Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Moderator: Moderatoren Forum 3

sünnerklaas
Beiträge: 4236
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon sünnerklaas » Sa 24. Aug 2019, 18:10

Vongole hat geschrieben:(24 Aug 2019, 18:05)

Dass der greifen könnte, ist eher unwahrscheinlich unter den herrschenden Umständen.


Denkbar ist, dass bei der Rücknahme des Angriffsbefehls auf den Iran ihm wohl vorab mit auch für Trump verständlichen Worten zu verstehen gegeben haben wird, was man mit ihm zu machen gedenke, sollte er den Befehl nicht zurücknehmen: "Mr. President, you are fired".
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26216
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Cobra9 » Sa 24. Aug 2019, 18:22

sünnerklaas hat geschrieben:(24 Aug 2019, 18:08)

Es gibt den 25. Zusatzartikel zur US-Verfassung. Er regelt auch die Amtsunfähigkeit des Präsidenten. Die Amtsunfähigkeit kann der Präsident selbst oder auch vom Vizepräsidenten und den Kabinettsmitgliedern festgestellt werden.
Gegen den Willen des Präsidenten kann die Amtunfähigkeit nur mit Zustimmung des Kongress festgestellt werden. Nur ist es so, dass diese bei Gefahr im Verzug (ein US-Präsident gibt z.B. im karnkhaften Wahn die Befehl zum Angriff mit atomaren Waffen oder begeht als Amtsträge Verbrechen) so eine Zustimmung auch nachgeholt werden kann. Es dauert ja einige Zeit, bis der Kongress zusammengetrommelt wird.
Dass ein Präsident sich selbst krank und somit amtsunfähig meldet, ist ja quasi ein Routinefall und schon des öfteren vorgekommen.



Wie wahrscheinlich wäre die Zustimmung von Trump :p

Aber Trump wird nicht des Amtes enthoben werden. Er ist ein Arschloch und Selbstdarsteller. Das ist aber nicht psychisch krank.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12408
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon odiug » Sa 24. Aug 2019, 19:36

Vongole hat geschrieben:(24 Aug 2019, 18:05)

Dass der greifen könnte, ist eher unwahrscheinlich unter den herrschenden Umständen.

Eh nicht ... also da müsste es schon ganz übel kommen, bevor Pence sich dazu hergibt.
Wobei die letzte Woche ging das bestimmt schon einigen in DC durch den Kopf und wenn Trump sich selbst nochmals als die Wiederkehr Gottes auf Erden preist, dann könnte es selbst einem Pence zu blöd werden.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
sünnerklaas
Beiträge: 4236
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon sünnerklaas » Sa 24. Aug 2019, 19:56

Cobra9 hat geschrieben:(24 Aug 2019, 18:22)

Wie wahrscheinlich wäre die Zustimmung von Trump :p

Aber Trump wird nicht des Amtes enthoben werden. Er ist ein Arschloch und Selbstdarsteller. Das ist aber nicht psychisch krank.


Wenn man ihn des Amtes entheben würde, dürfte es sehr heftige Reaktionen seiner Anhänger geben. Bis hin zur völligen Destabilisierung der USA.
Ich persönlich bin ja der Meinung, ihn einzuhegen und ihn ansonsten einfach bis zu bestimmten Punkten machen zu lassen.
Er ist kein starker Präsident.
sünnerklaas
Beiträge: 4236
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon sünnerklaas » Sa 24. Aug 2019, 20:23

odiug hat geschrieben:(24 Aug 2019, 19:36)

Eh nicht ... also da müsste es schon ganz übel kommen, bevor Pence sich dazu hergibt.


Pence weiß genau, dass er als neuer Amtsinhaber null Chance hat, im November 2020 wiedergewählt zu werden. Selbst, wenn er mit bestem Willen und in hochanständiger Form das Amt ausfüllen würde. Dazu käme der Vorwurf des Königsmordes.

Dass Pence als Vize Trump stürzt, dazu müsste schon ein richtiger Hammer kommen. Zum Beispiel der Versuch Trumps, ein anderes Land präventiv mit Atomwaffen anzugreifen.

Ein Indiz: Nach Trumps Angriffsbefehl auf den Iran dürfte es wohl ein ziemliches Donnerwetter gegeben haben. Trump denkt nicht strategisch, der ist ein Bauchmensch. Dem fällt nur hinterher eine Ausrede ein.
lili
Beiträge: 5049
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon lili » Sa 24. Aug 2019, 22:21

Skull hat geschrieben:(24 Aug 2019, 15:10)

Morgen wird er vielleicht wieder twittern, welches tolle Verhältnis er zu dem chinesischen Präsidenten hat. :D

Der Herr Trump sollte einfach mal einen Arzt aufsuchen.

mfg


Ich denke schon, dass er kerngesund ist.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12408
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon odiug » Sa 24. Aug 2019, 23:36

sünnerklaas hat geschrieben:(24 Aug 2019, 19:56)

Wenn man ihn des Amtes entheben würde, dürfte es sehr heftige Reaktionen seiner Anhänger geben. Bis hin zur völligen Destabilisierung der USA.
Ich persönlich bin ja der Meinung, ihn einzuhegen und ihn ansonsten einfach bis zu bestimmten Punkten machen zu lassen.
Er ist kein starker Präsident.

Das ist doch kein Argument.
Abgesehen davon halte ich die Idee eines Bürgerkriegs um Trump für abstrus.
Viel interessanter finde ich, das der Widerstand innerhalb der Reps immer mehr zunimmt, auch vom rechten Flügel.
Trump könnte die Spaltung der Republikaner mit seinem Größenwahn heraufbeschwören.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
sünnerklaas
Beiträge: 4236
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon sünnerklaas » So 25. Aug 2019, 06:09

odiug hat geschrieben:(24 Aug 2019, 23:36)

Das ist doch kein Argument.
Abgesehen davon halte ich die Idee eines Bürgerkriegs um Trump für abstrus.
Viel interessanter finde ich, das der Widerstand innerhalb der Reps immer mehr zunimmt, auch vom rechten Flügel.
Trump könnte die Spaltung der Republikaner mit seinem Größenwahn heraufbeschwören.


Die Trump-Anhänger würden einen Riesenärger machen.
Trumps Geschichte basiert aus der Opfer-Erzählung.
Eine Absetzung Trumps würde den zweifelhaften "Beweis" für die Richtigkeit dieser Opfererzählung liefern.
Ein Teil seiner Anhänger wird dann richtig ausrasten, weil sie sich in ihrem Wahn bestätigt fühlen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12408
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon odiug » So 25. Aug 2019, 09:49

sünnerklaas hat geschrieben:(25 Aug 2019, 06:09)

Die Trump-Anhänger würden einen Riesenärger machen.
Trumps Geschichte basiert aus der Opfer-Erzählung.
Eine Absetzung Trumps würde den zweifelhaften "Beweis" für die Richtigkeit dieser Opfererzählung liefern.
Ein Teil seiner Anhänger wird dann richtig ausrasten, weil sie sich in ihrem Wahn bestätigt fühlen.

Nixon wurde auch abgesägt und nix ist passiert.
So wie ich das aus den Polit-Sendungen mitbekomme, haben es die Amis satt ... es tritt ein Ermüdungseffekt ein.
Genug, es reicht, ich kann nicht mehr.
Das ist die größte Gefahr für Trump.
Wenn man eine Strategie hinter den Aussetzern letzter Woche vermuten will, dann dass Trump jetzt seine Basis hinter sich bringt und ein halbes Jahr vor den Wahlen dann Kreide frisst, um die Wechselwähler und moderaten Reps zu beruhigen, hoffend auf die kurze Aufmerksamkeitsspanne der Wähler.
Das Problem bei dieser Strategie ist, dass die, bei denen er jetzt das Porzellan zerschlägt, wie China und die NATO, Mexiko oder Kanada, sowie seine innenpolitischen Widersacher dabei auch mitspielen und all die politischen Brände bis zur Wahl nicht neu auflodern lassen.
Und am wichtigsten ist: die Wirtschaft muss brummen.
Zumindest muss er so tun können, als ob sie brummen würde und das geht nur, wenn die Zahlen nicht allzu mieß sind.
Wenn der Wirtschaftszyklus umschlägt und er in seiner Panik nix gebacken kriegt ... und danach schaut es gerade aus ... dann ist er weg.
Und zwar mit Schimpf und Schande mit seinem ganzen, inkompetenten Clan.
Und hier ist Trumps Problem: Xi kann den Handelskrieg anfachen oder abkühlen nach belieben und damit kann er die Weltwirtschaft destabilisieren oder wieder stärken.
Damit hat er einen echten Hebel, um die Wahlen in den USA zu beeinflussen.
Er braucht gar keine Facebooktrolle wie Putin.
Er kann das, weil er im Gegensatz zu Trump auch über Chinas Wirtschaft seinen Daumen hat ... während er Trump der amerikanischen Wirtschaft gar nichts befehlen kann ... auch wenn er sich das einbildet.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon firlefanz11 » Mo 26. Aug 2019, 13:12

Vor, zurück, vor, zurück... :rolleyes:

Freitag nachmittag: China erhebt Strafzölle
Freitag nacht: Trump kontert mit Strafzöllen
Heute:
09:55 US-Präsident Donald Trump: "USA und China beginnen 'sehr bald' neue Handelsgespräche".
09:57 Chinesischer Außenministeriumssprecher Geng: Weiss nichts von Anrufen wegen Handelsstreit.
09:57 Chinesischer Außenministeriumssprecher Geng: Handelskonflikt soll durch Verhandlungen gelöst werden.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5621
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Orbiter1 » Sa 7. Sep 2019, 15:14

Die ersten (noch verklausulierten) Nachrichten dass sich Trump mit dem Handelskrieg gegen China gewaltig verhoben hat trudeln ein.

"Handelskonflikt USA/China: Larry Kudlow, Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, schließt nicht aus, dass der Handelsstreit mit China noch Jahre dauern könnte. "Es steht so viel auf dem Spiel, wir müssen das richtig machen. Und wenn das ein Jahrzehnt dauert, dann ist das halt so", so Kudlow." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
tabernakel
Beiträge: 739
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon tabernakel » Sa 7. Sep 2019, 21:42

Orbiter1 hat geschrieben:(07 Sep 2019, 15:14)Die ersten (noch verklausulierten) Nachrichten dass sich Trump mit dem Handelskrieg gegen China gewaltig verhoben hat trudeln ein.

"Handelskonflikt USA/China: Larry Kudlow, Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, schließt nicht aus, dass der Handelsstreit mit China noch Jahre dauern könnte. "Es steht so viel auf dem Spiel, wir müssen das richtig machen. Und wenn das ein Jahrzehnt dauert, dann ist das halt so", so Kudlow." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Woraus schliesst Du das, das Zitat jedenfalls sagt nichts darüber. Die US-Behörden dagegen schon, z.B. über 2018:
Office of the United Stated Trade Representative The U.S. goods trade deficit with China was $419.2 billion in 2018, a 11.6% increase ($43.6 billion) over 2017.

Das bedeutet die US hatten alleine 2018 ein Handelsdefitzit mit China welches fiskalisch fast die halbe Irak-Besetzung beträgt, das war schlicht nicht mehr tragbar. Die ganze Bankenrettung 2008 passt alleine in das Handelsdefizit der Amis mit China eines Jahres.

Wenn die Amis während sagen wir 10 Jahren Handelsstreit das Defizit auf null senken, und gleichzeitig in den USA wieder Industrie im Wert von auch nur 100 Milliarden pro Jahr zur Deckung des Bedarfs entsteht, dann hat sich die Sache schon mehr als gelohnt. Zudem, hungrige Mäuler gibt's auch ausserhalb Chinas in ausreichender Zahl, von daher sind die Probleme durch die Gegenmassnahmen Chinas eher sekundär.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 849
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon streicher » Di 15. Okt 2019, 21:14

Deutsche Mittelstandfirmen werden von US-Zöllen betroffen sein: Kaffeeröster, Werkzeughersteller und Produzenten von optischen Linsen.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Strangequark
Beiträge: 66
Registriert: Di 16. Jul 2019, 12:31

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Strangequark » Mi 16. Okt 2019, 09:10

sünnerklaas hat geschrieben:(25 Aug 2019, 06:09)

Die Trump-Anhänger würden einen Riesenärger machen.
Trumps Geschichte basiert aus der Opfer-Erzählung.
Eine Absetzung Trumps würde den zweifelhaften "Beweis" für die Richtigkeit dieser Opfererzählung liefern.
Ein Teil seiner Anhänger wird dann richtig ausrasten, weil sie sich in ihrem Wahn bestätigt fühlen.

Einen Bürgerkrieg bei einer Absetzung halte ich eher für unwahrscheinlich. Ein Bürgerkrieg heißt ja dann in der Regel auch gegen die eigene Armee und Polizei zu kämpfen und das will die Rechte noch weniger als die Linke in den USA. Denen sind Militär und Polizei heilig, egal wer an der Macht ist. Ich habe nur die starke Befürchtung das sich dann viele Anhänger Trumps zur Selbstjustiz "gezwungen" sehen und Attentate auf Demokraten, Liberale und dessen Kollaborateuren verüben. Die Liste potenzieller Ziele ist ja inzwischen länger als jede Klorolle, egal ob Politik, Justiz, Medien, Wirtschaft etc. Nach den Trump Anhänger hat der "Deep State" ja inzwischen überall seine Finger im Spiel :rolleyes:
sünnerklaas
Beiträge: 4236
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon sünnerklaas » Mi 16. Okt 2019, 09:55

Strangequark hat geschrieben:(16 Oct 2019, 09:10)

Einen Bürgerkrieg bei einer Absetzung halte ich eher für unwahrscheinlich. Ein Bürgerkrieg heißt ja dann in der Regel auch gegen die eigene Armee und Polizei zu kämpfen und das will die Rechte noch weniger als die Linke in den USA. Denen sind Militär und Polizei heilig, egal wer an der Macht ist.


Das Deep-State-Gefasel, die Behauptungen aus dem Trump-Lager, man könne nicht einmal mehr FBI und CIA trauen, spricht eine andere Sprache.

Ich habe nur die starke Befürchtung das sich dann viele Anhänger Trumps zur Selbstjustiz "gezwungen" sehen und Attentate auf Demokraten, Liberale und dessen Kollaborateuren verüben. Die Liste potenzieller Ziele ist ja inzwischen länger als jede Klorolle, egal ob Politik, Justiz, Medien, Wirtschaft etc. Nach den Trump Anhänger hat der "Deep State" ja inzwischen überall seine Finger im Spiel :rolleyes:


Das ist zudem zu befürchten. Aber die Spaltung von Armee, Polizei und Geheimdiensten dürfte ebenfalls ein nicht zu unterschätzender Faktor sein, ebenso der Verrat Trumps an den Kurden. Letzteres wird auch innenpolitisch nicht ohne Folgen bleiben.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste