Die neue Weltordnung: America rules

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2437
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon Eiskalt » Di 4. Dez 2018, 18:11

Zuerst Amerika, dann der Rest der Welt - was das Motto von US-Präsident Donald Trump bedeutet, hat sein Außenminister Mike Pompeo jetzt in einer Grundsatzrede in Brüssel ausbuchstabiert. Für Instabilität in der Welt sind demnach China, Russland und Iran verantwortlich. Institutionen wie die Vereinten Nationen, der Internationale Strafgerichtshof oder die EU sollten nur überleben, wenn sie die Interessen und Werte der "freien Welt" vertreten. Und das sind in erster Linie die Interessen der USA, so Pompeos kaum verhüllte Botschaft.

Wer etwa Verträge breche, müsse zur Verantwortung gezogen werden, sagte Pompeo: "Worte müssen etwas bedeuten." Das aber gilt offenbar nur, solange dies US-Interessen dient - das machte Pompeo mehrfach deutlich.

Das Handelsabkommen Nafta etwa habe man neu verhandelt, "um die Interessen amerikanischer Arbeiter zu stärken". Mit dem gleichen Argument rechtfertigte Pompeo den Rückzug der USA aus dem Pariser Klimaabkommen: Die USA hätten bessere Bedingungen bekommen müssen.

http://m.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-will-fuehrung-einer-neuen-freien-weltordnung-uebernehmen-a-1241874.html

Einfach den Rest lesen.
Machtpolitik total.
Wer jetzt noch nicht begriffen hat was die Stunde geschlagen hat dem ist nicht mehr zu helfen
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 75037
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Dez 2018, 21:29

Gut, der Primat der US Außenpolitik waren seit jeher eigene Interessen durchsetzen.
Trump ist leider eine Perversion dieser seit 160 Jahren existierenden Form des politischen Seins.
Aber, nach den Midterms kann er auch nicht mehr so schalten und walten wie er möchte. Und seine Wählerbasis im mittleren Westen sind über den mangelnden Absatz ihrer Produkte nicht wirklich erfreut.

Wo also sollzen wir uns warm anziehen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23172
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon H2O » Fr 21. Dez 2018, 10:12

Ich meine nach den jüngsten einsamen Beschlüssen des US Präsidenten, sich aus Syrien und dem Kampf gegen den IS zurück zu ziehen, daß wir in Deutschland und in EU-Europa einen Schritt zulegen sollten, um unsere eigenen Interessen vertreten zu können. Wie man sieht, hat der US-Präsident genügend Machtbefugnisse zu solchen Entscheidungen und zum Verrat an einem engen Verbündeten. Warum sollten wir Europäer in einer kritischen Lage nicht auch uns selbst überlassen bleiben?
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8749
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon Quatschki » Fr 21. Dez 2018, 11:09

H2O hat geschrieben:(21 Dec 2018, 10:12)

Ich meine nach den jüngsten einsamen Beschlüssen des US Präsidenten, sich aus Syrien und dem Kampf gegen den IS zurück zu ziehen, daß wir in Deutschland und in EU-Europa einen Schritt zulegen sollten, um unsere eigenen Interessen vertreten zu können. Wie man sieht, hat der US-Präsident genügend Machtbefugnisse zu solchen Entscheidungen und zum Verrat an einem engen Verbündeten. Warum sollten wir Europäer in einer kritischen Lage nicht auch uns selbst überlassen bleiben?
Die einen kritisieren die Amerikaner, weil sie sich überall einmischen.
Die anderen, weil sie es nicht tun.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon Alana4 » Fr 21. Dez 2018, 12:53

Quatschki hat geschrieben:(21 Dec 2018, 11:09)

Die einen kritisieren die Amerikaner, weil sie sich überall einmischen.
Die anderen, weil sie es nicht tun.


Und mal ganz nüchtern betrachtet: der Welt ginge es besser, wenn Amerika sich NICHT überall einmischen würde. Außer Konflikte herbei zündeln und am Ende Pfründe abernten haben die doch noch nie wirklich etwas geleistet in der Welt. Beginnen irgendwo Konflikte oder gar Kriege, hat im Vorfeld der Ami seine Pfoten im Spiel. Wird es ernst, hält er sich gerne zurück und lässt andere die Kohlen aus dem Feuer holen....und kurz vor Erledigung isser wieder da, um sein Stück vom Kuchen zu fordern.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 75037
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon Alexyessin » Fr 21. Dez 2018, 13:10

Alana4 hat geschrieben:(21 Dec 2018, 12:53)

Und mal ganz nüchtern betrachtet: der Welt ginge es besser, wenn Amerika sich NICHT überall einmischen würde. Außer Konflikte herbei zündeln und am Ende Pfründe abernten haben die doch noch nie wirklich etwas geleistet in der Welt.


Wenn ich mir Westeuropa und vor allem die Bundesrepublik anschaue schaut "nicht wirklich" sehr gut aus.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8749
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon Quatschki » Fr 21. Dez 2018, 14:12

Alana4 hat geschrieben:(21 Dec 2018, 12:53)

Und mal ganz nüchtern betrachtet: der Welt ginge es besser, wenn Amerika sich NICHT überall einmischen würde. Außer Konflikte herbei zündeln und am Ende Pfründe abernten haben die doch noch nie wirklich etwas geleistet in der Welt. Beginnen irgendwo Konflikte oder gar Kriege, hat im Vorfeld der Ami seine Pfoten im Spiel. Wird es ernst, hält er sich gerne zurück und lässt andere die Kohlen aus dem Feuer holen....und kurz vor Erledigung isser wieder da, um sein Stück vom Kuchen zu fordern.

Wenn du dich da mal nicht täuschst...
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon Alana4 » Fr 21. Dez 2018, 14:27

Quatschki hat geschrieben:(21 Dec 2018, 14:12)

Wenn du dich da mal nicht täuschst...


Sicher nicht!
Weltpolitisch haben sich die USA noch nie mit Ruhm bekleckert.
Weder "sorgt" es für Stabilität, noch befriedet es irgendwo eine kritische Lage.
Mehr noch, es zeigt gelegentlich eine unglaubliche Grausamkeit, Rücksichtslosigkeit und schier grenzenlosen Egoismus auf Kosten anderer.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Schnitter
Beiträge: 5157
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon Schnitter » Fr 21. Dez 2018, 14:30

Alana4 hat geschrieben:(21 Dec 2018, 14:27)

Sicher nicht!
Weltpolitisch haben sich die USA noch nie mit Ruhm bekleckert.


Ich für meinen Teil bin einigermaßen froh dass ich nicht mit kommunistischer Einheitsfrisur im Gulag sitze.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23172
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon H2O » Fr 21. Dez 2018, 23:23

Quatschki hat geschrieben:(21 Dec 2018, 11:09)

Die einen kritisieren die Amerikaner, weil sie sich überall einmischen.
Die anderen, weil sie es nicht tun.


Über beides "beschwere" ich mich auch. Und jetzt "beschwere" ich mich auch noch über Treulosigkeit und Verrat. Den begeht unser Hauptverbündeter nämlich gerade, und ich fühle mich mit einem solchen Verbündeten weder wohl noch sicher.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1866
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 21. Dez 2018, 23:47

H2O hat geschrieben:(21 Dec 2018, 23:23)

Über beides "beschwere" ich mich auch. Und jetzt "beschwere" ich mich auch noch über Treulosigkeit und Verrat. Den begeht unser Hauptverbündeter nämlich gerade, und ich fühle mich mit einem solchen Verbündeten weder wohl noch sicher.



Dito!


Die USA haben haben das Talent was immer sie tun sich wie ein Elefant im Porzelanladen aufzufuehren. Nicht aus Absicht denke ich sondern aus Ignoranz, Groessenwahn und Missionarsgehabe. Jetzt mit dem Irren im Weisen Haus am Druecker hat das sehr gefaehrliche Dimensionen angenommen. Der letzte Rest von credibility geht den Bach runter.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23172
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon H2O » Sa 22. Dez 2018, 00:31

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(21 Dec 2018, 23:47)

Dito!


Die USA haben haben das Talent was immer sie tun sich wie ein Elefant im Porzelanladen aufzufuehren. Nicht aus Absicht denke ich sondern aus Ignoranz, Groessenwahn und Missionarsgehabe. Jetzt mit dem Irren im Weisen Haus am Druecker hat das sehr gefaehrliche Dimensionen angenommen. Der letzte Rest von credibility geht den Bach runter.


Als die Bundeskanzlerin von ihrem ersten Besuch bei Präsident Trump zurück kam, da war sie zutiefst erschüttert. Wer weiß, was sie sich im Weißen Haus anhören mußte. Die Folge der Ereignisse legt dringend nahe, daß unsere Streitkräfte sich mit Hochdruck unabhängig von den USA aufstellen sollten, organisatorisch und vom Material her, am besten mit unseren europäischen Nachbarn eng verflochten bis verschmolzen. Auch eine unabhängige Führungsstruktur dieser Streitkräfte muß dringend in die Wege geleitet werden.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7192
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon unity in diversity » Sa 22. Dez 2018, 07:40

Haushaltssperre, die zwölfundneunzigste, in the land of the free and the home of the brave:
https://www.tagesschau.de/ausland/regie ... a-103.html
Die Mickymauswährung ist so angeschlagen, daß ein Anwerfen der Notenpresse globale Glaubwürdigkeitslücken hinterlassen könnte.
California Registered Warrants, auch als IOUs bekannt geworden, werden bundesweit eingeführt?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10610
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon odiug » Sa 22. Dez 2018, 08:49

unity in diversity hat geschrieben:(22 Dec 2018, 07:40)

Haushaltssperre, die zwölfundneunzigste, in the land of the free and the home of the brave:
https://www.tagesschau.de/ausland/regie ... a-103.html
Die Mickymauswährung ist so angeschlagen, daß ein Anwerfen der Notenpresse globale Glaubwürdigkeitslücken hinterlassen könnte.
California Registered Warrants, auch als IOUs bekannt geworden, werden bundesweit eingeführt?

Also, wenn du mal ein bisschen Zeit hast:

Das hier ist besser :
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8749
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon Quatschki » Sa 22. Dez 2018, 10:10

H2O hat geschrieben:(21 Dec 2018, 23:23)

Über beides "beschwere" ich mich auch. Und jetzt "beschwere" ich mich auch noch über Treulosigkeit und Verrat. Den begeht unser Hauptverbündeter nämlich gerade, und ich fühle mich mit einem solchen Verbündeten weder wohl noch sicher.

"Verrat" ist ein schwerer Vorwurf, der aber nicht zieht, da das US-Engagement in Syrien niemals den Charakter eines Bündnisses hatte.
Anders als beispielsweise das Militärbündnis mit der Türkei in der NATO.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23172
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon H2O » Sa 22. Dez 2018, 10:54

Quatschki hat geschrieben:(22 Dec 2018, 10:10)

"Verrat" ist ein schwerer Vorwurf, der aber nicht zieht, da das US-Engagement in Syrien niemals den Charakter eines Bündnisses hatte.
Anders als beispielsweise das Militärbündnis mit der Türkei in der NATO.


Es gibt informelle Beziehungen, die man aufbaut, um gemeinsam Ziele zu erreichen. Der "kriegsentscheidende" Partner vor Ort wurde schnöde verraten. Das ist schäbig.

Die Türkei verrät ohnehin sehr weitgehend alle Grundsätze, die die NATO gemeinsam verteidigen wollte. Aber es ist in Ordnung, daß unser Land weiter bemüht ist, mit diesem Partner im Gespräch zu bleiben. Was so auch alltäglich für die USA gilt. Unsere Freiheit und Sicherheit können wir beiden nicht mehr anvertrauen... Verrat ist jederzeit möglich.

Deutschlands Westorientierung seit Adenauers Zeiten hat durch wiederholten Verrat eine wesentliche Grundlage verloren. Wir müssen versuchen, in Europa unsere Sicherheit und Zukunft ohne die USA als entscheidenden Partner zu gestalten. Im Grunde hat die Kanzlerin dies nach ihrem ersten Besuch bei Präsident Trump im Weißen Haus schon gesagt. Nur habe ich das damals mehr für eine enttäuschte Überreaktion gehalten.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1866
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 22. Dez 2018, 10:59

Quatschki hat geschrieben:(22 Dec 2018, 10:10)

"Verrat" ist ein schwerer Vorwurf, der aber nicht zieht, da das US-Engagement in Syrien niemals den Charakter eines Bündnisses hatte.
Anders als beispielsweise das Militärbündnis mit der Türkei in der NATO.


Was fuer ein Buendnis was es dann?


Gut genut ISIS zu bekaempfen? Gut genug Hoffnungen zu erwecken? Und dann F..O....

Und langsam frage ich mich was Erdogan's Tuerkei in der Nato zu suchen hat. Was ich mir sicher bin ist das die USA unter Trump nicht laenger ein zuverlaessiger Partner und Verbuendeter ist. Trump glaubt immer noch er waere in einer TV Reality Show. Der Mann ist durchgedreht, dumm, allgemeingefaehrlich und total ungeeignet die USA international zu vertreten. Die USA muessen sehr schnell eine Loesung finden diesem Schmierenkomoediaten das Handwerk zu legen, Ansonsten Gute Nacht
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 36795
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 22. Dez 2018, 11:09

Ich empfinde es auch als Verrat, dass die USA jetzt ihre kurdischen Bundesgenossen im Kampf gegen den IS schmählich im Stich lassen, ich vermute da einen ganz schmutzigen Deal zwischen Trump und Erdogan. Dieses arme Volk wird einmal mehr verraten und da wundert man sich dann, wenn sich Menschen radikalisieren. Schade, dass die Kurden keine internationale Lobby haben, sie brauchen dringend einen eigenen Staat, der aber mit menschenverachtenden Subjekten wie Assad, Erdogan und dem iranischen Regime nicht realisierbar ist.

Die EU-Europäer sind seit dem Ende des Kalten Krieges allerdings Weicheier und Schwächlinge geworden, ohne die USA läuft in Sachen Sicherheit rein gar nichts. Ich verstehe auch viele Entscheidungen nicht, das liegt aber auch daran, dass uns wesentliche Informationen finden, die auch erst in einige Jahrzehnten an die Öffentlichkeit gelangen, wenn überhaupt. Der Vorwürfe, die USA würden "Pfründe abernten" wird in rassistischen Kreisen zwar gerne vorgebracht, das sind aber "alternative Fakten": https://www.welt.de/politik/ausland/art ... k-Oel.html

Die Frage ist auch, was denn die Alternative wäre? Aggressoren und Menschenfeinde wie Taliban, Boko Haram, IS, Assad, Erdogan, Putin und das iranische Regime einfach gewähren lassen, sich einmauern und auch mit denen keinen Handel mehr treiben? Okay, kann man sicher auch tun, allerdings muss dann auch klar sein, dass man mit den Folgen dieser Passivität rein gar nichts zu tun hat. Wenn es dann dort zu Massenmorden, Kriegsverbrechen, humanitären Katastrophen, Vertreibungen und Flüchtlingsströmen kommt, schalten wir auf Durchzug, ist ja nicht unsere Sache, wir mischen uns nicht ein.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 23172
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon H2O » Sa 22. Dez 2018, 11:29

Die Frage: "Was nun?" ist im Grunde beantwortet. Sich gemeinsam mit unseren Nachbarn so weit ertüchtigen, daß wir uns diese Verbrecherbanden vom Halse halten können. PESCO als zartes Pflänzchen gibt es schon; daran mitarbeiten und mitgestalten. Gemeinsamkeiten und Austausch suchen zwischen Partnern weltweit, die unserem Ziel der freiheitlich-sozialen Demokratie nachstreben. Formale Kontakte mit allen übrigen Mächten der Erde halten. Handel treiben, wo er uns nützt, mit wem auch immer. Und künftig nur dort unsere deutschen/europäischen Vorstellungen durchsetzen, wo wir das auch erkennbar allein schaffen können. So sehr viel müssen wir also gar nicht ändern, und die Zeit dazu müssen wir uns nehmen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7192
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die neue Weltordnung: America rules

Beitragvon unity in diversity » Sa 22. Dez 2018, 11:54

Tronald Dump erfüllt nur den Wunsch einer nicht ganz unwichtigen Politikerin mit Leben:
https://zeitschrift-ip.dgap.org/de/ip-d ... ahrhundert
Zwar fast eine Dekade später, aber immer noch richtig.
Wohin bewegt sich Europa?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast