Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44869
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon frems » Mo 21. Sep 2015, 22:35

Nathan hat geschrieben:In der Branche munkelt man bereits über eine Strafe in Höhe von 18 Milliarden Dollar...

Die Rufschädigung dürfte auch recht schmerzhaft werden.

"Von einem Bärendienst für das Siegel Made in Germany zu sprechen, wäre massiv untertrieben", sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen. "VW spielt Daimler, BMW und allen anderen deutschen Autobauern durch die Manipulation extrem übel mit."

Neben den Herstellern seien auch deutsche Zulieferer betroffen, insbesondere Bosch, aber auch Continental seien stark in der Dieseltechnologie aufgestellt. "Die deutsche Automobilindustrie wird durch das Schwarze Schaf Volkswagen extrem belastet", sagt Dudenhöffer.

http://www.welt.de/wirtschaft/article14 ... rmany.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 11:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Nathan » Mo 21. Sep 2015, 22:42

garfield336 » Mo 21. Sep 2015, 15:15 hat geschrieben:Eigentlich ist es gut, dass in diesem Markt aufgeräumt wird.

Es nervt schon länger, dass Spritverbrauchswerte so dermassen weit von der Realität entfernt liegen.
Aber in Europa "schummeln" da alle Hersteller.

Na, haste dein Herz für "linksgrün" entdeckt...? hrhrhr

Das kann uns insgesamt teurer zu stehen kommen als alle Flüchtlinge dieser Erde zusammen...18 Milliarden...das sind nun mal 18.000 Millionen Dollar. Unvorstellbare Zahlen. Wir sind nur solche Zahlen inzwischen gewöhnt zu hören und wir verweigern die bildliche Vorstellung, weil es uns sonst umhaut, aber mit 18 Milliarden kann man schon mal wieder einen netten Krieg anfangen...
Und wenn wir Konzernschelte betreiben wollen sollten wir uns mal die kapitalistischen Realitäten ansehen...

Aber etwas sehr nettes am Rande und bei meiner anarchistischen Seele, hier ist etwas , was ich am VW-Konzern ganz besonders liebe:

Was genau ist das in Stzückzahlen gemessen am meisten produzierte produkt des VW-Konzerns?

Richtig! Ihr habt es alle gewusst, klar. Es ist die















Currywurst!
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 03:30

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Mithrandir » Mo 21. Sep 2015, 22:49

Kibuka » Mo 21. Sep 2015, 08:22 hat geschrieben:Ich erwarte von der Regierung, dass jetzt geklärt wird, ob derartige Manipulationen auch in Deutschland die Regel sind. Wir sprechen hier von massiven Umweltverschmutzungen. Die besagten Dieselmotoren haben in der Praxis teilweise 40-fach höhere Werte aufgewiesen.


Warum klären, es steht doch alles in den Zulassungspapieren, basierend auf standardisierten Messungen.
Auch wenn die Werte 40 mal über dem Grenzwert liegen, als Hersteller muss man sich in einem Rechtsstaat darauf verlassen können, dass wenn man die Gesetze und Vorschriften befolgt, man Fahrzeuge, in deren Entwicklung man investiert hat, auch verkaufen darf, genauso wie sich ein Kunde darauf verlassen können muss, mit einem Fahrzeug, dass er gerade gekauft hat, weil es bestimmte gesetzliche Anforderungen erfüllt, auch fahren zu dürfen, insbesondere auch in Umweltzonen.

Was die Politik tun sollte, ist für entsprechend sinnvollere Gesetze zu sorgen (und im Anschluss für die Einhaltung). Aber das wird sicher eine Weile dauern weil solche sinnvollen Gesetze auch geeigneter Messverfahren bedürfen, und schließlich muss das ganze dann noch auf europäischer Ebene abgestimmt werden. Weil in der Politik nicht genug Kompetenz vorhanden ist, stellt die Industrie dann Leihbeamte, bzw. auf europäischer Ebene zieht die EU-Kommission Expertengruppen zu Rate (die mehrheitlich aus Vertretern der Industrie bestehen).
Eine sich daraus ergebende lange Dauer stellt dann aber auch sicher, dass die Leute, die sich gerade erst vor zwei Jahren einen »saubereren« Neuwagen gekauft haben, weil in ihrer Heimatstadt die Umweltzone ausgeweitet wurde, nicht allzusehr verärgert werden.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Flat » Di 22. Sep 2015, 08:05

Moin,

es gibt ja Vermutungen, dass derartiges nicht nur auf VW zutrifft, wenn auch vielleicht nicht in diesem Umfang.

So werden ja derzeit sogar schon Rufe nach dem Verbot der Dieseltechnologie laut.


Mal eine Frage an die technikaffinen User hier:

Ich trage mich auch gerade mit dem Gedanken an einen PKW-Kauf.

Und da das Teil auch evtl. irgendwann mal einen Wohnwagen ziehen soll, sollte es zum erstenmal ein Diesel werden, da bei Benzinern der Verbraucht als Zugwagen ins Bodenlose steigen soll.

Gibt's diesbezüglich wirklich kaum eine Alternative zum Diesel?
Zuletzt geändert von Flat am Di 22. Sep 2015, 08:05, insgesamt 1-mal geändert.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Provokateur » Di 22. Sep 2015, 09:49

Der Diesel muss ja nicht zwingend mit diesel betankt werden, der fährt auch z.B. mit Rapsöl. Ein Verbot der Selbstzünder wird es in Deutschland nicht geben. Nahezu jeder LKW fährt mit Diesel.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Kibuka » Di 22. Sep 2015, 10:25

Ein Verbot von Dieselfahrzeugen ist Unsinn. Aber die Politik sollte endlich aufhören Diesel zu subventionieren und damit auf unfaire Art zu bevorteilen.

Diese Bevorteilung treibt wilde Blüten. Da kaufen sich immer mehr Leute dicke SUVs und Vielfahrer verpesten die Umwelt und werden dafür auch noch steuerlich belohnt. Das ist Wahnsinn! Die Politik zieht bisher vor der Lobby den Schwanz ein.

Vielleicht sollte man sich mal in den USA oder der Schweiz umsehen. Die Länder sind stark ganz ohne Dieselsubvention. Das Abendland geht deswegen nicht unter. Im Gegenteil!
Zuletzt geändert von Kibuka am Di 22. Sep 2015, 10:26, insgesamt 1-mal geändert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50784
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon yogi61 » Di 22. Sep 2015, 11:23

Kibuka » Di 22. Sep 2015, 10:25 hat geschrieben:Ein Verbot von Dieselfahrzeugen ist Unsinn. Aber die Politik sollte endlich aufhören Diesel zu subventionieren und damit auf unfaire Art zu bevorteilen.

Diese Bevorteilung treibt wilde Blüten. Da kaufen sich immer mehr Leute dicke SUVs und Vielfahrer verpesten die Umwelt und werden dafür auch noch steuerlich belohnt. Das ist Wahnsinn! Die Politik zieht bisher vor der Lobby den Schwanz ein.

Vielleicht sollte man sich mal in den USA oder der Schweiz umsehen. Die Länder sind stark ganz ohne Dieselsubvention. Das Abendland geht deswegen nicht unter. Im Gegenteil!



Da kann ich Dir nur zustimmen. In diesem Land wird jeder Raucher schief angesehen, Dieselfahrer dürfen aber ungehindert und auch noch subventioniert ihre hoch potenten Karzinogene in die Luft blasen. Es ist einfach nicht einzusehen, dass Vielfahrer ihre Tumorschleudern auf Kosten der Allgemeinheit subventioniert bekommen.
Es hat zwar etwas gedauert bis die (WHO) Dieselabgase zum Karzinogen der Gruppe 1 heraufgestuft haben,überfällig war das schon lange und es darf dem geneigten Luftverpester auch einmal bewusst gemacht werden, dass Dieselabgase damit auf einer Stufe zum längst geächteten Asbest stehen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon pikant » Di 22. Sep 2015, 11:26

Volkswagen ist bald an der Boerse wieder ein Schnaeppchen.
das ist ein diesem Skandal das Gute fuer den Privatanleger mit Weitsicht :thumbup:
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50784
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon yogi61 » Di 22. Sep 2015, 11:34

Stattdessen nutzte US-VW-Chef Michael Horn die Bühne, um sich für die Manipulationen der Abgaswerte zu entschuldigen.

„Wir waren unehrlich. Wir waren unehrlich zur Umweltbehörde EPA, wir waren unehrlich zu den Behörden in Kalifornien und, am schlimmsten von allem, wir waren unehrlich zu unseren Kunden. Um es auf gut Deutsch zu sagen: Wir haben Mist gebaut.”


http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/v ... -1.2658800

Ja lieber Herr Horn. Das Wort Mist verniedlicht die Sache sogar. Ihr habt betrogen und gelogen, das darf man so wohl sagen.

Edit: Inzwischen räumt VW ein, dass weltweit wohl 11 Mio Fahrzeuge mit der Manipulationssoftware ausgestattet wurden.
Darf man als Käufer sein Fahrzeug eigentlich zurückgegeben? Handelt sich ja schliesslich um Betrug, oder?
Zuletzt geändert von yogi61 am Di 22. Sep 2015, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50784
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon yogi61 » Di 22. Sep 2015, 12:22

Bosch könnte auch in den Sumpf gezogen werden.

http://www.finanzen.net/nachricht/aktie ... em-4526531
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Kibuka » Di 22. Sep 2015, 12:33

yogi61 » Di 22. Sep 2015, 10:23 hat geschrieben:

Da kann ich Dir nur zustimmen. In diesem Land wird jeder Raucher schief angesehen, Dieselfahrer dürfen aber ungehindert und auch noch subventioniert ihre hoch potenten Karzinogene in die Luft blasen. Es ist einfach nicht einzusehen, dass Vielfahrer ihre Tumorschleudern auf Kosten der Allgemeinheit subventioniert bekommen.
Es hat zwar etwas gedauert bis die (WHO) Dieselabgase zum Karzinogen der Gruppe 1 heraufgestuft haben,überfällig war das schon lange und es darf dem geneigten Luftverpester auch einmal bewusst gemacht werden, dass Dieselabgase damit auf einer Stufe zum längst geächteten Asbest stehen.


Bei den Stickoxiden wird gerne verharmlost und verschwiegen. Seit Jahren hat man sich auf das für Organismen harmlose CO2 eingeschossen. Die Kfz-Steuer richtet sich nur nach dem CO2 Ausstoß und dem Hubraum. Das ist meiner Ansicht nach nicht zielführend.

Besser wäre es die Kfz-Steuer abzuschaffen, die Euronorm zu verschärfen und die Werte in realitätsnahen Testverfahren zu prüfen. Die Besteuerung sollte direkt über den Kraftstoff erfolgen. Das sich die Politik nur auf CO2 fixiert hat liegt an den Klimazielen der EU. Der Autoverkehr ist beim CO2 Ausstoß aber nur geringfügig beteiligt. Zudem stoßen Dieselfahrzeuge konstruktionsbedingt weniger CO2 aus als Benziner. Dafür aber weit mehr Stickoxide. Das ist ein weiterer Steuervorteil für den Diesel.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 09:02

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Peddargh » Di 22. Sep 2015, 14:04

Ein nettes Bonmot zum Thema:

https://www.eff.org/deeplinks/2015/09/r ... dered-dmca

Researchers Could Have Uncovered Volkswagen’s Emissions Cheat If Not Hindered by the DMCA

Automakers argue that it’s unlawful for independent researchers to look at the code that controls vehicles without the manufacturer’s permission. We’ve explained before how this allows manufacturers to prevent competition in the markets for add-on technologies and repair tools. It also makes it harder for watchdogs to find safety or security issues, such as faulty code that can lead to unintended acceleration or vulnerabilities that let an attacker take over your car.

The legal uncertainly created by the Digital Millennium Copyright Act also makes it easier for manufacturers to conceal intentional wrongdoing. [...]
Gacker...
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Flat » Di 22. Sep 2015, 14:45

Moin,

auch nett:

Stefan Böhm von "dax-strategie.de" meint, der Traum vom größten Autobauer der Welt sei nun erst einmal ausgeträumt. Volkswagen wisse bereits seit einem Jahr über die Vorwürfe Bescheid und habe nichts geändert.


http://boerse.ard.de/aktien/vw-weiter-i ... ug100.html

Gemeint ist wohl der Gesamtkonzern und nicht nur einzelne.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Kibuka » Di 22. Sep 2015, 15:01

Ich kann nicht nachvollziehen, wie VW sich derart dämlich anstellen kann. Es ist hinlänglich bekannt, dass diese Defeat Devices in den USA verboten sind. Es gab schon andere Autobauer, die hohe Strafen zahlen mussten.

Weiterhin hat der Skandal seine Wurzeln schon im letzten Jahr. Da rückte VW in den Fokus der Ermittler. VW rief daraufhin auch tausende Fahrzeuge zurück und aktualisierte die Software. Zu dem Zeitpunkt hätte man reagieren müssen.

Aber wahrscheinlich hoffte man davonzukommen und man hatte sich schon zu tief in den Manipulationssumpf festgefahren.

Wer auch immer im Management die Entscheidung für diese Manipulation traf, hat sich sehr dämlich verhalten und VW damit schwer geschadet. Es war nur eine Frage der Zeit, bis dieser Betrug auffliegt.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
XT6000

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon XT6000 » Di 22. Sep 2015, 15:07

garfield336 » Mo 21. Sep 2015, 15:15 hat geschrieben:Eigentlich ist es gut, dass in diesem Markt aufgeräumt wird.

Es nervt schon länger, dass Spritverbrauchswerte so dermassen weit von der Realität entfernt liegen.
Aber in Europa "schummeln" da alle Hersteller.

manche glauben auch, dass man mit Anti-Agingcremes tatsächlich 20 Jahre jünger wird.
Entschuldigung, in Vielem ist die Naivität der Welt einfach nicht mehr zu toppen.

Ich persönlich habe zu den angegebenen Verbrauchszahlen in den Verkaufsprospekten schon immer in Gedanken 25% draufgeschlagen ... und das war meist immer noch sehr positiv gerechnet.
XT6000

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon XT6000 » Di 22. Sep 2015, 15:34

Kibuka » Di 22. Sep 2015, 15:01 hat geschrieben:Wer auch immer im Management die Entscheidung für diese Manipulation traf, hat sich sehr dämlich verhalten und VW damit schwer geschadet. Es war nur eine Frage der Zeit, bis dieser Betrug auffliegt.

Man kann nur schwer hoffen, dass in diesen Konzernkreisen endlich Exempel statuiert werden und dasselbe passiert, was mit jedem vollhaftenden Kleinkrauterer auch passieren würde. Einzug sämtlichen privaten Vermögens, evtl. Knast und danach für den Rest des Lebens direkter Umzug ins Obdachlosenquartier unter die Brücke. Also min. die Uli Höneß Nummer.

Diese ständige Nichtbedrohung vor persönlicher Haftung und Konsequenz eigener Entscheidungen läßt solche Master of the Universe Denke und Blüten überhaupt erst entstehen. Man kann nur inständigst hoffen, dass die um ihr Geld betrogenen Eigentümer, also die Aktionäre über Sammelklagen die Verantwortlichen in Grund und Boden und mit der letzten Unterhose dafür persönlich haften lassen.
In diesen nicht von persönlicher Haftung bedrohten Kreisen herrscht eben eine Hybris vor, man könne Recht und Gesetz nach eigenen Gütdünken so biegen und brechen, wie es gerade beliebt, man ist unangreifbar.

Gälte übrigens auch endlich für Politiker, auch da wäre die persönliche Haftung für offene Rechtsbeugung und Rechtsbruch und Veruntreuung der Gelder Dritter, wie in der Griechenlandfrage längst überfällig, dann hörte das auch schnell auf.

Aber ich schweife ab, und das ist sicherlich nur eine Einzelmeinung ...
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon garfield336 » Di 22. Sep 2015, 15:41

Ich hoffe, dass in diesem Skandal auch die Manager selbst zur Rechenschaft gezogen werden.


Ja ich fordere eine Freiheitsstrafe für die verantwortlichen Manager !
Schmeisst Sie hinter Gitter und werft den Schlüssel weg.


Den Schaden den sie angerichtet haben ist wohl grösser als der Schaden den Herr Hoeness angerichtet hat. und der mus für 3.5 Jahre sitzen.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Provokateur » Di 22. Sep 2015, 15:50

Winterkorn wird als Deutscher nicht an die USA ausgeliefert.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon garfield336 » Di 22. Sep 2015, 15:52

Provokateur » Di 22. Sep 2015, 15:50 hat geschrieben:Winterkorn wird als Deutscher nicht an die USA ausgeliefert.


Das meine ich ja nicht.

Es ist möglich, dass er auch in Deutschland straftaten begangen hat. Die Ermittlungen laufen doch gerade erst an.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 09:02

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Peddargh » Di 22. Sep 2015, 16:00

Kibuka » Di 22. Sep 2015, 14:01 hat geschrieben:Ich kann nicht nachvollziehen, wie VW sich derart dämlich anstellen kann. Es ist hinlänglich bekannt, dass diese Defeat Devices in den USA verboten sind. Es gab schon andere Autobauer, die hohe Strafen zahlen mussten.

Weiterhin hat der Skandal seine Wurzeln schon im letzten Jahr. Da rückte VW in den Fokus der Ermittler. VW rief daraufhin auch tausende Fahrzeuge zurück und aktualisierte die Software. Zu dem Zeitpunkt hätte man reagieren müssen.

Aber wahrscheinlich hoffte man davonzukommen und man hatte sich schon zu tief in den Manipulationssumpf festgefahren.

Wer auch immer im Management die Entscheidung für diese Manipulation traf, hat sich sehr dämlich verhalten und VW damit schwer geschadet. Es war nur eine Frage der Zeit, bis dieser Betrug auffliegt.
Ja, nur eine Frage der Zeit.
Aus diesem Grunde ist die Dämlichkeit auch wirklich nur noch offen zu bestaunen.
Man hat sich wohl auf den DCMA(Digital Millennium Copyright Act) verlassen,
und gehofft, dass man die Konventialstrafen zu sehr fürchte, um den Code zu veröffentlichen.
(zum besseren Verständnis: Ich hatte eben eine Nachricht aus USA verlinkt, die darauf hinweist,
dass man dieses "Problem" schon sehr viel früher hätte entdecken können, ohne diesen Copyrightbullshit.
Nochmal der Link:
https://www.eff.org/deeplinks/2015/09/r ... dered-dmca

Ich denke, dass dies wohl dem Umstand geschuldet ist,
dass man eben nicht nur die leistungsfähigsten Vehikel verhökern muß,
sondern eben auch die saubersten.
Wie man sich wohl auch darauf verlassen hat, dass es der Kunde
gewohnt ist, nach Strich und Faden verarscht zu werden.

Man darf da auf zweierlei gespannt sein:
Welchen Hersteller trifft es als nächsten,
und wann tritt auch hier Gewöhnung ein?
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste