Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1200
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Klopfer » Di 8. Okt 2019, 20:11

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Oct 2019, 19:15)

Bei welchen EE-Technologien verpasst Deutschland denn den Anschluss?

Wir sind bei PV als auch bei Windkraft dabei genau das zu tun.
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Zacherli » Di 8. Okt 2019, 20:24

Klopfer hat geschrieben:(08 Oct 2019, 20:10)

So läuten Politik und Industrie den Abstieg des Industrie- und Entwicklungsstandorts Deutschland ein. Aber bei Betrugssoftware und Dieseltechnologie sind wir führend, will bloss keiner. 24000 verlorene Arbeitsplätze alleine in der Windkraftbranche, denen kräht kein Hahn nach, aber maulen wenn 300 Braunkohleschürfer arbeitslos werden. Wir sind auf dem besten Weg in die Zweitklassigkeit. Den Lobbyisten der Fahrzeug- und Energiewirtschaft sei Dank. Das kommt dabei heraus wenn man hörige Minister hantieren lässt.

Richtig. Vergessen darf man nicht, dass wir all dies der Kohle und Ölindustrie zu verdanken haben, die die Welt erst in die Lage versetzten drastische Maßnahmen zu ergreifen. Hätte zum Beispiel die Ölindustrie in den 70ern die Welt über die Erkenntnisse der eigenen Forschung informiert, wäre ein weit milderer Umstieg möglich gewesen und wir wären schon viel weiter.

Nun nennt man es "Klimahysterie" oder "Ökoaktivismus".

:?: Etwa weil man nach 120 Jahren Industriewahnsinn mal was für die Natur tun will anstatt gegen diese, oder besser gesagt darüber nachdenkt. :?:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40151
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Tom Bombadil » Di 8. Okt 2019, 20:26

Zacherli hat geschrieben:(08 Oct 2019, 19:51)

Windmühlen...E-Autos...

Okay, das und PV sind also die Zukunftstechnologien, wegen derer Deutschland den Anschluß an die weltweite Wirtschaft verpasst. Na, dann besteht ja noch Hoffnung.

8 EU Länder haben hingegen ein Pakt geschlossen bis 2030 den Co² Ausstoß zu halbieren...

Da darf man gespannt sein, ob dieses "gute Vorbild" Sogwirkung entfaltet.

Das nimmt wenigstens den Populisten das Feuer von wegen "aber die Anderen"

Wer soll das sein?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Schnitter
Beiträge: 6388
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Schnitter » Di 8. Okt 2019, 22:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Oct 2019, 20:26)

Okay, das und PV sind also die Zukunftstechnologien, wegen derer Deutschland den Anschluß an die weltweite Wirtschaft verpasst. Na, dann besteht ja noch Hoffnung.


Deutschland und andere hochentwickelte Industrienationen entwickeln das wofür sie ein Marktpotential sehen und wo sie sich positionieren können.

Das war bei PV meiner Meinung nach nie der Fall, das kann jeder bauen und die Chinesen eben am günstigsten. Serienproduktion.

Wo Deutschland, USA, Japan etc. stark sind ist der Großanlagenbau und HighTech, deswegen forschen und entwickeln sie da:

- Wasserstoff-Hydrolyse, Power to Gas

- Gasturbinen > 50 MW die fähig sind nennenswerte H2 Gemische zu verbrennen

- Speichertechnologien

- alternative Antriebe

- Smart Grids

Das ist aber alles bereits im Gange weil es benötigt wird und man damit die lange Mark machen kann. Diese Unternehmen entscheiden faktenbasiert bei ihren Forschungsausgaben.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40151
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Tom Bombadil » Di 8. Okt 2019, 23:31

Das ist doch mal was! Mir fallen da für Deutschland Siemens und Bosch ein.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Schnitter
Beiträge: 6388
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Schnitter » Di 8. Okt 2019, 23:59

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Oct 2019, 23:31)

Das ist doch mal was! Mir fallen da für Deutschland Siemens und Bosch ein.


Bosch weiß ich nicht. Siemens tut das definitiv.

In den USA GE (wenn sie nicht bald im Arsch sind) und in Japan Mitsubishi auch.

Ich würde sagen das sind die Top-Player diese 3.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40151
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 9. Okt 2019, 08:08

Bei den Antrieben fällt mir Bosch ein, allerdings nur in Sachen Elektro, bei Brennstoffzellen hinkt die dt. Industrie mW. ziemlich zurück (wobei das ja auch eigentlich kein Antrieb ist).
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Mandelus
Beiträge: 26
Registriert: Mo 7. Okt 2019, 09:12

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Mandelus » Mi 9. Okt 2019, 08:44

pLenarum hat geschrieben:(08 Oct 2019, 13:43)

Doch. Alles.Der User Gruwe hat ziemlich ausführlich aufgezeigt, dass deine im Startpost dargelegte Sichtweise, gemessen an der Dynamik und Komplexität der Realität, mit den Adjektiven statisch und monoton beschrieben werden kann. Nun liegt es an dir dich mit Fakten zu beschäftigen und die Realität anzuerkennen. Oder du behältst gänzlich undifferenziert deine Meinung um der Meinung Willen.


Ach, ich soll mich mit Fakten beschäftigen? Wer ist den sauberer was den Klimaschutz abgeht, Brennstoffzelle oder E-Auto? Fakten, Fakten, Fakten ... aber hauptsächlich gegenteilige Meinungen die dem allgemeinen Trend widersprechen wie meine unterdrücken und mit haltlosen Behauptungen, die durch Fakten widerlegt sind, bekämpfen!

Also ... wer soll sich besser mit Fakten beschäftigen oder besser seine haltlose Ideologie verteidigen, eh? ;)


Ja, und diese Statistik besagt, dass Deutschland ziemlich weit oben im Ranking steht. Und, nun?[/quote]

Und nun? Was für eine Auswirkung auf das Weltklima hat es, wenn Deutschland seine 2,1% um 50% reduziert? Keinen Effekt und vollkommen irrelevant für das Weltklima ... und wieder sind wir bei Fakten, Fakten Fakten...

Und Tatsache ist es, dass es letztlich nur eine Mischung aus "das eigene Gewissen beruhigen was getan zu haben" und noch mehr von "wir müssen in der Welt als Vorbild auftreten und am deutschen Wesen soll die Welt genesen" ist, weswegen der ganze Zirkus von Aktionismus läuft... und das hat nichts mit direktem Klimaschutz zu tun!

Und abgesehen davon ist es auch ziemlich arrogant, so zu handeln ... bzw. wird das die Regierungen der 3 Hauptverschmutzer - China, USA und Indien - wahnsinnig beeindrucken wenn wir uns als so dolle vorbildlich präsentieren und es wird sie direkt dazu ermuntern unserem Beispiel zu folgen, gelle?
Mandelus
Beiträge: 26
Registriert: Mo 7. Okt 2019, 09:12

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Mandelus » Mi 9. Okt 2019, 08:53

Schnitter hat geschrieben:(08 Oct 2019, 14:45)

Natürlich ist es entkräftet.

Wenn alle Staaten mit einem Anteil des weltweiten CO2 Ausstoßes das unter 2,5 % liegt nichts für die Energiewende tun müssen dann fallen 50 % des weltweiten CO2 Ausstoßes unter den Tisch.

Das "Argument" ist also mit Verlaub gesagt "dämlich".


Ach... dämlich?

Dann würde ich vielleicht mal damit anfangen, bei diesen Staaten die wie wir um die 2% Anteil haben, vielleicht mal darauf zu pochen, die Maßnahmen zu machen, die wir bereits schon längst abgestupst haben ... wie zum Beispiel den Kohleausstieg! Aber nö .... wozu? Scheiß egal, dass alleine in Afrika über 900 neue Kohlekraftwerke auch mit deutschen und europäischen Finanzmitteln im Bau befindlich, bzw. in Planung befindlich sind! Wichtiger ist es die Abschaltung der rund 40 deutschen Braunkohlekraftwerke zu beschleunigen, als sich mit solchen "Nebensächlichkeiten" wie in Afrika zu beschäftigen. Und ist es also nicht so, dass Deutschland schon vor dem Hype schon längst angefangen hatte was zu tun?

Und natürlich ist es bedeutend effektiver über hundert Staaten mit ca. 2% +/- Anteil zu denen wir gehören anzugehen, als sich mit 3 Staaten zu befassen, die zusammen soviel ausstoßen wie diese gut hundert Staaten ... Klar! Fragt sich also, was hier wirklich dämlich ist!
Benutzeravatar
pLenarum
Beiträge: 74
Registriert: Di 17. Sep 2019, 10:04

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon pLenarum » Mi 9. Okt 2019, 09:59

Die Brennstoffzelle besitzt noch nicht die technologische Reife für den Massenmarkt. Daher macht es als zeitnahe Maßnahme wenig Sinn zu philosophieren, ob denn nicht die Brennstoffzelle wesentlich besser geeignet sei oder nicht. Es besteht Zeitbedarf für Forschung und Entwicklung.
Elektrofahrzeuge haben Vor- und Nachteile. Der Verbrennungsmotor hat Vor- und Nachteile. Keines von beiden ist die perfekte Lösung. Aktuell haben wir kein Patentrezept. Gemessen am Einsatzzweck des typischen städtischen Verkehrs (u.ä. Ballungszentren) ist dahingehend das Elektrofahrzeug vermutlich die bessere Alternative. Sie ist also kein Allerheilmittel, sondern eine partielle Lösung des Gesamtproblems.

Die Analyse der Klimabilanz eines Elektroautos, genauer gesagt der spezifischen klimarelevanten Emissionen pro Fahrzeugkilometer über dessen Lebensdauer5, zeigt, dass die Treibhausgasemissionen eines rein batterieelektrischen Fahrzeugs6 (kurz: Elektroauto) selbst unter Berücksichtigung des deutschen Strommix7,8 geringer ausfallen als bei vergleichbaren Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor9

https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/ ... 017_bf.pdf

Auch streitet kein rationaler Mensch die Entstehung neuer Probleme durch die implementierung neuer Technologien ab.

Ziemlich amüsant mir eine haltlose Ideologie vorzuwerfen. Welche Ideologie soll das genau sein? Die des faktischen Konsens? Die Qualität deiner "Fakten" bemisst sich weder an der Quanität der Nennung des Wortes "Fakt", noch korreliert er mit der Anzahl der Verwendeten "..." im Text, auch ist statista per se kein wissenschaftlicher Fakt und Verlinkungen qualitativ hochwertigen emprischen Untersuchungen habe ich bisher aus den Posts auch nicht entnehmen können. Du hast hier also gar nichts "Faktisches" in den Raum geworfen, so dass jemand es hätte widerlegen müssen. Derjenige hat seine Hypothese mit (wissenschaftlichen) Quellen zu untermauern, der Sie in den Raum wirft. Ansonsten ist sie schlicht und ergreifend nicht gültig. So ist das im Allgemeinen wissenschaftlichen Verständnis.
Nichts ist eindeutig. Verallgemeinerungen sind Lügen. Alle Verallgemeinerungen sind falsch, diese eingeschlossen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7459
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon firlefanz11 » Mi 9. Okt 2019, 14:02

Billie Holiday hat geschrieben:(08 Oct 2019, 13:01)
Meine Töchter wollen beide keine Kinder, ...

Sehr lobenswert... :thumbup:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37092
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Liegestuhl » Mi 9. Okt 2019, 15:12

Billie Holiday hat geschrieben:(08 Oct 2019, 13:01)

Die Europäer liegen im Durchschnitt bei weniger als 2 Kindern. Die Deutschen bei 1,5 Kindern.


Naja, das Problem bezüglich Europäer ist, dass sie im Gegensatz zum Inder oder Afrikaner, ein Vielfaches an Ressourcen dieser Welt verbrauchen. Die Erde schaut im Übrigen nicht darauf, welche Nationalität derjenige hat, der sie ausbeutet. Die alten Klamotten, die du wegwirfst, wurden in fernen Billiglohnländern produziert, haben dort die Umwelt vergiftet und werden dann nach Deutschland transportiert. Wir können doch nicht bzgl. Überbevölkerung mit dem Finger auf andere Völkern zeigen, während wir gleichzeitig den Deutschen Geld zahlen, wenn sie weitere Menschen in die Welt setzen.

Meine Töchter wollen beide keine Kinder, völlig unabhängig von Kindergeld und anderen Leistungen. Sie sind ohne Hintergedanken an Kindergeld gezeugt worden, sie haben Eltern mit Berufen und zwei Einkommen gehabt.


Super! Ich werde dich als Referenz angeben.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1700
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Gruwe » Mi 9. Okt 2019, 17:49

firlefanz11 hat geschrieben:(09 Oct 2019, 14:02)

Sehr lobenswert... :thumbup:


Inwiefern ist dies als lobenswert zu bezeichnen? Eigentlich finde ich bei sowas eine normative Aussage generell unangebracht, ganz gleich in welcher Ricjtung!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40151
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Klimaschutz, der Aktionismus-Wahnsinn! Eine Abrechnung!

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 9. Okt 2019, 18:42

Ein provokativer Spambeitrag musste entfernt werden. Meine Geduld hat bald ein Ende.

Und direkt danach musste ein weiterer Spambeitrag entfernt werden. Damit lassen wir das hier auch erstmal abkühlen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast