Das Berliner Stadtschloss wird wieder aufgebaut.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 08:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Talyessin » Sa 6. Dez 2008, 19:19

Thomas I hat geschrieben:
Die durch Spenden und Erbschaften verlorenen Steuereinnahmen drafst du gerne auch mal in die Berechnung mit einbringen...
Ob die für 12% reichen???


Das ist jetzt aber schon kleinkariert. Aber ich denk, das die Dresdner auch gespendet hätten, wenn das NICHT von der Steuer absetzbar gewesen wäre.
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 08:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Talyessin » Sa 6. Dez 2008, 19:20

adal hat geschrieben:Für den prominentesten Bauplatz Berlins könnte man sich schon etwas originelleres einfallen lassen. Ich fürchte, es wird ein weiteres Monument typisch Berlinerischer Provinzialität und Popeligkeit entstehen.


Wieso eigentlich. Zur Mahnung an alle mal brach liegen lassen - und ein Stadtpark tät den Berlinern nicht schlecht ( komm mir jetz keena mim olln Tierjaten, wa )
Benutzeravatar
HerrSchmidt
Beiträge: 4938
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:12
Benutzertitel: Stadtkaninchen
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon HerrSchmidt » Sa 6. Dez 2008, 19:28

Talyessin hat geschrieben:
Wieso eigentlich. Zur Mahnung an alle mal brach liegen lassen - und ein Stadtpark tät den Berlinern nicht schlecht ( komm mir jetz keena mim olln Tierjaten, wa )


Naja, also eine Brache wäre aber nun auch nicht so toll. Man hätte schlicht und günstig den Palast wieder zusammenbauen sollen, als der Asbest raus war. Selbst den Namen "Palast der Republik" hätte man beibehalten können.
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/big/15sj-3y.jpg][b]Ausgezeichneter Kulturbolschewist[/b][/url] [url=http://www.youtube.com/watch?v=izkHHyKUSUc][b]und Liebling aller Frauen[/b][/url]
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 08:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Talyessin » Sa 6. Dez 2008, 20:15

HerrSchmidt hat geschrieben:
Naja, also eine Brache wäre aber nun auch nicht so toll. Man hätte schlicht und günstig den Palast wieder zusammenbauen sollen, als der Asbest raus war. Selbst den Namen "Palast der Republik" hätte man beibehalten können.


Naka, soooo toll war des Dingens auch - ja, ich war schon noch drin, als es noch funktioniert hatte.
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9257
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Claud » Sa 6. Dez 2008, 21:24

Talyessin hat geschrieben:
Wieso eigentlich. Zur Mahnung an alle mal brach liegen lassen - und ein Stadtpark tät den Berlinern nicht schlecht ( komm mir jetz keena mim olln Tierjaten, wa )



Technisch ist das garnicht möglich, da ein Gewicht auf dieser Stelle benötigt wird. Stadtparks hat Berlin genug, und es entstehen zwei weitere, große Bürgerparks derzeit.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Gretel » Sa 6. Dez 2008, 21:34

HerrSchmidt hat geschrieben:
Naja, also eine Brache wäre aber nun auch nicht so toll. Man hätte schlicht und günstig den Palast wieder zusammenbauen sollen, als der Asbest raus war. Selbst den Namen "Palast der Republik" hätte man beibehalten können.


Schmidt, das ist doch politisch unmöglich. Der DDR hat man großzügig das Sandmännchen gelassen.
Da wird sich lieber nostalgisch an den ollen Hohenzollern orientiert.

Ich hätte eine provokative Mischung BEIDER Elemente passend und geschichtlich richtig gefunden.
Aber wenns keine gesellschaftliche Einflussnahme gibt - und die wurde verhindert) - es ist, wie es ist. Das nennt sich: Mem.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mem
Zuletzt geändert von Gretel am Sa 6. Dez 2008, 21:35, insgesamt 1-mal geändert.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
HerrSchmidt
Beiträge: 4938
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:12
Benutzertitel: Stadtkaninchen
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon HerrSchmidt » Sa 6. Dez 2008, 22:21

Gretel hat geschrieben:
Schmidt, das ist doch politisch unmöglich. Der DDR hat man großzügig das Sandmännchen gelassen.
Da wird sich lieber nostalgisch an den ollen Hohenzollern orientiert.

Ich hätte eine provokative Mischung BEIDER Elemente passend und geschichtlich richtig gefunden.
Aber wenns keine gesellschaftliche Einflussnahme gibt - und die wurde verhindert) - es ist, wie es ist. Das nennt sich: Mem.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mem


Selbst das Sandmännchen wurde damals abgewickelt. Nur weil die Kinder nicht mehr ohne ihn schlafen gehen wollten kam großer Protest auf, und er wurde wieder On Air geschickt. ;)
Selbst das Bisschen, was noch blieb, musste erst zurückerkämpft werden. War es beim Ampelmännchen nicht auch so?
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/big/15sj-3y.jpg][b]Ausgezeichneter Kulturbolschewist[/b][/url] [url=http://www.youtube.com/watch?v=izkHHyKUSUc][b]und Liebling aller Frauen[/b][/url]
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Gretel » Sa 6. Dez 2008, 22:36

HerrSchmidt hat geschrieben:
Selbst das Sandmännchen wurde damals abgewickelt. Nur weil die Kinder nicht mehr ohne ihn schlafen gehen wollten kam großer Protest auf, und er wurde wieder On Air geschickt. ;)
Selbst das Bisschen, was noch blieb, musste erst zurückerkämpft werden. War es beim Ampelmännchen nicht auch so?


Hm...sorry, ich dachte, das Sandmännchen ist geblieben.

Mensch, aber irgendwie tragen die Ossis mit ihrer autoritätshörigen Art doch auch zu dieser Entwicklung bei. ICH rege mich ja schon auf, daß Erichs Lampengeschäft im architektonischen Entwurf nichts beitrug, von der Volkskammer im Inneren des Gebäudes ganz zu schweigen - dabei habe ich nur ein normales, primitives Geschichtsempfinden.
Man muß halt konkret in die Politik gehen - leider ist das Geschäft in seiner Ekligkeit nicht jedermanns Sache. Also? Hat man nichts zu sagen, richtig.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 08:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Talyessin » Sa 6. Dez 2008, 23:14

Claud hat geschrieben:

Technisch ist das garnicht möglich, da ein Gewicht auf dieser Stelle benötigt wird. Stadtparks hat Berlin genug, und es entstehen zwei weitere, große Bürgerparks derzeit.


Ach so, das hab ich auch schon gelesen. Naja, da fragt man sich halt, warum man was wegmacht.
Stadtparks in Mitte? Tiergarten.....??
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 08:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Talyessin » Sa 6. Dez 2008, 23:15

HerrSchmidt hat geschrieben:
Selbst das Sandmännchen wurde damals abgewickelt. Nur weil die Kinder nicht mehr ohne ihn schlafen gehen wollten kam großer Protest auf, und er wurde wieder On Air geschickt. ;)
Selbst das Bisschen, was noch blieb, musste erst zurückerkämpft werden. War es beim Ampelmännchen nicht auch so?


Na, das mit den Ampeln wäre definitiv zu aufwendig gewesen.
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9257
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Claud » Sa 6. Dez 2008, 23:28

Talyessin hat geschrieben:Ach so, das hab ich auch schon gelesen. Naja, da fragt man sich halt, warum man was wegmacht.


Weil ein Bau, welcher ein entsprechendes Gewicht stellt, beim Abriss ja schon beschlossene Sache war.

Stadtparks in Mitte? Tiergarten.....??


Einen Park kann man da nicht großartig errichten, dafür ist die Fläche zu klein. Beispielsweise bietet der Platz um den Fernsehturm viel mehr Grünfläche, als der Schloßplatz an Möglichkeiten besitzt.

Unter Stadtpark verstehe ich da schon etwas anderes. Eben den Tiergarten, oder Beispielsweise Volkspark Friedrichshain. Derzeit werden aber auch ein entsprechender Park am Gleißdreieck hochgezogen, während der Park auf den ehemaligen Flughafen Tempelhof eine beschlossene Sache ist. Problematisch hierbei ist jedoch, dass Berlin jetzt schon mit der Pflege seiner Grünanlagen überfordert ist.
Zuletzt geändert von Claud am Sa 6. Dez 2008, 23:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
HerrSchmidt
Beiträge: 4938
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:12
Benutzertitel: Stadtkaninchen
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon HerrSchmidt » Sa 6. Dez 2008, 23:31

Talyessin hat geschrieben:
Na, das mit den Ampeln wäre definitiv zu aufwendig gewesen.


Man musste nur die Gleichmacherei stoppen, oder? Einfach die Ost-Amplen mit den Hut-tragenden Männchen lassen müssen, obwohl das wohl nicht der BRD-DIN-Norm entsprach. Das Gegenteil wäre Aufwand gewesen.
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/big/15sj-3y.jpg][b]Ausgezeichneter Kulturbolschewist[/b][/url] [url=http://www.youtube.com/watch?v=izkHHyKUSUc][b]und Liebling aller Frauen[/b][/url]
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:38
Wohnort: 10557

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon borus » Sa 6. Dez 2008, 23:34

Gretel hat geschrieben:
Hm...sorry, ich dachte, das Sandmännchen ist geblieben.

Mensch, aber irgendwie tragen die Ossis mit ihrer autoritätshörigen Art doch auch zu dieser Entwicklung bei. ICH rege mich ja schon auf, daß Erichs Lampengeschäft im architektonischen Entwurf nichts beitrug, von der Volkskammer im Inneren des Gebäudes ganz zu schweigen - dabei habe ich nur ein normales, primitives Geschichtsempfinden.
Man muß halt konkret in die Politik gehen - leider ist das Geschäft in seiner Ekligkeit nicht jedermanns Sache. Also? Hat man nichts zu sagen, richtig.
hatte extra eine vhs kassette mit nur sandmädchen folgen,weil meine alte dame es so gerne sah .
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Gretel » Sa 6. Dez 2008, 23:42

borus hat geschrieben:hatte extra eine vhs kassette mit nur sandmädchen folgen,weil meine alte dame es so gerne sah .


Apropos Mutter und Sohn:

Hast Du eigentlich GOODBYE LENIN gesehen?
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Thomas I » So 7. Dez 2008, 00:40

Talyessin hat geschrieben:
Das ist jetzt aber schon kleinkariert. Aber ich denk, das die Dresdner auch gespendet hätten, wenn das NICHT von der Steuer absetzbar gewesen wäre.


Die Dresdner schon, aber die Spenden der Dresdner alleine waren es ja nicht oder?
Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Rainald de Gien » Mo 8. Dez 2008, 10:23

admin hat geschrieben:Man sollte das Geld sinnvoller verwenden.



Wieso ? Ich habe genau dafür gespendet und für nichts anderes und viele, viele andere auch !
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
Benutzeravatar
Fire81
Beiträge: 1764
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 08:11
Benutzertitel: wilder aus dem Osten

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Fire81 » Mo 8. Dez 2008, 23:48

Also ich finde die Diskussion über das Geld nicht gut. Tatsache ist dort muss etwas gebaut werden. Und der Ort ist Historisch. Das Schloss gehört dorthin. Einzig die künftige Nutzung finde ich nicht gut. Die ethnologischen Sammlungen haben sicher einen Platz in Berlins Mitte verdient aber nicht im Schloss. Ins Schloss gehören eher 1000 Jahre deutsche Geschichte. Das würde der Gesellschaft gut tun zu begreifen was Deutschland vor den Nazis war und jetzt wieder ist. Es hätte weniger ein Museum sein sollen als eine Art erlebte Geschichte. Die Hologramme in Verdun haben mir z. Bsp. sehr gut gefallen, so in der Art hätte man das ganze auf arbeiten können. Das Berliner Schloss hat ein nationale Bedeutung das ist kein Ort für die ethnologische Sammlung.
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:38
Wohnort: 10557

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon borus » Di 9. Dez 2008, 00:23

Gretel hat geschrieben:
Apropos Mutter und Sohn:

Hast Du eigentlich GOODBYE LENIN gesehen?
nein ,oder nur ausschnitte
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9257
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon Claud » Di 9. Dez 2008, 16:38

Viel bedeutender als die Schlossfassade, finde ich entsprechende Bestrebungen, dass vor das Schloss das Einheitsdenkmal gesetzt werden soll. Beides zusammen geht nicht.
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:38
Wohnort: 10557

Re: Berliner Stadtschloß

Beitragvon borus » Do 11. Dez 2008, 00:07

Claud hat geschrieben:Viel bedeutender als die Schlossfassade, finde ich entsprechende Bestrebungen, dass vor das Schloss das Einheitsdenkmal gesetzt werden soll. Beides zusammen geht nicht.
da gebe ich dir recht.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein

Zurück zu „40. Architektur - Stadtplanung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast