen muss, Sehnsucht nach Eingriffen, nach Lenkung, Vorgabe, Rettung, letztlich nach "Führung".
Man schaue sich diese Menschen an, dann hat man auch eine Ahnung, wer damals die NSDAP gewählt hat.
But who would build the roads?

I don't need a virus to keep me from interacting with most people.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14614
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon imp » Fr 19. Apr 2019, 08:10

Alpha Centauri hat geschrieben:(15 Apr 2019, 11:53)

Aus dem katholischen Milieu kam neben den Linken ( Kommunisten, Sozialdemokraten) der stärkste Widerstand ganz anderes aus den Parteien die bald vor Hitler einknickten z.b. Zentrumspartei

Man findet überall Beispiele von Widerstand. Sind diese aber signifikant? Trotz Löschorgie möchte ich nochmal mein Argument versuchen: Den Aufstieg der Braunen konnte nur ermöglichen, wer selbst (bisher) relevant war. Irgendwelche Randgruppen, die selbst nichts zu melden hatten, konnten sich positiv oder negativ zum NS verhalten, aber nicht den Ausschlag geben. Wer waren die relevanten politischen Formationen der 20er und 30er? Wer hatte in Wirtschaft und Gesellschaft Einfluss? Wer hatte die Hand auf Beamte, Richter, Soldaten, Polizei?

Wenn wir der Frage nachgehen, kommen wir möglicherweise einer Antwort auf die Finger.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Woppadaq » So 21. Apr 2019, 19:27

imp hat geschrieben:(19 Apr 2019, 08:10)

Man findet überall Beispiele von Widerstand. Sind diese aber signifikant? Trotz Löschorgie möchte ich nochmal mein Argument versuchen: Den Aufstieg der Braunen konnte nur ermöglichen, wer selbst (bisher) relevant war. Irgendwelche Randgruppen, die selbst nichts zu melden hatten, konnten sich positiv oder negativ zum NS verhalten, aber nicht den Ausschlag geben. Wer waren die relevanten politischen Formationen der 20er und 30er? Wer hatte in Wirtschaft und Gesellschaft Einfluss? Wer hatte die Hand auf Beamte, Richter, Soldaten, Polizei?


Ich sage mal: die Konservativen und Monarchisten. Jedenfalls waren diese während der Weimarer Republik am häufigsten im noch aus der Kaiserzeit stammenden Staatsapparat vertreten. Viele von denen sahen in Hitler einen passablen Ersatz-Kaiser.
jellobiafra
Beiträge: 1807
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon jellobiafra » So 21. Apr 2019, 22:51

Die NSDAP wurde quer durch alle sozialen Schichten gewählt, aber bei den Konfessionen gab es dann doch deutliche Unterschiede. Protestanten und Konfessionslose haben weit überdurchschnittlich und
Katholiken weit unterdurchschnittlich die NSDAP unterstützt.

https://www.cicero.de/innenpolitik/katholiken-w%C3%A4hlten-hitler-nicht/39728

Katholiken wählten Hitler nicht
Die politisch-historische Landkarte Deutschlands weist einen bemerkenswerten Unterschied auf: In katholischen Regionen waren die Nationalsozialisten bei Wahlen unterdurchschnittlich erfolgreich. Davon profitierten nach 1945 die Unionsparteien
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 30. Apr 2019, 13:35

imp hat geschrieben:(19 Apr 2019, 08:10)

Den Aufstieg der Braunen konnte nur ermöglichen, wer selbst (bisher) relevant war. Irgendwelche Randgruppen, die selbst nichts zu melden hatten, konnten sich positiv oder negativ zum NS verhalten, aber nicht den Ausschlag geben. Wer waren die relevanten politischen Formationen der 20er und 30er? Wer hatte in Wirtschaft und Gesellschaft Einfluss? Wer hatte die Hand auf Beamte, Richter, Soldaten, Polizei?

analogien findet man heute in der USA, in ungarn, möglich in polen.
immer ist es derselbe strategie: versuche die macht zu bekommen. schreie im TV wie schlecht die gegner sind und nehme maßnahmen die die freiheit der menschen zu beschränken (= freiheit um z.b. zu demonstrieren; um fakten über fehlverhalten der behörden bekannt zu machen; zensur; usw).
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Mi 1. Mai 2019, 19:15, insgesamt 1-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Wolverine » Di 30. Apr 2019, 13:42

Nomen Nescio hat geschrieben:(30 Apr 2019, 13:35)

analogien findet man heute in der USA, in ungarn, möglich in polen.
immer ist es derselbe strategie: versuche die macht zu bekommen. schreie im TV wie schlecht die gegner sind und nehme maßnahmen die die freiheit der menschen (= freiheit um z.b. zu demonstrieren; um fakten über fehlverhalten der behörden bekannt zu machen; zensur; usw).


Der wichtigste Punkt bei allem war immer und ist auch heute so, dass die Leute unzufrieden mit der Situation und mit der Regierung sind. Deshalb sitzt jetzt auch die AfD im Bundestag und in allen Landtagen. Das war 1933 so ähnlich, aber nicht vergleichbar.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14614
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon imp » Di 30. Apr 2019, 13:44

Nomen Nescio hat geschrieben:(30 Apr 2019, 13:35)

analogien findet man heute in der USA, in ungarn, möglich in polen.
immer ist es derselbe strategie: versuche die macht zu bekommen. schreie im TV wie schlecht die gegner sind und nehme maßnahmen die die freiheit der menschen (= freiheit um z.b. zu demonstrieren; um fakten über fehlverhalten der behörden bekannt zu machen; zensur; usw).

Das ist leider wahr. In vielen Ländern der Welt versuchen derzeit sehr problematische Bewegungen und Denkrichtungen, an Einfluss zu gewinnen mit diesen alten Rezepten.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 30. Apr 2019, 18:23

imp hat geschrieben:(19 Apr 2019, 08:10)

Man findet überall Beispiele von Widerstand. Sind diese aber signifikant? Trotz Löschorgie möchte ich nochmal mein Argument versuchen: Den Aufstieg der Braunen konnte nur ermöglichen, wer selbst (bisher) relevant war. Irgendwelche Randgruppen, die selbst nichts zu melden hatten, konnten sich positiv oder negativ zum NS verhalten, aber nicht den Ausschlag geben. Wer waren die relevanten politischen Formationen der 20er und 30er? Wer hatte in Wirtschaft und Gesellschaft Einfluss? Wer hatte die Hand auf Beamte, Richter, Soldaten, Polizei?

Wenn wir der Frage nachgehen, kommen wir möglicherweise einer Antwort auf die Finger.

Hugenberg und die Agrarier gaben den Aussschlag. Hitlers Stern war ja bei der letzten freien Wahl schon wieder im sinken begriffen. Ohne Hugenbergs Zustimmung zu einer Minderheitsregierung wäre Hitler nicht Kanzler geworden. Und da es zu diesem Zeitpunkt schon wieder wirtschaftlich bergauf ging, man hatte sogar wieder Devisenreserven und den Autobahnbau als ABM geplant, hätte Hitler später wohl keine Chance mehr gehabt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Alpha Centauri
Beiträge: 6451
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Alpha Centauri » So 5. Mai 2019, 22:53

Alter Stubentiger hat geschrieben:(30 Apr 2019, 18:23)

Hugenberg und die Agrarier gaben den Aussschlag. Hitlers Stern war ja bei der letzten freien Wahl schon wieder im sinken begriffen. Ohne Hugenbergs Zustimmung zu einer Minderheitsregierung wäre Hitler nicht Kanzler geworden. Und da es zu diesem Zeitpunkt schon wieder wirtschaftlich bergauf ging, man hatte sogar wieder Devisenreserven und den Autobahnbau als ABM geplant, hätte Hitler später wohl keine Chance mehr gehabt.


Genauso ist bei den Wahlen November 1932 wat ja.Hitlers NSDAP wieder im Sinkflug begriffen ( die NSDAP hatte da deutliche Stimmverlust eingefahren)dass ist ja das Tragische für alles was danach kam bis 45
odiug
Beiträge: 13508
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon odiug » So 5. Mai 2019, 23:09

Darf ich mal darauf hinweisen, dass die Wahl Hitlers nicht das Ende der Weimarer Republik darstellte, sondern das Ermächtigungsgesetz.
Und wer dafür die Verantwortung bei den Mehrheiten im Reichstag trug, kann jeder nachlesen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 6. Mai 2019, 03:40

odiug hat geschrieben:(05 May 2019, 23:09)

Darf ich mal darauf hinweisen, dass die Wahl Hitlers nicht das Ende der Weimarer Republik darstellte, sondern das Ermächtigungsgesetz.
Und wer dafür die Verantwortung bei den Mehrheiten im Reichstag trug, kann jeder nachlesen.

ich kann mich irren, aber dachte daß die nazis sogar später offiziell weimar aufhoben und es zu einem ein parteienstaat + einem führer machten.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 6. Mai 2019, 03:43

Alter Stubentiger hat geschrieben:(30 Apr 2019, 18:23)

Hugenberg und die Agrarier gaben den Aussschlag.

na na, was kommt von papen da glimpflich davon. der gehörte m.e. auch die todesstrafe zu bekommen. übrigens sollte schacht natürlich auch nicht freigesprochen werden.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 6. Mai 2019, 03:47

ich werde in meinen büchern und dateien schauen, denn habe was über genau dieses thema.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
odiug
Beiträge: 13508
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon odiug » Mo 6. Mai 2019, 07:39

Nomen Nescio hat geschrieben:(06 May 2019, 03:40)

ich kann mich irren, aber dachte daß die nazis sogar später offiziell weimar aufhoben und es zu einem ein parteienstaat + einem führer machten.

Alles Folgen des Ermächtigungsgesetz.
Das eigentliche Problem ist ja nicht die Wahl der NSDAP ... schlimm genug, aber nicht entscheidend ... der Sündenfall ist die Komplizenhaft der Bürgerlichen Parteien mit Hitler.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 6. Mai 2019, 07:43

odiug hat geschrieben:(06 May 2019, 07:39)

Das eigentliche Problem ist ja nicht die Wahl der NSDAP ... schlimm genug, aber nicht entscheidend ... der Sündenfall ist die Komplizenhaft der Bürgerlichen Parteien mit Hitler.

da spielte eine sehr wichtige rolle von papen. der dachte offensichtlich hitler zu zähmen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
odiug
Beiträge: 13508
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon odiug » Mo 6. Mai 2019, 07:50

Nomen Nescio hat geschrieben:(06 May 2019, 07:43)

da spielte eine sehr wichtige rolle von papen. der dachte offensichtlich hitler zu zähmen.

Bei Trump meinte man auch, dass das Amt den Typen zähmen wird ... Pustekuchen.
Aber der Widerstand des Congress, auch Teilen der Republikaner und der Zivilgesellschaft macht den Unterschied.
Zumindest bis jetzt.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wer ermöglichte den Aufstieg der NSDAP?

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 6. Mai 2019, 09:52

odiug hat geschrieben:(06 May 2019, 07:50)

Bei Trump meinte man auch, dass das Amt den Typen zähmen wird ... Pustekuchen.
Aber der Widerstand des Congress, auch Teilen der Republikaner und der Zivilgesellschaft macht den Unterschied.
Zumindest bis jetzt.

korrekt ;)
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast