Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 38470
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon H2O » Sa 26. Okt 2019, 18:30

Vielleicht ist es doch an der Zeit, einige Massenanwendungen vom Internet zu trennen. Zumindest die Einweganwendungen wie Radio und Fernsehen hatten doch ihr technisches Medium, wo sie niemandem ansonsten in die Quere kamen. So verschütten diese Anwendungen das interaktive Internet, das doch genau dieser Eigenheit wegen aufgebaut wurde.

Ich verstehe ja die Vorteile von Abrufen sehr großer Datenmengen aus Speichern mit dem Internet, aber mit solchen Nebenwirkungen hatte vermutlich niemand gerechnet.

Oder kann von unseren "Bescheidwissern" eine technische Lösung für diese Klemmer angeboten werden, wenn man die denn doch nur anfaßte? Glasfaser bis in die letzte Hütte und die letzte Hallig kann ich mir auf dem platten Lande augenblicklich überhaupt nicht vorstellen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 54300
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 26. Okt 2019, 18:47

Wenn man in kurzer Zeit große Datenmengen übertragen will, dann braucht man nunmal viel Bandbreite. Die Digitalisierung nimmt immer mehr Fahrt auf, man will ja auch, dass die Leute im Home Office arbeiten, das muss dann schon "zackzack" gehen, auch auf dem platten Land. Architekten, Maschbauer, 3d-Designer, Programmierer, die brauchen schnelle Internetzugänge, sonst gehen die wieder ins Büro, auch weil der Chef die Warterei aufs Internet sicher nicht bezahlt.
Streaming ist nunmal Fernsehen 2.0, man kann gucken, was und wann man will, dazu kommt noch der Serienhype, der ohne Streaming so gar nicht möglich wäre. Das ist ja auch ein enorm großer Wirtschaftszweig.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 38470
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon H2O » So 3. Nov 2019, 09:52

In der Tat: In Polen ist am 1. November mit Allerheiligen der höchste christliche Gedenktag. Familien schmücken Gräber ihrer Verstorbenen, stellen Kerzen auf und besuchen Gottesdienste zum Gebet für ihre Lieben.

Dann geht die Internet-Nutzung natürlich stark zurück... und siehe da: Die Verfügbarkeit war wieder so wie vor Jahren... blitzschnell. Heute wieder das inzwischen gewohnte Bild... ziemlich lahm trotz 4G / LTE.

Kann man da mit 5G / LTE auf dem platten Lande Besserung erwarten? Nun ja, noch ist das Internet nicht unbrauchbar geworden, aber doch arg eingeschränkt. Schade!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 29030
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55
Benutzertitel: Bedenkenträger

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon Teeernte » So 3. Nov 2019, 10:02

H2O hat geschrieben:(26 Oct 2019, 18:30)

Vielleicht ist es doch an der Zeit, einige Massenanwendungen vom Internet zu trennen. Zumindest die Einweganwendungen wie Radio und Fernsehen hatten doch ihr technisches Medium, wo sie niemandem ansonsten in die Quere kamen. So verschütten diese Anwendungen das interaktive Internet, das doch genau dieser Eigenheit wegen aufgebaut wurde.

Ich verstehe ja die Vorteile von Abrufen sehr großer Datenmengen aus Speichern mit dem Internet, aber mit solchen Nebenwirkungen hatte vermutlich niemand gerechnet.

Oder kann von unseren "Bescheidwissern" eine technische Lösung für diese Klemmer angeboten werden, wenn man die denn doch nur anfaßte? Glasfaser bis in die letzte Hütte und die letzte Hallig kann ich mir auf dem platten Lande augenblicklich überhaupt nicht vorstellen.


Es war bekannt und ist gelehrt worden.

Man stelle sich UMGEKEHRT die DATENSAMMLUNG vor - die jeder stehen haben würde -um auf 90% der Unterhaltungsmedien WELTWEIT zugreifen zu können. (Filme, Musik, Wissen)

Deutschland hat aus lobbyistischen Gründen die Zeit verschlafen .....

ABSICHTLICH den Digitalen Brotkorb TEUER hochgehängt.

Glasfaser ist "Spuckebillig " und leicht zu verarbeiten. In 50 Jahren hat jedes Haus mindestens einen Anschluss.

Man sollte die gleich in das Stromkabel in der Mittelseele einarbeiten.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 38470
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon H2O » So 3. Nov 2019, 10:05

Teeernte hat geschrieben:(03 Nov 2019, 10:02)

Es war bekannt und ist gelehrt worden.

Man stelle sich UMGEKEHRT die DATENSAMMLUNG vor - die jeder stehen haben würde -um auf 90% der Unterhaltungsmedien WELTWEIT zugreifen zu können. (Filme, Musik, Wissen)

Deutschland hat aus lobbyistischen Gründen die Zeit verschlafen .....

ABSICHTLICH den Digitalen Brotkorb TEUER hochgehängt.

Glasfaser ist "Spuckebillig " und leicht zu verarbeiten. In 50 Jahren hat jedes Haus mindestens einen Anschluss.

Man sollte die gleich in das Stromkabel in der Mittelseele einarbeiten.


Ja, sollte man; man sollte so vieles auch mit Blick auf Zukunftsfähigkeit tun ...und unterläßt es. Dafür werden wir immer wieder teuer bezahlen, auf allen Gebieten dieser Art.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 29030
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55
Benutzertitel: Bedenkenträger

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon Teeernte » So 3. Nov 2019, 10:20

H2O hat geschrieben:(03 Nov 2019, 10:05)

Ja, sollte man; man sollte so vieles auch mit Blick auf Zukunftsfähigkeit tun ...und unterläßt es. Dafür werden wir immer wieder teuer bezahlen, auf allen Gebieten dieser Art.


Mannnnn - es ist "DIE" gldene Kuh. GANZ BILLIG in der Ausrüstung - (Huawei) ...(Spuckebillig) - aber staatlich reglementiert.

...ich übersetz das mal >> die Konkurrenz durch den KLEINEN MANN AUSGESCHLOSSEN !

Auch kleine Firmen -

Selbst grosse Firmen werden (POLITISCH) >PLATT< "gemacht" ! (auch Deutsche)

Donald hat es grad mit Huawei VERSUCHT.

Ein fettes Glasfaserkabel liegt bei 6 Eu der Meter. 144 Fasern. Frei auf LKW - auf Miettrommel. 3 Monate mietfrei.

NUR nebenbei.

19200 Gigabit pro Sekunde auf einer Glasfaser.....02.03.2012 17:18 Uhr

Die Techniker des Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) haben über eine Strecke von 734 Kilometern im Glasfasernetz der Telekom erstmals eine Brutto-Geschwindigkeit von 512 GBit/s über eine Wellenlänge erzielt. Laut der Mitteilung erlaubt die neue Technik insgesamt 48 verschiedene Wellenlängen (Kanäle). Als Gesamtgeschwindigkeit über ein Glasfaserkabel nennt T-Labs 24,576 Terabit/s brutto. Da pro Wellenlänge 400 GBit/s netto übrigbleiben, liegt die nutzbare Geschwindigkeit bei 19,2 Terabit/s. Damit könnte man rund 540 DVD-Images à 4,4 GByte in einer Sekunde übertragen.
Zuletzt geändert von Teeernte am So 3. Nov 2019, 10:29, insgesamt 1-mal geändert.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 38470
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon H2O » So 3. Nov 2019, 10:29

Teeernte hat geschrieben:(03 Nov 2019, 10:20)

Mannnnn - es ist "DIE" gldene Kuh. GANZ BILLIG in der Ausrüstung - (Huawei) ...(Spuckebillig) - aber staatlich reglementiert.

...ich übersetz das mal >> die Konkurrenz durch den KLEINEN MANN AUSGESCHLOSSEN !

Auch kleine Firmen -

Selbst grosse Firmen werden (POLITISCH) >PLATT< "gemacht" ! (auch Deutsche)

Donald hat es grad mit Huawei VERSUCHT.

Ein fettes Glasfaserkabel liegt bei 6 Eu der Meter. 144 Fasern. Frei auf LKW - auf Miettrommel. 3 Monate mietfrei.


Sie verrennen sich; kein Reeder wird ein Schiff für 20.000 Container bei einer Werft für Ruderboote in Auftrag geben. Und so ist das sicher auch bei international verknüpften Netzen. Da bieten mit Sicherheit auch nur ganz große Unternehmen, die daran höchstwahrscheinlich nicht Pleite gehen.

Gerade hat man es mit der Gorch Fock versucht... kleine Werft im Wettbewerb ...und kaputt. Jetzt liegt die Gorch Fock bei Lürssen und wird dort fertig gestellt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 29030
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55
Benutzertitel: Bedenkenträger

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon Teeernte » So 3. Nov 2019, 10:36

H2O hat geschrieben:(03 Nov 2019, 10:29)

Sie verrennen sich; kein Reeder wird ein Schiff für 20.000 Container bei einer Werft für Ruderboote in Auftrag geben. Und so ist das sicher auch bei international verknüpften Netzen. Da bieten mit Sicherheit auch nur ganz große Unternehmen, die daran höchstwahrscheinlich nicht Pleite gehen.

Gerade hat man es mit der Gorch Fock versucht... kleine Werft im Wettbewerb ...und kaputt. Jetzt liegt die Gorch Fock bei Lürssen und wird dort fertig gestellt.



Also - ich kenn ihr Fachgebiet nicht - aber - Belehrungen auf MEINEM ? - ich verdien damit meine Brötchen.

Hier geht es um moderne TECHNIK. Ich mach seit 40 Jahren TK - kenn MEINE Lobbyisten persönlich - bis hin zur Tagesgage.

Sie wollen nun mit Ruderbooten kommen.

Mannnnn >>> WEITERRUDERN !!!
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 38470
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon H2O » So 3. Nov 2019, 11:39

Teeernte hat geschrieben:(03 Nov 2019, 10:36)

Also - ich kenn ihr Fachgebiet nicht - aber - Belehrungen auf MEINEM ? - ich verdien damit meine Brötchen.

Hier geht es um moderne TECHNIK. Ich mach seit 40 Jahren TK - kenn MEINE Lobbyisten persönlich - bis hin zur Tagesgage.

Sie wollen nun mit Ruderbooten kommen.

Mannnnn >>> WEITERRUDERN !!!


Jo, ich mag Ihnen gar nicht meinen fachlichen Hintergrund nennen. Dadurch werden irrige Ansichten ja auch nicht richtiger. Blasen Sie sich also nicht so auf, sondern sagen Sie, was mit meinem Ruderboot falsch ist. Ich sehe da nix! Lürssen baut die Gorch Fock nun zu Ende... oder wissen Sie auch das besser?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 29030
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55
Benutzertitel: Bedenkenträger

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon Teeernte » So 3. Nov 2019, 11:57

H2O hat geschrieben:(03 Nov 2019, 11:39)

sagen Sie, was mit meinem Ruderboot falsch ist. Ich sehe da nix!


Die kleinste "Internetverteilereinheit" ist die Fritzbox oder das Handy .....sogar über den WLAN/Bluetooth Anschluss lässt sich "Internet"//VoIPfreigeben

Es ist EINFACH diese Verteiler mittels Management-Firma an alle anderen per Password in der ungenutzten Zeit freizugeben....Ähnlich wie ein AUTO zu sharen.... (Ein Grid zu bilden)

Mit Einem Invest eines einstelligen Millionenbetrages und Kosten von 200.000 Eu im Jahr ist der Betrieb möglich.

Je mehr über die Box telefonieren - je weniger muss der Eigentümer zahlen - in Ballungsgebieten kann der Box-Eigentümer sogar GEWINN machen.

Aber natürlich SOLL jeder eine Box im Haushalt, und JEDER ein Mobilfunkanschluss BEZAHLEN.

( Überall ein Steg erspart das Rettungsboot )
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 54300
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon Tom Bombadil » So 3. Nov 2019, 12:06

H2O hat geschrieben:(03 Nov 2019, 11:39)

Blasen Sie sich also nicht so auf...

Bitte sachlich bleiben!
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 54300
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon Tom Bombadil » Di 5. Nov 2019, 12:59

Mobilfunk: Deutsche Telekom will LTE primär in Städten ausbauen

Die überversorgten Städte werden also noch mehr überversorgt, das macht so richtig Sinn.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 3580
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon Raskolnikof » Di 5. Nov 2019, 16:27

Ich weiß, du meinst es ironisch. Aber es ist schon traurig. Ich wohne in einem Dorf einer Narbargemeinde von Oldenburg, Niedersachsen. Relativ schnelles kabelgebundenes Internet ist vorhanden (VDSL 50), Handynetz auch, wenngleich nicht alle Anbieter LTE bieten. Aber: Gleich hinter unserem Wohngebiet ist Schluss mit lustig. Da hängt entlang der Straßen ein Uralt-Telefonkabel an ebenso alten hölzernen Telegrafenmasten, die teils am Boden abgegammelt sind und nur noch vom Kabel selbst halbwegs aufrecht erhalten werden. In Höhe eines jeden Wohnhauses dieser Straßen führt von diesem Kabel ein anderes an dem Telegrafenmast herunter zu einer jedermann zugänglichen Abzweigdose von der die Leitung zum Hausanschluss weitergeführt wird. Da kann sich dann jeder Spitzbube ohne besondere technische Kenntnisse auf Kosten des Anschlußinhabers auf die Leitung aufschalten oder bei entsprechender Laune auch einfach kappen.
Was aber schlimmer ist: Internet ist für diese Leitung ein Fremdwort. Es sei denn, man ist mit Modemgeschwindigkeit zufrieden. An ein Ausbau wird dort überhaupt nicht gedacht. Der Grund: Es lohnt nicht. Was bleibt ist das Surfen via Handynetz. Aber mit LTE ist da auch nichts.

Dieser Versorgungsnotstand hat bereits dazu geführt, dass sich Immobilien im Außenbereich einiger Gemeinden des Ammerlandes aber auch in anderen ländlichen Regionen nicht oder nur noch schwer verkaufen lassen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 54300
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon Tom Bombadil » Di 5. Nov 2019, 17:11

Raskolnikof hat geschrieben:(05 Nov 2019, 16:27)

Dieser Versorgungsnotstand hat bereits dazu geführt, dass sich Immobilien im Außenbereich einiger Gemeinden des Ammerlandes aber auch in anderen ländlichen Regionen nicht oder nur noch schwer verkaufen lassen.

Ja, das kann ich mir gut vorstellen. Und dann wird geheult, weil in den Städten die Immobilienpreise und Mieten steigen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 9111
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon Orbiter1 » Mi 6. Nov 2019, 18:53

China startet die Arbeiten an der nächsten Generation.

"Wie die chinesische Global Times mit Bezug auf das Technologieministerium berichtet, hat China mit der Entwicklung von 6G-Netzwerken begonnen." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Hoffentlich klappt das 2021 mit der 99%-Abdeckung von 4G in Deutschland. Wird jedenfalls nach meiner Wahrnehmung zumindest in meinem Umfeld in letzter Zeit etwas besser.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12876
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon garfield336 » Mi 20. Nov 2019, 14:52

H2O hat geschrieben:(26 Oct 2019, 18:30)

Vielleicht ist es doch an der Zeit, einige Massenanwendungen vom Internet zu trennen. Zumindest die Einweganwendungen wie Radio und Fernsehen hatten doch ihr technisches Medium, wo sie niemandem ansonsten in die Quere kamen. So verschütten diese Anwendungen das interaktive Internet, das doch genau dieser Eigenheit wegen aufgebaut wurde.

Ich verstehe ja die Vorteile von Abrufen sehr großer Datenmengen aus Speichern mit dem Internet, aber mit solchen Nebenwirkungen hatte vermutlich niemand gerechnet.

Oder kann von unseren "Bescheidwissern" eine technische Lösung für diese Klemmer angeboten werden, wenn man die denn doch nur anfaßte? Glasfaser bis in die letzte Hütte und die letzte Hallig kann ich mir auf dem platten Lande augenblicklich überhaupt nicht vorstellen.


Ehrlich gesagt, mein linearer Fernsehkonsum ist in den letzten 4-5 Jahren ständig gesunken und tendiert mittlerweile gegen 0.

Das heisst aber nicht dass ich weniger Nachrichten, Serien und Filme konsumiere . Eher im Gegenteil.
Klassisches Fernsehen ist out ! Technologie von gestern !
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12876
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon garfield336 » Mi 20. Nov 2019, 14:54

Teeernte hat geschrieben:(03 Nov 2019, 10:02)

Glasfaser ist "Spuckebillig " und leicht zu verarbeiten. In 50 Jahren hat jedes Haus mindestens einen Anschluss.

Man sollte die gleich in das Stromkabel in der Mittelseele einarbeiten.


Ich habe Glasfaser in jedem Raum in meinem Haus,
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12876
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon garfield336 » Mi 20. Nov 2019, 14:58

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Nov 2019, 12:59)

Mobilfunk: Deutsche Telekom will LTE primär in Städten ausbauen

Die überversorgten Städte werden also noch mehr überversorgt, das macht so richtig Sinn.


Der Ausbau müsste längst abgeschlossen sein.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12876
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Mobiles Internet: Deutschland = Entwicklungsland

Beitragvon garfield336 » Mi 20. Nov 2019, 15:14

Raskolnikof hat geschrieben:(05 Nov 2019, 16:27)

Ich weiß, du meinst es ironisch. Aber es ist schon traurig. Ich wohne in einem Dorf einer Narbargemeinde von Oldenburg, Niedersachsen. Relativ schnelles kabelgebundenes Internet ist vorhanden (VDSL 50), .


Wir haben in Luxemburg anähernd 100% Abdeckung bei 100MB/s für kabelgebundes Internet.
Die Abdeckung mit 1GB/s Versorgung wird um die 75% liegen. Wird aber auch ständig verbessert.

Google hat gerade erst diese Woche angekündigt ein Datenzenter in Lux zu bauen und 1,5Mia Euro zu investieren. (ich weiss schon weshalb die wohl hier bauen und nicht in Nachbarregionen).
Ich denke das Google Center wird noch mal einen Schub geben.

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast