Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Do 13. Apr 2017, 01:19

Irgendwie stellt sich bei Trump so eine Art "Verkehrtherum" Politik heraus. Fast alles was er sagt, tritt in der Praxis Gegenteilig ein.

Trump just changed his mind on several major issues, including NATO

http://www.cnbc.com/2017/04/12/trump-ju ... -nato.html


USA und Russland

Ende einer Freundschaft

Trump und Tillerson - die großen Putin-Freunde? Von wegen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/r ... 43022.html


Natürlich ist ein Lernprozess grundsätzlich etwas Gutes. Auch Flexibilität. Aber bei einem Mann seines Alters müßte man so extreme Entwicklungen eigentlich nicht mehr erleben müssen. Eher so in der Pubertät. Er ist ja mit entsprechenden Wahlkampfversprechen angetreten. Die ihm u.a. auch wie erwähnt mit fast so vielen Stimmen wie Clinton irgendwie den Sieg gebracht haben. ;) Wenn ich jemanden einstelle, der mir dies und das verspricht und dann genau das Gegenteil macht, dann wäre eine Abmahnung fällig. Oder Robusteres. Oder ich einen Staubsauger kaufe und der dann Staub rausbläst, statt einzusaugen. Klarer Fall von Betrug. Das kann man doch reklamieren und eintauschen?

Spätestens bei der nächsten Wahl besteht die Chance, daß er nicht wiedergewählt wird. Vielleicht bekommt er ja weniger Stimmen als seine Gegner. ;)

Ansonsten muß er und sein Establishment und Familienunternehmen sehen in der Zeit Kapital zu schlagen. Wie alle die anderen, die er dafür kritisiert.

NATO nicht mehr obsolet. Russland wieder der alte Gegner. Hat er nicht damit geworben, daß er alles anders und somit besser machen wollte? Waren seine Ansichten falsch? Oder wieso macht er so oft den Wendehals?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Trump hält sich für auserwählt - Aber frei von Irrtümern ist nur der Papst

Beitragvon King Kong 2006 » Do 13. Apr 2017, 16:21

Trump ist über Jahre als Spaßkanone mit frechen, unverschämten Mundwerk in TV-Shows sozialisiert. Ein Präsident hat keine Spaßkanone zu sein. Und von einer Supermacht auch keine unverschämte, verrückt wirkende Spaßkanone. Ein verrückt und unberechenbar wirkender US-Präsident ist nicht gut. Wie Marcel Reich-Ranicke einst sagte, das es nicht zu einem Bundeskanzlers Aufgaben gehört Prosa zu lesen. Und das sagte immerhin ein Literaturpapst.

Jetzt in Amt und Würden kollidiert seine Haltung als TV-Star und Geschäftsmann mit dem bürdevollen Amt einer global agierenden Supermacht. Er war gewöhnt durch sein unverschämtes, unberechenbares Auftreten populär zu sein. Das hat ihn offenbar sozialisiert. Jetzt in der Realität, in der seine blöden Sprüche und Haltungen wirklichen wirtschaftlichen und politischen Schaden anrichten können, sogar über seine Tweets, muß er Kehrtwenden vollziehen.

Die fünf großen Kehrtwenden des Donald Trump

"Ich werde der beste Präsident sein, den Gott je geschaffen hat": Im Wahlkampf konnten Donald Trump seine Versprechen gar nicht groß genug sein. Kaum im Amt, vollzieht er Kehrtwenden bei vielen Themen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 43231.html


Mich würde mal interessieren wie seine Stammwähler das sehen und erklären. Die besondere Alu-Hut Fraktion hat sicher dafür Erklärungen. "Die" lassen ihm keine Wahl. Das die Arbeitsplatzbeschreibung eines TV-Stars und Geschäftsmannes nicht unbedingt kompatibel ist mit der eines Politikers (wollte er ja nie sein), gar eines US-Präsidenten, erscheint wohl nicht logisch genug. :cool:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 14. Apr 2017, 01:12

Präsident Peinlich: Trump vergisst, wen er angriff – erinnert sich aber an Schokokuchen

„Ich saß an dem Tisch, wir waren gerade mit dem Abendessen fertig und hatten Dessert – es war das wunderschönste Stück Schokoladenkuchen, das Sie jemals gesehen haben!

Ich bekam die Nachricht von den Generälen, dass die Schiffe gesichert und geladen seien. Wir entschieden, es zu tun und die Raketen waren auf dem Weg.“

So weit, so gut. Nur hat der US-Präsident in all der Schwärmerei über den so unglaublich leckeren Schokoladenkuchen doch glatt das Land verwechselt, das er angegriffen hatte – sei es aus Unkonzentriertheit oder Desinteresse.

Er erzählt: „Wir feuerten 59 Raketen in Richtung Irak ab.“ Die Moderatorin korrigiert: „In Richtung Syrien.“ – „Ja, in Richtung Syrien“, bestätigt Trump ohne mit der Wimper zu zucken.

http://www.berliner-kurier.de/news/poli ... n-26709974


Irgendwie makaber, während Waffensysteme in einer Kriegsregion eingesetzt werden spricht er vom "wunderschönsten Schokoladenkuchen" den man je gesehen hätte. Wenn das nicht der Präsident der USA wäre, sondern das eine Szene aus einer Komödie über einen 3. Welt Diktator gewesen wäre, ok.

Ich finde es weniger schlimm, daß er nicht weiß, welches Land er angreift, ich hoffe, das wissen seine Militärs, sondern wie er da auftritt. Schokokuchen und nebenbei Angriff, ist das lustig oder erschreckend? Und weiß er als TV-Star nicht, wie man sich vor der Kamera zu verhalten hat? Auch hier, wäre das ein Sketch, sicher total lustig und er hätte die Lacher auf seiner Seite, in einer Politkomödie, aber in echt... :s
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Trump gratulierte Erdogan tatsächlich - Geopolitik

Beitragvon King Kong 2006 » Di 18. Apr 2017, 10:10

Anfangs hielt sich das Weiße Haus mit einer Bestätigung noch zurück. Jetzt ist es offiziell. Das Ergebnis des Referendums erfreut Donald Trump.

Trump hat Erdogan gratuliert

US-Präsident Donald Trump hat mit Recep Tayyip Erdogan telefoniert und ihm zum Wahlsieg gratuliert. Die beiden sprachen auch über den US-Angriff auf einen Luftwaffenstützpunkt in Syrien.

Einen Tag nach dem Referendum in der Türkei sorgt das Ergebnis international für Aufsehen. Während sich EU-Politiker bisher zurückhaltend bis kritisch geäußert haben, hat US-Präsident Donald Trump seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan zu dessen Sieg gratuliert. Das bestätigte das Weiße Haus. Trump habe demnach Erdogan angerufen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 43614.html


Das die USA auf - entschlossene - Männer setzt, um ihre Interessen besser vertreten zu können ist nunmal Realpolitik. Das war mit dem Schah so, oder Saddam u.a. Das hat gegenüber parlamentarischen Demokratien oder Staaten auf dem Weg dahin Vorteile (siehe Operation Ajax). Mit einem starken Mann Deals zu machen ist wesentlich einfacher, als mit einen Haufen Parlamentarier, womöglich auch noch mit verschiedenen politischen Ansichten.

Die USA brauchen die Türkei gegenüber dem Iran und Russland. Und da eine Verschlechterung der Beziehungen der Türkei zur EU zu erwarten sind, kann die Trump-USA als Hoffnungsschimmer für die Türkei eine gute Figur machen. :thumbup:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Trump verkündete

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 19. Apr 2017, 10:05

Präsident Donald Trump hatte gesagt: "Wir schicken eine Armada. Sehr mächtig."


US-Flugzeugträger fährt los, aber nicht nach Nordkorea

Es sollte ein Signal der Stärke gegen Nordkorea sein: Die USA verkündeten vergangene Woche, ein Flugzeugträger nehme Kurs auf die koreanische Halbinsel. Laut einem Medienbericht stimmte das aber gar nicht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/a ... 43792.html


Vielleicht wird Trump in der psychologischen Kriegsführung noch etwas professioneller. Das reichte vielleicht bisher Arbeitnehmer in seinen Firmen einzuschüchtern. Es offenbart aber auch die Differenzen zwischen dem Pentagon und dem Trump-Tower. Das ist eben nicht sein eigenes Firmenkonglumerat.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Feindbild ->Inspiration - Wendehals Trump

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 22. Apr 2017, 19:40

Ungewohnte Töne aus der Trump-Administration. Aber auch hier holt die Realpolitik Trump ein. Bald wird ein Viertel der Weltbevölkerung muslimisch sein (inklusive muslimische US-Bürger). Kategorisch diese pauschal als Feindbild zu skizzieren ist nun nicht mehr opportun. Auch, wenn nicht die gesamte Trump-Truppe dahintersteht, es ist zumindest der Vizepräsident der Vereinigten Staaten. Noch im Wahlkampf hörte sich das ganz anders an.

Pence's Visit to Indonesia Another Strike in Internal White House Battle Over Islam

Pence praised Indonesia's 'modern Islam' as 'an inspiration to the world,' but others in Trump's administration still see all Muslims as a threat

read more: http://www.haaretz.com/us-news/.premium-1.784940
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Bewahrung oder Ausbau der Trump-Stellung?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 25. Apr 2017, 08:25

US-Außenministerium preist Trumps Privatklub an

Regelmäßig reist Donald Trump in seinen exklusiven Klub Mar-a-Lago. Das US-Außenministerium äußerte sich sehr wohlwollend über das Anwesen. Kritiker werfen dem US-Präsidenten nun vor, sich persönlich bereichern zu wollen.

Auf einer Website des US-Außenministeriums ist Donald Trumps privates Luxus-Resort Mar-a-Lago angepriesen worden. Zwar erschien der Artikel bereits am 4. April, doch erst am Montag wurde er auf sozialen Netzwerken geteilt. Nach heftiger Kritik und Vorwürfen, der US-Präsident wolle sich persönlich bereichern, wurde der Artikel gelöscht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 44660.html


Geschäftsmann Trumps wesentliche Merkmale seiner Politik. Was für einen Nutzen haben die Möglichkeiten einer Präsidentschaft für das Firmenkonsortium (wo bleibt die Steuererklärung)? Gilt nicht nur für die Tochter, mit Amtsitz im Weissen Haus oder dem Schwiegersohn, im extra neugeschaffenen Innovationsamt.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

TV-Star ungleich US-Präsident

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 28. Apr 2017, 16:04

Gesagt - Getrumped, again.

Trumps Nafta-Kehrtwende

Umgefallen

Im Wahlkampf nannte Donald Trump das Freihandelsabkommen Nafta den "schlechtesten Deal aller Zeiten". Er versprach, den Vertrag zu kündigen. Dann zeigte ihm einer seiner Minister eine Landkarte der USA.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 45283.html


US-Präsident Trump

"Ich vermisse mein altes Leben"

Rund hundert Tage ist Donald Trump im Amt und hat in dieser Zeit etwas festgestellt: Das Leben als US-Präsident ist anstrengend. "Ich dachte, es wäre leichter", sagt er.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 45270.html


Dazu kann ich nur sagen, idiotisch.

Also, Netanjahu, Putin, Erdogan und Co. unterstelle ich ja noch eine gewisse Cleverness und Intellekt. Aber Trump... Was hat dieser TV-Star eigentlich gedacht, was der Job eines Präsidenten einer Supermacht ist? Er hat offenbar jetzt so langsam eine Ahnung davon, daß ein TV-Star eine gänzlich andere Stellenbeschreibung ist, als die eines Präsidenten der Vereinigten Staaten. Nur Vorzüge für sein undurchsichtiges Firmenkonglumerat (wo ist die Steuererklärung?) und dann bei Schockokuchen Angriffe auf Staaten zu kommentieren, jedenfalls Staaten benennen, die irgendwo da liegen, siehe Verwechslung von Syrien und Irak, das kann es nicht sein. Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man darüber lachen. Aber nicht bei der Power, die dieses Amt und dieser Staat hat. Wenn er wenigstens nicht mit einem goldenen Löffel geboren wäre, dann hätte er sich bei einem Aufbau eines Imperiums genügend Fachwissen aneignen können, um ein Imperium - vielleicht - besser führen zu können.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 9640
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: TV-Star ungleich US-Präsident

Beitragvon unity in diversity » Fr 28. Apr 2017, 17:04

King Kong 2006 hat geschrieben:(28 Apr 2017, 16:04)

Gesagt - Getrumped, again.





Dazu kann ich nur sagen, idiotisch.

Also, Netanjahu, Putin, Erdogan und Co. unterstelle ich ja noch eine gewisse Cleverness und Intellekt. Aber Trump... Was hat dieser TV-Star eigentlich gedacht, was der Job eines Präsidenten einer Supermacht ist? Er hat offenbar jetzt so langsam eine Ahnung davon, daß ein TV-Star eine gänzlich andere Stellenbeschreibung ist, als die eines Präsidenten der Vereinigten Staaten. Nur Vorzüge für sein undurchsichtiges Firmenkonglumerat (wo ist die Steuererklärung?) und dann bei Schockokuchen Angriffe auf Staaten zu kommentieren, jedenfalls Staaten benennen, die irgendwo da liegen, siehe Verwechslung von Syrien und Irak, das kann es nicht sein. Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man darüber lachen. Aber nicht bei der Power, die dieses Amt und dieser Staat hat. Wenn er wenigstens nicht mit einem goldenen Löffel geboren wäre, dann hätte er sich bei einem Aufbau eines Imperiums genügend Fachwissen aneignen können, um ein Imperium - vielleicht - besser führen zu können.

Vieles, was vor Trump undenkbar gewesen wäre, könnte Realität werden.
Zum Beispiel, daß sich die asiatischen Vasallen, von dem neuen US-Autokraten, mit Sinn für Fakenews, abwenden.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Treffen unter Ehrenmänner?

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 1. Mai 2017, 19:47

Kim und Donald und die koreanisch-us-amerikanische Krise.

Und der US-Präsident bleibt dabei, inmitten wachsender Spannungen: "Ich würde mich geehrt fühlen."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/n ... 45616.html


Da soll noch jemand behaupten, er wäre nicht Gesprächsbereit und interessiert an internationaler Politik. :thumbup:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Trump behindert Ermittlungen gegen sich

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 10. Mai 2017, 08:11

Die Kontakte von Trumps-Team zu Moskau, die kompromittierbar zu nutzen sind, sind offenbar geworden. Nun handelt der Macher. Erstmal den Chef der Ermittlungsbehörde rausschmeissen. :D

Trump feuert FBI-Direktor Comey

Überraschend hat Donald Trump den Chef der Bundespolizei FBI entlassen. James Comey führte auch die Ermittlung zu möglichen Russland-Verbindungen des US-Präsidenten. Hochrangige Demokraten reagierten entsetzt.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 46914.html


Kam der Tip von der Modedesignerin, seiner Tochter Ivanka, mit Amtssitz im Weissen Haus und dem Schwiegersohn Jared, Amtsinhaber des Amtes für Innovationen? Hatte Putin recht, mit der Andeutung, die USA wären eine Bananenrepublik?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Geld aus Russland nur in Ausnahmefällen

Beitragvon King Kong 2006 » So 14. Mai 2017, 14:29

Steueranwälte legen offen

Trump erhielt russisches Geld in "Ausnahmefällen"

http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... llen-.html


Uff, dann kann Businnes-Mann und TV-Star Trump ja den üblichen Gepflogenheiten der US-Präsidenten nach auch mal seine Steuererklärung offenlegen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
ebi80
Beiträge: 944
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:06

Re: Geld aus Russland nur in Ausnahmefällen

Beitragvon ebi80 » Mo 15. Mai 2017, 04:41

King Kong 2006 hat geschrieben:(14 May 2017, 14:29)

Uff, dann kann Businnes-Mann und TV-Star Trump ja den üblichen Gepflogenheiten der US-Präsidenten nach auch mal seine Steuererklärung offenlegen.

:D würde er das tun, käme heraus das es sehr viele Ausnahmen gab.
Fight for a living Planet!
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Trump wohl wenger protektionistisch als erhofft?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 16. Mai 2017, 07:54

Trump soll streng geheime Informationen an Russen weitergegeben haben

So sensibel, dass nicht mal Verbündete sie erhalten sollten: US-Präsident Trump soll angeblich Geheimdienstinformationen an Russlands Außenminister weitergegeben haben. Das Weiße Haus dementiert die Berichte.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 47844.html


Der gelernte TV-Unterhaltungsstar und nach eigenen Aussagen Anti-Politiker Trump hat aber schon Gegenmaßnahmen getroffen. Nachdem er den Russen mutmaßlich sensitive Informationen in seinem typischen Dampfgeplaudere mitgeteilt hat, handelt er jetzt im Rahmen der Schadensbegrenzung, immerhin hat er den Chef des eigenen FBI rausgeworfen. :D

Er macht seinem Ruf alle Ehre. Er könnte G.W.Bush ernsthaft Konkurrenz in Sachen Unfähigkeit machen.

Der droht derweil weiter, wie er es in den TV-Shows gelernt hat. Trump hat irgendwie seinen Kompass verloren.

Parteiübergreifende Kritik an Trumps Drohung gegen Ex-FBI-Chef

Senatoren verlangen Herausgabe angeblicher Gesprächsmitschnitte Washington

Nach der Entlassung von FBI-Chef James Comey steht US-Präsident Donald Trump weiterhin massiv unter Druck. Führende Demokraten wie Republikaner riefen Trump dazu auf, die möglichen Mitschnitte seiner Gespräche mit Comey nicht unter Verschluss zu halten.

derstandard.at/2000057566714/Republiker-Trump-soll-Mitschnitte-von-Comey-Gespraechen-veroeffentlichen
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 292
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 10:29

Re: Trump wohl wenger protektionistisch als erhofft?

Beitragvon Gutmensch1 » Mi 17. Mai 2017, 01:12

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 May 2017, 07:54)

Der gelernte TV-Unterhaltungsstar und nach eigenen Aussagen Anti-Politiker Trump hat aber schon Gegenmaßnahmen getroffen. Nachdem er den Russen mutmaßlich sensitive Informationen in seinem typischen Dampfgeplaudere mitgeteilt hat, handelt er jetzt im Rahmen der Schadensbegrenzung, immerhin hat er den Chef des eigenen FBI rausgeworfen. :D

Er macht seinem Ruf alle Ehre. Er könnte G.W.Bush ernsthaft Konkurrenz in Sachen Unfähigkeit machen.

Der droht derweil weiter, wie er es in den TV-Shows gelernt hat. Trump hat irgendwie seinen Kompass verloren.


Trump ist nicht mit Bush vergleichbar, er spielt in einer eigenen Liga. Einen Kompass hat er auch noch nie gehabt, er handelt nach Bauchgefühl und er ist ganz sicher, dass er immer richtig liegt. :D
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 17. Mai 2017, 08:22

Was besonders bizarr ist, daß die US-Nachrichtendienste z.B. Israel gewarnt haben wie sie bei Trump mit der Kommunikation umzugehen hätten. Er könne damit nicht professionell umgehen. Jetzt ist es passiert. Die Infos, die er zwar den Russen, aber nicht den Verbündeten zugänglich gemacht hat, kamen wohl aus Israel. Und landen jetzt wohl u.a. auch im Iran. Die Quellen, die Israel nutzte seien zudem gefährdet, da Trump davon wisse. Und jetzt noch eine Reihe anderer Staaten. :s

Außer den US-Verbündeten. Denen erzählte Trump nix.

Protektionismus Trumpus.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Putin nimmt gerne die Trump-Steilvorlagen an - Demontage

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 17. Mai 2017, 16:33

Also, wenn schon ein russischer Präsident Trump in Schutz vor seinen eigenen Leuten nehmen muß. Vor Republikanern, dem FBI, Demokraten, dann sieht man wie tief Trump und seine Modedesignerin Ivanka gesunken sind. Bzw. das ehrwürdige Amt eines US-Präsidenten.

Russlands Präsident will mit Gesprächsprotokollen beweisen, dass Donald Trump dem russischen Außenminister keine Geheimnisse verraten hat

derstandard.at/2000057791160/Putin-Trump-gab-keine-Geheimnisse-an-Lawrow-weiter


Damit zerstört Putin weiter die Reputation einer sinkenden Supermacht. Wie Beobachter schon meinten, Trump ist der Erfüllungsgehilfe von Putin. Schlimmer als eine Kernwaffendetonation, wie ich meine. Natürlich weiß Putin, daß das nicht gut aussieht, wenn schon ein russischer Machthaber so in die Bresche springt. Für einen US-Präsidenten. Damit wird Trump so instabil, daß er weniger Handlungsmächtig wird. Sondern immer vorsichtiger... Auch in der Außenpolitik. Das ist aber maßgeblich die Schuld von Trump und seinen Profiexperten um sich herum.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Trump leitet weltweiten Frieden ein und stellt ideologischen Export ein

Beitragvon King Kong 2006 » So 21. Mai 2017, 19:15

TV-Star Trump weiß, daß man überzeichnet agieren muß. Nicht nur ist er der beste Präsident aller Zeiten, wie er meinte, er Opfer der größten Hexenjagd aller Zeiten, wie er meint, er macht auch die größten (Waffen-)Deals aller Zeiten und er wird, wenn die anderen auch so intelligent sind wie er und mit machen, den Weltfrieden einleiten. Marvelous! Only nur great...

Er hoffe, sein Besuch werde Frieden im Nahen Osten und "vielleicht in der ganzen Welt" einleiten - und wies mehrmals auf den gigantischen Rüstungsdeal hin, den er am Vortag geschlossen hatte. Dieser werde Tausende Jobs in den USA und in Saudi-Arabien schaffen. "Das Potenzial dieser Region ist riesig."


Ja, die reichen Araber am Persischen Golf werden sicher gewaltige Berge an Waffen abnehmen. Dafür wird Trump sie segnen und schützen. Das war immer schon, auch vor ihm, der Deal.

Das spannendste ist aber seine Aussage, daß er nicht versuchen wird den "way of life" der USA zu exportieren.

Die USA wollten niemandem ihre Art des Lebens aufdrängen: "Wir sind nicht hier, um gute Ratschläge zu erteilen. Wir sind nicht hier, um den Menschen zu erzählen, wie sie zu leben, was sie zu tun, wer sie zu sein oder wie sie ihren Glauben auszuüben haben."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 48694.html


Das war wohl aber auch nie das Problem. Das Problem ist eher die Art und Weise - siehe Eingangsthread - wie ein Industrienation, eine Supermacht ihre Interessen durchsetzt. Grundsätzlich wird sich da nichts ändern, siehe die gewaltigen Rüstungslieferungen an "demokratische" Staaten der Region. Er braucht diese Herrscher, weil sie ihn brauchen. Bürgerrechte braucht es da weniger. Das ist aber nicht an der Person Trump festzumachen. Das ist das Bedürfnis eines Imperiums, einer Supermacht.

Ansonsten macht er wieder den Wendehals, der Islam ist gar nicht das Problem. Unberechenbar. Die Kontinuität ist die Haltung zum Iran, die er dort ansprach. Gleichzeitig das einzige Land, auf das die USA (auch im Rahmen diverser Doktrinen) den wenigsten Einfluß hat. Das mag Zufall sein, oder wesentlicher Grund.

Israel derweil verlangt von Trump und seiner Familie (die ihn berät) näheres zu den exorbitanten Waffenlieferungen zu hören.

"This is a matter that really should trouble us," said Israeli Energy Minister Yuval Steinitz prior to the weekly cabinet meeting, although Prime Minister Benjamin Netanyahu made no mention of the deal in his customary public remarks.

http://www.newsweek.com/trump-saudi-ara ... ear-613042
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Melania Trump

Beitragvon King Kong 2006 » Do 25. Mai 2017, 10:01

Die Ehefrauen der US-Präsidenten nehmen auch Rollen und Vorbilder wahr. Nachdem die Medien darüber berichteten, daß sie nicht gerne die Hand ihres Mannes in der Öffentlichkeit hält, trat jetzt zu Tage, daß sie zwar beim Besuch in Riad kein Kopftuch trug, aber beim Besuch im Vatikan "ordnungsgemäß verschleiert" erschien. Sicher kein Zufall züchtig beim Vertreter Gottes zu erscheinen, aber modisch gekleidet beim Hüter der Heiligsten Stätten Allahs. Mutmaßlich soll es sich dabei um ein und dieselbe Gottheit handeln. Was hat das zu bedeuten? Protektionismus der eigenen Weltanschauung? Klare Ansage an das jeweilige Bodenpersonal? Klare Ansage an die heimische Wählerschaft? Zufall?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 533
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Melania Trump

Beitragvon Enas Yorl » Do 25. Mai 2017, 17:04

King Kong 2006 hat geschrieben:(25 May 2017, 10:01)Was hat das zu bedeuten? Protektionismus der eigenen Weltanschauung? Klare Ansage an das jeweilige Bodenpersonal? Klare Ansage an die heimische Wählerschaft? Zufall?

Der Besuch im Vatikan dient dazu den Präsidenten etwas Netter erscheinen zu lassen, da passt man sich halt an. In Saudi-Arabien kann man sich das schenken, dafür sind die USA ein viel zu wichtiger und starker Partner. Klar wird hier in gewisser Weise mit unterschiedlichen Maßstäben gehandelt. Aber das ist im außenpolitischen Alltag ganz normal, und das saudische Königshaus ist lange genug im Geschäft um das auch zu wissen.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste