Linux, Unix und BSD

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Linux, Unix und BSD

Beitragvon imp » Do 30. Mai 2019, 14:02

H2O hat geschrieben:(26 May 2019, 09:29)

Jetzt habe ich gleich zwei "Schrottrechner". Die Linux-Distributionen haben allgemein einen Umfang angenommen, der bei 2 GB RAM diese Grenze überschreitet. Mein Sohn hat mir über eine lange Kette von Diskussionen "antiX" zukommen lassen. Diese Distribution kommt angeblich (so weit auch nachgeprüft!) mit <398 MB RAM aus. Da hätte ich meine Toughbooks noch nutzen können!

Hat ein Teilnehmer mit antiX Erfahrungen gesammelt, den ich dazu befragen könnte, damit ich nicht jedes Rädchen im Getriebe selbst erforschen muß?

Wenn dich der Sohn unterstützen mag, warum nicht. Es ist auch nur ein Debian-Derivat mit xfce.

Ein aktuelles openSUSE oder Fedora mit xfce kannst du auch auf 512 MB RAM noch betreiben. Die Frage ist eben: Nimmst du in Kauf, dass du beim Office länger wartest, dass du nicht hunderte Tabs im Browser öffnen kannst und auf videolastigen Seiten das Blättern ruckelt?

Wenn das OK ist, ist antix oder jedes andere System mit einem leichten Window Manager prinzipiell OK.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27051
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Linux, Unix und BSD

Beitragvon H2O » Do 30. Mai 2019, 21:37

Als Bericht zu verstehen, nicht etwa als Hilferuf: Meine Altchen machten mit 2 GB und UBUNTU 16.04 LTS (UNITY) ganz ordentlich ihre Arbeit. Dann kam der nächste Schritt auf UBUNTU 18.04 LTS (GNOME-Ableger)... und da stotterten die Altchen erkennbar.

Also zurück auf 16.04 LTS. Das lief dann wieder ganz ordentlich. Allerdings kam dann im Rahmen der Programmpflege eine Aktualisierung, und dann lief das Programm nicht mehr. Ich vermute deshalb, daß die Benutzerprogramme immer umfangreicher werden, so daß sie nicht mehr vollständig im RAM 2GB gehalten werden können.

So lange also AntiX mit älteren Versionen von Firefox und Thunderbird betrieben wird, stößt man nicht an diese Grenze, muß aber mit funktionellen Einschränkungen leben. Niemand kann auf diesem Gebiet zaubern!

Interessehalber werde ich mich noch ein Weilchen mit AntiX und meinen Altchen (SONY VGN-TZ11) befassen. So alte Kumpels läßt man doch nicht so schnell im Stich! Aber mir dämmert's schon, daß durch diese Versuche kein harter Wettbewerber für UBUNTU entstehen kann, daß man also den Rest der eigenen Lebenszeit mit ergiebigeren Themen gestalten sollte.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Linux, Unix und BSD

Beitragvon imp » Fr 31. Mai 2019, 06:48

H2O hat geschrieben:(30 May 2019, 21:37)

Als Bericht zu verstehen, nicht etwa als Hilferuf: Meine Altchen machten mit 2 GB und UBUNTU 16.04 LTS (UNITY) ganz ordentlich ihre Arbeit. Dann kam der nächste Schritt auf UBUNTU 18.04 LTS (GNOME-Ableger)... und da stotterten die Altchen erkennbar.

Also zurück auf 16.04 LTS. Das lief dann wieder ganz ordentlich. Allerdings kam dann im Rahmen der Programmpflege eine Aktualisierung, und dann lief das Programm nicht mehr. Ich vermute deshalb, daß die Benutzerprogramme immer umfangreicher werden, so daß sie nicht mehr vollständig im RAM 2GB gehalten werden können.

So lange also AntiX mit älteren Versionen von Firefox und Thunderbird betrieben wird, stößt man nicht an diese Grenze, muß aber mit funktionellen Einschränkungen leben. Niemand kann auf diesem Gebiet zaubern!

Interessehalber werde ich mich noch ein Weilchen mit AntiX und meinen Altchen (SONY VGN-TZ11) befassen. So alte Kumpels läßt man doch nicht so schnell im Stich! Aber mir dämmert's schon, daß durch diese Versuche kein harter Wettbewerber für UBUNTU entstehen kann, daß man also den Rest der eigenen Lebenszeit mit ergiebigeren Themen gestalten sollte.


Ich wünsche dir viel Erfolg dabei. Es sind nicht nur die Browser. Auch die angezeigten Seiten, Medien, werden immer umfangreicher. Nicht wenig davon geht in ablenkende Werbung :(
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Negator
Beiträge: 217
Registriert: So 13. Jul 2008, 06:07
Benutzertitel: Generalissimus
Wohnort: Rhein-Neckar

Re: Linux, Unix und BSD

Beitragvon Negator » Sa 31. Aug 2019, 03:34

Ich kenne antiX leider nicht.

Es scheint in MX Linux eingeflossen zu sein.
Maat & Mate :thumbup:

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast