US-Todesstrafe - allgemein

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Stoner
Beiträge: 3414
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Transzendental-Satiriker

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Stoner » Mi 13. Jan 2021, 11:56

Ammianus hat geschrieben:(13 Jan 2021, 11:46)

Trotz aller Mühen um Forcierung der amerikanischen Schlachorgie hat es Trump doch nicht geschafft im Wettstreit mit dem Iran oder China aufzuholen.


Das wird seine archaischen Fanboys hier nicht weiter anfechten beim Ausleben ihrer Phantasien. Aber jeder nach seinem Perversionsgusto. :D
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)
Ebiker
Beiträge: 4081
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Ebiker » Mi 13. Jan 2021, 16:05

Ammianus hat geschrieben:(13 Jan 2021, 11:46)

Trotz aller Mühen um Forcierung der amerikanischen Schlachorgie hat es Trump doch nicht geschafft im Wettstreit mit dem Iran oder China aufzuholen.


Die Schlachtorgie haben die Verbrecher veranstaltet, sie haben nichts anderes verdient. Gut des es wenigstens in einem Fall gelungen ist das Urteil zu vollstrecken
Folgen sie den Anweisungen
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5483
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon McKnee » Mi 13. Jan 2021, 18:59

Ebiker hat geschrieben:(13 Jan 2021, 16:05)

Die Schlachtorgie haben die Verbrecher veranstaltet, sie haben nichts anderes verdient. Gut des es wenigstens in einem Fall gelungen ist das Urteil zu vollstrecken


Stimmt und du stellst dich mit derartigen Urteilen auf ihre Stufe. Vielleicht waren ja Ehrenmorde dabei...die aus Sicht des Täter gerechtfertigt waren. Wer legt hier das Maß fest? Du? Du willst aus Rache töten lassen (!).
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9597
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 13. Jan 2021, 20:02

Ebiker hat geschrieben:(13 Jan 2021, 16:05)

Die Schlachtorgie haben die Verbrecher veranstaltet, sie haben nichts anderes verdient. Gut des es wenigstens in einem Fall gelungen ist das Urteil zu vollstrecken

Nein, kein Staat hat das Recht ein Menschenleben zu beenden!
Wie einfach ist das!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5411
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 15. Jan 2021, 06:11

Ammianus hat geschrieben:(13 Jan 2021, 11:46)

Trotz aller Mühen um Forcierung der amerikanischen Schlachorgie hat es Trump doch nicht geschafft im Wettstreit mit dem Iran oder China aufzuholen.


Es war tatsaechlich eine Schlachtorgie einer Mutter das Kind aus dem Leib zu schneiden.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4906
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Ammianus » Fr 15. Jan 2021, 11:20

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Jan 2021, 06:11)

Es war tatsaechlich eine Schlachtorgie einer Mutter das Kind aus dem Leib zu schneiden.


Mal ganz abgesehen davon, dass nach allen uns hier zugänglichen Informationen die Frau geistesgestört war, geht es ja darum, dass Trump mit diesen Schlachtungen - auch Spritze ist nichts anderes - bei seinen Anhängern noch mal so richtig punkten will.
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5411
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 15. Jan 2021, 11:30

Ammianus hat geschrieben:(15 Jan 2021, 11:20)

Mal ganz abgesehen davon, dass nach allen uns hier zugänglichen Informationen die Frau geistesgestört war, geht es ja darum, dass Trump mit diesen Schlachtungen - auch Spritze ist nichts anderes - bei seinen Anhängern noch mal so richtig punkten will.


Geisteskrank oder nicht! Dieser barbarische Akt ist was es ist.

Ich bin kein Trump Fan, das ist in diesem Forum hinreichlich bekannt.

In diesem Fall allerdings habe ich kein Problem mit der Todesstrafe.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4906
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Ammianus » Fr 15. Jan 2021, 11:37

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Jan 2021, 11:30)

Geisteskrank oder nicht! Dieser barbarische Akt ist was es ist.

Ich bin kein Trump Fan, das ist in diesem Forum hinreichlich bekannt.

In diesem Fall allerdings habe ich kein Problem mit der Todesstrafe.


Ich lehne die Todesstrafe grundsätzlich ab. In diesen speziellen Fall geht es aber eben auch noch darum, dass diese Frau krank war. Und da geht es mir nicht unbedingt um so was wie "hat halt eine schlechte Kindheit gehabt" als Entschuldigung.
Dazu kommt noch die Zeit, die viele zum Tode Verurteilte bis zum Schlachten im Todestrakt verbringen. Einige so lange, dass sie in zivilisierten Staaten ihre Strafe längst abgesessen hätten und raus kämen anstatt dass man sie abspritzt.
In Japan ist es ja nicht besser.
Doch wie gesagt, Trump bedient sich hier der Justiz in seinem eigenen Interesse.
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5411
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 15. Jan 2021, 12:14

Ammianus hat geschrieben:(15 Jan 2021, 11:37)

Ich lehne die Todesstrafe grundsätzlich ab. In diesen speziellen Fall geht es aber eben auch noch darum, dass diese Frau krank war. Und da geht es mir nicht unbedingt um so was wie "hat halt eine schlechte Kindheit gehabt" als Entschuldigung.
Dazu kommt noch die Zeit, die viele zum Tode Verurteilte bis zum Schlachten im Todestrakt verbringen. Einige so lange, dass sie in zivilisierten Staaten ihre Strafe längst abgesessen hätten und raus kämen anstatt dass man sie abspritzt.
In Japan ist es ja nicht besser.
Doch wie gesagt, Trump bedient sich hier der Justiz in seinem eigenen Interesse.


Immer wieder diese Entschuldigungen. Schlechte Kindheit gehabt, krank usw.......

Hast du eine Ahnung wieviele Menschen eine schlechte Kindheit hatten ohne andere Menschen brutal abzuschlachten?

In diesem Fall ist mir Trump vollkommen Wurscht.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5483
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon McKnee » Fr 15. Jan 2021, 12:20

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Jan 2021, 12:14)

Immer wieder diese Entschuldigungen. Schlechte Kindheit gehabt, krank usw.......



Darum kann es nicht die zentrale Frage zur Rechtfertigung oder Abschaffung der Todesstrafe sein. Hier können nur die rechtstaatlichen Prinzipien und der rechtstaatliche Anspruch der Maßstab sein. Entweder wollen wir eine Grenze schaffen, die nicht zu überschreiten ist oder wir öffenen Türen, die wir vielleicht später nicht mehr zu bekommen.

Leider berücksichtigen zu wenige in der Diskussion ihre eigenen Erfahrungsschätze. Die zentrale Frage wäre, habe ich schon einmal in die körperliche Unversehrheit oder das Lebene iuens Menschen eingegriffen oder beschränkt sich meine eigene Erfahrung bei diesem wichtigen Thema auf meine Vorstellung von und einer großen Distanz zu all dem.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24466
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Teeernte » Fr 15. Jan 2021, 12:31

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Jan 2021, 12:14)

Immer wieder diese Entschuldigungen. Schlechte Kindheit gehabt, krank usw.......

Hast du eine Ahnung wieviele Menschen eine schlechte Kindheit hatten ohne andere Menschen brutal abzuschlachten?

In diesem Fall ist mir Trump vollkommen Wurscht.


Um die Opfer kümmert sich KEINER - die Damen wollen den Mörder gern heiraten.....das is schlecht wenn der tot ist.

Man sollte das Justitzsystem so umstellen - dass der Staat für die TATEN haftet - wenn er Straftäter VORAB rauslässt - und der harte Taten begeht...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4906
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Ammianus » Fr 15. Jan 2021, 13:26

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Jan 2021, 12:14)

Immer wieder diese Entschuldigungen. Schlechte Kindheit gehabt, krank usw.......

Hast du eine Ahnung wieviele Menschen eine schlechte Kindheit hatten ohne andere Menschen brutal abzuschlachten?

In diesem Fall ist mir Trump vollkommen Wurscht.


Lese bitte den 3. Satz noch einmal und versuche seinen Inhalt zu verstehen.
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4906
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Ammianus » Fr 15. Jan 2021, 13:36

Falls Biden die Todesstrafe auf Bundesebene abschafft, dann wär das schon mal ein positiver Schritt ...
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5411
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 16. Jan 2021, 06:53

Ammianus hat geschrieben:(15 Jan 2021, 13:26)

Lese bitte den 3. Satz noch einmal und versuche seinen Inhalt zu verstehen.


Meinst du diesen Satz?

Einige so lange, dass sie in zivilisierten Staaten ihre Strafe längst abgesessen hätten und raus kämen anstatt dass man sie abspritzt


In den "zivilisierten" Staaten bedeuted halt lebenslaenglich nicht lebenslaenglich.

Wenn lebenslaenglich tatsaechlich lebenslaenglich bedeuted habe ich damit kein Problem. Haette man das Womb Raider Monster fuer immer weggesperrt ohne Aussicht auf Begnadigung waere das auch in Ordnung gewesen. Ja es ist unsinnig Leute nach 10, 20 oder mehr Jahren hinzurichten! Wenn schon dann schnelle Vollstreckung. Wenn das nicht geht wegen den Appeal Procedures dann eben lebenslang wegsperren.
Support the Australian Republican Movement
Perkeo
Beiträge: 526
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Perkeo » Mo 8. Feb 2021, 20:07

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(16 Jan 2021, 06:53)

Meinst du diesen Satz?



In den "zivilisierten" Staaten bedeuted halt lebenslaenglich nicht lebenslaenglich.

Wenn lebenslaenglich tatsaechlich lebenslaenglich bedeuted habe ich damit kein Problem. Haette man das Womb Raider Monster fuer immer weggesperrt ohne Aussicht auf Begnadigung waere das auch in Ordnung gewesen. Ja es ist unsinnig Leute nach 10, 20 oder mehr Jahren hinzurichten! Wenn schon dann schnelle Vollstreckung. Wenn das nicht geht wegen den Appeal Procedures dann eben lebenslang wegsperren.


Und wenn man keinen so langen Rechtsweg einräumt, geht das zu Lasten der Unschuldigen. Wie man es dreht und wendet, Todesstrafe und Rechtsstaat sind nicht in Einklang zu bringen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49147
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 19. Feb 2021, 12:49

Stoner hat geschrieben:(23 Nov 2020, 10:25)

Noch eine kleine Variante als zweite Antwort:

Es gibt in Cabrés Das Schweigen des Sammlers eine Episode, in der ein gedungener Auftragsmörder nach Jahrzehnten einen ehemaligen Nazi tötet, einen Arzt, der grausame Menschenversuche durchgeführt hatte.

Dieser ehemalige Naziarzt hat nach seiner Flucht im Busch Afrikas ein Krankenhaus aufgebaut, in dem er über Jahrzehnte nichts anderes tut, als die von aller Hilfe und Behandung abgeschnittenen Menschen zu behandeln und zu retten. Mit seinem Tod wird das Krankenhaus sich auflösen und die Menschen wie auch sonst in der Gegend wieder ohne Hilfe sein.

Ethisch gesehen würde sich nun die Frage stellen: Was zählt in diesem Augenblick mehr: Das Bedürfnis nach Gerechtigkeit und die Gefühle der konkreten Hinterbliebenen der Opfer (falls überhaupt welche überlebt haben) oder die Gefühle derjenigen, die ohne seine weitere Arbeit Leiden und Tod ausgesetzt sind. Und wer darf nun entscheiden, was zählt? Woran muss sich eine Gesellschaft nun orientieren? (Das Buch kann man nicht nur dieses Kapitels uneingeschränkt empfehlen, weil es viele solcher Täter/Opfergeschichten enthält, wie überhaupt bei Cabré-Geschichten).

Interessante Geschichte in dem Zusammenhang:
In einer Propellermaschine fliegt eine Schweizer Ärztin jahrzehntelang durch Kenya, um die Ärmsten zu behandeln. Erst nach ihrem Tod wird bekannt, was sie während des Zweiten Weltkriegs tat
https://www.nzz.ch/international/schwei ... ld.1596374
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4906
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Ammianus » Di 23. Feb 2021, 14:54

Danke Virginia ...
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste