Kongresswahlen USA 2020

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2683
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon streicher » Mo 2. Nov 2020, 18:00

Die Kongresswahlen finden parallel ja auch statt. Welche Entwicklungen zeichnen sich dort ab? Wechselt auch der Senat die Farbe der Mehrheit?
Die Zukunft ist Geschichte.
Perkeo
Beiträge: 524
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Perkeo » Mo 2. Nov 2020, 19:48

Da kann ich nur auf FiveThirtyEight verweisen. Kurzversion: Die Aussichten der Demokraten im Senat sind gut, aber nicht so gut wie im Weißen Haus. Im Repräsentantenhaus sind die Republikaner Toast.
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2683
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon streicher » Mo 2. Nov 2020, 21:28

Kein Wunder also, dass die Republikaner so schnell wie möglich den Supreme Court neubesetzen wollten. Die Triple Crown hätte bald an die Demokraten gehen können. Theoretisch. Praktisch sehen wir ja bald...
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2683
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon streicher » Mi 4. Nov 2020, 13:43

Eine QAnon-Befürworterin hat es in den Kongress geschafft.
https://www.n-tv.de/politik/QAnon-Anhae ... 44808.html
Die Zukunft ist Geschichte.
Liberty
Beiträge: 1981
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Liberty » Do 5. Nov 2020, 02:55

Die GOP hält die Mehrheit im Senat. :thumbup:

Selbst wenn Biden sich die Präsidentschaft erschleichen sollte, wird es damit kein Court packing, kein individual mandate, keine public option, keinen Green New Deal und auch sonst nichts geben, wovon die Sozialisten geträumt haben.
Perkeo
Beiträge: 524
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Perkeo » Do 5. Nov 2020, 07:26

Liberty hat geschrieben:(05 Nov 2020, 02:55)

Die GOP hält die Mehrheit im Senat. :thumbup:

Selbst wenn Biden sich die Präsidentschaft erschleichen sollte, wird es damit kein Court packing, kein individual mandate, keine public option, keinen Green New Deal und auch sonst nichts geben, wovon die Sozialisten geträumt haben.

Ich finde es witzig, wie hier von Sozialismus geredet wird und dann bei der konkreten Aufzählung nichts genannt wird was irgendjemand links von der der AfD in Frage stellt.
Nichtsdestotrotz ist es richtig, dass die Demokraten beide Stichwahlen in Georgia gewinnen müssten um auf eine Senatsmehrheit zu kommen.
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2683
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon streicher » Do 5. Nov 2020, 14:18

Zudem gibt es noch zwei Senatoren, die nicht Mitglied der beiden großen Parteien sind. Den Senat habe ich nicht so genau mitverfolgt. Gab es die in den letzten zwei Jahren auch schon?
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2683
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon streicher » Do 5. Nov 2020, 22:28

Im tief konservativen Bundesstaat Georgia liegen die Demokraten zum ersten Mal seit Jahrzehnten mit den Republikanern gleichauf. Anhänger beider Parteien haben dafür sehr unterschiedliche Erklärungen.
Roter Staat auf der Kippe
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 8755
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Brainiac » Sa 7. Nov 2020, 16:58

Im Senat sieht es derzeit sehr danach aus, dass es nach dieser Wahlwoche 50:48 für die Roten stehen wird, und noch zwei Stichwahlen für Georgia im Januar folgen. Gewinnt Blau diese, steht es 50:50 und mit Vizepräsidentin Harris hätten sie dann die Kontrolle. Das wird also noch mal extrem spannend.

Das Repräsentantenhaus dürfte für die Demokraten wohl ungefährdet sein.
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
Neom
Beiträge: 910
Registriert: Fr 1. Mai 2020, 18:19

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Neom » Sa 7. Nov 2020, 17:54

Brainiac hat geschrieben:(07 Nov 2020, 16:58)

Im Senat sieht es derzeit sehr danach aus, dass es nach dieser Wahlwoche 50:48 für die Roten stehen wird, und noch zwei Stichwahlen für Georgia im Januar folgen. Gewinnt Blau diese, steht es 50:50 und mit Vizepräsidentin Harris hätten sie dann die Kontrolle. Das wird also noch mal extrem spannend.

Das Repräsentantenhaus dürfte für die Demokraten wohl ungefährdet sein.


haben aber imRepräsentantenhaus Boden verloren. Aber der Senat ist wichtig für die GOP.
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 8755
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Brainiac » So 8. Nov 2020, 11:45

Wie stehen nun die Chancen für die Senatsstichwahlen im Januar in Georgia? Hier eine Analyse von Perry Bacon, fivethirtyeight:

Looking Ahead To Georgia

As Geoff just mentioned, ABC News is now projecting that the Georgia Senate race between Perdue and Ossoff is headed to a runoff. It had been clear since election night that Georgia’s other Senate race — between Loeffler and Warnock — was also headed to a runoff. And while these races have not yet been projected, it’s likely incumbent Sens. Dan Sullivan of Alaska and Thom Tillis of North Carolina will win reelection. That would give Republicans 50 Senate seats and Democrats 48 going into the next Congress, with Democrats needing to win both races in Georgia on Jan. 5 to take control of the Senate.

So while I know we’re still wrapping up the presidential election, the battle for Georgia has already started. The liberal fundraising platform ActBlue has already set up a fundraising page where people can split their donations equally to support Ossoff and Warnock’s campaigns. Loeffler, in a tweet, said, “The stakes of our race could not possibly be higher. We NEED a Republican Senate Majority to defend everything we’ve fought for over the last four years.”

These two races are likely to be super interesting. It’s very unusual to have two Senate runoffs on the same day period — let alone to determine control of the Senate. And it’s not just control of the Senate that will be at stake — with Biden likely to win and Democrats still in the majority in the House, these Georgia races will determine if Democrats have a trifecta in Washington, which will make it much easier to adopt their agenda.

So for Loeffler and Perdue, assuming that Trump loses the presidential election, their message is simple: “Send us back to Washington to ensure there is a check on the Democrats.” I would expect those two to hammer that message relentlessly. For Ossoff and Warnock, this is tricky. Biden and Democrats across the country basically campaigned on the idea that Trump was a unique danger and that the broader Republican Party had enabled him and therefore should be removed from office along with the president. But the specter of a Trump second term is probably over now. “Send us to Washington so we Democrats can have total control,” may be a controversial message in a closely divided state like Georgia. So I will be curious how the two Democrats position themselves.

Also, what is Biden’s role in these Georgia campaigns? Having a Democratic Senate majority would be hugely helpful to his presidency. And he appears to have just narrowly won Georgia, so he has some popularity in the state. Does he go all in on Georgia — or at least as all in as he can while also trying to set up his presidency?

The races could be super-close, at least based on the results of the November election. The race for the Loeffler seat is a special election because she was appointed to the seat. In such an election, there are not party primaries. So lots of people in Georgia from both parties ran for the seat, hoping to finish in the top two and advance to the runoff.

The total vote for the eight Democrats who got at least 0.5 percent support, including Warnock, was around 48.4 percent. The total vote for the five Republicans who got at least 0.5 percent, including Leoffler, was about 49.3 percent. As of right now, Ossoff is around 47.9 percent of the vote, compared to Perdue’s 49.8 percent. Biden is at 49.4 percent in Georgia, Trump at 49.3.
https://fivethirtyeight.com/live-blog/2020-election-results-coverage/ (vom 07.11.20 10.51, man muss weit runterscrollen)

Sicherlich ist die Message für die Republikaner leichter verkaufbar: "No Trifecta". Es könnte eine Tendenz geben, dass die Wechselwähler nun eher zur GOP tendieren, im Sinne Checks & Balances für President und House. Das halte ich für die wahrscheinlichste Variante.

Es könnte aber auch sein, dass vielleicht mannche bei dieser Wahl Biden und zugleich die GOP-Senatoren gewählt haben, auch wiederum im Sinne eines Ausgleichs. Zumal sich die Leute evtl. mit den Kongresswahlen weniger intensiv beschäftigt haben. Im Wahlkampf wird nun aber überdeutlich werden, was auf dem Spiel steht, vielleicht zieht das auch ein paar wieder rüber zu blau, nicht auszuschließen. Das traurige Bild, das die GOP im Moment abgibt - kaum jemand von Belang hat auch nur das Rückgrat gehabt, Bidens Sieg zu kommentieren -, könnte ein übriges tun.
Jeder hat das Recht
Perkeo
Beiträge: 524
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Perkeo » So 8. Nov 2020, 12:26

Brainiac hat geschrieben:(08 Nov 2020, 11:45)

Wie stehen nun die Chancen für die Senatsstichwahlen im Januar in Georgia? Hier eine Analyse von Perry Bacon, fivethirtyeight:

https://fivethirtyeight.com/live-blog/2020-election-results-coverage/ (vom 07.11.20 10.51, man muss weit runterscrollen)

Sicherlich ist die Message für die Republikaner leichter verkaufbar: "No Trifecta". Es könnte eine Tendenz geben, dass die Wechselwähler nun eher zur GOP tendieren, im Sinne Checks & Balances für President und House. Das halte ich für die wahrscheinlichste Variante.

Es könnte aber auch sein, dass vielleicht mannche bei dieser Wahl Biden und zugleich die GOP-Senatoren gewählt haben, auch wiederum im Sinne eines Ausgleichs. Zumal sich die Leute evtl. mit den Kongresswahlen weniger intensiv beschäftigt haben. Im Wahlkampf wird nun aber überdeutlich werden, was auf dem Spiel steht, vielleicht zieht das auch ein paar wieder rüber zu blau, nicht auszuschließen. Das traurige Bild, das die GOP im Moment abgibt - kaum jemand von Belang hat auch nur das Rückgrat gehabt, Bidens Sieg zu kommentieren -, könnte ein übriges tun.

Das ist die Gretchenfrage um die hier gepokert wird: Wollen die GOP die Regierung Biden lahmlegen oder wollen sie konstruktiv mitmachen? Und wie verkaufen das beide Seiten an die Wähler?

Das wird noch interessant.
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 8755
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Brainiac » So 8. Nov 2020, 13:13

Perkeo hat geschrieben:(08 Nov 2020, 12:26)

Das ist die Gretchenfrage um die hier gepokert wird: Wollen die GOP die Regierung Biden lahmlegen oder wollen sie konstruktiv mitmachen? Und wie verkaufen das beide Seiten an die Wähler?

Das wird noch interessant.

Das ist eigentlich weniger die Frage. Es steht fest, dass die Republikaner die Regierung Biden lahmlegen wollen. Zumindest in der derzeitigen Besetzung, und nach dem großen Umbruch sieht es im Moment nicht gerade aus.

Die Frage ist eher, ob es genügend Menschen gibt, die ihre beiden Senatoren (oder einen davon, würde ja reichen) genau dafür wählen. Ich halte das für relativ wahrscheinlich, aber noch nicht sicher. Ach ja, Corona - und der Wunsch nach handlungsfähiger Legislative wie Exekutive - könnte auch noch ein Argument für die demokratischen Senatoren sein.
Jeder hat das Recht
Senexx

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Senexx » So 8. Nov 2020, 14:12

Im Senat steht es derzeit 49:48 für die GOP. In Alaska liegt sie mit 62% uneinholbar vorn.

Damit dann 50:48.

Den einen Sitz in Georgia gewinnt die mit großer Wahrscheinlichkeit auch.

Dann 51:48.

Für den zweiten gibt's eine Stichwahl im Januar, bei der die GOP dieses Mal geführt hat.

Dann stünde es 52:48. Verliert die GOP, behält sie mit 51:49 die Mehrheit.

Biden hat 0 Chancen auf die Senatsmehrheit.
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 8755
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Brainiac » So 8. Nov 2020, 14:26

Senexx hat geschrieben:(08 Nov 2020, 14:12)

Den einen Sitz in Georgia gewinnt die mit großer Wahrscheinlichkeit auch.

Nicht korrekt. In Georgia muss man über 50% kommen, danach sieht es derzeit nicht aus. ABC hat für beide Seats aus Georgia Stichwahlen projected.
https://abcnews.go.com/Politics/election-impacts-balance-power-senate/story?id=73856525
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2683
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon streicher » So 8. Nov 2020, 14:30

Brainiac hat geschrieben:(07 Nov 2020, 16:58)

Im Senat sieht es derzeit sehr danach aus, dass es nach dieser Wahlwoche 50:48 für die Roten stehen wird, und noch zwei Stichwahlen für Georgia im Januar folgen. Gewinnt Blau diese, steht es 50:50 und mit Vizepräsidentin Harris hätten sie dann die Kontrolle. Das wird also noch mal extrem spannend.

Das Repräsentantenhaus dürfte für die Demokraten wohl ungefährdet sein.

Ein paar Sitze werden die Democrates weniger haben, aber noch immer die Mehrheit halten. Sie hatten sich mehr erhofft, auch im Senat.
50 zu 50, das wäre natürlich trotzdem ein Hammerschlag.
Die Zukunft ist Geschichte.
Senexx

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Senexx » So 8. Nov 2020, 14:40

Brainiac hat geschrieben:(08 Nov 2020, 14:26)

Nicht korrekt. In Georgia muss man über 50% kommen, danach sieht es derzeit nicht aus. ABC hat für beide Seats aus Georgia Stichwahlen projected.
https://abcnews.go.com/Politics/election-impacts-balance-power-senate/story?id=73856525

Achso, das wusste ich nicht.

Dann also erstmal 50:48.

Dann also Stichwahl.
Perkeo
Beiträge: 524
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Perkeo » So 8. Nov 2020, 14:41

Senexx hat geschrieben:(08 Nov 2020, 14:12)

Im Senat steht es derzeit 49:48 für die GOP. In Alaska liegt sie mit 62% uneinholbar vorn.

Damit dann 50:48.

Den einen Sitz in Georgia gewinnt die mit großer Wahrscheinlichkeit auch.

Dann 51:48.

Für den zweiten gibt's eine Stichwahl im Januar, bei der die GOP dieses Mal geführt hat.

Dann stünde es 52:48. Verliert die GOP, behält sie mit 51:49 die Mehrheit.

Biden hat 0 Chancen auf die Senatsmehrheit.

Mein Wissensstand ist, dass BEIDE Senatssitze von Georgia in die Stichwahl gehen.

Damit sind Bidens Chancen nicht wirklich realistisch, aber von Null verschieden.
Liberty
Beiträge: 1981
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Liberty » So 8. Nov 2020, 16:31

Perkeo hat geschrieben:(08 Nov 2020, 14:41)
Mein Wissensstand ist, dass BEIDE Senatssitze von Georgia in die Stichwahl gehen.


Ja das wird so sein, am 5. Januar finden die beiden Stichwahlen statt.

Es ist aber mehr als unwahrscheinlich, dass die Demokraten das gewinnen.
Perkeo
Beiträge: 524
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Kongresswahlen USA 2020

Beitragvon Perkeo » Mo 9. Nov 2020, 07:40

Liberty hat geschrieben:(08 Nov 2020, 16:31)

Ja das wird so sein, am 5. Januar finden die beiden Stichwahlen statt.

Es ist aber mehr als unwahrscheinlich, dass die Demokraten das gewinnen.

Wenn die Republikaner einen halbwegs fehlerfreien Wahlkampf hinlegen dann ja. Andererseits, wenn Trump den von seinem Sohn angekündigten totalen Krieg führt und erhebliche Teile der GOP dumm genug sind da mitzumachen, dann wäre es nicht völlig undenkbar.

Viele Amerikaner wollen keine Alleinherrschaft der Demokraten, aber dass mehr als 49% der Georgier vier Jahre lang in Geiselhaft genommen werden wollen, da bin ich mir nicht sicher.

D.h. wir sind da wo wir vor einem Jahr waren: Die Demokraten sind zu schwach um zu gewinnen, es sei denn die GOP Macht SEHR GROSSE Fehler...

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste