4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Dieter.Raimann
Beiträge: 51
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 21:02

4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon Dieter.Raimann » Fr 7. Feb 2020, 14:38

Ich habe gelesen, dass mit die Klimawandel 4 Grad Erwärmung ist möglich bis 2100 und 8 Grad bis 2200, wenn alles weiter geht so.
Was sind die grösste/schlimmste Folge davon?
Gehen bei 4 Grad schon Millionen Städte unter (Hamburg, Miami, London, Shanghai etc.)? Wird viele Klima Flüchtlinge geben?
Und was passiert bei 8 Grad? Wie viele Menschen kann dann noch auf die Erde leben maximal?
Sterker door strijd
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14614
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon imp » Fr 7. Feb 2020, 15:01

Dieter.Raimann hat geschrieben:(07 Feb 2020, 14:38)

Ich habe gelesen, dass mit die Klimawandel 4 Grad Erwärmung ist möglich bis 2100 und 8 Grad bis 2200, wenn alles weiter geht so.
Was sind die grösste/schlimmste Folge davon?
Gehen bei 4 Grad schon Millionen Städte unter (Hamburg, Miami, London, Shanghai etc.)? Wird viele Klima Flüchtlinge geben?
Und was passiert bei 8 Grad? Wie viele Menschen kann dann noch auf die Erde leben maximal?

Unsere ganze Landwirtschaft ist nicht darauf ausgelegt. Es ist nicht nur die Temperatur, es ist auch die Verschiebung der regenreichen und der trockenen Zonen, der veränderte Grundwasserbedarf, der veränderte Klimatisierungsbedarf. 2200 ist weit weg, man kann nicht politisch über solche Zeiträume nachdenken. 2100 ist etwas, das heutige Kinder noch erleben könnten.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43099
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 7. Feb 2020, 17:39

Dieter.Raimann hat geschrieben:(07 Feb 2020, 14:38)

Was sind die grösste/schlimmste Folge davon?

Wüsten überall, kein Wasser mehr, selbst die Ozeane trocknen aus, dann geht die Atmosphäre flöten. Fin.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21533
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon Teeernte » Fr 7. Feb 2020, 18:03

Dieter.Raimann hat geschrieben:(07 Feb 2020, 14:38)

Ich habe gelesen, dass mit die Klimawandel 4 Grad Erwärmung ist möglich bis 2100 und 8 Grad bis 2200, wenn alles weiter geht so.
Was sind die grösste/schlimmste Folge davon?
Gehen bei 4 Grad schon Millionen Städte unter (Hamburg, Miami, London, Shanghai etc.)? Wird viele Klima Flüchtlinge geben?
Und was passiert bei 8 Grad? Wie viele Menschen kann dann noch auf die Erde leben maximal?


So wird eine Zunahme der Weltbevölkerung auf 12 Milliarden Menschen bis 2100 das Szenario RCP8.5 wahrscheinlich machen, und der Primärenergieverbrauch müsste dreimal so hoch wie heute sein. Neun Milliarden Menschen am Ende des Jahrhunderts würden möglicherweise zu dem Szenario RCP2.6 führen.


Übersetzt - eine Zunahme der Weltbevölkerung auf 12 Mrd wird eine Erderwärmung auf 8,5 Grad bringen .......die sich später - aufgrund KLIMA wieder auf deutlich unter 6 Mrd reduziert.

Das CO2 benötigt im Sonnenlicht rund 120 Jahre für den Abbau.

4 Mrd haben eine gute Überlebenschance.
Dieter.Raimann
Beiträge: 51
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 21:02

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon Dieter.Raimann » Sa 8. Feb 2020, 10:28

Teeernte hat geschrieben:(07 Feb 2020, 18:03)

Übersetzt - eine Zunahme der Weltbevölkerung auf 12 Mrd wird eine Erderwärmung auf 8,5 Grad bringen .......die sich später - aufgrund KLIMA wieder auf deutlich unter 6 Mrd reduziert.

Das CO2 benötigt im Sonnenlicht rund 120 Jahre für den Abbau.

4 Mrd haben eine gute Überlebenschance.

Sind dann die Kontinente die warme sind wie Afrika und Südamerika nicht mehr fit zu bewohnen?
Sterker door strijd
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21533
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon Teeernte » Sa 8. Feb 2020, 11:51

Dieter.Raimann hat geschrieben:(08 Feb 2020, 10:28)

Sind dann die Kontinente die warme sind wie Afrika und Südamerika nicht mehr fit zu bewohnen?


Nun - die warmen Gebiete breiten sich aus - und bleiben länger warm. Wärmer als es jetzt zwischen den Wendekreisen der Sonne im Sommer ist wird es nicht - aber es bleibt länger warm (Abends/Nachts) ...und im "Winter" wird es nicht so wie früher kalt.

Mit einzelnen "Einbrüchen" wärme kälte Unwetter - ist jederzeit - vorwarnung ca 14 Tage zu rechnen.

Beachte jedoch - aus einem abgeholzten Regenwald wird auch bei DIESEM Wetter KEIN Regenwald ! Egal ob "Nachhaltig" oder nicht.

Die Leute in Afrika und Südamerika verscherbeln DAS was da ist. "Bewohnen" - die werden "unter" die Erde ziehen - oder Geld für Klimaanlagen haben.

Man muss den Leuten erklären, dass ihr REICHTUM = Ziegenhaltung genau so KLIMASCHÄDLICH ist - wie ein Amerikaner mit 30 kWh Tagesstromverbrauch.

Hier geht es nicht um den "Fleischverbrauch" - sondern einzig darum - dass Ziegen jeden kleinen Trieb abfressen , den andere Hornviehcher noch stehen lassen.
So kann in Bodennähe NICHTS nachwachsen .

Insgesamt - ja man muss sich schon anders "organisieren" . (Wasservorräte anlegen) Statt Wasserleitungen in Haushalte,zB. Wasserlieferungen bevorzugen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 10327
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon Quatschki » Sa 8. Feb 2020, 12:02

Es gibt verschiedene geographische Depressionen, deren Wasserressourcen limitiert sind und die keinen Überschuß ans Weltmeer abgeben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Endorheis ... basins.png

Einige sind schon immer Wüste, andere wie der Aralsee sind es geworden,
Weitere werden folgen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon H2O » Sa 8. Feb 2020, 13:02

Dieter.Raimann hat geschrieben:(07 Feb 2020, 14:38)

Ich habe gelesen, dass mit die Klimawandel 4 Grad Erwärmung ist möglich bis 2100 und 8 Grad bis 2200, wenn alles weiter geht so.
Was sind die grösste/schlimmste Folge davon?
Gehen bei 4 Grad schon Millionen Städte unter (Hamburg, Miami, London, Shanghai etc.)? Wird viele Klima Flüchtlinge geben?
Und was passiert bei 8 Grad? Wie viele Menschen kann dann noch auf die Erde leben maximal?


Hier gibt es einige bunte Bilder zum Thema:

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019- ... del-folgen
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21533
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon Teeernte » Sa 8. Feb 2020, 13:55

H2O hat geschrieben:(08 Feb 2020, 13:02)

Hier gibt es einige bunte Bilder zum Thema:

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019- ... del-folgen


Strunzdumme Fehlbewirtschaftung ? (Die falsche Pflanze im Fensterbrett)

Zu brüchig sind die durch Dürre und Borkenkäfer in den Jahren 2018 und 2019 getöteten Fichten. „Das Problem ist, dass die Fichten anfangen, von oben nach unten zu faulen. So bricht manchmal die gesamte Baumkrone weg. Sie werden so unberechenbar“, erläutert der für den Kermeter zuständige Nationalpark-Bezirksleiter Christian Düll die Gefahr. Betroffene Bäume, die weniger als eine Baumlänge von der Straße entfernt stehen, werden deshalb gefällt und verbleiben vor Ort als liegendes Totholz. Hinter diesem Streifen von einer Baumlänge Breite wird die Natur weitgehend sich selbst überlassen, ganz nach dem Motto der Nationalparke „Natur Natur sein lassen“. Dort regelt die Natur das Schicksal der nicht gebietsheimischen Fichten. Schon bald wird durch das stärker einfallende Licht erst eine Kraut- und Strauchschicht entstehen – anschließend können dort hoffentlich heimische Laubbaumarten Wurzeln fassen.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 4346
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon watisdatdenn? » So 9. Feb 2020, 08:33

Teeernte hat geschrieben:(08 Feb 2020, 13:55)
Strunzdumme Fehlbewirtschaftung ? (Die falsche Pflanze im Fensterbrett)

Jep.
Wird wohl ein Staatswald sein.
In meinem Privatwald gibt es fast keine Probleme.

Dort machen die Buchen eine schöne Naturverjüngung und gedeihen prächtig.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43099
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon Tom Bombadil » So 9. Feb 2020, 10:51

watisdatdenn? hat geschrieben:(09 Feb 2020, 08:33)

Wird wohl ein Staatswald sein.

Es handelt sich um den Nationalpark Eifel, der sich weitgehend selber überlassen bleiben soll und nicht bewirtschaftet wird. Nur an den Straßen entlang werden die toten Bäume gefällt.
Das ist alles noch ein Erbe Napoleons, der brauchte für seine Armeen und Flotten viel schnell wachsendes Holz und hat deswegen überall, wo er herrschte, Fichtenwälder hinterlassen. Die man dann aus Profitgründen weiter bewirtschaftet hat.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 10327
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon Quatschki » So 9. Feb 2020, 11:33

Wenigstens bietet der Klimawandel den Leuten ein Alibi für ihre hausgemachte Mißwirtschaft
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon H2O » So 9. Feb 2020, 11:40

Quatschki hat geschrieben:(09 Feb 2020, 11:33)

Wenigstens bietet der Klimawandel den Leuten ein Alibi für ihre hausgemachte Mißwirtschaft


Zumindest eröffnet der Klimawandel eine Aussicht auf Beihilfen. Die hätte der Forstwirtschaftler nie erhalten, wenn er nachhaltig gewirtschaftet hätte. Am Ende kommt es darauf an, was hinten heraus kommt. :p (Helmut Kohl)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21533
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 4 Grad bis 2100, 8 Grad bis 2200. Folgen?

Beitragvon Teeernte » So 9. Feb 2020, 11:54

Quatschki hat geschrieben:(09 Feb 2020, 11:33)

Wenigstens bietet der Klimawandel den Leuten ein Alibi für ihre hausgemachte Mißwirtschaft


Ahhhh - der Osten hatte KLIMA Wandel.... :D :D :D

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste