mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42542
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Jan 2019, 11:22

H2O hat geschrieben:(17 Jan 2019, 11:13)

Hier brauchen wir vernünftige Lösungen.

Die hätte man 2011 suchen müssen, jetzt stecken wir schon mittendrin.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28014
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Do 17. Jan 2019, 11:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Jan 2019, 11:22)

Die hätte man 2011 suchen müssen, jetzt stecken wir schon mittendrin.


Da ist etwas dran; aber das läßt sich nachbessern. Ich hätte damals den Norden von NRW bis Meck-Pomm ausgebaut und den Süden quängeln lassen, als die Stromtrassen als Verunstaltung der Landschaft wahrgenommen wurden. Da wird gleich am Anfang viel Geld verschwendet. "Freunde" der Energiewende halt!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42542
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Jan 2019, 12:25

Was hättest du denn gegen die Klage-Nimbys unternommen? Ich habe auch irgendwo gelesen, dass die "Thüringer Strombrücke" die Probleme, den Süden mit Strom zu versorgen auch nicht so richtig lösen konnte, obwohl man sich davon viel versprochen hat. Leider finde ich den Artikel nicht mehr.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28014
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Do 17. Jan 2019, 12:43

Gar nichts hätte ich gegen diese Nimbys unternommen. Sondern dort energisch ausgebaut, wo das wirtschaftlich sinnvoll und möglich ist. Nur so entsteht der politische Druck, derartige Leute zum Einlenken zu bringen. Dort wo die Energie zur Verfügung steht, dort finden sich Leute, die sie nutzen. Ein Wahnsinn, daß ein großer Windpark da steht, und er wird seine eingesammelte Windenergie nicht los.

Wenn Sie sich noch erinnern: Die Puffersysteme entstehen an der Küste. Das sind die Maßnahmen, die fehlen für Grundlastfähigkeit. Ebenso entstehen Power-to-Gas-Anlagen dort oben. Auch nicht schlecht für Puffersysteme und mehr. So ganz kopflos geht es da auch nicht zu. Hat aber viel Luft nach oben, das bestreitet ja niemand.
Benutzeravatar
Colette
Beiträge: 18
Registriert: Do 17. Jan 2019, 12:16

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Colette » Do 17. Jan 2019, 12:57

Vielleicht sollten wir angesichts des letzten Sommers die Solarindustrie stärker fördern. Der positiven Gesamteindruck wird jedoch davon beeinträchtigt dass der Rückgang beim weniger klimaschädlichen Gas stärker ist, als der bei der Kohle. Plus: steigende Stromkosten.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Do 17. Jan 2019, 13:09

H2O hat geschrieben:(17 Jan 2019, 12:43)

Wenn Sie sich noch erinnern: Die Puffersysteme entstehen an der Küste. Das sind die Maßnahmen, die fehlen für Grundlastfähigkeit. Ebenso entstehen Power-to-Gas-Anlagen dort oben. Auch nicht schlecht für Puffersysteme und mehr. So ganz kopflos geht es da auch nicht zu. Hat aber viel Luft nach oben, das bestreitet ja niemand.


Kostenlos kommt da auch NICHTS - Wieviel soll es denn EXTRA kosten ? NUR 5 Cent die kWh ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28014
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Do 17. Jan 2019, 13:39

@ Colette:

Habe ich nicht ganz verstanden. Ich versuche einmal zu verstehen:

In Mecklenburg-Vorpommern kann man auf beiden Seiten der Autobahn A20 riesige Photovoltaik-Felder sehen. Die könnte man im Laufe der Zeit auch für eine Mehrfachnutzung umbauen: Oben Sonnenenergie einsammeln, unten im Halbschatten der Kollektoren Schafe wolfssicher weiden lassen. Mit dem Umbau hätte ich keine Eile; da würde ich auf Kollektoren mit höherem Wirkungsgrad spekulieren.
Derzeit <15% ist leider mickrig. Aber es geschieht immerhin ganz systematisch etwas! Das macht Lust auf mehr, ganz richtig!

Forschung voran treiben, die den höheren Wirkungsgrad wirtschaftlich nutzbar macht. Etwas Spekulation muß sein: Danach eine große Erneuerungswelle auf allen geeigneten Dächern anstoßen... und in solchen Sonnenparks, so wie beschrieben.

Zugleich Puffersysteme entwickeln und aufbauen, denn wir wollen Strom nicht unbedingt nur im Sonnenschein, sondern auch nachts und im Winter. Was davon schon wirtschaftlich betreibbar ist, zügig aufbauen und ausbauen. Spätere Um- und Nachrüstung dabei mitbedenken. Die Puffer können und müssen auch für Strom aus Windrädern vorgehalten werden. Die sind in unseren Breiten (Mitteleuropa) das ganze Jahr über zu betreiben... wenn der Wind weht. Auf See ist das meist so... also...

Wenn das so weit steht, dann kann die Importkohle dort bleiben, wo sie gefördert wird, zumindest für die Stromerzeugung. Verhüttungsabläufe für Stahl brauchen diese Kohle aber.

Inzwischen die Elektromobilität voran bringen: ÖPNV ausbauen, elektrifizieren, mit Wasserstoff aus Elektrolyse. Ist schon im Gang, kräftig ausbauen. Batteriefahrzeuge für Kurzstrecken in Ballungsgebieten auch als Pufferbatterien in Lastspitzen nutzen.

Tja, und dann auch den Lastverkehr auf Wasserstoff aus Elektrolyse Power-to-Gas umstellen. Wasser- und Schienenwege ausbauen für Schwerlastverkehr; vor allem aber Koppelsysteme für die "letzte Meile" zum Bestimmungsort aufbauen.

Dann sollte es gelingen, die Klimagase CO2 und Methan und das giftige NOX zurück zu drängen: Eine solare Kreislaufwirtschaft! Siehe "Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt" vom Wuppertal Institut für Energie und Umwelt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28014
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Do 17. Jan 2019, 13:41

Teeernte hat geschrieben:(17 Jan 2019, 13:09)

Kostenlos kommt da auch NICHTS - Wieviel soll es denn EXTRA kosten ? NUR 5 Cent die kWh ?


Warme Empfehlung: Schleunigst einen Umzug ins Schlaraffenland buchen!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Do 17. Jan 2019, 13:46

H2O hat geschrieben:(17 Jan 2019, 13:41)

Warme Empfehlung: Schleunigst einen Umzug ins Schlaraffenland buchen!



aus einem anderen Thread...

Frank_Stein hat geschrieben:(13 Jan 2019, 20:37)

es gibt eine Lösung, beide Probleme zu erschlagen ... dazu kann man die Wohnungsnot in den Großstädten verringern und etwas gegen den demografischen Wandel tun.

https://www.n-tv.de/politik/Mehr-deutsc ... 09037.html
>>Die Zahl der Deutschen, die einen Alterswohnsitz außerhalb der Bundesrepublik wählen, ist einem Medienbericht zufolge gestiegen. Die Liste der beliebtesten Länder ändert sich nicht, aber die stärksten Zuwächse gibt es anderswo.
..
Die stärksten Zuwächse verzeichneten dagegen Länder in Osteuropa mit niedrigeren Lebenshaltungskosten - die Zahl deutscher Rentner in Ungarn legte um 7,5 Prozent auf 4803 zu, in Tschechien erhöhte sich die Zahl um 5,3 Prozent auf 2783, in Polen um 5,1 Prozent auf 6567.<<
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42542
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Jan 2019, 13:53

H2O hat geschrieben:(17 Jan 2019, 12:43)

Dort wo die Energie zur Verfügung steht, dort finden sich Leute, die sie nutzen.

BMW verlegt die Fertigung dann von Bayern nach Schleswig-Holstein? Das wage ich gelinde gesagt zu bezweifeln.

Ein Wahnsinn, daß ein großer Windpark da steht, und er wird seine eingesammelte Windenergie nicht los.

Tja, so ist es aber oft genug.

Wenn Sie sich noch erinnern: Die Puffersysteme entstehen an der Küste. Das sind die Maßnahmen, die fehlen für Grundlastfähigkeit. Ebenso entstehen Power-to-Gas-Anlagen dort oben. Auch nicht schlecht für Puffersysteme und mehr. So ganz kopflos geht es da auch nicht zu. Hat aber viel Luft nach oben, das bestreitet ja niemand.

Ich erinnere mich, dass du nur ein kleines Projekt und ein Pilotprojekt nennen konntest. Welche großen Puffersysteme sind denn jetzt tatsächlich im Bau, welche Kapazität haben sie und wann gehen die ans Netz?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28014
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Do 17. Jan 2019, 14:32

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Jan 2019, 13:53)

BMW verlegt die Fertigung dann von Bayern nach Schleswig-Holstein? Das wage ich gelinde gesagt zu bezweifeln.

Nicht alles, aber besonders energieintensive Teile der Fertigung, Fertigungserweiterungen ... warum nicht. Freigesetzte Werftarbeiter gibt es im Norden genug, zwischen Emden, Bremen, Kiel, Wismar und Rostock. In Bremen hat Daimler ein ziemlich großes Werk aufgebaut. Das übernimmt dann eben etwas mehr und entlastet den Ballungsraum um Stuttgart.


Tja, so ist es aber oft genug.


Ich erinnere mich, dass du nur ein kleines Projekt und ein Pilotprojekt nennen konntest. Welche großen Puffersysteme sind denn jetzt tatsächlich im Bau, welche Kapazität haben sie und wann gehen die ans Netz?


Wenn diese Puffer sich großtechnisch bewährt haben, dann kommt der nächste Schritt. So würde ich das jedenfalls machen. Vielleicht macht unsere einschlägige Industrie das ja auch so. Planungsarbeit kann man vorziehen, wenn das Prinzip festliegt. Dafür stelle ich sämtliche Arbeiten zurück, wo Nimbys den Ton angeben.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42542
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Jan 2019, 14:55

H2O hat geschrieben:(17 Jan 2019, 14:32)

Nicht alles, aber besonders energieintensive Teile der Fertigung, Fertigungserweiterungen ... warum nicht.

"Ich schlage vor, daß wir von der Welt ausgehen, die augenblicklich so beschaffen ist, wie wir sie wahrnehmen." ;) In der Fantasie ist natürlich viel denkbar und vorstellbar, was in der Realität nicht so eintritt. Möglicherweise geht die Autoindustrie ja auch ganz weg...

In Bremen hat Daimler ein ziemlich großes Werk aufgebaut.

Das Werk wurde 1971 übernommen :D

Wenn diese Puffer sich großtechnisch bewährt haben, dann kommt der nächste Schritt.

Also kommt auf absehbare Zeit rein gar nichts, was die Stromversorgung von >80 Mio Menschen und unzähligen Unternehmen sicherstellen kann, wenn nicht genügend Wind weht und/oder Sonne scheint.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28014
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Do 17. Jan 2019, 15:00

Sie sind immer wieder sehr abwehrend und abwertend unterwegs. Warum nur? Natürlich nehme ich die Welt so, wie sie zu besichtigen ist. Und dann überlege ich mir Verbesserungen, die uns allen nützen und Miesmachern den Wind aus den Segeln nehmen. Was ist daran so aufreizend?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42542
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Jan 2019, 15:15

Was ist denn jetzt schon wieder abwertend? Dafür, dass du gerne selber austeilst, bist du ganz schön zimperlich.

Du stellst halt öfter mal Dinge als Tatsache hin, die sich dann bei Nachfrage als blauer Dunst erweisen. Beispiel von eben: "Die Puffersysteme entstehen an der Küste." Das ist eine Tatsachenbehauptung. Auf Nachfrage stellt sich dann aber heraus, dass rein gar nichts entsteht. "Ebenso entstehen Power-to-Gas-Anlagen dort oben." Wo und welche Anlagen entstehen denn? Oder sollen die irgendwann einmal dort oben entstehen?

Es geht auch nicht um Miesmacherei, sondern darum, dass hier mit dem Wohlergehen und dem Wohlstand eines 80 Mio Volkes gespielt wird. Völlig unnötigerweise wohlgemerkt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Do 17. Jan 2019, 22:04

H2O hat geschrieben:(17 Jan 2019, 14:32)

Wenn diese Puffer sich großtechnisch bewährt haben, dann kommt der nächste Schritt. .


Mit 15 bis 20% Verlust geht das....ein Perpetuum Mobile - Energieumwandlung ohne Verlust - heeeeeee.....das gibt es in diesem Universum nicht !!!

Erderwärmung ? Kauf Dir ein Anorak.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28014
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Do 17. Jan 2019, 22:50

Teeernte hat geschrieben:(17 Jan 2019, 22:04)

Mit 15 bis 20% Verlust geht das....ein Perpetuum Mobile - Energieumwandlung ohne Verlust - heeeeeee.....das gibt es in diesem Universum nicht !!!

Erderwärmung ? Kauf Dir ein Anorak.


Ja, die Sache mit dem verlustfreien System überrascht mich jetzt aber! Heißt es nicht: "Ein bißchen Schwund ist immer dabei!"?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Do 17. Jan 2019, 22:54

H2O hat geschrieben:(17 Jan 2019, 22:50)

Ja, die Sache mit dem verlustfreien System überrascht mich jetzt aber! Heißt es nicht: "Ein bißchen Schwund ist immer dabei!"?


Bei den EE ist es ein bißchen MEHR... kostet nur das GELD .....der WÄHLER..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28014
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Fr 18. Jan 2019, 08:33

Teeernte hat geschrieben:(17 Jan 2019, 22:54)

Bei den EE ist es ein bißchen MEHR... kostet nur das GELD .....der WÄHLER..


Das Geld können Sie doch ganz einfach sparen: Nicht wählen gehen!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 18. Jan 2019, 10:15

H2O hat geschrieben:(18 Jan 2019, 08:33)

Das Geld können Sie doch ganz einfach sparen: Nicht wählen gehen!


Wenn DAS vor Zahlung schützen würde.... :D :D :D >> deshalb nehmen ja viele die LETZTE Alternative...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28014
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Fr 18. Jan 2019, 10:25

Teeernte hat geschrieben:(18 Jan 2019, 10:15)

Wenn DAS vor Zahlung schützen würde.... :D :D :D >> deshalb nehmen ja viele die LETZTE Alternative...


Ja, das endet bekanntermaßen ganz billig; da kenne ich mich aus.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast