USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31775
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Adam Smith » Mi 16. Sep 2020, 06:17

Liberty hat geschrieben:(16 Sep 2020, 02:32)

Damals haben sie behauptet, mit 72 sei man im Grunde zu alt um Präsident zu werden, heute halten sie einen fortgeschritten demenzkranken 76-jährigen für geeignet um Präsident zu werden.


Der Kandidat ist einfach nur ein alter weisser Mann. Ist ja schön, dass solche Menschen nicht mehr diskriminiert werden wie noch vor ein paar Jahren.

Biden ist sogar 77 Jahre alt.

Geboren: 20. November 1942 (Alter 77 Jahre)

Hier mal Konrad Adenauer.

Bundeskanzler
Von der CDU/CSU-Fraktion des ersten Deutschen Bundestages wurde der 73-Jährige am 15. September 1949 zum Bundeskanzler gewählt. Er blieb es 14 Jahre. Die von ihm geführten Regierungen legten den Grund für den erfolgreichen Aufbau der neuen Demokratie.


https://www.konrad-adenauer.de/biograph ... uebersicht
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
sünnerklaas
Beiträge: 6489
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Mi 16. Sep 2020, 08:35

odiug hat geschrieben:(16 Sep 2020, 04:25)

Also zum Thema Palin ... anscheinend ist inkompetent und verlogen für dich ein Synonym für konservativ.

https://www.pbs.org/wgbh/frontline/arti ... s-thrived/

Mit dieser Meinung bist du leider nicht allein: Le Pen, Gauland, Berlusconi, Orban, Erdogan und Trump zählen darauf :thumbup:


...nimm noch Feigheit mit dazu, dann hast Du die neukonservativen Werte fast vollzählig.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7824
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Orbiter1 » Mi 23. Sep 2020, 15:42

Da bin ich schon mal gespannt ob sich das als korrekt herausstellt und falls ja, welche Erklärung es dafür gibt.

"Wie aus einem heute veröffentlichten Senats-Report hervorgeht, hat Hunter Biden Zahlungen in Millionenhöhe von der Frau des ehemaligen Bürgermeisters von Moskau erhalten. Zudem soll Bidens Sohn Kontakte zu Personen mit Verbindung zum chinesischen Militär und der Kommunistischen Partei Chinas unterhalten haben." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 83592
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Alexyessin » Mi 23. Sep 2020, 17:36

Orbiter1 hat geschrieben:(23 Sep 2020, 15:42)

Da bin ich schon mal gespannt ob sich das als korrekt herausstellt und falls ja, welche Erklärung es dafür gibt.

"Wie aus einem heute veröffentlichten Senats-Report hervorgeht, hat Hunter Biden Zahlungen in Millionenhöhe von der Frau des ehemaligen Bürgermeisters von Moskau erhalten. Zudem soll Bidens Sohn Kontakte zu Personen mit Verbindung zum chinesischen Militär und der Kommunistischen Partei Chinas unterhalten haben." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com


Das klingt mir aber wirklich sehr stark nach lanciert.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 6489
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon sünnerklaas » Mi 23. Sep 2020, 17:55

Alexyessin hat geschrieben:(23 Sep 2020, 17:36)

Das klingt mir aber wirklich sehr stark nach lanciert.


Klingt nach einem hilflosen Versuch, mit Angstmacherei irgendwie noch zu punkten. Die wichtigen Panik-Worte sind ja drin: "Kommunismus", "Die Russen kommen", "Kontakte zu ausländischem Militär" - kurz: ein "Spion".

Inhaltlich von mindestens genauso großer Wertigkeit und Wichtigkeit, wie der Popel von Jogi Löw. :D
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 14500
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon odiug » Mi 23. Sep 2020, 18:14

sünnerklaas hat geschrieben:(23 Sep 2020, 17:55)

Klingt nach einem hilflosen Versuch, mit Angstmacherei irgendwie noch zu punkten. Die wichtigen Panik-Worte sind ja drin: "Kommunismus", "Die Russen kommen", "Kontakte zu ausländischem Militär" - kurz: ein "Spion".

Inhaltlich von mindestens genauso großer Wertigkeit und Wichtigkeit, wie der Popel von Jogi Löw. :D

Vor allem zeigt es, wie desperat der Conmaninchief bereits ist.
Wenn ihm nix besseres einfällt, als den Sohnemann anzuschwärzen, dann ist da nicht viel von Substanz.
Erstens steht Hunter gar nicht zur Wahl, zweitens ist das Manöver zu leicht zu durchschauen.
Nicht dass das die "Base" sonderlich interessiert, aber die Base wird nicht genügen im November.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 5658
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Fliege » Mi 23. Sep 2020, 18:17

Orbiter1 hat geschrieben:(23 Sep 2020, 15:42)

Da bin ich schon mal gespannt ob sich das als korrekt herausstellt und falls ja, welche Erklärung es dafür gibt.

"Wie aus einem heute veröffentlichten Senats-Report hervorgeht, hat Hunter Biden Zahlungen in Millionenhöhe von der Frau des ehemaligen Bürgermeisters von Moskau erhalten. Zudem soll Bidens Sohn Kontakte zu Personen mit Verbindung zum chinesischen Militär und der Kommunistischen Partei Chinas unterhalten haben." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Nun bin ich zusätzlich gespannt, wie sich die Umfragewerte und Wahlchancen von Hunter Bidens Vater entwickeln mögen. Der Hunter-Biden-Fall köchelt schon eine Weile, nun könnte es für Joe ernst werden.
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — "Democracy will win" (Thomas Mann).
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 83592
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Alexyessin » Mi 23. Sep 2020, 19:24

Fliege hat geschrieben:(23 Sep 2020, 18:17)

Nun bin ich zusätzlich gespannt, wie sich die Umfragewerte und Wahlchancen von Hunter Bidens Vater entwickeln mögen. Der Hunter-Biden-Fall köchelt schon eine Weile, nun könnte es für Joe ernst werden.


Auch nicht erster als er vorher war. Die Wechselwähler in den USA werden diesen "Schachzug" gut genug durchschaut haben.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Liberty
Beiträge: 1686
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Liberty » Mi 23. Sep 2020, 22:58

Alexyessin hat geschrieben:(23 Sep 2020, 19:24)
Auch nicht erster als er vorher war.


Stimmt, es ist schon lange bekannt, dass Biden massiv Korruption und Vetternwirtschaft betreibt.
Benutzeravatar
conscience
Beiträge: 2725
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 13:56
Benutzertitel: Ideen-'Geschicht‘ler'

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon conscience » Mi 23. Sep 2020, 23:04

Liberty hat geschrieben:(23 Sep 2020, 22:58)

Stimmt, es ist schon lange bekannt, dass Biden massiv Korruption und Vetternwirtschaft betreibt.


Hier liegt eine Verwechslung deinerseits mit dem mafiaösen Trump-Clam vor :D
Gegen Antisemitismus und Antizionismus!! Unterstützt Israel!!
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 83592
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Alexyessin » Do 24. Sep 2020, 10:04

Liberty hat geschrieben:(23 Sep 2020, 22:58)

Stimmt, es ist schon lange bekannt, dass Biden massiv Korruption und Vetternwirtschaft betreibt.


Genau, ich vergas diesen Umstand, das du hier lauwarme Unwahrheiten aus den rechtesten Kreisen der USA als gegeben ansiehst. Obama war ja auch kein US- Bürger, gell.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Meruem
Beiträge: 743
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Meruem » Do 24. Sep 2020, 10:20

Liberty hat geschrieben:(23 Sep 2020, 22:58)

Stimmt, es ist schon lange bekannt, dass Biden massiv Korruption und Vetternwirtschaft betreibt.



Als ob Trump und sein Clan was Korruption und Vetterwirtschaft betrifft einen Deut besser wären :rolleyes: auf Trump wartet nach seiner Präsidenschaft die Justiz.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 15932
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Senexx » Do 24. Sep 2020, 10:35

Meruem hat geschrieben:(24 Sep 2020, 10:20)

Als ob Trump und sein Clan was Korruption und Vetterwirtschaft betrifft einen Deut besser wären :rolleyes: auf Trump wartet nach seiner Präsidenschaft die Justiz.


Ein Unrecht rechtfertigt sich nicht durch ein anderes.

Was soll dieser Whataboutism?

Ich habe nix dagegen, dass Trump von der Justiz genauer unter die Lupe genommen wird.

Aber warum verteidigen Sie Hunter Biden und Joe Biden?
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 83592
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Alexyessin » Do 24. Sep 2020, 10:41

Senexx hat geschrieben:(24 Sep 2020, 10:35)

Aber warum verteidigen Sie Hunter Biden und Joe Biden?


Von Joe Biden hat keiner gesprochen. Dieses Heranziehen betrifft doch eher die Menschen, die meinen, das ein Vater grundsätzlich für das Verhalten seines Sohnes herhalten soll - Gründe sind mir nicht bekannt. Ob an der Geschichte überhaupt ein Jota wahr ist, wird sich eh zeigen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 15932
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Senexx » Do 24. Sep 2020, 10:43

Alexyessin hat geschrieben:(24 Sep 2020, 10:41)

Von Joe Biden hat keiner gesprochen. Dieses Heranziehen betrifft doch eher die Menschen, die meinen, das ein Vater grundsätzlich für das Verhalten seines Sohnes herhalten soll - Gründe sind mir nicht bekannt. Ob an der Geschichte überhaupt ein Jota wahr ist, wird sich eh zeigen.


Der Verdacht steht im Raum, dass Hunter Biden den Burisma-Job nur seines Vaters wegen bekommen hat.

Wieso muss man das immer wieder wiederholen?

Nur weil Sie Lust an der Diskussionszerstörung haben?
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Meruem
Beiträge: 743
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Meruem » Do 24. Sep 2020, 11:03

Senexx hat geschrieben:(24 Sep 2020, 10:35)

Ein Unrecht rechtfertigt sich nicht durch ein anderes.

Was soll dieser Whataboutism?

Ich habe nix dagegen, dass Trump von der Justiz genauer unter die Lupe genommen wird.

Aber warum verteidigen Sie Hunter Biden und Joe Biden?



Ich rechtfertige niemanden ich finde die Wahl zwischen Trump und Biden eine Wahl zwischen Cholera und Ebola , ich habe für beide nicht viel übrig und sicher haben beide Herren genügend Dreck am Stecken, nur macht es auf,mich den Eindrick als versucht Liberty die kriminellen und korrupten Machenschaften des Trump Clans damit zu verharmlosen bzw zu rechtfertigen mit dem Verweis ja Biden ist ja halt auch nicht besser.
Zuletzt geändert von Meruem am Do 24. Sep 2020, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 83592
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Alexyessin » Do 24. Sep 2020, 11:04

Senexx hat geschrieben:(24 Sep 2020, 10:43)

Der Verdacht steht im Raum, dass Hunter Biden den Burisma-Job nur seines Vaters wegen bekommen hat.

Wieso muss man das immer wieder wiederholen?


Es geht aber gar nicht um diesen Burisma Job sondern um diese Meldung vom Dienstag. Schon vergessen?

Senexx hat geschrieben:(24 Sep 2020, 10:43)
Nur weil Sie Lust an der Diskussionszerstörung haben?


Mein lieber Senexx, bitte belege diesen Vorwurf. Und zwar mit Fakten. Ansonsten wäre hierzu eine Entschuldigung fällig. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 4578
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 24. Sep 2020, 11:26

Senexx hat geschrieben:(24 Sep 2020, 10:43)

Der Verdacht steht im Raum, dass Hunter Biden den Burisma-Job nur seines Vaters wegen bekommen hat.

Wieso muss man das immer wieder wiederholen?

Nur weil Sie Lust an der Diskussionszerstörung haben?


Komm mal runter. Wenn es um Vetternwirtschaft geht kann niemand Trump ueber trumpfen ( Great Punt=Wortspiel :D :D :D :D )

Tochter, Soehne, Schwiegersoehne, Onkel, Tanten, vielleicht auch der Familienhund. Nepotism den man normalerweise nur in laendern wie Nord Korea findet! Salaonfaehig in den USA Dank Donald Trump . Allein schon deshalb ist es unverstaendlich das es ueberhaupt Waehler gibt, die ihn waehlen, aber der durchschnittliche Ami Trumpwaehler ist nicht so hell im Kopf
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2194
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon naddy » Do 24. Sep 2020, 12:24

Im Zusammenhang mit diesem Thema empfehle ich wärmstens die gestern ausgestrahlte ZDF-Zoom-Doku: "Dunkle Machenschaften". Hat zumindest mir einige Hintergrundinformationen vermittelt, die ich so bisher noch nicht kannte.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Meruem
Beiträge: 743
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Meruem » Do 24. Sep 2020, 12:54

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(24 Sep 2020, 11:26)

Komm mal runter. Wenn es um Vetternwirtschaft geht kann niemand Trump ueber trumpfen ( Great Punt=Wortspiel :D :D :D :D )

Tochter, Soehne, Schwiegersoehne, Onkel, Tanten, vielleicht auch der Familienhund. Nepotism den man normalerweise nur in laendern wie Nord Korea findet! Salaonfaehig in den USA Dank Donald Trump . Allein schon deshalb ist es unverstaendlich das es ueberhaupt Waehler gibt, die ihn waehlen, aber der durchschnittliche Ami Trumpwaehler ist nicht so hell im Kopf


Da hast du sicher recht, ich meine das die in ihrer Verblendung tatsächlich das Märchen vom Milliardär als Rächer und Wortführer der Armen und Entrechteten ( weißen) gegen das sogenannte Establishment ( zu dem Trump und sein Clan ja selbst gehören) für bare Münze nehmen spricht auch wieder für sich.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ove Haithabu und 4 Gäste