US-Todesstrafe - allgemein

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2085
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon tarkomed » So 22. Nov 2020, 18:05

ThorsHamar hat geschrieben:(22 Nov 2020, 16:40)

ich befürchte, das ist ernst gemeint .....

Du wirst dich daran gewöhnen müssen, dass ich es ernst meine, wenn es um so ernste Themen geht. Du wirst mir auch nicht einreden können, dass ich eine Außenseitermeinung vertrete, denn das sind genau die Gründe, warum bei uns die Todesstrafe abgeschafft wurde.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 46579
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Tom Bombadil » So 22. Nov 2020, 18:14

Billie Holiday hat geschrieben:(22 Nov 2020, 17:01)

Der Wunsch nach TS bringt viele jedenfalls mehr in Wallung als der gewaltsame Tod eines Unschuldigen.

Die Opfer sind nur wichtig, wenn sie die "richtige" Hautfarbe oder Religion haben ;)
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25362
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon ThorsHamar » So 22. Nov 2020, 18:20

tarkomed hat geschrieben:(22 Nov 2020, 18:05)

Du wirst dich daran gewöhnen müssen, dass ich es ernst meine, wenn es um so ernste Themen geht. Du wirst mir auch nicht einreden können, dass ich eine Außenseitermeinung vertrete, denn das sind genau die Gründe, warum bei uns die Todesstrafe abgeschafft wurde.


Ich habe noch nichts von Dir gelesen, an das ich mich gewöhnen müsste. :p
Und ich finde es nachvollziehbar, dass bei uns die Todesstrafe abgeschafft wurde.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 9566
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Vongole » So 22. Nov 2020, 18:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Nov 2020, 18:14)

Die Opfer sind nur wichtig, wenn sie die "richtige" Hautfarbe oder Religion haben ;)

Das nenne ich mal eine haltlose Unterstellung. :mad:
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1914
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 22. Nov 2020, 18:32

Wie steht es eigentlich bei den Befürwortern der Todestrafe für Mörder, die mit einem Mord andernorts und gut bezahlt, ein anderes Leben retten? Vielleicht sogar das Leben eines Todesstrafenbefürworters oder von dessen Angehörigen. Sollen die auch zwingend auf's Schaffott? - Weil ein Mörder einfach das Recht auf Leben verwirkt hat.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 46579
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Tom Bombadil » So 22. Nov 2020, 18:46

Vongole hat geschrieben:(22 Nov 2020, 18:30)

Das nenne ich mal eine haltlose Unterstellung. :mad:

Ich nicht. Oder hast du in D große Demos nach Art von BLM für Samuel Paty gesehen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 9566
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Vongole » So 22. Nov 2020, 18:47

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Nov 2020, 18:46)

Ich nicht. Oder hast du in D große Demos nach Art von BLM für Samuel Paty gesehen? Ich nicht.

Nein, hier nicht, aber in F., wo er umgebracht wurde.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 46579
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Tom Bombadil » So 22. Nov 2020, 18:50

George Floyd wurde auch nicht in D getötet.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 9566
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Vongole » So 22. Nov 2020, 19:19

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Nov 2020, 18:50)

George Floyd wurde auch nicht in D getötet.

Für mich misst sich Anteilnahme nicht an der Anzahl der Demonstrationen, noch an Empörungs- oder Mitleidsposts. Aber das sei jedem selbst überlassen.
Daraus ein allgemein gültiges Urteil über die Wichtigkeit von Opfern zu treffen, finde ich schon arg daneben.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 46579
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Tom Bombadil » So 22. Nov 2020, 19:28

Vongole hat geschrieben:(22 Nov 2020, 19:19)

Daraus ein allgemein gültiges Urteil über die Wichtigkeit von Opfern zu treffen, finde ich schon arg daneben.

Das kannst du finden wie du willst, für mich spricht so ein Verhalten Bände.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41507
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon JJazzGold » So 22. Nov 2020, 19:35

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(22 Nov 2020, 16:21)

Was aber mit der Grundsatzfrage, ob man einen Mörder hinrichtet oder nicht, weniger bis rein gar nichts zu tun, sondern mit der unserem Strafgesetz zugrunde liegendem dualen Leitgedanken, der durchaus straft, aber auch den Grundsatz einer möglichen Reue eines Menschennicht grundsätzlich ausschließt oder verwirft, und eine zweite Chance eben auch vorsieht. Ob man das im Falle eines Terroristen, dem ein Mord eindeutig gerichtlich nachgewiesen wurde, wie in dem Fall, den du hier ohne den Namen dieses Terrositstenmörders bzw. diesr -Mörderin anzugeben, darüber kann man natürlich streiten, Zumal dann, wenn so jemand dann Kinder unterrichten sollte.

Aber wenn ich mir andererseits manche ehemaligen islamistischen Fanatiker ansehe, die in Israel studieren durften und irgendwann ihre Irrtümer erkannten und heute zu jenen gehören, die den Islam und Kritik an dessen klammheimliche Gouttierung scharf und aus Überzeug kritisieren und bekämpfen, und sich ganz klar zu unseren -Werten bekennen, zeigt das auch, das eine Läuterung von menschen, die sich schwer verirrten, schlimme Taten begingen, nicht automatisch und für immer Mörder bleiben müssen, die keine Reue zeigen könnten.

Warum, so wäre auch zu fragen, verurteilt Israel keinen einzigen Terroristen per rechtsstaatlichem Prozess zum Tod? - Ist Israel deshalb auch schon ein moralischer failed state, der Mörder, zumal terroistische zu zahm, behandelt? - Weil er sie zwar verurteilt, auch der Tat entsprechend klar bestraft, aber nicht hinrichtet.

Wie gesagt, die in unserer Strafgerichtsbarkeit auch vorgesehene "zweite Chance" bzw. der Resozialisierungsgedanke mag duraus diskutabel sein, und vielen, auch dir?, vo Grundsatz her zuwider sein oder als nichtzurechtfertigende Irrlichterei unserer Justiz und Strafgerichtsbarkeit erscheinen, mit der Grundsatzentscheidung, Todesstrafe ja oder nein, hat er zunächst nullkommanull zu tun.

Edit EW: RS-Fehler behoben


Mit welcher Maßeinheit bemisst sich Reue?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2085
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon tarkomed » So 22. Nov 2020, 19:43

ThorsHamar hat geschrieben:(22 Nov 2020, 18:20)

Und ich finde es nachvollziehbar, dass bei uns die Todesstrafe abgeschafft wurde.

Na, immerhin.
Warum eigentlich? Zu viele Gutmenschen im Land?
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2484
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon naddy » So 22. Nov 2020, 19:51

JJazzGold hat geschrieben:(22 Nov 2020, 19:35)

Mit welcher Maßeinheit bemisst sich Reue?

Da gehen die Auffassungen auseinander, allen gemein sind aber die kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Handeln und die Konsequenzen, die man aus vermeintlichen oder tatsächlichen Fehlern zieht. Die Dir möglicherweise sympathische Karrierebibel kommt beispielsweise zu folgenden Schlüssen:

Karrierebibel hat geschrieben:Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Ein bekanntes Sprichwort, in dem viel Wahrheit steckt. Fehler sind nicht grundsätzlich schlecht. Sie können eine ganze Menge daraus lernen, sich selbst und auch Ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und es bei einem weiteren Versuch anders und vor allem besser machen. Davor steht jedoch meist ein starkes Gefühl der Reue. Schmerzlich wird uns bewusst, dass wir etwas falsches getan haben. Ehrlich empfundene Reue ist kein angenehmes Gefühl, doch ist es eine wichtige Phase, in der man viel über sich selbst lernen kann…

Reue ist Verstand der zu spät kommt sagte einst der österreichische Lyriker Ernst Freiherr von Feuchtersleben.

Setzt die Reue dann ein, trifft sie meist sehr hart. Mit einem Schlag wird uns bewusst, welchen Fehler wir gemacht haben, dass wir möglicherweise anderen geschadet oder die eigenen Prinzipien verraten haben.

So unangenehm diese Erfahrung auch ist, so sind es doch die positiven Effekte, die überwiegen. Zu aller erst steht dabei die Erkenntnis: Sie sind in der Lage, die eigenen Handlungen und Entscheidungen zu hinterfragen und das durchaus kritisch mit einem Blick für die eigenen Schwachstellen und Fehltritte – und besitzen dann noch genügend Selbstbewusstsein, um sich selbst einen Fehler einzugestehen. Schon das zeugt von einer gefestigten Persönlichkeit, denn natürlich wäre es der viel leichtere Weg, sich selbst und anderen etwas vorzumachen und felsenfest zu behaupten, keinen Fehler gemacht zu haben...
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1914
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 22. Nov 2020, 20:15

JJazzGold hat geschrieben:(22 Nov 2020, 19:35)

Mit welcher Maßeinheit bemisst sich Reue?


Tut mir leid, ich kann dir hier nicht folgen. Erklär das mal bitte näher, was du damit meinst.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25362
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon ThorsHamar » So 22. Nov 2020, 20:27

JJazzGold hat geschrieben:(22 Nov 2020, 19:35)

Mit welcher Maßeinheit bemisst sich Reue?


Gute Frage ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Stoner
Beiträge: 2657
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Transzendental-Satiriker

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Stoner » So 22. Nov 2020, 20:44

tarkomed hat geschrieben:(22 Nov 2020, 19:43)

Na, immerhin.
Warum eigentlich? Zu viele Gutmenschen im Land?


:rolleyes:

So schlecht war nicht einmal einer der Befürworter. Ich versteh Sie nicht.
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1914
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 22. Nov 2020, 20:45

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(22 Nov 2020, 18:32)

Wie steht es eigentlich bei den Befürwortern der Todestrafe für Mörder, die mit einem Mord andernorts und gut bezahlt, ein anderes Leben retten? Vielleicht sogar das Leben eines Todesstrafenbefürworters oder von dessen Angehörigen. Sollen die auch zwingend auf's Schaffott? - Weil ein Mörder einfach das Recht auf Leben verwirkt hat.


Gibt es zu meiner Frage auch jemanden. der eine Antwort parat hat?
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25362
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon ThorsHamar » So 22. Nov 2020, 20:46

tarkomed hat geschrieben:(22 Nov 2020, 19:43)

Na, immerhin.
Warum eigentlich? Zu viele Gutmenschen im Land?


:dead: wow ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25362
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon ThorsHamar » So 22. Nov 2020, 20:48

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(22 Nov 2020, 20:45)

Gibt es zu meiner Frage auch jemanden. der eine Antwort parat hat?


Definiere doch mal so einen "Mord" ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1914
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 22. Nov 2020, 20:54

ThorsHamar hat geschrieben:(22 Nov 2020, 20:48)

Definiere doch mal "Mord" ....


Die Definition ist hier schon eingestellt worden. Aber ich helfe Ihnen trotzdem weiter:
Mord aus Habgier, begangen schlicht nur zur Erlangung eines geldwerten Vorteils.

Genügt Ihnen dieses Tatmerkmal als Definiton für Mord? Y/N?

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste