Umfrage zu Faxgeräte

Moderator: Moderatoren Forum 4

Wer nutzt noch ein Faxgerät

täglich
0
Keine Stimmen
wöchentlich
1
6%
monatlich.
0
Keine Stimmen
sehr selten.
5
31%
Früher mal, jetzt nicht mehr.
8
50%
Fax was ist das?
2
13%
 
Abstimmungen insgesamt: 16
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12435
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon garfield336 » Mi 14. Apr 2021, 19:30

Mal ne Umfrage:

Wer nutzt heute noch Fax?



Wir haben so ein Ding auf der Arbeit. Es kommt mittlerweile nur noch 1Fax alle 3Monate. Eigentlich kann man das Ding auch ganz abstellen.

Ich selbst glaube ich habe seit 20Jahren kein Fax mehr verschickt.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42361
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon JJazzGold » Mi 14. Apr 2021, 19:41

garfield336 hat geschrieben:(14 Apr 2021, 19:30)

Mal ne Umfrage:

Wer nutzt heute noch Fax?



Wir haben so ein Ding auf der Arbeit. Es kommt mittlerweile nur noch 1Fax alle 3Monate. Eigentlich kann man das Ding auch ganz abstellen.

Ich selbst glaube ich habe seit 20Jahren kein Fax mehr verschickt.


Das entspricht in etwa dem Zeitraum in dem ich auch kein Fax Gerät mehr genutzt habe. Ih meine mich aber zu erinnern, dass wir nach wie vor sicher gestellt haben, dass sowohl auf der Basis, als auch auf den Stationen noch Fax Geräte zur Verfügung standen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35447
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon H2O » Mi 14. Apr 2021, 20:40

Ich habe in Polen auch kein drahtgebundenes Telefon mehr; wohl aber einen Multifunktionsdrucker, der noch eine Faxfunktion enthält. Damit könnte ich noch nicht einmal ein Fax abschicken, wenn ich das wollte... Die Faxfunktion habe ich in Bremen noch 2018 für die Kommunikation unserer Nachbarin mit Krankenhäusern genutzt. Persönlich faxe ich seit den Nuller Jahren nicht mehr.

Ich entdecke, daß auch die e-mail unter Privatleuten aus der Mode kommt. Da entwickelt sich die Smartphonefunktion WhatsApp ganz rasant.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon Teeernte » Mi 14. Apr 2021, 20:43

Fax ist was für Gerichte und Rechtsanwälte..... - und Fahrdienstleiter bei der Bahn.

Jede Fritzbox geht zum Faxen... - aus //in den PC - die wenigsten werden´s nutzen.

Exotisch - fast wie Fernschreiber.

Wetterfax über Funk gibts noch - https://www.fading.de/uebertragungsarten/wetterfax wer seine KW Empfänger mal testen will...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 11201
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon Quatschki » Mi 14. Apr 2021, 20:45

Farbbänder für die Schreibmaschine oder Ersatzteile für meinen Rechenschieber bestelle ich immer per Fax.

Und meine Nachbarin mußte eine Bescheinigung des Krankenhauses ans Gesundheitsamt schicken, damit die die Quarantäne aufheben, was auch nur per Fax ging.
Unser Weg ist richtig, weil er wahr ist.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12435
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon garfield336 » Do 15. Apr 2021, 00:52

H2O hat geschrieben:(14 Apr 2021, 20:40)

Ich habe in Polen auch kein drahtgebundenes Telefon mehr; wohl aber einen Multifunktionsdrucker, der noch eine Faxfunktion enthält. Damit könnte ich noch nicht einmal ein Fax abschicken, wenn ich das wollte... Die Faxfunktion habe ich in Bremen noch 2018 für die Kommunikation unserer Nachbarin mit Krankenhäusern genutzt. Persönlich faxe ich seit den Nuller Jahren nicht mehr.

Ich entdecke, daß auch die e-mail unter Privatleuten aus der Mode kommt. Da entwickelt sich die Smartphonefunktion WhatsApp ganz rasant.


Wir nutzen behördlich Email und Skype. Das ist hier so eingerichtet dass man sich dort nur mit Smartcard und digitalem Identitätsnachweis anmelden kann.
So ist das absolut sicher.

Die gleiche Smartcard kann ich gar fürs online banking nutzen.


Das Problem ist natürlich dass man auch Emails von ausserhalb bekommt. Die sind dann nicht so abgesichert und es wäre schwierig wenn man diese dann als Beweise vor Gericht vorlegen würde.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12435
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon garfield336 » Do 15. Apr 2021, 00:53

Quatschki hat geschrieben:(14 Apr 2021, 20:45)

Und meine Nachbarin mußte eine Bescheinigung des Krankenhauses ans Gesundheitsamt schicken, damit die die Quarantäne aufheben, was auch nur per Fax ging.


Ich wüsste jetzt nicht mal wie und wo ich ein Fax verschicken könnte.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35447
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon H2O » Do 15. Apr 2021, 06:52

garfield336 hat geschrieben:(15 Apr 2021, 00:52)

Wir nutzen behördlich Email und Skype. Das ist hier so eingerichtet dass man sich dort nur mit Smartcard und digitalem Identitätsnachweis anmelden kann.
So ist das absolut sicher.

Die gleiche Smartcard kann ich gar fürs online banking nutzen.


Das Problem ist natürlich dass man auch Emails von ausserhalb bekommt. Die sind dann nicht so abgesichert und es wäre schwierig wenn man diese dann als Beweise vor Gericht vorlegen würde.


Um die sichere e-mail für den Behödenverkehr hatte ich mich auch bemüht, allerdings keinen Termin für meine Identitätsprüfung verbindlich vereinbaren können. Ins Ausland und auf deutsche Inseln kommen die Prüfer nicht, und "4 Wochen Urlaub" in Deutschland war mir die Sache auch nicht wert für einmal ins Gesicht zu sehen und Unterschrift. Schade; ich halte die Möglichkeit für ganz wunderbar. Die Trauben hingen mir zu hoch...
Maikel
Beiträge: 599
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon Maikel » Do 15. Apr 2021, 08:53

Ich sende gelegentlich noch Faxe, z.B. rechtssicher ans Finanzamt oder an eine Bank, über meine FritzBox. Es ist lange her, daß ich auf diesem Weg mal ein Fax empfangen habe, es wäre aber möglich.

Für Faxe habe ich eine eingescannte Unterschrift, die ich ggfs. in Word bzw. LibreOffice einsetze.
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37870
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon Liegestuhl » Do 15. Apr 2021, 08:55

Ich hatte 1995 ein Modem mit eingebauter Fax-Komponente. Damit habe ich meinen Eltern ein Test-Fax geschickt.

Das war's dann auch schon.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37870
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon Liegestuhl » Do 15. Apr 2021, 09:01

Teeernte hat geschrieben:(14 Apr 2021, 20:43)

Fax ist was für Gerichte und Rechtsanwälte..... - und Fahrdienstleiter bei der Bahn.


Und Banken!

Ich habe mal ein Programm zur Insolvenzabsicherung von Altersteilzeitkonten geschrieben. Das Ergebnis war eine Liste von Wertpapieren, die die Bank im Auftrag des Mandanten kaufen sollte. Das Ganze musste per Fax geschehen, da sich die Bank nicht in der Lage sah, automatisierte Prozesse zu verarbeiten. Das war Ende der 2000er Jahre.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35447
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon H2O » Do 15. Apr 2021, 09:10

Maikel hat geschrieben:(15 Apr 2021, 08:53)

Ich sende gelegentlich noch Faxe, z.B. rechtssicher ans Finanzamt oder an eine Bank, über meine FritzBox. Es ist lange her, daß ich auf diesem Weg mal ein Fax empfangen habe, es wäre aber möglich.

Für Faxe habe ich eine eingescannte Unterschrift, die ich ggfs. in Word bzw. LibreOffice einsetze.


Hatte ich auch alles eingerichtet. Aber bei einer gescannten Unterschrift hätte ich doch Bedenken! Ich hatte in der Guten Alten Zeit meine Mitteilungen noch schreiben lassen, sie unterschrieben und dann kopieren und verteilen lassen. Eines Tages lag dann die Kopie einer von mir niemals unterschrieben Mitteilung mit meiner Unterschrift in meinem Briefkorb. Tja, meine sehr junge Bürohilfe hatte es gut gemeint und wollte so ihren Chef entlasten. Als Familienvater habe ich danach mit der jungen Dame sehr ernst besprochen, was da nicht so gut gelungen war.

Papierlos ein Fax erstellen und dann die gescannte Unterschrift einfügen... das ist zwar hübsch an zu sehen, aber sicher kein Nachweis, daß Sie die Nachricht verfaßt haben. Mit e-mail geht das übrigens auch so...

Das Bundesamt für Informationstechnik hat eine sichere e-mail geschaffen. Der Zugang war leider nicht so bequem, wie ich das gebraucht hätte... und so unterblieb nach etlichen vergeblichen Anläufen diese an sich sehr gute vertrauenswürdige Installation. Inzwischen brauche ich sie auch nicht mehr so dringlich. Ein oder zwei Einschreibebriefe mit der Post im Jahr... da lohnt sich das Verfahren nicht mehr
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon Teeernte » Do 15. Apr 2021, 15:31

Liegestuhl hat geschrieben:(15 Apr 2021, 09:01)

Und Banken!

Ich habe mal ein Programm zur Insolvenzabsicherung von Altersteilzeitkonten geschrieben. Das Ergebnis war eine Liste von Wertpapieren, die die Bank im Auftrag des Mandanten kaufen sollte. Das Ganze musste per Fax geschehen, da sich die Bank nicht in der Lage sah, automatisierte Prozesse zu verarbeiten. Das war Ende der 2000er Jahre.


Ich war im Technikkeller der UBS in Zürich ..... untereinander ->> Token Ring in zeitabhänigem überwachtem Glasfaser... (ich war Switche tauschen) auch schon etwas her.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12435
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon garfield336 » Mo 19. Apr 2021, 10:51

Maikel hat geschrieben:(15 Apr 2021, 08:53)

Ich sende gelegentlich noch Faxe, z.B. rechtssicher ans Finanzamt oder an eine Bank, über meine FritzBox. Es ist lange her, daß ich auf diesem Weg mal ein Fax empfangen habe, es wäre aber möglich.

Für Faxe habe ich eine eingescannte Unterschrift, die ich ggfs. in Word bzw. LibreOffice einsetze.


Ich signiere meine PDFs digital. Eingescannte Unterschrift brauch ich nicht. Und Fax und Papier brauche ich auch nicht. :)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12435
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon garfield336 » Mo 19. Apr 2021, 10:51

Mein Grund diesen Thread zu starten liegt daran dass ich gehört habe dass Gesundheitsämter ihre Coronazahlen dem RKI Faxen.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1128
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon Kamikaze » Mo 19. Apr 2021, 12:24

garfield336 hat geschrieben:(19 Apr 2021, 10:51)

Mein Grund diesen Thread zu starten liegt daran dass ich gehört habe dass Gesundheitsämter ihre Coronazahlen dem RKI Faxen.


In Behörden ist Faxen leider noch absolut üblich (wenn auch dort wo ich arbeite inzwischen hauptsächlich vom/zum PC). :(
Fun fact: manche älteren Kollegen können (nach eigener Aussage) keine Emails schreiben - faxen aber über das Mailprogramm beinahe täglich. :|
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12435
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon garfield336 » Mo 19. Apr 2021, 12:56

Klassischer Fax ist zu unsicher. Der Fax druckt irgendetwas heraus. Das Gerät steht in einem Raum wo viele Zugang haben, damit sind auch die Daten die da ankommen nicht sicher.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35447
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon H2O » Mo 19. Apr 2021, 13:55

garfield336 hat geschrieben:(19 Apr 2021, 10:51)

Ich signiere meine PDFs digital. Eingescannte Unterschrift brauch ich nicht. Und Fax und Papier brauche ich auch nicht. :)


Könnten Sie bitte mit einigen Stichworten angeben, wie man zu einem signierten rechtsverbindlichen PDF-Schreiben gelangt?

Ich hatte weiter oben schon ausgeführt, daß ich am Terminraster der beauftragten Stelle zur Freigabe einer "dokumentenfesten" e-mail gescheitert bin. Ist im EU-Inland nicht möglich, wäre aber hilfreich im Behördenverkehr. Vielleicht hilft mir Ihr digitales Unterschriftsverfahren weiter?
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12435
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon garfield336 » Mo 19. Apr 2021, 13:59

H2O hat geschrieben:(19 Apr 2021, 13:55)

Könnten Sie bitte mit einigen Stichworten angeben, wie man zu einem signierten rechtsverbindlichen PDF-Schreiben gelangt?

Ich hatte weiter oben schon ausgeführt, daß ich am Terminraster der beauftragten Stelle zur Freigabe einer "dokumentenfesten" e-mail gescheitert bin. Ist im EU-Inland nicht möglich, wäre aber hilfreich im Behördenverkehr. Vielleicht hilft mir Ihr digitales Unterschriftsverfahren weiter?


Das geht über trusted Authoriies die einem ein digitales Zertifikat erstellen mit dem man die Dokumenter signieren kann.

In Luxemburg macht das die www.luxtrust.lu

Ich habe aber gehört dass es in Deutschland auch Personalausweise mit digitalem Zertifikat gibt. Die könnte man dann auch nutzen. Ich weiss darüber aber nichts genaues, ich habe das verständlicherweise selbst noch nicht ausprobieren können.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35447
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Umfrage zu Faxgeräte

Beitragvon H2O » Mo 19. Apr 2021, 14:13

@ garfield:

Vielen Dank; das ist hier sehr ähnlich organisiert. Die Deutsche Telekom (und andere "Provider") bieten dieses Zertifikat für ihre e-mails an, mit dessen Erstellung sie aber ein kleines Unternehmen beauftragt haben. Mitarbeiter dieses Unternehmens besuchen den Antragsteller auf dem deutschen Festland, lassen sich den Personalausweis des Antragstellers vorlegen und setzen ein Verfahren in Gang, an dessen Ende Sie zertifizierte e-mails verschicken können. Diese e-mails sind von der Versendung bis zur Ankunft beim Empfänger verschlüsselt, können also auch nur von einem zum Empfang zertifizierter e-mails ausgerüsteten Teilnehmer gelesen werden.

Der Haken bei der Sache ist genau der notwendige (und sinnvolle!) persönliche Kontakt mit dem beauftragten Mitarbeiter der Zertifizierungsstelle. Diese Verabredung konnte ich ums Verrecken nicht einhalten, als ich das Verfahren gut hätte gebrauchen können (Viel Schriftverkehr im Zuge meiner Auswanderung aus Deutschland als Rentner und Betriebsrentner). Das hat sich inzwischen durch Nichterledigung erledigt. :dead:

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste