Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Julian » Mi 7. Aug 2019, 10:33

zollagent hat geschrieben:(07 Aug 2019, 10:28)

Trump ist einer der Zündler, die solche Amok-Aktionen mit verursachen. Das abstreiten zu wollen, ist schlicht Leugnung der Realitäten.


Denken Sie, dass auch Bernie Sanders Amokläufe wie den von Dayton, Ohio mit verursacht hat? Der linksextremistische und Antifa-nahe Täter hat sich ja als ein Unterstützer Sanders' ausgegeben.

Und um das gleich zu beantworten: Ich sehe diesen Zusammenhang nicht. Die Frage ist aber, warum Sie bei Trump den Zusammenhang sehen wollen, aber nicht bei Sanders.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
VaterMutterKind

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon VaterMutterKind » Mi 7. Aug 2019, 10:34

Obama hat ja auch schwer gezündelt. Ode wie erklärt man sich die Amokläufe, die in seiner Regierungszeit stattgefunden haben?
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15080
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Keoma » Mi 7. Aug 2019, 10:51

VaterMutterKind hat geschrieben:(07 Aug 2019, 10:34)

Obama hat ja auch schwer gezündelt. Ode wie erklärt man sich die Amokläufe, die in seiner Regierungszeit stattgefunden haben?


Na ja, Trumps Rhetorik bremst aber auch nicht wirklich.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Julian » Mi 7. Aug 2019, 10:58

Keoma hat geschrieben:(07 Aug 2019, 10:51)

Na ja, Trumps Rhetorik bremst aber auch nicht wirklich.


Ja, Trump könnte und müsste vorsichtiger formulieren, um seiner Verantwortung als Präsident gerecht zu werden. Ihm aber eine direkte Mitschuld zu geben, finde ich unangemessen.

Man muss auch wissen, dass einige Medien, vor allem natürlich anti-amerikanisch eingestellte deutsche Medien, auch stark übertreiben, was seine Aussagen angeht. Einige Sätze von ihm wurden beispielsweise falsch übersetzt, ich vermute: bewusst, um zu zeigen, wie böse Trump und die weißen Amerikaner sind.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Cobra9 » Mi 7. Aug 2019, 11:27

Julian hat geschrieben:(07 Aug 2019, 10:58)

Ja, Trump könnte und müsste vorsichtiger formulieren, um seiner Verantwortung als Präsident gerecht zu werden. Ihm aber eine direkte Mitschuld zu geben, finde ich unangemessen.

Man muss auch wissen, dass einige Medien, vor allem natürlich anti-amerikanisch eingestellte deutsche Medien, auch stark übertreiben, was seine Aussagen angeht. Einige Sätze von ihm wurden beispielsweise falsch übersetzt, ich vermute: bewusst, um zu zeigen, wie böse Trump und die weißen Amerikaner sind.



Ich war in einer Veranstaltung von Trump live. Wenn das was da gefallen wäre ein Politiker in Deutschland äußern würde wäre Er das Amt los.

Trump ist ein Rsssist , seine Botschaft spaltet
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Ger9374

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Ger9374 » Mi 7. Aug 2019, 11:33

Trump wird als Fan der US Waffenlobby sich treu bleiben und weiter alles anders wie Obama zu händeln.Ist fast schon zwanghaft bei ihm . Nichts bringt grosse Teile der US bevölkerung zur abkehr von ihrem jahrhunderte alten Waffenrechts .
Statistiken, Vergleiche mit Staaten die ein regideres Waffenrechts haben.Nichts ändert die Meinung des Volkes .
So werden die US Bürger weiterhin mit den folgen ihres vermeintlich guten Rechtes auf Waffenbesitz Leben müssen!
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3239
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 7. Aug 2019, 11:36

Julian hat geschrieben:(07 Aug 2019, 09:10)

Nachdem Sie einseitig Donald Trump die Schuld an den Amokläufen gegeben haben, wollte ich zumindest darauf hinweisen, dass der Täter von Dayton offenbar eher linksextremistische als rechtsextremistische Ansichten hat und deswegen wohl eher nicht von Donald Trumps Rhetorik beeinflusst war.

Nichts von dem, was Sie mir hier sonst unterstellen, trifft zu. Es geht nicht um eine gegenseitige Aufrechnung, sondern einfach um eine objektive Darstellung des Sachverhalts.

Ich finde es ohnehin sehr zweifelhaft, Donald Trump nun für jedes Attentat von Rechtsextremen verantwortlich zu machen. Solche Taten gab es schon immer, und selbst wenn sich die Täter durch Trumps Rhetorik hätten beeinflussen lassen, so ist doch klar, dass sie Trump vollkommen missverstanden hätten. Nirgendwo hat Trump zu solchen Attentaten aufgerufen oder auch nur angedeutet, dass sie in seinem Sinne oder zu dulden seien. Er hat die Taten stattdessen klar verurteilt.

Dass es Orte im Internet und in der realen Welt gibt, wo übel gehetzt wird und die den Attentäter von El Paso tatsächlich beeinflusst haben könnten, das will ich nicht in Abrede stellen. Ich finde es aber unangemessen, alle rechtsextremen, rassistischen Aktivitäten 1:1 mit Trump zu identifizieren.


Ich mache nicht einseitig Trump verantwortlich sondern mitverantwortlich full stop. Erinnere dich wie er seine red neck Anhaenger gegen die 4 Demokratinnen aufgestachelt hat? Brauchst du einen Link dazu.

Und einfach

Guck hier

https://www.vox.com/2016/7/25/12270880/ ... sm-history

Und hier:

https://edition.cnn.com/2019/08/06/poli ... index.html


Und hier

https://americasvoice.org/trumphatemap/

Und hier selbst Wikepedia ;)

https://en.wikipedia.org/wiki/Racial_vi ... nald_Trump

Nichts an dem was du schreibst ist objektiv. Immer das gleiche Schema alles von Rechts zu entschuldigen.

Guck hier

When a white supremacist gunman killed more than 20 people at an El Paso, Texas, Walmart on Saturday, he claimed a dubious honor for his cause: Right-wing terrorism is once again responsible for more deaths on U.S. soil (107) than jihadi terrorism (104) since 9/11, according to data collected by New America.


Quelle: https://slate.com/news-and-politics/201 ... alism.html

Und das Phenomen ist nicht nur auf die USA beschraenkt. Ich erinnere an Christchurch NZ.

https://www.theguardian.com/us-news/201 ... -worldwide
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Julian » Mi 7. Aug 2019, 11:36

Cobra9 hat geschrieben:(07 Aug 2019, 11:27)

Ich war in einer Veranstaltung von Trump live. Wenn das was da gefallen wäre ein Politiker in Deutschland äußern würde wäre Er das Amt los.

Trump ist ein Rsssist , seine Botschaft spaltet


Deutschland ist kein Maßstab, hier gilt nicht die Meinungsfreiheit. Alle Leute, die in der Öffentlichkeit stehen, folgen festgelegten Formulierungen. Wer dagegen verstößt, wird in den Medien gehetzt, bis er weg ist, siehe Philipp Jenninger 1988. Das können Sie doch nicht mit einem freien Land wie den Vereinigten Staaten vergleichen!

Was genau hat denn Trump Rassistisches geäußert? Dass er alle Mexikaner als Vergewaltiger und Verbrecher bezeichnet habe, war ja eine Lüge der deutschen Medien.

Ja, seine Botschaft mag spalten. Eben, wie Merkel unser Land gespalten hat.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Audi
Beiträge: 6494
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Audi » Mi 7. Aug 2019, 11:40

Keoma hat geschrieben:(07 Aug 2019, 10:51)

Na ja, Trumps Rhetorik bremst aber auch nicht wirklich.

Obamas ja anscheinend auch nicht
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3239
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 7. Aug 2019, 11:44

Julian hat geschrieben:(07 Aug 2019, 11:36)

Deutschland ist kein Maßstab, hier gilt nicht die Meinungsfreiheit. Alle Leute, die in der Öffentlichkeit stehen, folgen festgelegten Formulierungen. Wer dagegen verstößt, wird in den Medien gehetzt, bis er weg ist, siehe Philipp Jenninger 1988. Das können Sie doch nicht mit einem freien Land wie den Vereinigten Staaten vergleichen!

Was genau hat denn Trump Rassistisches geäußert? Dass er alle Mexikaner als Vergewaltiger und Verbrecher bezeichnet habe, war ja eine Lüge der deutschen Medien.

Ja, seine Botschaft mag spalten. Eben, wie Merkel unser Land gespalten hat.


Got you!

Deutschland und die meisten demokratischen Laender sind sehr wohl ein Masstab fuer Anstand. Was Trump twittert ist Gassen Niveau. Gott sei Dank werden wir nicht von einem Trump regiert und Gott sei Dank sind die Mehrheit unserer Waehler nicht bereit einen Hassprediger wie Trump zu waehlen.

Trump vereinigt nicht Amerika. Er entzweit es und wird es an den Rand einens Buergerkrieges bringen falls er nicht gestoppt wird.

Frau Merkel hat Deutschland nicht gespalten. Der rechte Poebel versucht das Land zu spalten genauso wie der rechte Poebel unter deren Fuehrer Trump. Es wird hoffentlich nicht gelingen.
Support the Australian Republican Movement
Ger9374

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Ger9374 » Mi 7. Aug 2019, 11:53

Frau Merkel treibt Keile in eine bis dato recht
kompakte solidarische Gesellschaft.
Nur das die Multi Kulti Fans dies bewusst
ignorieren und stattdessen ihre Politischen Positionen weiter unterstützen.
Es passt alles so schön in die "Wir schaffen das" Welt. Aber um welchen Preis!?
Dieser Fatalistischen Politik muss einhalt geboren werden .
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon zollagent » Mi 7. Aug 2019, 12:17

Ger9374 hat geschrieben:(07 Aug 2019, 11:53)

Frau Merkel treibt Keile in eine bis dato recht
kompakte solidarische Gesellschaft.
Nur das die Multi Kulti Fans dies bewusst
ignorieren und stattdessen ihre Politischen Positionen weiter unterstützen.
Es passt alles so schön in die "Wir schaffen das" Welt. Aber um welchen Preis!?
Dieser Fatalistischen Politik muss einhalt geboren werden .

Frau Merkel ist wieder mal an allem schuld, was unseren Rechtsextremen so fürchterliche Bauchschmerzen beschert. Die Abspaltung solcher Grüppchen ist keine "Spaltung", sondern eher ein Reinigungsprozess der Gesellschaft.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Schnitter
Beiträge: 6671
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Schnitter » Mi 7. Aug 2019, 12:19

Julian hat geschrieben:(07 Aug 2019, 10:58)

Ja, Trump könnte und müsste vorsichtiger formulieren, um seiner Verantwortung als Präsident gerecht zu werden. Ihm aber eine direkte Mitschuld zu geben, finde ich unangemessen.

Man muss auch wissen, dass einige Medien, vor allem natürlich anti-amerikanisch eingestellte deutsche Medien, auch stark übertreiben, was seine Aussagen angeht. Einige Sätze von ihm wurden beispielsweise falsch übersetzt, ich vermute: bewusst, um zu zeigen, wie böse Trump und die weißen Amerikaner sind.


Es ist natürlich genau umgekehrt.

Anti-amerikanische Medien verteidigen den Rassisten während pro-amerikanische Medien die Lügen und den Hass Trumps klar dokumentieren.

Der Mann steht ja nicht gerade unbegründet unter Verdacht auf der Payroll des Kreml Diktators zu stehen.....

Im Übrigen: der Ohio Attentäter hatte immer noch kein politisches Motiv.

Deine neurechten Lügen kannst du also für dich behalten, so dämlich ist hier (kaum) einer.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon zollagent » Mi 7. Aug 2019, 12:21

Julian hat geschrieben:(07 Aug 2019, 10:33)

Denken Sie, dass auch Bernie Sanders Amokläufe wie den von Dayton, Ohio mit verursacht hat? Der linksextremistische und Antifa-nahe Täter hat sich ja als ein Unterstützer Sanders' ausgegeben.

Und um das gleich zu beantworten: Ich sehe diesen Zusammenhang nicht. Die Frage ist aber, warum Sie bei Trump den Zusammenhang sehen wollen, aber nicht bei Sanders.

Warum stellst du dann solche völlig überflüssigen Fragen? Sind denn von Herrn Sanders Hetzreden wie die von Trump in Erinnerung?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Julian » Mi 7. Aug 2019, 12:22

zollagent hat geschrieben:(07 Aug 2019, 12:21)

Warum stellst du dann solche völlig überflüssigen Fragen? Sind denn von Herrn Sanders Hetzreden wie die von Trump in Erinnerung?


Welche Hetzreden sind denn von Trump in Erinnerung? Wo ruft er zu Straftaten auf?
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Schnitter
Beiträge: 6671
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Schnitter » Mi 7. Aug 2019, 12:24

Julian hat geschrieben:(07 Aug 2019, 12:22)

Welche Hetzreden sind denn von Trump in Erinnerung? Wo ruft er zu Straftaten auf?


Seine ganzen rassistischen Ausfälle der letzten Wochen verpasst was ?

Da sind selbst seine eigenen Republikaner nicht so blind, Respekt dafür.
VaterMutterKind

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon VaterMutterKind » Mi 7. Aug 2019, 12:24

Keoma hat geschrieben:(07 Aug 2019, 10:51)

Na ja, Trumps Rhetorik bremst aber auch nicht wirklich.


Die Mörder sind schuld und niemand anders. Ist der gleiche Sachverhalt wie bei der Lübckediskussion. Ja, Trump labert viel Mist, genau wie auch die Steinbach oder andere "Experten".

Nichtsdestotrotz ist der Täter schuld und niemand anders. Es gibt keine Mitschuld, nur weil man seine Meinung sagt. So behämmert sie manchmal auch sein mag .
Wer so etwas behauptet, der will die Meinungsfreiheit einschränken.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Julian » Mi 7. Aug 2019, 12:27

Schnitter hat geschrieben:(07 Aug 2019, 12:24)

Seine ganzen rassistischen Ausfälle der letzten Wochen verpasst was ?

Da sind selbst seine eigenen Republikaner nicht so blind, Respekt dafür.


Sie meinen, weil er gegen Abgeordnete polemisiert hat, deren Einsatz für BDS er für antisemitisch hielt? Dabei halten doch viele BDS für antisemitisch, und auch der Zusammenhang mit den religiösen Überzeugungen und der kulturellen Herkunft der Abgeordneten scheint nicht weit hergeholt.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon zollagent » Mi 7. Aug 2019, 12:27

VaterMutterKind hat geschrieben:(07 Aug 2019, 12:24)

Die Mörder sind schuld und niemand anders. Ist der gleiche Sachverhalt wie bei der Lübckediskussion. Ja, Trump labert viel Mist, genau wie auch die Steinbach oder andere "Experten".

Nichtsdestotrotz ist der Täter schuld und niemand anders. Es gibt keine Mitschuld, nur weil man seine Meinung sagt. So behämmert sie manchmal auch sein mag .
Wer so etwas behauptet, der will die Meinungsfreiheit einschränken.

Das stimmt nicht! ohne die Schreibtischtäter und Hintergrundhetzer fühlen sich die eigentlichen Schießer nicht motiviert, ihre Taten zu begehen. Sie glauben, unterstützt zu werden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Schnitter
Beiträge: 6671
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Amokläufe in den USA

Beitragvon Schnitter » Mi 7. Aug 2019, 12:30

Julian hat geschrieben:(07 Aug 2019, 12:27)

Sie meinen, weil er gegen Abgeordnete polemisiert hat, deren Einsatz für BDS er für antisemitisch hielt? Dabei halten doch viele BDS für antisemitisch, und auch der Zusammenhang mit den religiösen Überzeugungen und der kulturellen Herkunft der Abgeordneten scheint nicht weit hergeholt.


Nein, deine neurechte Märchenstunde meine ich nicht.

Damit kannst du im Aluhut Blog punkten.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste