USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Moderator: Moderatoren Forum 3

Liberty
Beiträge: 1279
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Liberty » Mi 29. Apr 2020, 18:15

Alexyessin hat geschrieben:(29 Apr 2020, 16:47)
Genau, so ein Zufall...…..


Bei Kavanaugh war es kein Zufall? Da war die angebliche "Tat" sogar noch länger her als bei Biden.

Damals meinte Biden noch, wenn eine Frau solche Vorwürfe öffentlich mache, müsse man davon ausgehen, dass sie die Wahrheit sage.
Schnitter
Beiträge: 8078
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Schnitter » Mi 29. Apr 2020, 18:24

Die Kampagne ist sowieso total sinnlos oder glaubt jemand deswegen würde irgendeiner statt Biden den Tittengrabscher Trump wählen ?

MUAHAHAHA :D
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81263
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Alexyessin » Mi 29. Apr 2020, 18:55

Liberty hat geschrieben:(29 Apr 2020, 18:15)

Bei Kavanaugh war es kein Zufall? Da war die angebliche "Tat" sogar noch länger her als bei Biden.


Mitten in der meetoo Welle. Was ist jetzt? Ach ja, der Botschafter der USA bei der EU hat Trump wegen der Ukraine / Biden Sachen belastet. Zufälle gibt's auf der Welt.....
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59129
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon zollagent » Mi 29. Apr 2020, 18:57

Schnitter hat geschrieben:(29 Apr 2020, 18:24)

Die Kampagne ist sowieso total sinnlos oder glaubt jemand deswegen würde irgendeiner statt Biden den Tittengrabscher Trump wählen ?

MUAHAHAHA :D

Diese Story wird angesichts der "Erfolge" Trumps in Sachen Corona wohl verblassen. Große Sprüche werden nicht reichen, wenn es für jeden innerhalb der Familie oder Bekanntschaft einen Toten geben wird.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
sünnerklaas
Beiträge: 5321
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Mi 29. Apr 2020, 20:10

Europa2050 hat geschrieben:(29 Apr 2020, 16:07)

Letztlich werden die US-Amerikaner entscheiden müssen, ob sie einen Präsidenten wollen,

- der evtl. vor Jahrzehnten gegen das sexuelle Selbstbestimmungsrecht einer Frau verstoßen hat
oder einen,

- der das evtl. auch gemacht hat und das Land nachweislich ruiniert, gespalten und von seinen Verbündeten entfremdet hat, und sich zudem als größtes Problem in einer existenziellen Krise beweist.

Freie Wahl ...

Aber dass es unter reichlich 300‘‘ US-Amerikanern keinen gibt, der geeigneter wäre als diese beiden ?


Sollte Trump während seiner Präsidentschaft nicht mehr können, gäbe es noch als Alternative die Knalltüte Pence.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 5474
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Europa2050 » Mi 29. Apr 2020, 20:25

sünnerklaas hat geschrieben:(29 Apr 2020, 20:10)

Sollte Trump während seiner Präsidentschaft nicht mehr können, gäbe es noch als Alternative die Knalltüte Pence.


Ja, wenn du den und die alte Schrapnelle Hillary und den ebenfalls schon historischen Sanders noch dazuzählst stellt sich die Frage nach „gibt es den keine besseren?“ noch extremer.
Law not war! - Benjamin Ferencz
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12919
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Cat with a whip » Mi 29. Apr 2020, 21:05

Sogar in Texas führt Biden nun in Umfragen knapp vor Trump.

Die Attacken unter der Gürtellinie scheinen Biden eher zu helfen. Und das vollständige Versagen Trumps in der Corona Katastrophe.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 1471
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon streicher » Mi 29. Apr 2020, 21:46

Cat with a whip hat geschrieben:(29 Apr 2020, 21:05)

Sogar in Texas führt Biden nun in Umfragen knapp vor Trump.

Die Attacken unter der Gürtellinie scheinen Biden eher zu helfen. Und das vollständige Versagen Trumps in der Corona Katastrophe.
Also, das ist jetzt schon echt eine Nummer. Ich bin zwar bei Umfragen immer noch skeptisch, nach der Erfahrung bei der letzten Wahl. Wie sieht denn laut Umfragen die Gesamtlage aus?
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12919
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Cat with a whip » Mi 29. Apr 2020, 22:35

streicher hat geschrieben:(29 Apr 2020, 21:46)

Also, das ist jetzt schon echt eine Nummer. Ich bin zwar bei Umfragen immer noch skeptisch, nach der Erfahrung bei der letzten Wahl. Wie sieht denn laut Umfragen die Gesamtlage aus?

Natürlich ist das nur ein Augenblick und kein Trend. Vor 5 Tagen lag Trump noch 5 Punkte vor Biden. Also, etwas nassforsch, aber mal schauen. Im Vergleich hatte Clinton 2016 in Texas 10 Prozentpunkte weniger als Trump.

In den General Election Polls führt Biden gegenüber Trump zwischen 5% bis 10%. Entscheidend sind natürlich die Staaten.

In den meißten Battleground States 2020 führt Biden (+), führt Biden deutlich (++), unklar (0), Trump (#):

Arizona +
Texas 0
Georgia ##
Florida +
North Carolina 0
Pennsylvania ++
New Hampshire +
Vermont 0
Michigan +
Wisconsin +
Minnesota ++

Das zusammen macht schon deutlich dass Trump ein One Term President sein wird. Und es wäre schlimm wenns nicht so wäre.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 16376
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Dieter Winter » Mi 29. Apr 2020, 23:33

Cat with a whip hat geschrieben:(29 Apr 2020, 22:35)



In den meißten Battleground States 2020 führt Biden


In Ohio mit 45 : 44.
https://www.270towin.com/polls/latest-2 ... ion-polls/
Das kann noch kippen. Und meistens geht die Wahl so aus, wie in Ohio.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
sünnerklaas
Beiträge: 5321
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Do 30. Apr 2020, 08:40

Europa2050 hat geschrieben:(29 Apr 2020, 20:25)

Ja, wenn du den und die alte Schrapnelle Hillary und den ebenfalls schon historischen Sanders noch dazuzählst stellt sich die Frage nach „gibt es den keine besseren?“ noch extremer.


Anderen, vor allem Jüngeren, misstraut man zutiefst. Und zwar über alle politischen Lager hinweg.
Es deutet auf ein schwerwiegendes Problem in der US-Gesellschaft hin, dass praktisch alle mit Kandidaten im Greisenalter daher kommen und Jüngere vollkommen chancenlos sind.
sünnerklaas
Beiträge: 5321
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Do 30. Apr 2020, 08:57

Dieter Winter hat geschrieben:(29 Apr 2020, 23:33)

In Ohio mit 45 : 44.
https://www.270towin.com/polls/latest-2 ... ion-polls/
Das kann noch kippen. Und meistens geht die Wahl so aus, wie in Ohio.

In Ohio hat Trump im März sogar mal vorne gelegen.Das hat er aber dann - wohl auch dank diverser Delirierereien beim Presse-Briefing - wieder verspielt.

Aber inzwischen dürfte Trump wissen, dass ein Teil seiner Gefolgschaft alles für ihn tun wird. Wer Desinfektionsmittel trinkt, weil der zutiefst verehrte POTUS davon geschwafelt hat, würde sich sicherlich auch einen Sprengstoffgürtel umschnallen oder Amok laufen, nur um Trump zu "dienen" und ihn zu "beschützen" und ggf. zu rächen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59129
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon zollagent » Do 30. Apr 2020, 09:00

sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2020, 08:57)

In Ohio hat Trump im März sogar mal vorne gelegen.Das hat er aber dann - wohl auch dank diverser Delirierereien beim Presse-Briefing - wieder verspielt.

Aber inzwischen dürfte Trump wissen, dass ein Teil seiner Gefolgschaft alles für ihn tun wird. Wer Desinfektionsmittel trinkt, weil der zutiefst verehrte POTUS davon geschwafelt hat, würde sich sicherlich auch einen Sprengstoffgürtel umschnallen oder Amok laufen, nur um Trump zu "dienen" und ihn zu "beschützen" und ggf. zu rächen.

Gerade Letzteres erwarte ich sogar. Wenn bei der Wahl der Trend gegen Trump laufen würde, käme so sicher wie das Amen in der Kirche der Vorwurf der Wahlfälschung.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
sünnerklaas
Beiträge: 5321
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Do 30. Apr 2020, 09:24

zollagent hat geschrieben:(30 Apr 2020, 09:00)

Gerade Letzteres erwarte ich sogar. Wenn bei der Wahl der Trend gegen Trump laufen würde, käme so sicher wie das Amen in der Kirche der Vorwurf der Wahlfälschung.


Trumps Umfragewerte sind unter den besonderen Vorraussetzungen eine herrschenden, das ganz Land treffenden Katastrophe sehr schlecht. Selbst ein George W. Bush, der nun nicht wirklich ein fähiger US-Präsident war, hat es immer wieder einmal hinbekommen, das Land zwischenzeitlich zu einen. Trump ist weit davon entfernt, selbst in einer grassierenden Pandemie ist das Land zutiefst gespalten. Für andere Länder - v.a. China und Russland - sind das sehr gute Nachrichten. Vor allem mit Hinblick darauf, dass man inzwischen weiß, wo der finale Keil eingesetzt werden muss, um das Land als ganzes zur kompletten Handlungsunfähigkeit zu bringen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59129
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon zollagent » Do 30. Apr 2020, 09:34

sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2020, 09:24)

Trumps Umfragewerte sind unter den besonderen Vorraussetzungen eine herrschenden, das ganz Land treffenden Katastrophe sehr schlecht. ....


Ist doch klar, Fake News. Oder hättest du daran gezweifelt? :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6827
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Orbiter1 » Do 30. Apr 2020, 09:44

sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2020, 09:24)

Selbst ein George W. Bush, der nun nicht wirklich ein fähiger US-Präsident war, hat es immer wieder einmal hinbekommen, das Land zwischenzeitlich zu einen. Trump ist weit davon entfernt, selbst in einer grassierenden Pandemie ist das Land zutiefst gespalten.
Das ist aber nun wirklich keine Überraschung. Trump hat überhaupt kein Interesse das Land zu einen.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 1471
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon streicher » Do 30. Apr 2020, 11:07

zollagent hat geschrieben:(30 Apr 2020, 09:00)

Gerade Letzteres erwarte ich sogar. Wenn bei der Wahl der Trend gegen Trump laufen würde, käme so sicher wie das Amen in der Kirche der Vorwurf der Wahlfälschung.

Hat er damit schon bei den letzten Wahlen gedroht?
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59129
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon zollagent » Do 30. Apr 2020, 11:43

streicher hat geschrieben:(30 Apr 2020, 11:07)

Hat er damit schon bei den letzten Wahlen gedroht?

Es gehört halt zum Grundreportoire solcher Leute.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 1471
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon streicher » Do 30. Apr 2020, 12:06

zollagent hat geschrieben:(30 Apr 2020, 11:43)

Es gehört halt zum Grundreportoire solcher Leute.
Ich meine auch, dass er tatsächlich damit gedroht hat. Gegen Biden wird er sicher auch dieses Geschütz auffahren, du hast schon recht.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12919
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Cat with a whip » Do 30. Apr 2020, 18:13

Trump ist angeblich letzte Woche wiedermal einen seiner Anfälle bekommen, als seine Berater ihm die neuesten Umfragewerte der Battlegroundstates präsentierten. Wäre im April gewählt worden, hätte Trump die Mehrheit im Electoral College verloren. Schuld sei sein Versagen in der Corona Katastrophe und seine leichtfertiges Auftreten bei den Corona Briefings. Er könne den Rückstand einholen in dem Maße wie er die Wirtschaft wieder auf die Beine stellt. Na mal sehen, bisher har er alles zerschlagen was er anfasste, am besten macht er gar nichts, dann steigen seine Chancen.

WASHINGTON (AP) — President Donald Trump erupted at his top political advisers last week when they presented him with worrisome polling data that showed his support eroding in a series of battleground states as his response to the coronavirus comes under criticism.

“I am not f—-ing losing to Joe Biden,” he repeated in a series of heated conference calls with his top campaign officials, according to five people with knowledge of the conversations.

https://www.huffpost.com/entry/trump-er ... jfQJoIfChP
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste