Kuba

Moderator: Moderatoren Forum 3

Kanzlerqualle

Kuba

Beitragvon Kanzlerqualle » Mi 17. Dez 2014, 16:57

.. oooohh was lese ich da gerade ..

USA eröffnen wieder
Botschaft auf Kuba
Sie sind Erzfeinde seit Jahrzehnten. Nun gehen die USA und Kuba wieder einen Schritt aufeinander zu.
Washington hat angekündigt, wieder eine Botschaft in Kuba eröffnen zu wollen. Das sagten US-Regierungsvertreter am Mittwoch. Daneben sollen Verhandlungen über die volle Normalisierung der diplomatischen Beziehungen begonnen werden, hieß es.
Zuvor hatten Kuba und die USA einen Austausch von Gefangenen bekannt gegeben.
Havanna entließ den zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilten US-Bürger Alan Gross aus humanitären Gründen aus dem Gefängnis. Im Gegenzug wurden drei in den USA festgehaltene Kubaner freigelassen.
Obama sagte damals, er wolle dies als Zeichen seines guten Willens verstanden wissen, sich Feinden der USA anzunähern.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15275
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Kuba

Beitragvon John Galt » Mi 17. Dez 2014, 18:03

Warum stänkert Marco Rubio dagegen?

Sobald die Castro Brüder abkratzen ist es Essig mit dem Kommunismus auf Kuba.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:16

Re: Kuba

Beitragvon von Grimm » Mi 17. Dez 2014, 18:12

John Galt » Mi 17. Dez 2014, 18:03 hat geschrieben:Warum stänkert Marco Rubio dagegen?

Sobald die Castro Brüder abkratzen ist es Essig mit dem Kommunismus auf Kuba.


Gibts den dort, den Kommunismus? :rolleyes:
Odin1506
Beiträge: 2277
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Kuba

Beitragvon Odin1506 » Mi 17. Dez 2014, 18:15

von Grimm » Mi 17. Dez 2014, 18:12 hat geschrieben:
Gibts den dort, den Kommunismus? :rolleyes:


Lass mal, der kennt den Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus nicht.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15275
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Kuba

Beitragvon John Galt » Mi 17. Dez 2014, 18:23

Odin1506 » Mi 17. Dez 2014, 18:15 hat geschrieben:
Lass mal, der kennt den Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus nicht.


Die kommunistische Partei Kubas regiert das sozialistische Land Kuba?

Ihr blickt euren linken Dreck doch nicht mal selber mehr. :D
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3089
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Kuba

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 17. Dez 2014, 19:38

John Galt » Mi 17. Dez 2014, 18:23 hat geschrieben:Die kommunistische Partei Kubas regiert das sozialistische Land Kuba?

Ihr blickt euren linken Dreck doch nicht mal selber mehr. :D

Doch, so läuft das. China ist laut Verfassung auch ein sozialistischer Staat:
"Der Sieg in der neudemokratischen Revolution und die Erfolge der Sache des Sozialismus in China sind von den Volksmassen aller Nationalitäten Chinas unter der Führung der Kommunistischen Partei errungen worden, indem sie angeleitet durch den Marxismus-Leninismus und die Mao-Zedong-Ideen an der Wahrheit festgehalten, Fehler korrigiert und unzählige Schwierigkeiten und Hindernisse überwunden haben. Unser Land wird sich noch für lange Zeit im Anfangsstadium des Sozialismus befinden. Die grundlegende Aufgabe des Landes besteht darin, am Pfad des Sozialismus chinesischer Typs entlang die Kräfte auf die sozialistische Modernisierung zu konzentrieren."


In der Theorie bedeutet Kommunismus, dass die Arbeiter etc. die Betriebe selbst verwalten und keinen Staat mehr bräuchten. Solange das nicht der Fall ist, handelt es sich um einen sozialistischen Staat. Die entsprechenden Parteien nennen sich aber trotzdem oft "kommunistisch", weil das ihr Endziel ist.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
MakeMyDay2

Re: Kuba

Beitragvon MakeMyDay2 » Mi 17. Dez 2014, 21:22

Obama ist genial. Jetzt wurde Zeit das Verhältnis zu Kuba zu normalisieren. Obama ist ein Segen für die USA und die Welt. Schau z.b. die Alternativen an, wie Putin.
MakeMyDay2

Re: Kuba

Beitragvon MakeMyDay2 » Mi 17. Dez 2014, 21:27

John Galt » Mi 17. Dez 2014, 18:23 hat geschrieben:
Die kommunistische Partei Kubas regiert das sozialistische Land Kuba?

Ihr blickt euren linken Dreck doch nicht mal selber mehr. :D



Galt du muss wirklich zugeben. Der Obama ist ein genialer Präsident. Ich dachte am Anfang das wäre wieder so ein nichtsnütziger Sozialist. Schau jedoch was er alles erreicht hat.

Stimmen für Obama
- Er hat mit Drohen soviele Terroristen getöten wie noch nie
- Er hat Osama getötet
- Er hat Putin in die Knie gezwungen
- Er hat die Eurasische Union zerstört
- Er räumt den Mist von Bush mit Hilfe einer Internationaler Koalition auf
- Das Ansehen der USA steigt
- DIe Wirtschaftskraft der USA steigt
- Der Arbeitsmarkt wird immer besser

Ich weiß nicht was es mit ObamaCare auf sich hat. Aber sonst ist doch alles super gelaufen. Schau doch was für ein Müll der Bush hinterlassen hat.
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Kuba

Beitragvon Marcin » Mi 17. Dez 2014, 21:29

Ich begrüße diesen Schritt. Er war lange überfällig und berücksichtigt man das Alter von Raul Castro, könnte dies eine Chance für einen tatsächlichen Wandel auf Kuba sein.

Gleichzeitig ist dies ein schöne Seitenhieb Richtung Putin.

Hetzer wie Rubio lassen allerdings nicht lange auf sich warten.
MakeMyDay2

Re: Kuba

Beitragvon MakeMyDay2 » Mi 17. Dez 2014, 21:30

Jetzt verliert Putin seine letzte Freunde. Jetzt hat er nur noch Kim Jon Un als Freund. Ausgerechnet er, der Abfall der Menschheit.
Zuletzt geändert von MakeMyDay2 am Mi 17. Dez 2014, 21:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 22:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Kuba

Beitragvon IndianRunner » Mi 17. Dez 2014, 21:31

MakeMyDay2 » Mi 17. Dez 2014, 21:27 hat geschrieben:

Galt du muss wirklich zugeben. Der Obama ist ein genialer Präsident. Ich dachte am Anfang das wäre wieder so ein nichtsnütziger Sozialist. Schau jedoch was er alles erreicht hat.

Stimmen für Obama
- Er hat mit Drohen soviele Terroristen getöten wie noch nie
- Er hat Osama getötet
- Er hat Putin in die Knie gezwungen
- Er hat die Eurasische Union zerstört
- Er räumt den Mist von Bush mit Hilfe einer Internationaler Koalition auf
- Das Ansehen der USA steigt
- DIe Wirtschaftskraft der USA steigt
- Der Arbeitsmarkt wird immer besser

Ich weiß nicht was es mit ObamaCare auf sich hat. Aber sonst ist doch alles super gelaufen. Schau doch was für ein Müll der Bush hinterlassen hat.


Satire der Extraklasse... :thumbup:
MakeMyDay2

Re: Kuba

Beitragvon MakeMyDay2 » Mi 17. Dez 2014, 21:34

IndianRunner » Mi 17. Dez 2014, 21:31 hat geschrieben:
Satire der Extraklasse... :thumbup:


Die Eurasische Union von Putin ist tot. Ohne die Ukraine ist dieses Projekt nichts wert. Das russische Großreich-Projekt ist gescheitert. Für immer.

Er bombardiert die Islamisten mit Hilfe der Araber. Das ist doch genial. Das könnte ein langfristiges Projekt werden.
Zuletzt geändert von MakeMyDay2 am Mi 17. Dez 2014, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Kuba

Beitragvon Joker » Mi 17. Dez 2014, 21:56

John Galt » Mi 17. Dez 2014, 18:03 hat geschrieben:Warum stänkert Marco Rubio dagegen?

Sobald die Castro Brüder abkratzen ist es Essig mit dem Kommunismus auf Kuba.

Bis die Beziehungen sich vollständig normalisieren muss nicht nur die rote Garde um die Castro Brüder das Zeitliche segnen sondern eben auch die Opfer ihrer Politik.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Kuba

Beitragvon garfield336 » Mi 17. Dez 2014, 22:02

John Galt » Mi 17. Dez 2014, 18:03 hat geschrieben:Warum stänkert Marco Rubio dagegen?

Sobald die Castro Brüder abkratzen ist es Essig mit dem Kommunismus auf Kuba.


Die annäherung ist eh das einzige Mittel den Kommunismus dort zu besiegen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Kuba

Beitragvon garfield336 » Mi 17. Dez 2014, 22:09

MakeMyDay2 » Mi 17. Dez 2014, 21:30 hat geschrieben:Jetzt verliert Putin seine letzte Freunde. Jetzt hat er nur noch Kim Jon Un als Freund. Ausgerechnet er, der Abfall der Menschheit.


Ja selbst Lukashenko ist schon lange nicht mehr sein Freund.
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Kuba

Beitragvon Marcin » Mi 17. Dez 2014, 22:24

Der Schritt kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Venezuela und Russland gehen auf dem Zahnfleisch und Kuba muss sich umorientieren. Castro selbst ist schon gefühlte 120 Jahre alt. Die Zeiten für einen Soft-Regime-Change waren nie besser.

Das sich ein ahnungsloser Trottel wie Rubio das Maul zerreist und versucht Parteipolitik zu betreiben, verwundert nicht, wird den Republikaner aber nicht helfen.Wenn Rubio so sehr auf Demokratie und Rechtsstaat steht, wie im Interview angedeutet, sollte er sich vielleicht pro-aktiv für die Aufarbeitung des Folterskandals einsetzen, bevor er sich um kubanische "Folteropfer" kümmert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Kuba

Beitragvon Platon » Do 18. Dez 2014, 01:36

Das Komitee in Stockholm sollte sich dafür selbst den Friedensnobelpreis verleihen. :thumbup:
Teamchef
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 25. Sep 2009, 12:08
Benutzertitel: б6

Re: Kuba

Beitragvon Teamchef » Do 18. Dez 2014, 11:25

Ich kann mir nicht vorstellen das diese Initiative durch den republikanisch dominierten Kongress einfach so akzeptiert wird, eher im Gegenteil.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Kuba

Beitragvon Blickwinkel » Do 18. Dez 2014, 11:28

Teamchef » Do 18. Dez 2014, 12:25 hat geschrieben:Ich kann mir nicht vorstellen das diese Initiative durch den republikanisch dominierten Kongress einfach so akzeptiert wird, eher im Gegenteil.


Es gibt auch Demokraten, die dagegen sind, vor allem durch den Einfluß der Exilkubaner in den USA. Grundlegend ist die Annährung zu begrüßen, Kuba wird sich wieder näher an Amerika anlehnen, sobald weitere Abkommen geschlossen sind. Welcher Kubaner möchte denn nicht mehr Wohlstand haben?
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Kanzlerqualle

Re: Kuba

Beitragvon Kanzlerqualle » Do 18. Dez 2014, 12:36

.. die alten antiken Autos könnten bald richtig an Wert zulegen ...

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste