Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 23256
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Sören74 » Mi 8. Sep 2021, 14:55

Realist2014 hat geschrieben:(08 Sep 2021, 14:39)

Ein eigenes Auto ermöglicht maximale Flexibilität und Bequemlichkeit bei der individuellen Mobilität


Maximale? Nicht so wirklich, wenn ich mir den Stuttgarter Raum anschaue.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 28066
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55
Benutzertitel: Bedenkenträger

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Teeernte » Mi 8. Sep 2021, 15:47

Sören74 hat geschrieben:(08 Sep 2021, 14:55)

Maximale? Nicht so wirklich, wenn ich mir den Stuttgarter Raum anschaue.


Also, Genossen Bauern -man baut Flugzeuge bei uns....


Das Flugwesen - es entwickelt sich.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 52884
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 8. Sep 2021, 18:22

Sören74 hat geschrieben:(08 Sep 2021, 14:15)

Die Frage ist eher, welchen Anteil soll der CO2-Preis haben und welchen Anteil Aufbauhilfe von verwüsteten Regionen?

Falsche Frage. Sie muss lauten: wie können wir uns bestmöglich auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 57042
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Realist2014 » Mi 8. Sep 2021, 18:25

Sören74 hat geschrieben:(08 Sep 2021, 14:55)

Maximale? Nicht so wirklich, wenn ich mir den Stuttgarter Raum anschaue.


Logischerweise wird dann, wenn der ÖPNV situativ besser ist, dieser genutzt

Für mich ist das aber nur in 1% der Fälle der Fall.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 23256
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Sören74 » Mi 8. Sep 2021, 18:37

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Sep 2021, 18:22)

Falsche Frage. Sie muss lauten: wie können wir uns bestmöglich auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten?


Da darfst Du gerne einen eigenen Strang genau mit dieser Frage eröffnen. Die tatsächliche Frage steht hier oben in der Überschrift. :)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 28066
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55
Benutzertitel: Bedenkenträger

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Teeernte » Mi 8. Sep 2021, 18:43

Sören74 hat geschrieben:(08 Sep 2021, 18:37)

Da darfst Du gerne einen eigenen Strang genau mit dieser Frage eröffnen. Die tatsächliche Frage steht hier oben in der Überschrift. :)


PRIVATER - örtlicher Klimaschutz -> mit Hochwassersperranlagen und Windklammern an den Dachziegeln !!
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 57042
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Realist2014 » Mi 8. Sep 2021, 19:11

Sören74 hat geschrieben:(08 Sep 2021, 18:37)

n. Die tatsächliche Frage steht hier oben in der Überschrift. :)


Yoh

und die ist ja schon bescheuert

Denn "das Klima" muss oder kann man nicht "schützen"

Es gab schon immer "Klima" und das wird auch weder krank oder stirbt es...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1447
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Kamikaze » Do 9. Sep 2021, 07:06

Realist2014 hat geschrieben:(08 Sep 2021, 19:11)
und die ist ja schon bescheuert
Denn "das Klima" muss oder kann man nicht "schützen"
Es gab schon immer "Klima" und das wird auch weder krank oder stirbt es...


Ich schätze mal "Was kann man wirklich tun, um den menschgemachten Klimawandel so stark wie möglich zu bremsen um größere Fluchtbewegungen Zerstörungen, Kriege und Tode durch die Auswirkungen des Klimawandels zu minimieren?" war wohl einfach zu lang für die Strangerstellung.

Manchen hier ist echt gar kein "Argument" zu... :rolleyes:
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.

ignorierte User (die Beiträge dieser Teilnehmer sind für mich ausgeblendet): Teeernte
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 28066
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55
Benutzertitel: Bedenkenträger

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Teeernte » Do 9. Sep 2021, 07:29

Kamikaze hat geschrieben:(09 Sep 2021, 07:06)

Manchen hier ist echt gar kein "Argument" zu... :rolleyes:


"Man hat geglaubt, bei einem Stopp des CO2-Ausstoßes würde sich das Klima in 100, 200 Jahren wieder normalisieren. Das ist aber nicht wahr", sagt Susan Solomon. Die Klimaforscherin ist Hauptautorin einer Studie, die in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins "Proceedings of the National Academy of Sciences" veröffentlicht wurde, und die diesen Zusammenhang eindrucksvoll belegt.

Die Modellrechnungen zeigen, dass der CO2-Gehalt in der Atmosphäre in den kommenden Jahrhunderten weit über den Werten der vorindustriellen Zeit liegen wird - und dass dies selbst dann der Fall wäre, wenn die Menschheit von heute auf morgen ihren Kohlendioxid-Ausstoß auf null brächte. Wenn zum Beispiel die CO2-Konzentration bei 800 ppm ihren Höhepunkt erreicht, dann liegt dieser Wert den Berechnungen zufolge noch 1000 Jahre danach bei rund 500 ppm. Dadurch ergäbe sich eine langfristige Erderwärmung von rund drei Grad, die zwischenzeitlich sogar noch etwas höher ausfallen würde.



Rettet die Wahle ....in der Havel !!
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Atue001
Beiträge: 1712
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Atue001 » Sa 11. Sep 2021, 23:29

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Sep 2021, 09:01)

Und von diesen 2% fallen 85% in die Sparte "Energiebedingte Emissionen" und von diesen 85% entfallen 50% auf die Stromerzeugung. In DEM Sektor müsste man ansetzen, anstatt den Bürger mit immer neuen Klimarettungsideen zu schikanieren.


In DEM Sektor vermeidet vor allem die CDU eine Klarheit. Ein notwendiges Umsteuern ist seit vielen Jahren ein Ziel grüner Politik - und wir waren auch schon mal konsequenter unterwegs.
Aber erst die Photovoltaik und dann die Windkraft wurden konsequent Seitens der CDU klein gemacht - weil man der Braunkohle und Kohle noch ein paar Jahre gönnen wollte.

Es bleibt aber nicht bei der Stromerzeugung - das wäre zu kurz gedacht. Denn mit zum Thema gehört, dass weitere Sektoren wie der Verkehr und dann auch die Industrie umgestellt werden müssen. Wenn man sie auf Strom umstellt, verlagert man das Problem vom Verkehr und von der Industrie hin zur Stromerzeugung - in gewisser Weise macht das das Problem einfacher. Nur - dann müssen wir noch konsequenter darauf achten, dass noch viel mehr Strom regenerativ erzeugt wird......

Für Bürger, die den Eigenbedarf an Strom selbst regenerativ erzeugen können, ist das kein Problem. Für alle anderen aber braucht es auch einen sozialen Ausgleich, damit Mehrkosten für die Transformation unserer Volkswirtschaft nicht dort hängen bleiben.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 52884
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Tom Bombadil » So 12. Sep 2021, 12:03

Atue001 hat geschrieben:(11 Sep 2021, 23:29)

Es bleibt aber nicht bei der Stromerzeugung - das wäre zu kurz gedacht.

Das hatte ich auch nicht behauptet. Aber wenn man die Stromerzeugung zuerst umstellen würde, dann würde auch die dicksten Brocken (zB. Niederaußem) zuerst wegfallen und man könnte den Übergang in den restlichen Sektoren deutlich entspannter angehen und sanfter gestalten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Atue001
Beiträge: 1712
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Atue001 » So 12. Sep 2021, 12:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Sep 2021, 12:03)

Das hatte ich auch nicht behauptet. Aber wenn man die Stromerzeugung zuerst umstellen würde, dann würde auch die dicksten Brocken (zB. Niederaußem) zuerst wegfallen und man könnte den Übergang in den restlichen Sektoren deutlich entspannter angehen und sanfter gestalten.


Zustimmung - wobei wir halt nur noch wenige Jahre Zeit haben. Wenn man eins nach dem anderen macht, werden wir zu langsam sein, weil die Umstellung der Mobilität auf Elektro oder auch auf e-fuels oder sauberen Wasserstoff eine Aufgabe ist, die mindestens 20-30 Jahre brauchen wird. Kommt die Industrie dann noch nach dem Verkehr, dauert die Umstellung der Volkswirtschaft mindestens 70, vielleicht auch 100 Jahre. Wenn wir aber nur noch 30 Jahre Zeit haben, um Klimaneutral zu werden, ist das zu langsam - wir müssen also parallel arbeiten. Alternativ wäre gewesen, früher anzufangen - aber die Versäumnisse der letzten 30 Jahre können wir nicht rückwirkend beheben.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 52884
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Tom Bombadil » So 12. Sep 2021, 13:14

Wir haben wie Rotchina bis 2060 Zeit.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
lili
Beiträge: 8636
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon lili » So 12. Sep 2021, 13:41

Die Welt investiert zu wenig in Klimaschutz-Technologie

https://www.handelsblatt.com/politik/international/studie-die-welt-investiert-zu-wenig-in-klimaschutz-technologie/27601204.html

Das ist nicht gut. Ich glaube manchmal das wir alle damit überfordert sind und dadurch vergessen wir zu investieren.
Wer einen Beruf ergreift, ist verloren.

Henry David Thoreau
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 23140
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 12. Sep 2021, 14:18

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Sep 2021, 12:03)

Das hatte ich auch nicht behauptet. Aber wenn man die Stromerzeugung zuerst umstellen würde, dann würde auch die dicksten Brocken (zB. Niederaußem) zuerst wegfallen und man könnte den Übergang in den restlichen Sektoren deutlich entspannter angehen und sanfter gestalten.


Die größte klimapolitische Dummheit war, dass man vor der Kohle aus der Kernenergie ausgestiegen ist und eben nicht umgekehrt. Das ist der wesentliche Grund warum wir bei den Klimazielen hinterher hinken. Die zweite Dummheit folgt aus der ersten. Das Hinterherhinken führt dazu, dass man panikartig versucht an allen möglichen Stellschrauben zu drehen in dem Glauben, dass man das doch noch rumreissen könnte. Das führt dazu dass man jede Menge Baustellen aufmacht die irgendwo mit neuen Produkten und damit auch Investitionen verbunden sind. Das kostet in erster Linie Energie und verursacht damit erstmal zusätzliche CO2-Emissionen, die uns zunächst noch weiter vom Klimaziel entfernen werden.
Insgesamt kommt das nicht nur für den Bürger teuer (auch im Hinblick auf die Opportunitätskosten) sondern es ist auch im ineffizient in Bezug auf den Klimaschutz.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 57042
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Realist2014 » So 12. Sep 2021, 16:20

Kamikaze hat geschrieben:(09 Sep 2021, 07:06)

Ich schätze mal "Was kann man wirklich tun, um den menschgemachten Klimawandel so stark wie möglich zu bremsen um größere Fluchtbewegungen Zerstörungen, Kriege und Tode durch die Auswirkungen des Klimawandels zu minimieren?" war wohl einfach zu lang für die Strangerstellung.

Manchen hier ist echt gar kein "Argument" zu... :rolleyes:



Kriege gab es schon seit tausenden von Jahren..

Das hat nichts mit dem Klimawandel zu tun.

Ebenso Fluchtbewegungen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 28066
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55
Benutzertitel: Bedenkenträger

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Teeernte » So 12. Sep 2021, 16:32

Realist2014 hat geschrieben:(12 Sep 2021, 16:20)

Kriege gab es schon seit tausenden von Jahren..

Das hat nichts mit dem Klimawandel zu tun.

Ebenso Fluchtbewegungen...


AAABer - aber.....NEU - >> Man hat nen >>>"SCHULDIGEN" gefunden !

Leute mit GELD . Also so Direkt wolln DIE das ja nicht sagen >>....Also Leute, die Ihr Geld ausgeben... :D

Das erfolgt ....je Eu Umsatz mit der Folge der Freisetzung von 200 g CO2.

Die "Falsche" Moral lässt sich leicht nachweisen >>>> Du kannst "Ablassbriefe" kaufen - .....schützen DIE das KLIMA ?

Nicht. .....wo geht das GELD hin ? .....nicht an die Flüchtenden, die Opfer von Krieg und Verteilung ...

Kauft ABLASSBRIEFE und euer Frefel sei VERGEBEN...

Ob die Erderwärmung mit ABLASSBRIEFEN einzudämmen ist ?

- Dann DRUCKT Ablassbriefe auf JEDE Mäckes - Serviette...auf jeden Streifen Klopapier....und auf ZEITUNGSRÄNDER ...

Ähnlich unserer heutigen Beiträge in die Krankenversicherung, waren die damaligen Tarife hierfür nach Einkommen gestaffelt. Bezahlt wurde je nach Leistungskraft: Prälaten und Grafen zahlten sechs bis zehn Gulden, Bürger und Kaufleute drei, Handwerker nur einen Gulden. Zum Vergleich: ein gutes Paar Schuhe kostete in etwa einen Gulden. Völlig Mittellose sollten zumindest beten und fasten – das konnte schon einmal jahrelanges Fasten bei Wasser und Brot beinhalten.


So wirds....CO2 Ablass nach Einkommen.....Arme friern und fasten. :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 52884
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 13. Sep 2021, 08:47

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(12 Sep 2021, 14:18)

Insgesamt kommt das nicht nur für den Bürger teuer (auch im Hinblick auf die Opportunitätskosten) sondern es ist auch im ineffizient in Bezug auf den Klimaschutz.

Richtig. Planlosigkeit war noch nie effizient ;)
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
lili
Beiträge: 8636
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon lili » Di 14. Sep 2021, 18:42

Klimaaktivist nach Hungerstreik in Berliner Krankenhaus eingeliefert

https://www.tagesspiegel.de/berlin/in-ohnmacht-gefallen-klimaaktivist-nach-hungerstreik-in-berliner-krankenhaus-eingeliefert/27612170.html

Seit zwei Wochen campieren Aktivisten in der Nähe des Reichstags und fordern per Hungerstreik eine radikale Klimawende. Ein 27 Jähriger wurde nun ohnmächtig

Das ist traurig. :(

Streiken ist grundsätzlich gut, aber mit einem Hungerstreik gefährdet man sich eher selbst.
Wer einen Beruf ergreift, ist verloren.

Henry David Thoreau
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 11697
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Quatschki » Di 14. Sep 2021, 21:40

Da kann man nur hoffen, dass das Krankenhaus ihn klimaneutral rettet
Mein Arbeitsplatz - mein Kampfplatz für das Klima!

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast