Software für Katalogerstellung

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1322
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Software für Katalogerstellung

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 1. Sep 2019, 14:01

Teeernte hat geschrieben:
Kennst Du einen Laien, der innerhalb einer Woche einen Katalog mit (ihm unbekannter...NEUER) professioneller Soft erstellen kann ?


Nein, kenne ich nicht. Habe aber auch nicht behauptet, dass man das z.B. mit Indesign können würde.
Ich habe lediglich den Unterschied zwischen einem DTP-Profiprogramm und dessen unstrittigen Vorteilen beschrieben. Und diese den
schon allein anwendungsbedingten Unterschieden eines Büroschreibprogramms wie WORD gegenübergestellt.Welches ich für Katalogerstellungen usw. für
völlig ungeeignet halte. Sowohl für Profis und noch mehr für Laien... ;)


Teeernte hat geschrieben:Forobearbreitung >>Grösse/Auflösung.....professionelles Layout....Gestaltung .......bis hin zu rechtlichen Themen ....(Abmahnfallen) Streichpreise, Firmenlogo , Schriftwahl, Markenzeichennutzung... Impressum. Austragen des Druckwerks zum Kunden bis hin zur Archivierung beim Amt.....

Von hinten nach vorne:

1. Vielleicht soll das Druckwerk, hier der Katalog des Users Eiskalt ja gar nicht physisch gedruckt werden, egal ob im Offset oder wg. geringer Auflage digital. Sondern nur als PDF-Kettendokument online
verfügbar sein. Was ja auch eine Kostenfrage ist. PDF-online kostet ihn keine Druckkosten und austragen/per Post versenden muss er auch nichts.

2. Foto-/Bildbearbeitung habe ich bewusst ausgespart. Besonders im Hinblick auf das im fortschreitenden Digitalzeitalter kaum noch vorhandene Wissen bezüglich der Auflösungsunterschiede zwischen internettauglichen 72dpi Standardbildauflösung und den im Offset- oder digitalen( physischen) Druck erforderlichen Bildauflösungen von 300 dpi. Wenn ich jetzt auch noch über Photoshop geschwafelt hätte und seinen Vorzügen gegenüber allen
gängigen Bildbearbeitungsprogrammen, wäre Herr Eiskalt womöglich sofort aus dem Fenster gesprungen. Was ich unbedingt vermeiden wollte. ;) :D - Was Bildrechte, Mediengesetze und Abmahnereien usw. angeht, kein Einspruch. Für einen selbständigen Unternehmer aber ohnehin Fragen, die nicht nur in Bezug auf Katalogerstellung relevant sind. Daher dürfte der User Eiskalt hier auf notwendigem Stand sein, ohne ihn mit diesbezüglichen Hinweisen zu langweilen. ;)

All das sind Aspekte, die zunächst mit seiner Fragestellung nichts zu tun haben, i.e.: Welches Programm für Katalogerstellung geeignet ist und welches nicht. Oder nur höchst eingeschränkt. Please be so kind and see this little difference. Merce dir! :D

Teeernte hat geschrieben:Forobearbreitung >>Grösse/Auflösung.....professionelles Layout....Gestaltung .......bis hin zu rechtlichen Themen ....(Abmahnfallen) Streichpreise, Firmenlogo , Schriftwahl, Markenzeichennutzung... Impressum. Austragen des Druckwerks zum Kunden bis hin zur Archivierung beim Amt.....


Teeernte hat geschrieben: Ich würde IMMER einen Profi dafür nehmen - auch wenn es zB nur eine Auflage von 250 Stück - wie zB eine Hochzeiteinladung ist !!! (Selbst für die Fotos...)

Nö. Man muss nicht alles verkomplizieren> Einfach nicht heiraten ist die bessere Lösung. :p

---
@user Eiskalt:
Bei Indesign hiess der Befehl für das Importieren von Bildern/Grafiken nicht "importieren" sondern "platzieren". Ob das in neueren Adobe-Versionen in der deutschen Übersetzung geändert wurde, weiss ich nicht.
Es ist aber eine blöde Übersetzungsfalle, weil in sehr vielen Programmen für Bilderimport auch folgerichtig der Menübefehl mit "Bilder/Grafiken importieren" übersetzt ist.

Das kann dann schon zu einem fragenden und frustriertem Gesichtsausdruck führen, sofern man niemanden zur Hand hat und kurz anrufen kann, der das weiss.
Ansonsten ist Indesign wirklich einfach und sehr logisch aufgebaut.

Nein, ich bekomme keinen Cent von Adobe. Mag die auch nicht. Aber man kann einfach nicht vorbei an diesem Verein. Und das PDF-Format, auch was die Druckdatenaufbereitung angeht, hat Adobe unstrittige Verdienste. Weil dadurch - u.a. mehr - für interessierte Laien problemlos die Erstellung von professionellen Druckdaten möglich wurde. Ohne spezielle Kenntnisse eines Druckvorstufenfredls, einer gelernten Gestaltungsolga, eines Reprofotografen "Mr.Big" etc. ... oder - heutzutage - eines/r Mediengestalter/in.

Nachtrag: Ach du Sch....e. Ich sehe gerade, dass ich mich im Beitragsjahr verlesen hatte. Die Anfrage ist ja schon uralt und dürfte damit völlig sinnlos gewesen sein. Sorry. Aber nu isses drin und löschen tu ich's auch nicht wieder.
Sofern der Moderator nicht zurecht ordnungspolitisch einschreitetund es als unnötiges Spammen entsorgt: Grund >>>völlig aus der Zeit gefallene und deshalb unnötige Threadbesiedelung. :D

Zurück zu „430. Helpdesk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast