Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26639
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Adam Smith » Fr 4. Okt 2019, 16:24

Enas Yorl hat geschrieben:(04 Oct 2019, 16:19)

Trumps bewährte Taktik, beschuldigen und mit Schmutz werfen, in der Hoffnung das in der öffentlichen Meinung etwas hängen bleibt. Nicht neu das ganze, nur im Rahmen der Schamlosigkeit erreicht er damit eine neue Größenordnung. Das ganze zeigt auch wie Tief die Republikaner gefallen sind, deren Anzahl die sich gegen Trump stellen, ist beschämend gering.


Bei den Demokraten hat auch fast (Obama schon) keiner was gegen Hillary Clinton gesagt. Dabei wäre das angebracht gewesen. Denn hätte Clinton gewonnen, wäre es meines Erachtens sehr wahrscheinlich, dass es z.B. dieses Forum gar nicht mehr geben würde.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 497
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Enas Yorl » Fr 4. Okt 2019, 17:37

Adam Smith hat geschrieben:(04 Oct 2019, 16:24)Bei den Demokraten hat auch fast (Obama schon) keiner was gegen Hillary Clinton gesagt. Dabei wäre das angebracht gewesen. Denn hätte Clinton gewonnen, wäre es meines Erachtens sehr wahrscheinlich, dass es z.B. dieses Forum gar nicht mehr geben würde.

Ich bin kein Fan von Hillary, aber ich würde sie nun wirklich nicht mit Trump vergleichen. Und auch auch nicht das Verhältnis ihrer Partei zu ihr, mit der aktuellen Situation bei den Republikanern. Im übrigen finde ich etwas seltsam, heute noch beim Thema der aktuellen Tagespolitik, Hillary hinterm Sofa hervorzuholen.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26639
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Adam Smith » Fr 4. Okt 2019, 17:42

Enas Yorl hat geschrieben:(04 Oct 2019, 17:37)

Ich bin kein Fan von Hillary, aber ich würde sie nun wirklich nicht mit Trump vergleichen. Und auch auch nicht das Verhältnis ihrer Partei zu ihr, mit der aktuellen Situation bei den Republikanern. Im übrigen finde ich etwas seltsam, heute noch beim Thema der aktuellen Tagespolitik, Hillary hinterm Sofa hervorzuholen.


Nur ergibt sich doch die Frage was wäre, wenn Hillary Clinton Präsidentin geworden wäre. Dann wären wir fast alle nicht mehr am leben.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 497
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Enas Yorl » Fr 4. Okt 2019, 17:46

Adam Smith hat geschrieben:(04 Oct 2019, 17:42)Nur ergibt sich doch die Frage was wäre, wenn Hillary Clinton Präsidentin geworden wäre.

Wenn man auf solche Alternativrealität Gedankenspielchen steht, dann Ja. Ist aber bei mir nicht der Fall.

Adam Smith hat geschrieben:(04 Oct 2019, 17:42)Dann wären wir fast alle nicht mehr am leben.

Wenn du das glaubst! Viel Spaß dabei.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26639
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Adam Smith » Fr 4. Okt 2019, 17:50

Enas Yorl hat geschrieben:(04 Oct 2019, 17:46)

Wenn du das glaubst! Viel Spaß dabei.


Spaß macht so was nicht.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 4. Okt 2019, 18:17

Adam Smith hat geschrieben:(04 Oct 2019, 17:42)

Nur ergibt sich doch die Frage was wäre, wenn Hillary Clinton Präsidentin geworden wäre. Dann wären wir fast alle nicht mehr am leben.

Was völlige Quatsch ist.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26639
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Adam Smith » Fr 4. Okt 2019, 18:30

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Oct 2019, 18:17)

Was völlige Quatsch ist.


Was wäre denn das Ergebnis in Bezug auf einen Atomkrieg gegenüber Russland?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 5. Okt 2019, 16:50

Adam Smith hat geschrieben:(04 Oct 2019, 18:30)

Was wäre denn das Ergebnis in Bezug auf einen Atomkrieg gegenüber Russland?

Hillary wurde so einiges unterstellt was keiner Überprüfung standhält. Alles Teil einer Kampagne wie sie Trump jetzt auch wieder geplant hat.

Nur diesmal hat er sich erwischen lassen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 7. Okt 2019, 20:14

Trump führt den Abzug von Obama und Bush weiter fort. Da er die Kurden dabei alt aussehen lässt, von denen viele annahmen, daß sie die "engsten Verbündeten" der USA seien, muß er die Überdehnung der US-Möglichkeiten mit den üblichen Trump-Tiraden begleiten.

„Meine großartige und unvergleichliche Weisheit“

Trump droht Türkei in abstrusem Tweet mit wirtschaftlicher Zerstörung

Angesichts massiver Kritik an dem von ihm angekündigten Rückzug der US-Truppen aus Nordsyrien hat US-Präsident Donald Trump der Türkei gedroht. „Wenn die Türkei irgendetwas unternimmt, was ich in meiner großartigen und unvergleichlichen Weisheit für tabu halte, werde ich die türkische Wirtschaft vollständig zerstören und auslöschen“, schrieb er am Montag auf Twitter.

Trump machte nicht deutlich, was genau gegen seine „Weisheit“ verstoßen würde. Trump war davor auch von Vertrauten wie dem US-Senator Lindsey Graham vorgeworfen worden, die bisherigen kurdischen Verbündeten in Nordsyrien im Stich zu lassen.

https://www.tagesspiegel.de/politik/mei ... 92598.html


Trump hat immerhin eines geschafft, man kann jetzt sogar als ein US-President von totaler Zerstörung, Auslöschung mit "Rauch und Flammen" reden (siehe Nordkorea, Iran oder jetzt die Türkei). Wenn das andere Hauptstädte machen, dann ist das die typische Barbarei. ;)

Weit hat er die USA in der Internationalen Politik gebracht... Wenn aber Gegenwehr kommt, dann rudert er zurück, der typische Wadenbeisser. Das so eine Figur US-Präsident werden konnte.

Zurück zum Thema, die USA ziehen sich weiter zurück. "Verbündete", hier Kurden, hin oder her. Natürlich löscht er Bösewichter aus. Hier die Wirtschaft der Türken. Von diesem Gerede können sich die Kurden im Stahlgewitter nichts kaufen. Und eine Wirtschaft eine Landes auszulöschen ist Genozidverdächtig. Kein Kavaliersdelikt. Absolut nicht. So was kann schnell zu militärischen Konflikten ausarten.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Di 8. Okt 2019, 11:18

Trumps Parteifreunde sehen die Reputation der USA in der Internationalen Politik in Gefahr.

In Trumps Partei sehen sie große, grundsätzliche Fragen der US-Außenpolitik berührt. Es geht um die Zuverlässigkeit Washingtons als Bündnispartner, um die amerikanische Strategie im Nahen Osten und um die langfristige Sicherheit des eigenen Landes vor Terrorangriffen.


Die frühere Uno-Botschafterin Nikki Haley, ebenfalls Republikanerin, wurde noch deutlicher: "Die Kurden waren extrem wichtig bei unserem erfolgreichen Kampf gegen die IS-Miliz in Syrien." Es sei vollkommen falsch, sie nun sterben zu lassen, schrieb sie auf Twitter. "Wir müssen immer zu unseren Verbündeten stehen, wenn wir erwarten, dass sie auch zu uns stehen."


Da waren die USA allerdings oft enttäuschend. Wenn die Interessen "der Verbündeten" sich aber mit den Interessen der USA überschnitten, konnten sich erstere glücklich schätzen.

Sogar der republikanische Senator Lindsey Graham, sonst einer der treuesten Trump-Freunde, griff den Präsidenten scharf an: Die Entscheidung sei "kurzsichtig und unverantwortlich", kritisierte er. Freuen könnten sich darüber allein Amerikas Feinde. Graham kündigte eine gemeinsame Resolution von Republikanern und Demokraten im Senat an, mit der der Präsident aufgefordert werden soll, seine Entscheidung zurückzunehmen.


Republikaner lassen Dampf ab

So oder so darf das Manöver schon jetzt als missglückt gelten: Der Vorstoß mag Trump zwar wie üblich den Applaus seiner treuesten Fans an der Parteibasis einbringen, doch in den einflussreichen Zirkeln der Partei in Washington dürfte sich mit dem Durcheinander nur der Eindruck verfestigen, dass der Präsident in der US-Außenpolitik mehr und mehr irrlichtert. Es scheint fast so, als würden viele Parteifreunde die Syrien-Entscheidung dazu nutzen, um endlich einmal Dampf gegen Trump abzulassen.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 90421.html


Die Reputation der USA im Kontext der Verlässlichkeit steht auf dem Spiel. Die war allerdings zumindest in Middle East nie besonders hoch angesehen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Zacherli » Mi 9. Okt 2019, 12:15

Trump und seine Knechte verweigern nun bockig jegliche Zusammenarbeit mit dem Kongress .

https://www.t-online.de/nachrichten/aus ... erung.html

So führen sich wohl Diktatoren auf und Schuld sind aus dessen Sicht natürlich die Demokraten, die Trump einen unfairen Prozess machen.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 9. Okt 2019, 15:53

Der Gottkaiser Trump wird jetzt die Wirtschaft des NATO Partners Türkei auslöschen. Erdogan hat den Beginn der Offensive im Norden Syriens verkündet. Truppen marschieren bereits.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4847
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Europa2050 » Mi 9. Okt 2019, 17:31

King Kong 2006 hat geschrieben:(09 Oct 2019, 15:53)

Der Gottkaiser Trump wird jetzt die Wirtschaft des NATO Partners Türkei auslöschen. Erdogan hat den Beginn der Offensive im Norden Syriens verkündet. Truppen marschieren bereits.


Aber nein, das hat er nie gesagt. Hast Du deinen Orwell - 1984 nicht ordentlich gelesen?
Natürlich kämpfen wir schon immer mit Eurasien gegen Ostasien - oder war es andersrum? Auf jedenfalls war es nie anders.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 497
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Enas Yorl » Mi 9. Okt 2019, 19:33

King Kong 2006 hat geschrieben:(09 Oct 2019, 15:53)
Der Gottkaiser Trump wird jetzt die Wirtschaft des NATO Partners Türkei auslöschen. Erdogan hat den Beginn der Offensive im Norden Syriens verkündet. Truppen marschieren bereits.

Das hat er so nicht getwittert, er hat die Definition des türkischen Tabubruchs seiner großartigen und unübertroffenen Weisheit überlassen. ;)
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 9. Okt 2019, 20:51

Da steigt man durch seinen Neusprech langsam nicht mehr durch. Das wiederum kann sogar System haben. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 497
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Enas Yorl » Mi 9. Okt 2019, 22:06

King Kong 2006 hat geschrieben:(09 Oct 2019, 20:51)Da steigt man durch seinen Neusprech langsam nicht mehr durch. Das wiederum kann sogar System haben. ;)

Ist doch nicht schwer zu verstehen, der Türkei drohen erst Konsequenzen, wenn es Trump in seiner Weisheit in den Kram passt. Die Tour zieht Donald von Anfang an durch, er nimmt für sich alleinig die Deutungshoheit der Wahrheit in Anspruch. Alles was dem widerspricht sind Lügen, Fake-News oder gar eine gegen ihn gerichtete Verschwörung. :rolleyes:
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Do 10. Okt 2019, 09:52

Enas Yorl hat geschrieben:(09 Oct 2019, 22:06)

Ist doch nicht schwer zu verstehen, der Türkei drohen erst Konsequenzen, wenn es Trump in seiner Weisheit in den Kram passt. Die Tour zieht Donald von Anfang an durch, er nimmt für sich alleinig die Deutungshoheit der Wahrheit in Anspruch. Alles was dem widerspricht sind Lügen, Fake-News oder gar eine gegen ihn gerichtete Verschwörung. :rolleyes:


Wenn das in berechenbaren Rahmen bleibt nennt man das Diplomatie. Trump steigert das ins Unberechenbare und im Ergebnis ins Dysfunktionale.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 14. Okt 2019, 08:08

Trump bekommt ein weiteres vernichtendes Urteil für seine Außenpolitik. Vermutlich ist dieser US-General in den Augen von Trump auch ein "Versager". So sad, wie er sagen würde.

"Trump hat Blut an seinen Händen"

So geht Chaospolitik à la Donald Trump: In Nordsyrien marschiert die türkische Armee ein. IS-Anhänger nutzen das Durcheinander, um aus Gefangenenlagern zu entkommen. Die Kurden, die bislang mit den USA verbündet waren und von Trump im Stich gelassen wurden, müssen um ihr Leben fürchten. Es gibt bereits grausame Videos von ersten Hinrichtungen. 130.000 Menschen sind auf der Flucht. Aus lauter Verzweiflung schließen sich die Kurden nun mit dem syrischen Diktator Assad und den Russen zusammen.

"Trump hat Blut an seinen Händen, weil er die Kurden allein gelassen hat", kommentiert der frühere amerikanische General und IS-Experte John Allen die Lage im US-Fernsehen, es ist ein vernichtendes Urteil für den US-Präsidenten.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 91378.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Di 15. Okt 2019, 20:03

Trump hat einen guten Tipp, wie man Syrien helfen könne.

Kritik an den vergleichsweise milden Sanktionen und der Abkehr der USA von ihren kurdischen Verbündeten lässt Trump nicht gelten. In einem Tweet schrieb er, jeder könne Syrien dabei helfen, die Kurden zu schützen – "Russland, China oder Napoleon Bonaparte". Er, so Trump, wünsche ihnen gutes Gelingen. "Wir sind 7000 Meilen weit weg!"

https://www.derstandard.at/story/200010 ... und-russen


Ja, genau "jeder" hilft auch Syrien dabei die Kurden zu schützen. (The Russia–Syria–Iran–Iraq coalition (RSII coalition), also referred to as 4+1 (in which the "plus one" refers to Hezbollah of Lebanon)). Nur nicht die USA. Bye, wir sind ja weit weg...

Ob ihm das auch einfällt, wenn es um US-Präsenz im Persischen Golf geht? Der ist ganz nah an am Namensgeber Persien aber noch weiter weg als Syrien von den USA. Was für ein Idiot. Die US-Soldaten die er in Syrien abzieht schaufelt er nach Saudi-Arabien.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40867
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Tom Bombadil » So 20. Okt 2019, 10:31

Die USA sollten mMn. massiv abrüsten. Das gesparte Geld und die Forschungsmanpower sollten sie dann in erneuerbare Energien stecken und sich so endgültig vom Nahen und Mittleren Osten unabhängig machen. Sollen sich doch andere für das Schwarze Gold in der Region die Köpfe einschlagen und sich mit den religiösen Fanatikern rumärgern, zumal die USA selber noch sehr viele Ressourcen auf diesen Gebiet haben. Die Zukunft liegt sowieso in der Informationstechnologie, da sind die USA schon führend, diesen Vorsprung gilt es auszubauen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast