USA Sex-Lehrerinnen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Thales
Beiträge: 1011
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Thales » Mi 8. Jul 2015, 21:42

Dampflok » Mi 8. Jul 2015, 18:18 hat geschrieben:
Würde Dir denn sowas gefallen?

Lecker, oder?

Oder sowas!

Nur um das mal klarzustellen: wie krank muß man sein, einer Vergewaltigerin eines minderjährigen Schutzbefohlenen eine milde Strafe zu geben, weil sie weniger häßlich aussieht als die Andere?




Wenn ich dir antworte, wie ich denke, wird alles gestrichen. Also lassen wir das. ;)
Aber wie kommst du darauf, dass die "Opfer" besser ausgesehen haben als deine verlinkten Täterinnen? So mancher Minderjähriger sieht wie eine vollgeschissene Strumpfhose aus...

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaeh ... 19140.html
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Dampflok » Mi 8. Jul 2015, 21:42

Thales » Mi 8. Jul 2015, 20:29 hat geschrieben:Wenn diese "Vergewaltigungen" so schlimm waren, wieso kam erst nach Jahren und erst bei dem 37-ten "Opfer" die Sache raus?
Offensichtlich ist nichts Auffälliges bei den vielen Opfern festzustellen gewesen. Erst durch die Prahlerei der Jungs wurden die Sittenwächter alarmiert.
Egal aus welchem Winkel ich die Sache betrachte, ich sehe hierbei nichts, was eine lebenslängliche Strafe rechtfertigen könnte (22 Jahre Knast).


Würdest Du auch so argumentieren wenn ein Mann jahrelang Mädchen mißbraucht hat und es erst beim 37.Opfer herauskommt? So nach dem Motto "kann ja nicht so schlimm gewesen sein"?

In den USA bekommt man schon mal mehrere Jahrhunderte dauernde Haftstrafen, das sind da drüben deren archaische Maßstäbe. Da sind 22 Jahre nicht so viel. Du kannst das allenfalls mit dem Strafmaß vergleichen, das Männer dort drüben bekommen würden.

Und da wird Dich sicher freuen, daß die Frauen da weit milder bestraft werden als die Männer.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Dampflok » Mi 8. Jul 2015, 21:45

Thales » Mi 8. Jul 2015, 20:42 hat geschrieben:
Wenn ich dir antworte, wie ich denke, wird alles gestrichen. Also lassen wir das. ;)
Aber wie kommst du darauf, dass die "Opfer" besser ausgesehen haben als deine verlinkten Täterinnen? So mancher Minderjähriger sieht wie eine vollgeschissene Strumpfhose aus...

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaeh ... 19140.html
Ich möchte dazu nur anmerken, daß ich für das "Streichen" deiner geistigen Ergüsse nicht verantwortlich bin. Und auch für die Geschmacksverirrungen der Vergewaltigerinnen kann ich nichts. :)


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Thales
Beiträge: 1011
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Thales » Mi 8. Jul 2015, 21:48

Marmelada » Mi 8. Jul 2015, 21:39 hat geschrieben:Unsinn, und schon gar nicht ihre Lehrer. Erwachsene haben ihre Griffel von Vierzehnjährigen zu lassen und Lehrer von Achtklässler-Schutzbefohlenen, Ende der Durchsage.


Aus dem Kontext etwas rauskopieren und etwas widerlegen, was gar nicht behauptet wurde, ist eine beliebte Masche in Foren. Ich habe nirgends behauptet, dass Achtklässler mit Lehrer spielen dürfen. Das haben früher die Grünen gemacht.
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4469
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 21:56

Thales » Mi 8. Jul 2015, 21:29 hat geschrieben:Wenn diese "Vergewaltigungen" so schlimm waren, wieso kam erst nach Jahren und erst bei dem 37-ten "Opfer" die Sache raus?
Offensichtlich ist nichts Auffälliges bei den vielen Opfern festzustellen gewesen. Erst durch die Prahlerei der Jungs wurden die Sittenwächter alarmiert.


Bei den Missbrauchsfällen an der Odenwaldschule hat es noch deutlich länger gedauert, bis sie bekannt wurden. Alles nicht so schlimm?
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9325
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Marmelada » Mi 8. Jul 2015, 22:02

Thales » Mi 8. Jul 2015, 21:48 hat geschrieben:Aus dem Kontext etwas rauskopieren und etwas widerlegen, was gar nicht behauptet wurde, ist eine beliebte Masche in Foren. Ich habe nirgends behauptet, dass Achtklässler mit Lehrer spielen dürfen. Das haben früher die Grünen gemacht.
Ich war es nicht, die den Kontext verändert hat, sondern du. Die Lehrerin, um die es hier geht, hat 37 Fälle auf dem Buckel, darunter mindestens einen Achtklässler. Das geht aus deiner eigenen Quelle hervor, lies sie doch einfach mal. Und darüber habe ich geschrieben.

Thales hat geschrieben:Wenn ich dir antworte, wie ich denke, wird alles gestrichen. Also lassen wir das. ;)
Das ist eine hervorragende Idee, denn die Nutzungsbedingungen gelten auch für dich.
Thales
Beiträge: 1011
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Thales » Mi 8. Jul 2015, 22:25

Dampflok » Mi 8. Jul 2015, 21:42 hat geschrieben:
Würdest Du auch so argumentieren wenn ein Mann jahrelang Mädchen mißbraucht hat und es erst beim 37.Opfer herauskommt? So nach dem Motto "kann ja nicht so schlimm gewesen sein"?

In den USA bekommt man schon mal mehrere Jahrhunderte dauernde Haftstrafen, das sind da drüben deren archaische Maßstäbe. Da sind 22 Jahre nicht so viel. Du kannst das allenfalls mit dem Strafmaß vergleichen, das Männer dort drüben bekommen würden.

Und da wird Dich sicher freuen, daß die Frauen da weit milder bestraft werden als die Männer.




In der vorliegenden Sex-Geschichte ist nur von Sex die Rede, nicht von Gewalt. Die "Opfer" haben freiwillig mitgemacht. Also, was soll der Quatsch von Missbrauch und Vergewaltigung?

Im Übrigen, genau diese "archaische Maßstäbe" waren mein Thema. Die Sex-Geschichte ist nebensächlich.
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4469
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 22:32

Thales » Mi 8. Jul 2015, 22:25 hat geschrieben:
In der vorliegenden Sex-Geschichte ist nur von Sex die Rede, nicht von Gewalt. Die "Opfer" haben freiwillig mitgemacht. Also, was soll der Quatsch von Missbrauch und Vergewaltigung?


In diesem Fall liegt also kein Missbrauch vor?
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15738
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Umetarek » Mi 8. Jul 2015, 22:38

Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 21:32 hat geschrieben:
In diesem Fall liegt also kein Missbrauch vor?

Eine gute Freundin hats nicht anders gemacht, aber besonders missbraucht schaut sie nicht aus. Und sie hat das Kind dann alleine großgezogen. Man muß sich die Situation genau ansehen, bevor man urteilt. Wie alt sie da genau war, weiß ich nicht mehr, aber sehr jung. Im sozialen Brennpunkt aufgewachsen und vielleicht froh gewesen der Familie zu entfleuchen, nachgehakt habe ich aber nie. Mittlerweile lebt sie auf jeden Fall sehr entspannt, ich muß mal wieder vorbei schauen.
Zuletzt geändert von Umetarek am Mi 8. Jul 2015, 22:39, insgesamt 1-mal geändert.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Thales
Beiträge: 1011
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Thales » Mi 8. Jul 2015, 22:42

Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 21:56 hat geschrieben:
Bei den Missbrauchsfällen an der Odenwaldschule hat es noch deutlich länger gedauert, bis sie bekannt wurden. Alles nicht so schlimm?


Eigentlich interessieren mich solche Horror-Missbrauchgeschichten wenig. Es gibt ja Leute, die für ihren Misserfolg im Leben eine "Erklärung" suchen. Dann sind mal die schlimmen Eltern schuld, mal eine Sex-Missbrauchgeschichte...

Als ich 15 war, habe ich von einem katholischen Kaplan gratis Klavierunterricht bekommen bei ihm zu Hause (den kannte ich schon von den ersten Religionsstunden) Eines Tages bliebt er sehr lange auf der Toillete und als er zurück kam, fing er an komisch zu reden. Von wegen wie wichtig die Analhygiene sei...
Ich habe die Wahl, ihm weiter zuzuhören und, und, und... oder aufzustehen und auf Gratis-Klavier-Unterricht zu verzichten.
Ich bin rausgegangen und nie mehr mit ihm gesprochen. Und ich bin Atheist geworden.
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4469
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 22:51

Umetarek » Mi 8. Jul 2015, 22:38 hat geschrieben:Eine gute Freundin hats nicht anders gemacht, aber besonders missbraucht schaut sie nicht aus. Und sie hat das Kind dann alleine großgezogen. Man muß sich die Situation genau ansehen, bevor man urteilt. Wie alt sie da genau war, weiß ich nicht mehr, aber sehr jung. Im sozialen Brennpunkt aufgewachsen und vielleicht froh gewesen der Familie zu entfleuchen, nachgehakt habe ich aber nie. Mittlerweile lebt sie auf jeden Fall sehr entspannt, ich muß mal wieder vorbei schauen.


Richtig, man sollte genau hinschauen. Dazu gehört dann aber mehr, als die simple Feststellung, dass das Opfer ja freiwillig mitgemacht hat. Das interessiert die meisten der einschlägigen §§ nämlich aus gutem Grund überhaupt nicht.
Zuletzt geändert von Weltregierung am Mi 8. Jul 2015, 22:53, insgesamt 1-mal geändert.
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15738
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Umetarek » Mi 8. Jul 2015, 22:53

Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 21:51 hat geschrieben:
Richtig, man sollte genau hinschauen. Dazu gehört dann aber mehr, als die simple Festellung, dass das Opfer ja freiwillig mitgemacht hat. Das interessiert die meisten der einschlägigen §§ nämlich aus gutem Grund überhaupt nicht.

Richtig, dem kann ich nur voll und ganz zustimmen.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Thales
Beiträge: 1011
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Thales » Mi 8. Jul 2015, 22:57

Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 22:32 hat geschrieben:
In diesem Fall liegt also kein Missbrauch vor?


Das ist eine richtige "Love Story". Eine Vergewaltigung ist es nicht. Ein Missbrauch ist es dennoch. Der Onkel weiß, dass die Liebesgeschichte keine Zukunft hat, das Mädchen weiß es nicht.

In Fall der Sex-Lehrerin war nicht von "Liebe" die Rede. Sie hat Sex gewollt und die Jungs haben freiwillig mitgemacht. Ein Pöppchen so zu sagen, ohne "Komplikationen".
Thales
Beiträge: 1011
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Thales » Mi 8. Jul 2015, 23:00

Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 22:51 hat geschrieben:
Richtig, man sollte genau hinschauen. Dazu gehört dann aber mehr, als die simple Feststellung, dass das Opfer ja freiwillig mitgemacht hat. Das interessiert die meisten der einschlägigen §§ nämlich aus gutem Grund überhaupt nicht.


Doch, der freie Wille soll schon noch was bedeuten. Ich lass mir nicht von dämlichen Formaljuristen einreden, dass nur die §§ zählen.
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4469
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 23:01

Thales » Mi 8. Jul 2015, 22:57 hat geschrieben:
Das ist eine richtige "Love Story". Eine Vergewaltigung ist es nicht. Ein Missbrauch ist es dennoch. Der Onkel weiß, dass die Liebesgeschichte keine Zukunft hat, das Mädchen weiß es nicht.

In Fall der Sex-Lehrerin war nicht von "Liebe" die Rede. Sie hat Sex gewollt und die Jungs haben freiwillig mitgemacht. Ein Pöppchen so zu sagen, ohne "Komplikationen".


Ich bezweifle, dass Du das in allen 37 Fällen beurteilen kannst. Und wie ich schon sagte, ist die Frage, ob das Opfer freiwillig mitgemacht hat, zumindest nach deutschem Recht, für die Frage ob Missbrauch von Schutzbefohlenen vorliegt, irrelevant. Ich gehe mal davon aus, dass das in den entsprechenden amerikanischen Gesetzen ähnlich geregelt ist.
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Thales
Beiträge: 1011
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Thales » Mi 8. Jul 2015, 23:07

Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 23:01 hat geschrieben:
Ich bezweifle, dass Du das in allen 37 Fällen beurteilen kannst. Und wie ich schon sagte, ist die Frage, ob das Opfer freiwillig mitgemacht hat, zumindest nach deutschem Recht, für die Frage ob Missbrauch von Schutzbefohlenen vorliegt, irrelevant. Ich gehe mal davon aus, dass das in den entsprechenden amerikanischen Gesetzen ähnlich geregelt ist.


Klar hätte sich die Lehrerin von den Schüllern fernhalten müssen. Als sie gemerkt hat, dass sie ihre pädophlilen Neigungen nicht unter Kontrolle hat, hätte sie freiwillig die Schule verlassen sollen und sich einen anderen Beruf aussuchen müssen. ZB etwas im Altenheim :D
Atheist

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Atheist » Mi 8. Jul 2015, 23:12

Thales » Mi 8. Jul 2015, 23:00 hat geschrieben:
Doch, der freie Wille soll schon noch was bedeuten. Ich lass mir nicht von dämlichen Formaljuristen einreden, dass nur die §§ zählen.


Ohne feste Altersgrenzen, an denen sich "Formaljuristen" orientieren, geht es aber auch nicht. Allerdings habe ich ohnehin Schwierigkeiten Deinen Eiertanz zu deuten. Worum geht es Dir? Um (angeblichen) Sexismus der US-amerikanischen Justiz und Zivilgesellschaft gegenüber Männern?
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon schelm » Mi 8. Jul 2015, 23:23

Weltregierung » Mi 8. Jul 2015, 22:01 hat geschrieben:
Ich bezweifle, dass Du das in allen 37 Fällen beurteilen kannst. Und wie ich schon sagte, ist die Frage, ob das Opfer freiwillig mitgemacht hat, zumindest nach deutschem Recht, für die Frage ob Missbrauch von Schutzbefohlenen vorliegt, irrelevant. Ich gehe mal davon aus, dass das in den entsprechenden amerikanischen Gesetzen ähnlich geregelt ist.

Komplexe Wahrnehmung ist was anderes als eine Formel wie " Missbrauch von Schutzbefohlenen ". 17 Jährige können in den USA Soldaten sein, 17 Jährige können auch sexuell eigenständige Entscheidungen treffen, wovon man hier tendenziell ausgehen kann, Indiz dafür die Prahlerei. Beim Achtklässler mag das anders aussehen, aber 22 Jahre Knast, mehr als für einen Mörder in anderen zivilisierten Ländern, ist völlig inhuman und einer Moral geschuldet, bei der Sexualität gefährlicher als Waffen gilt.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Thales
Beiträge: 1011
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Thales » Mi 8. Jul 2015, 23:31

Atheist » Mi 8. Jul 2015, 23:12 hat geschrieben:
Ohne feste Altersgrenzen, an denen sich "Formaljuristen" orientieren, geht es aber auch nicht. Allerdings habe ich ohnehin Schwierigkeiten Deinen Eiertanz zu deuten. Worum geht es Dir? Um (angeblichen) Sexismus der US-amerikanischen Justiz und Zivilgesellschaft gegenüber Männern?


Ich bin ohne große Gedanken zu diesem Thema gekommen.

Als ich 14 war, hat der Cousin eines eingeheirateten Onkels seine Noch-Ehefrau (27 Jahre alt, sie wollte ihn verlassen) auf der Straße mit mehreren Messerstichen umgebracht. Wobei die Tat früh genug angekündigt wurde und nach ausführlichen Gesprächen in der Famile nicht ernst genommen.
Na egal. Der Typ hat 20 Jahre bekommen und ist nach 15 Jahren wieder draußen gewesen.

So, und wenn ich sehe, dass hier für verhältnismäßig harmlose Geschichten 22 Jahre gerechnet wurden, dann kommt mir so ein Kotzgefühl...
Thales
Beiträge: 1011
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: USA Sex-Lehrerinnen

Beitragvon Thales » Mi 8. Jul 2015, 23:34

schelm » Mi 8. Jul 2015, 23:23 hat geschrieben:Komplexe Wahrnehmung ist was anderes als eine Formel wie " Missbrauch von Schutzbefohlenen ". 17 Jährige können in den USA Soldaten sein, 17 Jährige können auch sexuell eigenständige Entscheidungen treffen, wovon man hier tendenziell ausgehen kann, Indiz dafür die Prahlerei. Beim Achtklässler mag das anders aussehen, aber 22 Jahre Knast, mehr als für einen Mörder in anderen zivilisierten Ländern, ist völlig inhuman und einer Moral geschuldet, bei der Sexualität gefährlicher als Waffen gilt.


Danke für die klaren Worte!
Damit ist eigentlich alles gesagt.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast