die USA und drugbaron el chapo

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

die USA und drugbaron el chapo

Beitragvon Nomen Nescio » So 10. Jan 2016, 00:08

die USA hat schon verschiedene male versucht el chapo ausgeliefert zu bekommen. mexiko hat das dauernd verweigert. vor einigen tagen wurde der schon zweimal entwischte chapo wieder gefangen. fast gelang es ihm noch innerhalb 24 stunden durch einen abwasserkanal zu entfliehen. marinesoldaten konnten das vereiteln.

jetzt hat mexiko offensichtlich damit eingestimmt el chapo an die USA auszuliefern. der hat schon einige male einspruch dagegen erhoben.

auch hier also »wird fortgesetzt«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
lobozen
Beiträge: 9962
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:22
Benutzertitel: fugitive
Wohnort: Where women glow and men plunder

Re: die USA und drugbaron el chapo

Beitragvon lobozen » Mo 11. Jan 2016, 04:06

Diesmal wird el Chapo wohl nicht um einen Dauerwohnsitz in den USA herum kommen.
Interessant finde ich, dass Sean Penn den Mann treffen und interviewen konnte, den mexikanische und US-Dienste mit Hochdruck gesucht haben und trotz ihrer ausufernden Ueberwachungstechnik so lange nicht finden konnten.
Lachhaft ist die Reaktion offzieller US-Stellen, die sich nicht entbloeden, Herrn Penn zu kritisieren. Die mexikanischen Helden wollen gar gegen ihn ermitteln.

Weil der Zusammenhang passt, moechte ich nochmal auf Roberto Savianos ZeroZeroZero hinweisen. Dort wir el Chapos Werdegang und "Wirken" akribisch besschrieben.
"what you call love was invented by guys like me, to sell nylons"
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: die USA und drugbaron el chapo

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 11. Jan 2016, 20:03

die mexikanische staatsanwaltschaft sagte, daß auslieferung minimal ein jahr kosten wird. anwälte von el chapo werden viel steine auf dem auslieferungsweg liegen; juristisch muß auch manches geregelt werden. mexiko will ihn aber los sein. und die USA möchten ihn sowieso auch noch n prozeß machen wollen, abgesehen von hinter gittern verschließen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4778
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: die USA und drugbaron el chapo

Beitragvon Fuerst_48 » Di 15. Mär 2016, 22:33

Nomen Nescio hat geschrieben:(11 Jan 2016, 20:03)

die mexikanische staatsanwaltschaft sagte, daß auslieferung minimal ein jahr kosten wird. anwälte von el chapo werden viel steine auf dem auslieferungsweg liegen; juristisch muß auch manches geregelt werden. mexiko will ihn aber los sein. und die USA möchten ihn sowieso auch noch n prozeß machen wollen, abgesehen von hinter gittern verschließen.

Ob der mächtige HINTERMänner hat ?? Oder viel weiß ?? Womöglich PEINLICHES ??
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: die USA und drugbaron el chapo

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 16. Mär 2016, 06:40

die mexikaner haben ihm das leben versaut, denn plötzlich wollte er ausgeliefert werden. die behandlung im gefängnis gefiel ihm deutlich nicht. um die stunde(?) ein helles licht um zu schauen ob er noch in seiner zelle ist. :D
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39121
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: die USA und drugbaron el chapo

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 26. Dez 2018, 20:59

Mittlerweile steht "El Chapo" in den USA vor Gericht, in einem Schmuggel- und nicht Mordprozess, obwohl diese Bestie unzähligen Menschen das Leben gekostet hat: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 38308.html
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: die USA und drugbaron el chapo

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 9. Jan 2019, 00:10

soeben hörte ich bei den nachrichten daß die NL nachrichtendienst ungefähr anderthalb jahr lang el chapo abgehört hat. außerdem alles mit dem FBI teilte. so hörten die amerikaner z.b. fürs erste mal die stimme von el chapo.

frag mir nicht was NL mit el chap zu tun hat. noch, etwas weiter zurück, warum bestimmte russen abgehört wurden.
hat man auch da eine einteilung wie bei der NATO ?
oder ist es eine weiterführung vom auskünften sammeln daß die NL schon langst mit ihren besonderen U-booten taten.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
nietoperz
Beiträge: 423
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: die USA und drugbaron el chapo

Beitragvon nietoperz » Mi 9. Jan 2019, 00:51

Ich bin dafür, dass die USA im Austausch gegen "Den Kurzen" Donald Trump nach Mexiko ausliefern.


Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast