Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Welcher der folgenden Aussagen zur Kernenergie in Deutschland würden Sie am ehesten zustimmen?

Wir sollten aus der Kernkraft aussteigen wie beschlossen, da sie zu große Risiken birgt
31
44%
Wir sollten die Laufzeit der bereits bestehenden Kernkraftwerke ausdehnen, aber keine neuen bauen
8
11%
Wir sollten die Laufzeit der bereits bestehenden Kernkraftwerke ausdehnen und darüber hinaus neue bauen
23
32%
Ich halte die These, dass mittels Kernkraft der CO2-Ausstoß wesentlich verringert werden kann, für falsch
3
4%
Ich halte nichts von der These, dass der Mensch über CO2-Ausstoß zum Klimawandel beiträgt
6
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 71
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22824
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Teeernte » Di 29. Sep 2020, 08:44

Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 07:01)

Die Strompreise sind in Frankreich im Moment noch günstiger als in Deutschland, weil Frankreich nur 1 Atomkraftwerk baut und keine 20 zeitgleich rückbauen muss. Wenn Frankreich erst einmal 20 Atomkraftwerke bauen muss, 20 rückbauen muss und die Endlagerung lösen muss, dann gehen die Strompreise durch die Decke.


Vielleicht beim Neubau gleich darauf achten ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31743
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Adam Smith » Di 29. Sep 2020, 09:16

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Sep 2020, 08:30)

Nein, beim Atomausstieg ging es darum, Deutschland vor der nuklearen Katastrophe zu bewahren und jetzt beim Kohleausstieg geht es darum, Deutschland vor der Klimakatastrophe zu bewahren. Du willst doch wohl hoffentlich nicht behaupten, dass die Merkelregierungen das Volk belügen würden?


Ich gehe ja sogar in Bezug auf Frankreich noch einen Schritt weiter. Französische Interessen werden dann deutsche Interessen, obwohl das nicht stimnt.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31743
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Adam Smith » Di 29. Sep 2020, 09:20

Teeernte hat geschrieben:(29 Sep 2020, 08:44)

Vielleicht beim Neubau gleich darauf achten ?


Frankreich dürfte nicht in der Lage sein den Bau und den zeitgleichen Rückbau von 20 Atomkraftwerken zu finanzieren.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 45310
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 29. Sep 2020, 09:27

Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 09:16)

Französische Interessen werden dann deutsche Interessen, obwohl das nicht stimnt.

Warum behauptest du es dann, wenn es nicht stimmt?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31743
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Adam Smith » Di 29. Sep 2020, 09:44

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Sep 2020, 09:27)

Warum behauptest du es dann, wenn es nicht stimmt?


Weil ich vermute, dass die deutsche Regierung auf die Idee kommen wird. War ja bei Conte/Drosten genauso.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 45310
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 29. Sep 2020, 09:53

Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 09:44)

Weil ich vermute, dass die deutsche Regierung auf die Idee kommen wird.

Warum sollte sie das tun?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31743
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Adam Smith » Di 29. Sep 2020, 09:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Sep 2020, 09:53)

Warum sollte sie das tun?


Warum verschenken wir im Moment 133 Milliarden Euro? Warum fliegen wir Menschen ein und nicht aus?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 45310
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 29. Sep 2020, 09:57

Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 09:56)

Warum verschenken wir im Moment 133 Milliarden Euro? Warum fliegen wir Menschen ein und nicht aus?

Bitte genauer ausführen, damit man weiß, was du meinst.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22824
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Teeernte » Di 29. Sep 2020, 11:37

Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 09:20)

Frankreich dürfte nicht in der Lage sein den Bau und den zeitgleichen Rückbau von 20 Atomkraftwerken zu finanzieren.


Warum sollten sie auch.

Merkel hackt sich auch keine 4 Gliedmaßen ab - ist sie nicht in der Lage...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31743
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Adam Smith » Di 29. Sep 2020, 12:01

Teeernte hat geschrieben:(29 Sep 2020, 11:37)

Warum sollten sie auch.

Merkel hackt sich auch keine 4 Gliedmaßen ab - ist sie nicht in der Lage...


Was werden denn deines Erachtens die Franzosen in Bezug auf die Energieversorgung in den nächsten Jahren machen?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22824
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Teeernte » Di 29. Sep 2020, 13:49

Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 12:01)

Was werden denn deines Erachtens die Franzosen in Bezug auf die Energieversorgung in den nächsten Jahren machen?


Strom.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 1340
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon franzmannzini » Di 29. Sep 2020, 18:31

Teeernte hat geschrieben:(29 Sep 2020, 13:49)

Strom.


Nein, noch mehr Strom.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Troh.Klaus
Beiträge: 3071
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Troh.Klaus » Di 29. Sep 2020, 18:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Sep 2020, 09:57)
Bitte genauer ausführen, damit man weiß, was du meinst.

Er hat Panik, dass Merkel morgen bei ihm vorbei schaut und sein rosa Sparschwein plündert, um den Inhalt an Italien zu verschieben. Und Schuld daran sind Drosten, Conte, Krugman und die Restaurants. Und er befürchtet, dass die Merkel in zehn Jahren wieder vorbei kommt, um ihm sein letztes Hemd zu konfiszieren, dann um für die französischen Atomenergie-Auf- und Abbaukosten zu spenden.
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22824
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Teeernte » Mi 30. Sep 2020, 15:00

franzmannzini hat geschrieben:(29 Sep 2020, 18:31)

Nein, noch mehr Strom.


...Stimmt - für D muss er ja auch noch reichen. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Perkeo
Beiträge: 306
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Perkeo » Sa 3. Okt 2020, 06:55

Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 07:01)
Es geht darum was am günstigsten ist. Ganz einfach. Das war vor bereits vor 10 Jahren ganz deutlich zu erkennen. Für Menschen die sich damit auskennen bereits viel früher.

Theoretisch ist Atomstrom unbezahlbar und bringt nichts für den Klimaschutz. Praktisch ist Strom in Frankreich billiger und SEHR VIEL klimafreundlicher als in Deutschland.
Aber bitte, wenn wir nach dem theoretisch Machbaren statt dem praktisch gemachten gehen, dann macht auch die Kernenergie einen Satz nach vorne. Nur wenn wir den Stand der Kernenergie vor 50 Jahren mit dem Stand der erneuerbaren Stromversorgung in frühestens 30 Jahren vergleichen, gewinnt die deutsche Strategie.
Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 07:01)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kernene ... Frankreich

Frankreich muss in den nächsten 5 Jahren mindestens 20 Kernkraftwerke ersetzen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_d ... Frankreich


Das ist falsch. 19 Reaktoren benötigen eine umfassende Sicherheitsüberprüfung. Was dabei genau herauskommt kann vieles sein. Im günstigsten Fall reicht es, die wiederkehrenden Prüfungen zu verschärfen, um mögliche Schäden zu entdecken bevor sie zum Versagen führen. Im schlimmsten Fall müssen die betroffenen Dampferzeuger getauscht werden. Extrem aufwändig, aber möglich.

Und selbst wenn so viele Neubauten anstünden, es wäre immer noch billiger als die deutsche Energiewende und würde mehr CO2 einsparen.
Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 07:01)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kernkra ... lamanville

Die Stromgestehungskosten widersprechen anderen Daten fundamental.

Zum wiederholten Mal:
Die Stromgestehungskosten sind nur ein kleiner Teil der Endverbraucherkosten. Eine Kilowattstunde die dann eingespeist wird wenn das Wetter gerade günstig ist hat nicht den gleichen Wert wie eine Kilowattstunde die von geplanten Revisionen nahezu hundertprozentig zuverlässig eingespeist wird.
Davon abgesehen ist es unwahrscheinlich, dass sich alle Kostensteigerungen bei allen neuen Reaktoren wiederholen. Das wäre so als würde man den BER als Referenz für den erwarteten Projektverlauf aller künftiger Flughäfen nehmen.

Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 07:01)

https://www.rosalux.de/news/id/41269/en ... af56157423

In den 90er Jahren war es vermutlich klar, dass die Atomkraftwerke unwirtschaftlich sind.

Erklärt linke Quellen ze den Kosten der Kernenergie haben den gleichen Wert wie Quellen der AfD zum Thema Kriminalität von Asylbewerbern.
Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 07:01)
Die Strompreise sind in Frankreich im Moment noch günstiger als in Deutschland, weil Frankreich nur 1 Atomkraftwerk baut und keine 20 zeitgleich rückbauen muss. Wenn Frankreich erst einmal 20 Atomkraftwerke bauen muss, 20 rückbauen muss und die Endlagerung lösen muss, dann gehen die Strompreise durch die Decke.

Selbst wenn Frankreich 20 Reaktoren stilllegen würde, heißt das nicht, dass sie sofort mit dem Rückbau beginnen müssten oder überhaupt könnten. Man muss erst das Abklingen der Radioaktivität abwarten.

Die die Behauptung, Kernenergie sei teurer ist als andere CO2-arme UND grundlasttaugliche UND in großem Umfang ausbaubare Energieträger ist schon allein deshalb falsch, weil es keine Alternative gibt, die alle drei Eigenschaften in sich vereint. Kohle, Öl und Gas sind nicht CO2-arm, Sonne und Wind sind nicht grundlasttauglich, Biomasse und Wasserkraft sind nicht ohne massive Umweltzerstörung in sehr hohem Umfang ausbaubar.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31743
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Adam Smith » Sa 3. Okt 2020, 11:44

Perkeo hat geschrieben:(03 Oct 2020, 06:55)

Theoretisch ist Atomstrom unbezahlbar und bringt nichts für den Klimaschutz. Praktisch ist Strom in Frankreich billiger und SEHR VIEL klimafreundlicher als in Deutschland.
Aber bitte, wenn wir nach dem theoretisch Machbaren statt dem praktisch gemachten gehen, dann macht auch die Kernenergie einen Satz nach vorne. Nur wenn wir den Stand der Kernenergie vor 50 Jahren mit dem Stand der erneuerbaren Stromversorgung in frühestens 30 Jahren vergleichen, gewinnt die deutsche Strategie.


Deutschland kann nur dann verlieren, wenn es sich für Frankreich verschulden muss. Es werden weltweit immer weniger Atomkraftwerke gebaut, weil sich Atomkraftwerke immer weniger lohnen.

Münster – Weltweit wurden im Jahr 2019 mehr Atomkraftanlagen stillgelegt als AKW-Neuanlagen in Betrieb gegangen sind. Der Trend könnte sich in den nächsten Jahren weiter fortsetzen.


https://www.iwr.de/news/weltweit-mehr-a ... -news36507
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 45310
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 3. Okt 2020, 11:57

Ich dachte, bei der Weltklimarettung dürften keine Kosten gescheut werden?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Perkeo
Beiträge: 306
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Perkeo » Sa 3. Okt 2020, 12:20

Adam Smith hat geschrieben:(03 Oct 2020, 11:44)

Deutschland kann nur dann verlieren, wenn es sich für Frankreich verschulden muss. Es werden weltweit immer weniger Atomkraftwerke gebaut, weil sich Atomkraftwerke immer weniger lohnen.



https://www.iwr.de/news/weltweit-mehr-a ... -news36507

Dass Kernenergie sich nicht lohnt, wenn man Klimaschutz ignoriert, bezweifelt kaum jemand.
Die entscheidenden Fragen sind:
1) Ist es denn wirklich eine so gute Idee, den Klimaschutz zu ignorieren?
2) Ist eine vollständige Dekarbonisierung ohne große Mengen an grundlasttauglichen CO2-armen Kraftwerken denn überhaupt technisch möglich?
3) Welchen Übergang ist man bereit in Kauf zu nehmen, fast doppelt so viel pro Kopf CO2-Ausstoß wie Frankreich oder eben Kernkraftwerke.

Es mag eine gute Propagandataktik sein, lieber gebetsmühlenhaft die passenden Fakten zu wiederholen als unpassende Fakten und kritische Fragen zur Kenntnis zu nehmen. Eine gute Problemlösungsstrategie ist es nicht.

Daher bleibe ich bei der Forderung: Kohleausstieg,
Dann drastische Reduktion von fossilen Öl und Gas.
Wenn das ABGESCHLOSSENEN ist, kann man gerne über Atomausstieg diskutieren.
Perkeo
Beiträge: 306
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Perkeo » Sa 3. Okt 2020, 12:26

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 Oct 2020, 11:57)

Ich dachte, bei der Weltklimarettung dürften keine Kosten gescheut werden?

Das ist das Problem mit den Ökos: Unbegrenzt bereit, anderer Leute Geld auszugeben und deren Lebensstil zu kritisieren, aber wenn sie mal selbst über den eigenen Schatten springen müssen, ist es nicht mehr zumutbar.
Glaubwürdigkeit erfordert die Bereitschaft, zu praktizieren was man predigt. Entweder wir retten die Welt mit Erneuerbaren UND Kernenergie, oder wir können beides lassen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 45310
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kernenergie - eine Lösung gegen den Klimawandel?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 13. Okt 2020, 11:06

Interessant, wie die Medien gegen Kernenergie getrommelt haben: https://www.achgut.com/artikel/erfolgre ... _kernkraft

Vorsicht beim anklicken, die Quelle ist extrem anrüchig!
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste