Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 18. Mai 2018, 18:37

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 May 2018, 17:17)

Aber das Regime hat gemerkt dass es nicht mehr unangreifbar ist. Es geht also um den Machterhalt der Mullahs.

und den der revolutionäre garde. der scheint, genau wie in china (wie steht es mit rußland ? ) sehr viel betriebe zu besitzen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43768
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 18. Mai 2018, 19:01

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 May 2018, 17:17)

Du denkst dir da einen Unsinn aus....
Fakt ist daß die Hardliner im Iran sich schon die Hände reiben. Wenn das Abkommen endgültig scheitert können sie ihr Atomprogramm endlich fortsetzen.

Aber die meisten Iraner haben ganz andere Sorgen. Die wollen eine bessere Wirtschaftslage. Wie unzufrieden das Volk ist konnte dass Regime schon 2009 spüren. Die grüne Revolution ist hier im Westen ja kaum vorgenommen worden. Aber das Regime hat gemerkt dass es nicht mehr unangreifbar ist. Es geht also um den Machterhalt der Mullahs. Deshalb wurde das Atomabkommen letztlich sogar von Rohani unterstützt. Seitdem hat sich die Lage kaum gebessert und eine Dürre schürt zusätzlich die Unzufriedenheit. Auch die militärischen Spielchen die die moderaten Kräfte im nahen Osten nicht unterbinden können sind im Volk extrem unbeliebt. Scheitert das Abkommen und die wirtschaftliche Lage verschlechtert sich dadurch weiter könnte der Iran einen Bürgerkrieg erleben. Und es steht zu befürchten dass die Revolutionswächter sich mit harter Hand durchsetzen und dann muß Israel wirklich um seine Existenz fürchten.

Das sind die Gefahren der Politik Trumps und Netanjahus. Mehr Unsicherheit. Mehr Krieg. Mehr Flüchtlinge. Das wird wohl ds Ergebnis sein.

Die iranischen Bürger sind auch unter Herrschaft der liberalen Terror-Mullahs unzufrieden, wie die Proteste im Dezember 2017 zeigten. Sie wünschen sich Brot und Jobs und sie wissen sehr genau, dass die Milliarden in den Terrorismus außerhalb des Irans fließen. Diese Sorgen, die die meisten Iraner haben, werden bleiben - mit und ohne Unterstützung der Europäer.
Terror im Innern, Terror im Äußeren - das ist das Programm der Mullahs. Nur brauchen sie eben auch etwas Taschengeld dafür und wenn schon die USA aussteigt, werden die Europäer gebeten, binnen 60 Tagen für halbwegs gute Laune zu sorgen.

Die Gefahren eines "Weiter so" sehen wir seit Jahren in der Praxis - mehr Krieg, mehr Tote, mehr Flüchtlinge, mehr Waffen und eine Destabilisierung der ganzen Region. Es ist kein Jahr ohne Steigerung vergangen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43768
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 18. Mai 2018, 19:06

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 May 2018, 17:21)

Man sollte Chamberlain heute anders bewerten. Er wollte eigentlich nur Zeit gewinnen. Ist aber ein anderes Thema.
Die EU will jedenfalls eine alte Verordnung reaktivieren die Amerika die gelbe Karte zeigt. Ist eigentlich kein Appeasement.

Stimmt, der Vergleich ist freilich nicht ganz passend - Chamberlain hat weder zur Finanzierung Hitlers beigetragen, - sei es, um Zeit zu gewinnen, - noch hat er die USA in Quarantäne genommen.
Es war ja Roosevelt, der die Achsenmächte dann in Quarantäne nahm.

So gesehen erscheint die Idee der E-3-Staaten fast noch verrückter.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 18. Mai 2018, 19:52

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 May 2018, 18:37)

und den der revolutionäre garde. der scheint, genau wie in china (wie steht es mit rußland ? ) sehr viel betriebe zu besitzen.

Ja. Ist ein Staat im Staate. In Ägypten ist es auch so.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 18. Mai 2018, 19:54

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 May 2018, 19:06)

Stimmt, der Vergleich ist freilich nicht ganz passend - Chamberlain hat weder zur Finanzierung Hitlers beigetragen, - sei es, um Zeit zu gewinnen, - noch hat er die USA in Quarantäne genommen.
Es war ja Roosevelt, der die Achsenmächte dann in Quarantäne nahm.

So gesehen erscheint die Idee der E-3-Staaten fast noch verrückter.

Hast schon ein ziemlich schräges Weltbild.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43768
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 18. Mai 2018, 20:03

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 May 2018, 19:54)

Hast schon ein ziemlich schräges Weltbild.

Das kann schon sein, dass im Moment begradigte Weltbilder populärer sind, aber die Welt wäre nicht diese Welt, wenn es nicht sogar Alternativansichten gäbe:

Anstatt dass Europa sagt, Schluss mit diesen Terror, ist es umgekehrt und man sagt, wir müssen das Ajatollah-Regime im Iran besänftigen.
https://www.abendblatt.de/kultur-live/t ... feuer.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 18. Mai 2018, 21:03

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 May 2018, 20:03)

Das kann schon sein, dass im Moment begradigte Weltbilder populärer sind, aber die Welt wäre nicht diese Welt, wenn es nicht sogar Alternativansichten gäbe:

https://www.abendblatt.de/kultur-live/t ... feuer.html


Du zitierst hier eine Ansicht von vielen.
Die Frage ist warum du denkst dass der nahe Osten besser sein wird wenn du die Iraner weiter ins Abseits drängst? Wird dadurch irgend etwas besser?
Das Atomabkommen war auf jeden Fall kein Appeasement. Der Iran hat sich an die Auflagen gehalten. Das hat die IAEO bestätigt. Und was viel wichtiger ist und was man aus der Sache lernen kann: Trump ist nicht vertrauenswürdig. Er hält sich an keine Verträge. Er bricht sie mit einem Federstrich. Eine fadenscheinige Begründung reicht ihm. Sollte man so jemanden beschwichtigen und hoffen dass er in Zukunft Verträge mit uns einhält? Er wird es nicht tun. Er ist es der den Konflikt sucht. Überall. Stahlzölle oder das Iranabkommen sind nur vorgeschobene Begründungen. Er will die EU und damit Deutschland vernichten. Zum Wohle seines Amerika. Und China soll natürlich auch abgestraft werden. Denn es soll wieder nur eine Wirtschaftsmacht geben die über allem steht. Amerika und die Trump-Dynastie soll herrschen.

Kann sein dass das jetzt überzogen klingt. Vielleicht ist es dass auch. Aber ich traue Trump nicht. Und du solltest es auch nicht.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Polibu

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Polibu » Fr 18. Mai 2018, 21:08

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 May 2018, 21:03)

Du zitierst hier eine Ansicht von vielen.
Die Frage ist warum du denkst dass der nahe Osten besser sein wird wenn du die Iraner weiter ins Abseits drängst? Wird dadurch irgend etwas besser?
Das Atomabkommen war auf jeden Fall kein Appeasement. Der Iran hat sich an die Auflagen gehalten. Das hat die IAEO bestätigt. Und was viel wichtiger ist und was man aus der Sache lernen kann: Trump ist nicht vertrauenswürdig. Er hält sich an keine Verträge. Er bricht sie mit einem Federstrich. Eine fadenscheinige Begründung reicht ihm. Sollte man so jemanden beschwichtigen und hoffen dass er in Zukunft Verträge mit uns einhält? Er wird es nicht tun. Er ist es der den Konflikt sucht. Überall. Stahlzölle oder das Iranabkommen sind nur vorgeschobene Begründungen. Er will die EU und damit Deutschland vernichten. Zum Wohle seines Amerika. Und China soll natürlich auch abgestraft werden. Denn es soll wieder nur eine Wirtschaftsmacht geben die über allem steht. Amerika und die Trump-Dynastie soll herrschen.

Kann sein dass das jetzt überzogen klingt. Vielleicht ist es dass auch. Aber ich traue Trump nicht. Und du solltest es auch nicht.


Aber den Mullahs traust du?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43768
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 18. Mai 2018, 21:55

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 May 2018, 21:03)

Du zitierst hier eine Ansicht von vielen.
Da wird man in verschiedenen Ländern verschiedene Mehrheiten finden.

Die Frage ist warum du denkst dass der nahe Osten besser sein wird wenn du die Iraner weiter ins Abseits drängst? Wird dadurch irgend etwas besser?
Jeder weiß, dass die Dinge in den letzten Jahren schlechter geworden sind und die Spannungen zunehmen und ausweiten.
Der komische Gedanke ist doch der, dass man sagt, es wird jetzt alles besser, wenn man denn nur das gleiche macht wie bisher.

Irans Revolutionsgarden können sich heute von Afghanistan bis ans Mittelmeer so gut wie frei bewegen.
https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... ettansicht

Selbstverständlich ist es eine Alternatividee, den iranischen Nachschub einfach trocken zu legen. Die Hamas z. B. kostet eine halbe Milliarde pro Jahr an Unterhalt. Wer zahlt denn das?

Das Atomabkommen war auf jeden Fall kein Appeasement. Der Iran hat sich an die Auflagen gehalten. Das hat die IAEO bestätigt. Und was viel wichtiger ist und was man aus der Sache lernen kann: Trump ist nicht vertrauenswürdig. Er hält sich an keine Verträge. Er bricht sie mit einem Federstrich. Eine fadenscheinige Begründung reicht ihm. Sollte man so jemanden beschwichtigen und hoffen dass er in Zukunft Verträge mit uns einhält? Er wird es nicht tun. Er ist es der den Konflikt sucht. Überall. Stahlzölle oder das Iranabkommen sind nur vorgeschobene Begründungen. Er will die EU und damit Deutschland vernichten. Zum Wohle seines Amerika. Und China soll natürlich auch abgestraft werden. Denn es soll wieder nur eine Wirtschaftsmacht geben die über allem steht. Amerika und die Trump-Dynastie soll herrschen.
Kann sein dass das jetzt überzogen klingt. Vielleicht ist es dass auch. Aber ich traue Trump nicht. Und du solltest es auch nicht.

Wir stufen also Trump als Ajatollah ein und arbeiten mit den richtigen Ajatollahs eng zusammen, um den Terrorismus zu finanzieren.

Es ist ja nicht so, dass Teheran gar keine Forderungen und Fristsetzungen hätte. Ähnlich wie Trump geben sie vor, was Europa tunlichst tun sollte.

Die Bundesvorsitzende der Grünen, Baerbock, sieht das anscheinend gar nicht so romantisch wie die emsigsten Blockadebrecher:
Diese ominösen sechzig Tage sind eine Forderung Teherans an die Europäer. Diese müssten sich somit solchen iranischen Ultimaten beugen, so die Bundesvorsitzende der Grünen.

Nach der Logik müssten wir uns statt von den Amerikanern also von den Iranern erpressen lassen.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/m ... 30-p2.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
van Kessel

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon van Kessel » Fr 18. Mai 2018, 22:59

Erpressen die Iraner die Deutschen...? Nach dieser Definition wäre jede Zahlungsaufforderung eines Staates (z.B. die Steuer) eine Erpressung.

Die Iraner haben Industrieanlagen (zum großen Teil von Deutschland gebaut und/oder geliefert). Die Anlagen haben viele Teile, welche verschleißen oder ersetzt werden müssen. Ich höre (als Vergleich) das Geschrei deutscher Automobilisten, wenn sie für ihre fast neuen Karren keine Ersatzteile mehr bekommen...eine Revolution wäre das Mindeste was Deutschland drohen würde. Für den Iran ist dies aber hinzunehmen, ohne dem Iran zu sagen, was die Vereinigten Staaten von Kleineuropa, denn so vorhaben.

Aussitzen a la Merkel geht ja wohl nicht mehr so richtig.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43768
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 19. Mai 2018, 01:30

Klar erpressen sie. Sie sagen, macht das und das binnen 60 Tagen oder wir rüsten weiter auf und bauen die Atombombe, die Europa erreichen kann. Die Shanghai-Staaten Russland und China finden das natürlich gut.

Die Europäer sollten stattdessen aber sagen: Schluß mit dem Terror, wir führen den Dialog mit den USA, unseren Verbündeten, mit Israel und den kooperationswilligen, arabischen Staaten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Boraiel » Sa 19. Mai 2018, 01:43

Was Trump macht, kann man mit einem Wort zusammenfassen:
Führung.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 09:58

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DagDag » Sa 19. Mai 2018, 09:13

Boraiel hat geschrieben:(19 May 2018, 01:43)

Was Trump macht, kann man mit einem Wort zusammenfassen:
Führung.

Ja, deine seltsame Satire kennt man ja mittlerweile. Rückzug = Führung :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59695
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Sa 19. Mai 2018, 09:44

Boraiel hat geschrieben:(19 May 2018, 01:43)

Was Trump macht, kann man mit einem Wort zusammenfassen:
Führung.

Ja, das hat einen seltsamen Beigeschmack.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 19. Mai 2018, 11:10

Polibu hat geschrieben:(18 May 2018, 21:08)

Aber den Mullahs traust du?

Es geht darum was einer tut. Also nachvollziehbar tut. Und der Iran hält sich an das Abkommen. Punkt.
Es gibt Probleme mit dem Iran auf anderen Spielfeldern. Aber die gibt es auch mit Saudi-Arabien oder Syrien. Alle unterstützen den Terror und werfen gleichzeitig immer den anderen vor den Terror zu unterstützen. Ich wüßte nicht wie das Kündigen des Atomabkommens dies ändern sollte. Das eine hat kaum was mit dem anderen zu tun.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 19. Mai 2018, 11:11

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 May 2018, 01:30)

Klar erpressen sie. Sie sagen, macht das und das binnen 60 Tagen oder wir rüsten weiter auf und bauen die Atombombe, die Europa erreichen kann. Die Shanghai-Staaten Russland und China finden das natürlich gut.

Die Europäer sollten stattdessen aber sagen: Schluß mit dem Terror, wir führen den Dialog mit den USA, unseren Verbündeten, mit Israel und den kooperationswilligen, arabischen Staaten.

Das ist einfach nur Unsinn.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5871
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 19. Mai 2018, 11:24

Ich höre immer nur Appeasement? Was soll das für ein Totschlagargument sein?

Die USA praktizieren gegenüber den Saudis Appeasement? Sie taten es jahrelang mit Saddam? Mit der Türkei? Mit China? Die Liste kann man sehr lange fortführen. Alles lupenreine Demokraten. Nur, das ist interessensorientiert.

Die USA, gerade unter Trump gehen Europa massiv an. Es ist an der Zeit interessensorient zu handeln. Das geht weit über das Abkommen mit dem Iran hinaus. Zudem wird der Iran sicher den Europäern etwas bieten müssen. Hinter der Vertragstreue. Der Iran wird den Europäern nachrichtendienstlich und im Rahmen der soft power Vorzugsrechte in der Region Naher Osten, Kaukasus, Persischer Golf und Zentralasien einräumen, die vielleicht vorher nur die Russen hatten.

Es ist im Interesse der Europäer sich global politisch und wissenschaftlich (siehe Weltraum) nicht abhängen zu lassen. Das gilt nicht nur gegenüber den USA, auch China oder Indien, Russland usw.. Oder man bleibt weiter ein B-Darsteller in der fahrenden Trump-Show im Mittleren Westen. Der dankt einem nix. Der lacht sich schlapp, wenn man sich klein macht. Das spornt noch mehr an. Ist doch logisch.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43768
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 19. Mai 2018, 12:31

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 May 2018, 11:11)

Das ist einfach nur Unsinn.

Das ist exorbitant naheliegend.

Doch sollte die EU nicht mitziehen, werde die Urananreicherung hochgefahren.
http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 83908.html

Die Mullahs brauchen den Umsatz und das einzige Druckmittel, über welches sie verfügen, das ist die Drohung mit dem nuklearen Feuer.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43768
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 19. Mai 2018, 14:14

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 May 2018, 11:10)

Es geht darum was einer tut. Also nachvollziehbar tut.

Wenn es darum ginge, dürfte man erst recht nicht die Augen verschließen und sich hinter formalem Positivismus verstecken, sondern das Treiben in der Nahost-Region nüchtern betrachten.

Und der Iran hält sich an das Abkommen. Punkt.

Das verpflichtet aber nicht zur Blauäugigkeit. Die E-3-Staaten wissen das auch, sagen es sogar. Die Mängel des Abkommens sind erwähnt worden, das ballistische Raketenprogramm sowie die Ausbreitung des Terrorismus. Man kann nicht um ein leeres Glas herumsitzen und einfach behaupten, das Glas sei voll.

Es gibt Probleme mit dem Iran auf anderen Spielfeldern. Aber die gibt es auch mit Saudi-Arabien oder Syrien. Alle unterstützen den Terror und werfen gleichzeitig immer den anderen vor den Terror zu unterstützen. Ich wüßte nicht wie das Kündigen des Atomabkommens dies ändern sollte. Das eine hat kaum was mit dem anderen zu tun.
Diese "Probleme" spielen in Syrien, im Libanon, im Jemen und in der ganzen Region eine große Rolle.

Nun ist das Verhalten der Iraner im Nahen und Mittleren Osten ziemlich eindeutig: Die Islamische Republik hat ihren Einfluss dort stetig ausgeweitet.
Und sie hat dabei in erster Linie Gelegenheiten genutzt, die andere geschaffen haben.
https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... ettansicht

Die Islamische Republik Iran ist heute das Herz des Terrorismus und das Leichentuch des Weltfriedens.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41854
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon JJazzGold » Sa 19. Mai 2018, 14:45

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 May 2018, 11:10)

Es geht darum was einer tut. Also nachvollziehbar tut. Und der Iran hält sich an das Abkommen. Punkt.


Tut er das? Wer hat das in den militärischen Anlagen überprüft?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste