Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 18984
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Billie Holiday » So 22. Nov 2020, 22:22

Kamikaze hat geschrieben:(22 Nov 2020, 19:14)

Wenn ich mir meinen Nachbarn so ansehe, dann fährt der ganz sparsam mit seinen Jeep zum Altglascontainer (~300m).

Eine ganze Generation auf eine einzelne Person zu reduzieren und dies dann verallgemeinern zu wollen halte ich für ziemlich daneben. ;)


Vermutlich wird dein Nachbar niemandem etwas vorschreiben, etwas verbieten oder mit dem Finger auf irgendjemanden zeigen.
Das war wohl der Knackpunkt.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33246
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon jack000 » So 22. Nov 2020, 23:37

Kamikaze hat geschrieben:(22 Nov 2020, 19:14)

Wenn ich mir meinen Nachbarn so ansehe, dann fährt der ganz sparsam mit seinen Jeep zum Altglascontainer (~300m).

Eine ganze Generation auf eine einzelne Person zu reduzieren und dies dann verallgemeinern zu wollen halte ich für ziemlich daneben. ;)

Nein, das ist nicht nur eine einzelne Person, da sammeln sich so einige. Von den "Oma-Umweltsau"-Kindern, über Resch von der DUH hinzu zu Cem Özdemir, Hannes Jaenicke, Al Gore, Katharina Schulze, etc ...
=> Dazu kommen noch die Grünen Anhänger:
Grünen-Anhänger fliegen am meisten – und haben das schlechteste Gewissen

https://www.tagesspiegel.de/politik/umf ... 79158.html

Und es gibt da noch den feinen Unterschied zu: "Wasser predigen und Wein saufen"!
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Toblerone
Beiträge: 356
Registriert: Mo 2. Nov 2020, 11:45

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Toblerone » Mo 23. Nov 2020, 00:24

jack000 hat geschrieben:(22 Nov 2020, 23:37)

Nein, das ist nicht nur eine einzelne Person, da sammeln sich so einige. Von den "Oma-Umweltsau"-Kindern, über Resch von der DUH hinzu zu Cem Özdemir, Hannes Jaenicke, Al Gore, Katharina Schulze, etc ...
=> Dazu kommen noch die Grünen Anhänger:

https://www.tagesspiegel.de/politik/umf ... 79158.html

Und es gibt da noch den feinen Unterschied zu: "Wasser predigen und Wein saufen"!

Tun die Rechten genauso, nur haben die halt gar kein Gewissen mehr der messbar wäre.
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 901
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Zahnderschreit » Mo 23. Nov 2020, 09:35

Kamikaze hat geschrieben:(30 Sep 2020, 07:33)
Alleine die Werbung, die trotz Aufkleber regelmäßig in meinem Briefkasten landet dürfte einmal im Monat meine Papiertonne füllen.

Ist das nicht extrem übertrieben? Dieses Ausmaß an Werbung kann ich selbst ohne Aufkleber nicht im Entferntesten bestätigen.

Billie Holiday hat geschrieben:(19 Nov 2020, 07:01)

Omi ist es jedenfalls nicht, die jährlich das neueste Handy am Ohr hat

Sehr guter Punkt. :thumbup: Oder haben die ganzen FFFler noch ihr erstes (oder zumindest ein >5 Jahre altes) Handy? Das würde mich wirklich interessieren.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 18984
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Billie Holiday » Mo 23. Nov 2020, 10:57

Zahnderschreit hat geschrieben:(23 Nov 2020, 09:35)

Ist das nicht extrem übertrieben? Dieses Ausmaß an Werbung kann ich selbst ohne Aufkleber nicht im Entferntesten bestätigen.


Sehr guter Punkt. :thumbup: Oder haben die ganzen FFFler noch ihr erstes (oder zumindest ein >5 Jahre altes) Handy? Das würde mich wirklich interessieren.


Das weiß ich nicht, vermute aber, das ist gaaanz was anderes.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2517
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon naddy » Mo 23. Nov 2020, 17:02

Zahnderschreit hat geschrieben:(23 Nov 2020, 09:35)

Oder haben die ganzen FFFler noch ihr erstes (oder zumindest ein >5 Jahre altes) Handy? Das würde mich wirklich interessieren.

Leidenschaft erfordert nun mal ein gewisses Maß an Blindheit, das müßte doch eigentlich jeder aus seiner Jugend kennen. Mit zunehmender Erkenntnis verabschiedet sich jeglicher Enthusiasmus relativ schnell. ;)

Nietzsche hat geschrieben:"Manchmal genügt eine schärfere Brille um den Verliebten zu heilen"
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 46661
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 25. Nov 2020, 10:16

Umweltzerstörung für den Klimaschutz in Mexico: https://www.spektrum.de/news/warum-die- ... obal-de-DE
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25426
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 25. Nov 2020, 11:19

naddy hat geschrieben:(23 Nov 2020, 17:02)

Leidenschaft erfordert nun mal ein gewisses Maß an Blindheit, das müßte doch eigentlich jeder aus seiner Jugend kennen. Mit zunehmender Erkenntnis verabschiedet sich jeglicher Enthusiasmus relativ schnell. ;)


Ab welchem Level an "Erkenntnis" darf man denn von Kompetenz sprechen? :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 287
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Juan » Mi 25. Nov 2020, 11:52

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Nov 2020, 11:19)

Ab welchem Level an "Erkenntnis" darf man denn von Kompetenz sprechen? :cool:

Wenn man nicht mehr von Leidenschaften umgetrieben und gesteurt wird. ;)
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2517
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon naddy » Mi 25. Nov 2020, 12:17

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Nov 2020, 11:19)

Ab welchem Level an "Erkenntnis" darf man denn von Kompetenz sprechen? :cool:

Der User Juan hat schon eine ganz gute Antwort auf diese Frage gegeben. Falls Du eine "Formel" aus dem Handgelenk haben möchtest:

Ab dem Punkt, an dem die Handlung nicht mehr überwiegend impulsgesteuert ist, sondern einer reflektierten Handlungsstrategie folgt. Die "Schubkraft" des Impulses wird natürlich trotzdem benötigt, sonst passiert gar nichts. ;)
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25426
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 25. Nov 2020, 12:30

Juan hat geschrieben:(25 Nov 2020, 11:52)

Wenn man nicht mehr von Leidenschaften umgetrieben und gesteurt wird. ;)


.... das hat philosophische Dimensionen ... :p
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22976
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Teeernte » Mi 25. Nov 2020, 12:31

Juan hat geschrieben:(25 Nov 2020, 11:52)

Wenn man nicht mehr von Leidenschaften umgetrieben und gesteurt wird. ;)


DAS nennt man Altersstarrsinn.....Altersrenitenz
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25426
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 25. Nov 2020, 12:41

naddy hat geschrieben:(25 Nov 2020, 12:17)

Der User Juan hat schon eine ganz gute Antwort auf diese Frage gegeben. Falls Du eine "Formel" aus dem Handgelenk haben möchtest:

Ab dem Punkt, an dem die Handlung nicht mehr überwiegend impulsgesteuert ist, sondern einer reflektierten Handlungsstrategie folgt. Die "Schubkraft" des Impulses wird natürlich trotzdem benötigt, sonst passiert gar nichts. ;)


Siehste, das war ein Grund, meine Frage zu stellen ... :cool:
Blinde Leidenschaft sollte man also auch als prinzipiell inkompetent bewerten und das Optimum an Kompetenz wäre Leidenschaft durch Erkenntnis, nicht?

Ich frage mich ja die ganze Zeit, ob die Ablösung des konkret abrechenbaren Komplexes "Umweltschutz" durch die sprachlich sinnfreie und faktisch nicht fassbare Phrase "Klimaschutz" das Ergebnis von Inkompetenz in der Sache oder von Kompetenz bei politisch-ökonomischer Konzeption ist.
Die Benutzung der Marke "Greta" ist ja letztlich eben skrupellos clever ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2517
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon naddy » Mi 25. Nov 2020, 13:09

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Nov 2020, 12:41)

Blinde Leidenschaft sollte man also auch als prinzipiell inkompetent bewerten und das Optimum an Kompetenz wäre Leidenschaft durch Erkenntnis, nicht?

Wie ich schon schrieb ist die Beziehung von "Leidenschaft" und "Erkenntnis" leider nicht ganz unproblematisch. Zunehmende Erkenntnis macht sukzessive die Komplexität und die Dimensionen der zu lösenden Probleme sichtbar, das kann sich durchaus lähmend auf die Handlungsmotivation auswirken. Es gilt also, eine Synthese zwischen "Elan" und "Wissen" herzustellen, sowohl individuell, als auch gesellschaftlich. ;)
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25426
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 25. Nov 2020, 13:16

naddy hat geschrieben:(25 Nov 2020, 13:09)

Wie ich schon schrieb ist die Beziehung von "Leidenschaft" und "Erkenntnis" leider nicht ganz unproblematisch. Zunehmende Erkenntnis macht sukzessive die Komplexität und die Dimensionen der zu lösenden Probleme sichtbar, das kann sich durchaus lähmend auf die Handlungsmotivation auswirken. Es gilt also, eine Synthese zwischen "Elan" und "Wissen" herzustellen, sowohl individuell, als auch gesellschaftlich. ;)


Natürlich, deshalb haben wir Menschen ein paar Jahrtausende überlebt.
Das ändert sich sofort, wenn "Kinder an die Macht" gilt.
Immerhin haben dann archaische Gesellschaften wieder eine Chance, die Welt zu beherrschen .... :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Toblerone
Beiträge: 356
Registriert: Mo 2. Nov 2020, 11:45

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Toblerone » Mi 25. Nov 2020, 14:04

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Nov 2020, 13:16)

Natürlich, deshalb haben wir Menschen ein paar Jahrtausende überlebt.
Das ändert sich sofort, wenn "Kinder an die Macht" gilt.
Immerhin haben dann archaische Gesellschaften wieder eine Chance, die Welt zu beherrschen .... :cool:

Der Weg wie bisher könnte dem Überleben ein jähes Ende verpassen. Aber jungen Menschen das Mitspracherecht absprechen wird uns ganz bestimmt retten. :D
Schnitter
Beiträge: 9777
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Schnitter » Mi 25. Nov 2020, 14:42

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Nov 2020, 13:16)

Natürlich, deshalb haben wir Menschen ein paar Jahrtausende überlebt.
Das ändert sich sofort, wenn "Kinder an die Macht" gilt.
Immerhin haben dann archaische Gesellschaften wieder eine Chance, die Welt zu beherrschen .... :cool:


Die Kinder haben die Fakten bezüglich der Folgen des Klimawandels nicht frei erfunden.

Sie vertreten den Stand der Wissenschaft.

Und es gibt keinen rationalen Grund den Kindern abzusprechen ihre Meinung lauthals kund zu tun. Sie sind es schließlich die mit den Folgen leben müssen.

Das ist genau das Gegenteil von "irrational". Das ist hochgradig nachvollziehbar.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25426
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 25. Nov 2020, 16:15

Schnitter hat geschrieben:(25 Nov 2020, 14:42)

Die Kinder haben die Fakten bezüglich der Folgen des Klimawandels nicht frei erfunden.

Sie vertreten den Stand der Wissenschaft.

Und es gibt keinen rationalen Grund den Kindern abzusprechen ihre Meinung lauthals kund zu tun. Sie sind es schließlich die mit den Folgen leben müssen.

Das ist genau das Gegenteil von "irrational". Das ist hochgradig nachvollziehbar.


Klingt soooo hübsch .....
"DIE Kinder" vertreten gar nichts, für das sie selbst verantwortlich wären, sondern ihre Leidenschaft wird von Erwachsenen politisch benutzt.
Das traf und trifft auch z.B. für Fackelzüge in sozialistischen und kommunistischen Diktaturen zu.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25426
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 25. Nov 2020, 16:18

Toblerone hat geschrieben:(25 Nov 2020, 14:04)

Der Weg wie bisher könnte dem Überleben ein jähes Ende verpassen. Aber jungen Menschen das Mitspracherecht absprechen wird uns ganz bestimmt retten. :D


Konstruktives Mitspracherecht setzt Mitverantwortung und Mitverantwortlichkeit voraus.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Toblerone
Beiträge: 356
Registriert: Mo 2. Nov 2020, 11:45

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Toblerone » Mi 25. Nov 2020, 16:21

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Nov 2020, 16:18)

Konstruktives Mitspracherecht setzt Mitverantwortung und Mitverantwortlichkeit voraus.

Da dann sind die Klimagegener ja raus aus den Debatten. Stimmt :rolleyes: Sind sie ja.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Findulin und 1 Gast