USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81262
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Mai 2020, 07:01

sünnerklaas hat geschrieben:(11 May 2020, 20:03)

Ein möglicher Nachfolger Trumps taucht gerade auf: Chuck Grassley. Der ist Vorsitzender des Senats.
Sollte nämlich im Herbst nicht gewählt werden können, scheiden Trump, sein Vize Pence und Nancy Pelosi im Januar automatisch aus ihren Ämtern aus. Nur Grassley bleibt im Amt und der ist nach Trump, Pence und Pelosi die Nummer vier in der Reihenfolge.


Das ist interessant. Woher hast du diese Info? Also ich meine wo kann ich dieses Prozedere nachlesen?
Und ist nicht der Vice Vorsitzende des Senats?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 5321
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Di 12. Mai 2020, 07:36

Alexyessin hat geschrieben:(12 May 2020, 07:01)

Das ist interessant. Woher hast du diese Info? Also ich meine wo kann ich dieses Prozedere nachlesen?
Und ist nicht der Vice Vorsitzende des Senats?


Ich hatte es hier gelesen und dann ein wenig weiter recherchiert.

Vorsitzender des Senats ist Vizepräsident Mike Pence. Der würde am Tag der Vereidigung des Präsidenten ohne Präsidentschaftswahl ausscheiden - genauso, wie Trump und Nancy Pelosi, weil ja auch im Fall der Nichtdurchführung der Präsidentschaftswahl die Wahl zum Repräsentantenhaus ausfiele. Chuck Grassley wäre als Präsident pro tempore des Senats dann automatisch US-Präsident, weil Grassley sich im November nicht der Wahl stellen muss, also über den Januar hinweg im Amt bliebe.. Er ist in der Rangfolge nach Pence als Vizepräsident, Nancy Pelosi als Präsidentin des Repräsentantenhauses nach der dritte Stellvertreter des Präsidenten.

Ich vermute aber einmal, dass ein unter solchen Umständen zum Präsdenten gewordener Grassley ziemlich schnell gewaltige Schwierigkeiten bekommen würde, weil der Kongress de facto handlungsunfähig wäre. Hinzu käme, dass Trump die neue Lage wohl nicht einsehen wird. Grassley müsste also vermutlich als erste Amtshandlungs als nicht gewählter Präsident erst mal Trump und seinen Clan aus dem Weißen Haus werfen. Und da wird's dann brisant.
Zuletzt geändert von sünnerklaas am Di 12. Mai 2020, 07:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81262
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Mai 2020, 07:37

sünnerklaas hat geschrieben:(12 May 2020, 07:36)

Ich hatte es hier gelesen und dann ein wenig weiter recherchiert.

Vorsitzender des Senats ist Vizepräsident Mike Pence. Der würde am Tag der Vereidigung des Präsidenten ohne Präsidentschaftswahl ausscheiden - genauso, wie Trump und Nancy Pelosi, weil ja auch im Fall der Nichtdurchführung der Präsidentschaftswahl die Wahl zum Repräsentantenhaus ausfiele. Chuck Grassley wäre als Präsident pro tempore des Senats dann automatisch US-Präsident, weil Grassley sich im November nicht der Wahl stellen muss, also über den Januar hinweg im Amt bliebe.. Er ist in der Rangfolge nach Pence als Vizepräsident, Nancy Pelosi als Präsidentin des Repräsentantenhauses nach der dritte Stellvertreter des Präsidenten.

Ich vermute aber einmal, dass ein unter solchen Umständen zum Präsdenten gewordener Grassley ziemlich schnell gewaltige Schwierigkeiten bekommen würde, weil der Kongress de facto handlungsunfähig wäre.


Danke :)
Und ich dachte es wäre dann einer vom SC. Wieder was gelernt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 5321
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Di 12. Mai 2020, 07:49

Alexyessin hat geschrieben:(12 May 2020, 07:37)

Danke :)
Und ich dachte es wäre dann einer vom SC. Wieder was gelernt.


Man soll ja nichts Schlimmes wünschen: aber es könnte durchaus im Bereich des Möglichen liegen, dass sich das Thema Trump und Pence schon in der nächsten Zeit biologisch löst. Im Weißen Haus ist Corona ausgebrochen, Trump und Pence weigern sich weiterhin, Masken zu tragen. Beide glauben, sie wären für den Virus unangreifbar.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81262
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Mai 2020, 07:55

sünnerklaas hat geschrieben:(12 May 2020, 07:49)

Man soll ja nichts Schlimmes wünschen: aber es könnte durchaus im Bereich des Möglichen liegen, dass sich das Thema Trump und Pence schon in der nächsten Zeit biologisch löst. Im Weißen Haus ist Corona ausgebrochen, Trump und Pence weigern sich weiterhin, Masken zu tragen. Beide glauben, sie wären für den Virus unangreifbar.


Das klingt jetzt vielleicht seltsam - aber wenigstens bleiben die beiden ihrer Linie treu.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 5321
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Di 12. Mai 2020, 08:36

Alexyessin hat geschrieben:(12 May 2020, 07:55)

Das klingt jetzt vielleicht seltsam - aber wenigstens bleiben die beiden ihrer Linie treu.


Die beiden erinnern mich irgendwie immer an Feldmarschall Hering in Chaplins Großem Diktator.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81262
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Mai 2020, 08:39

sünnerklaas hat geschrieben:(12 May 2020, 08:36)

Die beiden erinnern mich irgendwie immer an Feldmarschall Hering in Chaplins Großem Diktator.


:thumbup:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6827
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Orbiter1 » Di 12. Mai 2020, 08:41

Alexyessin hat geschrieben:(12 May 2020, 07:55)

Das klingt jetzt vielleicht seltsam - aber wenigstens bleiben die beiden ihrer Linie treu.
Keine Masken zu tragen gilt inzwischen als Zeichen des Widerstands unter den Trump-Anhängern. Trump und Pence werden also auf gar keinen Fall Masken tragen.
sünnerklaas
Beiträge: 5321
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Di 12. Mai 2020, 09:06

Orbiter1 hat geschrieben:(12 May 2020, 08:41)

Keine Masken zu tragen gilt inzwischen als Zeichen des Widerstands unter den Trump-Anhängern. Trump und Pence werden also auf gar keinen Fall Masken tragen.


Unter denen herrscht ja inzwischen eine Stimmung, man wolle lieber für den Messias Trump sterben. Kadavergehorsam in Reinkultur.
Liberty
Beiträge: 1279
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Liberty » Sa 16. Mai 2020, 11:33

Michele Dauber lehrt an der juristischen Fakultät der Universität Stanford und ist eine der führenden Expertinnen für Fälle sexueller Übergriffe. Die Demokratin hat bei der Wahl 2016 Hillary Clinton unterstützt, zuletzt aber heftige Kritik an Biden und der Spitze der demokratischen Partei geäußert.


Dauber im Spiegel-Interview:"Gegen Joe Biden gibt es glaubhafte Vorwürfe der sexuellen Nötigung, die durch journalistische Recherchen zum Teil untermauert wurden."

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 6258fb3946
Liberty
Beiträge: 1279
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Liberty » Mi 20. Mai 2020, 14:59

Es gibt neues belastendes Material gegen Biden in Sachen Ukraine. Telefonate zwischen Biden und Poroschenko 2015/16 sind veröffentlicht worden.

In den Mitschnitten werden mit dem einstigen ukrainischen Staatschef Petro Poroschenko etwa Personalfragen in der Staatsanwaltschaft der Ex-Sowjetrepublik diskutiert. Washington sollte auch die Finanzierung einer Parlamentspartei einstellen, hieß es darin laut Nachrichtenagenturen.
Poroschenkos Gegner sehen dies als Beweis für eine direkte Einmischung in die ukrainische Innenpolitik an.


https://www.n-tv.de/politik/Telefongesp ... 92940.html
Audi
Beiträge: 7081
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Audi » Mi 20. Mai 2020, 23:05

Liberty hat geschrieben:(20 May 2020, 14:59)

Es gibt neues belastendes Material gegen Biden in Sachen Ukraine. Telefonate zwischen Biden und Poroschenko 2015/16 sind veröffentlicht worden.



https://www.n-tv.de/politik/Telefongesp ... 92940.html

Was? USA mischt sich in Wahlen ein? :?: Bestimmt hat es irgendwie Putin gemacht.
Mendoza
Beiträge: 593
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Mendoza » Mi 20. Mai 2020, 23:29

Liberty hat geschrieben:(20 May 2020, 14:59)

Es gibt neues belastendes Material gegen Biden in Sachen Ukraine. Telefonate zwischen Biden und Poroschenko 2015/16 sind veröffentlicht worden.



https://www.n-tv.de/politik/Telefongesp ... 92940.html


Selbst wenn es wahr wäre: Möchtegern-Diktator und Vetternwirtschaftler Trump hat doch mehr auf dem Kerbholz als alle anderen bisherigen Präsidenten der amerikanischen Geschichte. Das ist so als wenn ein Elefant einen Riesenhaufen gemacht hat und zeigt auf die Ameise und schreit:"Igitt, du unanständiges Tier hast hier ne Pfütze gemacht." Einfach nur lächerlich.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12919
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Cat with a whip » Do 21. Mai 2020, 09:06

sünnerklaas hat geschrieben:(12 May 2020, 07:49)

Man soll ja nichts Schlimmes wünschen: aber es könnte durchaus im Bereich des Möglichen liegen, dass sich das Thema Trump und Pence schon in der nächsten Zeit biologisch löst. Im Weißen Haus ist Corona ausgebrochen, Trump und Pence weigern sich weiterhin, Masken zu tragen. Beide glauben, sie wären für den Virus unangreifbar.



Dann bekommt Pelosi nen neuen Job. Hat ja gerade schon süffisant angedeudet dass die krankhafte Fettleibigkeit des Präsidenten ein Risiko darstellt.... :D :D :D
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
sünnerklaas
Beiträge: 5321
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Do 21. Mai 2020, 10:01

Cat with a whip hat geschrieben:(21 May 2020, 09:06)

Dann bekommt Pelosi nen neuen Job. Hat ja gerade schon süffisant angedeudet dass die krankhafte Fettleibigkeit des Präsidenten ein Risiko darstellt.... :D :D :D


Wie wäre das eigentlich, wenn jetzt auf Grund eines Ablebens von Präsident und Vizepräsident die Präsidentschaftswahl mit Pelosi als Präsidentin steigen würde - wäre Biden dann ihr Gegenkandidat?
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12919
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Cat with a whip » Do 21. Mai 2020, 12:25

Nein. ....der amtsführende Präsident gemäß der line of succession kandidiert ja nicht.

Sind kurz vor der Wahl beide Nominierungen einer Partei nicht in der Lage anzutreten aus welchem Grund auch immer, wuerden die Partein gemäß ihrer Regularien oder Beratung Ersatzkandidaten nominieren.

Notfalls kann auch dazu der Kongress die Wahlen verschieben.

Wenn beide nach der allgemeinen Wahl im November und den Zusammentreffen des Wahlmännergremiums ausscheiden, dann wird es komplizierter, je nach Rechtslage der Bundesstaaten geben diese Wahlmänner dann ihre Stimme ab. Z.B. fuer die Kandidaten einer dritten Partei oder den anderen Kandidaten.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Liberty
Beiträge: 1279
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Liberty » Do 21. Mai 2020, 18:49

sünnerklaas hat geschrieben:(21 May 2020, 10:01)
Wie wäre das eigentlich, wenn jetzt auf Grund eines Ablebens von Präsident und Vizepräsident die Präsidentschaftswahl mit Pelosi als Präsidentin steigen würde - wäre Biden dann ihr Gegenkandidat?


Pelosi ist 80, Trump 73, Pence erst 60. Pelosi gehört zur Hochrisikigruppe, Pence nicht.

Biden hat wahrscheinlich bis November schon wieder vergessen, für welches Amt er kandidiert. :D
Schnitter
Beiträge: 8078
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Schnitter » Do 21. Mai 2020, 19:21

Mendoza hat geschrieben:(20 May 2020, 23:29)

Selbst wenn es wahr wäre: Möchtegern-Diktator und Vetternwirtschaftler Trump hat doch mehr auf dem Kerbholz als alle anderen bisherigen Präsidenten der amerikanischen Geschichte. Das ist so als wenn ein Elefant einen Riesenhaufen gemacht hat und zeigt auf die Ameise und schreit:"Igitt, du unanständiges Tier hast hier ne Pfütze gemacht." Einfach nur lächerlich.


Für Trump sieht es nicht gut aus.

Corona war es wohl für ihn. Ein Bild des Jammers.
PeterK
Beiträge: 8549
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon PeterK » Do 21. Mai 2020, 20:23

Schnitter hat geschrieben:(21 May 2020, 19:21)
Für Trump sieht es nicht gut aus.

Abwarten. Das Wähler-Gedächtnis ist häufig nicht soo gut.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12919
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Cat with a whip » Do 21. Mai 2020, 21:15

Biden führt in Battlegroundstates und bundesweit sogar zweistellig

https://www.msnbc.com/msnbc/watch/biden ... d_ms_tw_ma
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jorikke und 2 Gäste