Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Balsamico
Beiträge: 127
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 22:01

Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Balsamico » Sa 26. Okt 2019, 20:52

Aktueller Stand seit heute Abend: Stichwahl zwischen Scholz/Geywitz und Walter-Borjans/Esken.

Mein erster Gedanke war, die SPD will offensichtlich sterben. Scholz auf Platz 1... der die Digitalsteuer verhindert hat, die Google, Amazon usw. zur Kasse gebeten hätte, und der für ein Weiter-So (nach unten) steht, wie kein zweiter. Gute Nacht. Jedes Mal, wenn ich ihm zuhöre, kommt in mir vor allem eines auf: was für ein falscher Fuffziger. Scholz in der Stichwahl: der potentielle Dolchstoß der Basis.

Karl Lauterbach, leider ausgeschieden, an der Spitze, das wäre in meinen Augen ein Aufbruch in eine neue, bessere Zeit gewesen. Egal zu welchem Thema, er spricht mir aus der Seele. Ihm kaufe ich seine Emotionen und Integrität die er ausstrahlt zu 100% ab. Ich bin mir sicher, er ist ganz einfach ein guter und Emotionen wahnsinnig kompetent und intelligent und irgendwie einfach... echt. Mit Karl Lauterbach an der Spitze, ich hätte die SPD erstmalig gewählt und wäre in die SPD eingetreten. Er wäre gewesen, was diese Partei bräuchte, da bin ich mir absolut sicher.

Ein schwarzer Tag für Deutschland. Wer würde widersprechen.

Was sind eure Gedanken zum Ausgang des Vorentscheids? Und wie denkt ihr über das Team Walter-Borjans/Esken?
Benutzeravatar
Heiner Mölenbarg
Beiträge: 44
Registriert: Di 21. Mai 2019, 17:46

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Heiner Mölenbarg » Sa 26. Okt 2019, 20:55

Angesichts der zwei "Siegerpaare" scheint mir, die SPD will beim Alt-Bewährten bleiben, aber dann wird sich wohl auch nichts am Niedergang dieses Alt-Bewährten ändern.

Neuanfang sieht anders aus.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30947
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon jack000 » Sa 26. Okt 2019, 21:19

Balsamico hat geschrieben:(26 Oct 2019, 20:52)Ein schwarzer Tag für Deutschland. Wer würde widersprechen.

Was sind eure Gedanken zum Ausgang des Vorentscheids? Und wie denkt ihr über das Team Walter-Borjans/Esken?

Ist es bei dieser Partei, die auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit ist, nicht eher egal wer da gewählt wurde?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Balsamico
Beiträge: 127
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 22:01

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Balsamico » Sa 26. Okt 2019, 21:25

jack000 hat geschrieben:(26 Oct 2019, 21:19)

Ist es bei dieser Partei, die auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit ist, nicht eher egal wer da gewählt wurde?


Eben deswegen nicht
Schlettow
Beiträge: 328
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 20:08

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Schlettow » Sa 26. Okt 2019, 22:10

Stegner/Schwan sind auf dem letzten Platz gelandet. :D
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6560
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon jorikke » So 27. Okt 2019, 07:54

Balsamico hat geschrieben:(26 Oct 2019, 20:52)

Aktueller Stand seit heute Abend: Stichwahl zwischen Scholz/Geywitz und Walter-Borjans/Esken.

Mein erster Gedanke war, die SPD will offensichtlich sterben. Scholz auf Platz 1... der die Digitalsteuer verhindert hat, die Google, Amazon usw. zur Kasse gebeten hätte, und der für ein Weiter-So (nach unten) steht, wie kein zweiter. Gute Nacht. Jedes Mal, wenn ich ihm zuhöre, kommt in mir vor allem eines auf: was für ein falscher Fuffziger. Scholz in der Stichwahl: der potentielle Dolchstoß der Basis.

Karl Lauterbach, leider ausgeschieden, an der Spitze, das wäre in meinen Augen ein Aufbruch in eine neue, bessere Zeit gewesen. Egal zu welchem Thema, er spricht mir aus der Seele. Ihm kaufe ich seine Emotionen und Integrität die er ausstrahlt zu 100% ab. Ich bin mir sicher, er ist ganz einfach ein guter und Emotionen wahnsinnig kompetent und intelligent und irgendwie einfach... echt. Mit Karl Lauterbach an der Spitze, ich hätte die SPD erstmalig gewählt und wäre in die SPD eingetreten. Er wäre gewesen, was diese Partei bräuchte, da bin ich mir absolut sicher.

Ein schwarzer Tag für Deutschland. Wer würde widersprechen.

Was sind eure Gedanken zum Ausgang des Vorentscheids? Und wie denkt ihr über das Team Walter-Borjans/Esken?


Nicht jede Abstimmung erbringt das eigene Wunschergebnis.
Wenn aber eine überwiegende Mehrheit sich für etwas ganz anderes ausspricht, dann ist es höchste Zeit seine eigene Meinung mal kritisch zu hinterfragen.
Bei der Kür der größten Schlaftablette hätte Prof. Lauterbach weit vorn gelegen.
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 10165
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Moses » So 27. Okt 2019, 08:18

Warum ist der SPD Parteivorsitz eigentlich so interessant?
Ein Kanzler wird auf absehbare Zeit doch eh nicht draus.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15275
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon John Galt » So 27. Okt 2019, 08:21

Diese Wahl bringt die SPD nicht weiter.

Niemand in der SPD-Wählerschaft hat Bock darauf, ein halbes Jahr lang eine neue Parteisspitze zu wählen, die nach einem Jahr sowieso wieder aufgibt. Die SPD hat 400.000 Mitglieder, aber knapp 9,5 Millionen Wähler. Die Mitglieder wählen die Partei sowieso, die Wähler hingegen rennen seit Jahren davon.

Grundsätzlich ist die innerparteiliche Demokratie ja zu loben. Einen Richtungswechsel durch eine neue Parteispitze durchzudrücken ist aber wenig empfehlenswert. Es wäre lobenswerter und sinnvoller wenn die Mitglieder stattdessen über Sachthemen abstimmen. Bspw. Militäreinsätze, Klimazeugs, Sozialpolitik.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Heiner Mölenbarg
Beiträge: 44
Registriert: Di 21. Mai 2019, 17:46

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Heiner Mölenbarg » So 27. Okt 2019, 09:07

Ich bin mit der Entscheidung letztlich sehr zufrieden, denn beide Führungsduos können dem grünen Spitzenteam nicht das Wasser reichen. So bleiben die Grünen stark und es wird vielleicht doch endlich mal einen spürbaren Wandel in Deutschland geben.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10695
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Misterfritz » So 27. Okt 2019, 09:15

John Galt hat geschrieben:(27 Oct 2019, 08:21)Die Mitglieder wählen die Partei sowieso,
Wie kommst Du auf dieses schmale Brett?
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15275
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon John Galt » So 27. Okt 2019, 09:19

Misterfritz hat geschrieben:(27 Oct 2019, 09:15)

Wie kommst Du auf dieses schmale Brett?


Genau, SPD-Mitglieder wählen andere Parteien. Alles klar, du bist ein Genie sondergleichen als Vorstand in einem Politik-Forum. :D
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10695
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Misterfritz » So 27. Okt 2019, 09:20

John Galt hat geschrieben:(27 Oct 2019, 09:19)

Genau, SPD-Mitglieder wählen andere Parteien. Alles klar, du bist ein Genie sondergleichen als Vorstand in einem Politik-Forum. :D
Ich kenne genügend SPD-Mitglieder, die Grüne wählen, so what?
Benutzeravatar
Heiner Mölenbarg
Beiträge: 44
Registriert: Di 21. Mai 2019, 17:46

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Heiner Mölenbarg » So 27. Okt 2019, 21:28

Misterfritz hat geschrieben:(27 Oct 2019, 09:15)

Wie kommst Du auf dieses schmale Brett?


Tendenziell ist es aber sicherlich schon so, dass Mitglieder einer Partei ihre Partei wählen. Aus Unzufriedenheit und taktischen Gründen mag es auch mal anders sein, habe ich auch schon gemacht, aber mehrheitlich wählen sie sicherlich ihre Partei und nicht eine andere.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10695
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Misterfritz » So 27. Okt 2019, 21:29

Heiner Mölenbarg hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:28)

Tendenziell ist es aber sicherlich schon so, dass Mitglieder einer Partei ihre Partei wählen. Aus Unzufriedenheit und taktischen Gründen mag es auch mal anders sein, habe ich auch schon gemacht, aber mehrheitlich wählen sie sicherlich ihre Partei und nicht eine andere.
Klar,
aber das war eben so absolut beschrieben, dass ich dagegen schreiben musste ;)
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13256
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon gallerie » So 27. Okt 2019, 21:33

...eine untergehende Partei wählt sich selbst!?
Wer heute noch die "Nationale" singt hat den Zeitgeist verpasst.
Das Proletariat gibt es nicht mehr! Für was und wen hat die SPD noch eine Berechtigung.
Ihre Zielgruppe ist ausgestorben oder weg-rationalisiert.
Endweder die SPD erfindet sich neu oder sie wird in unserer digitalen Welt untergehen,
weil es den "Arbeiter" nicht mehr gibt!
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13256
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon gallerie » So 27. Okt 2019, 21:34

...eine untergehende Partei wählt sich selbst!?
Wer heute noch die "Nationale" singt hat den Zeitgeist verpasst.
Das Proletariat gibt es nicht mehr! Für was und wen hat die SPD noch eine Berechtigung.
Ihre Zielgruppe ist ausgestorben oder weg-rationalisiert.
Endweder die SPD erfindet sich neu oder sie wird in unserer digitalen Welt untergehen,
weil es den "Arbeiter" nicht mehr gibt!
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10695
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon Misterfritz » So 27. Okt 2019, 21:37

gallerie hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:34)
Wer heute noch die "Nationale" singt hat den Zeitgeist verpasst.
Die SPD singt nicht die Internationale - obwohl, schlecht wäre es nicht ;)
https://www.youtube.com/watch?v=ijJwiC0KccA
Das war aber bei Kommunistens im Westen
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13256
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon gallerie » So 27. Okt 2019, 21:56

Misterfritz hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:37)

Die SPD singt nicht die Internationale - obwohl, schlecht wäre es nicht ;)
https://www.youtube.com/watch?v=ijJwiC0KccA
Das war aber bei Kommunistens im Westen

...ändert nichts an meiner Analyse!!!
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6560
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon jorikke » So 27. Okt 2019, 23:23

gallerie hat geschrieben:(27 Oct 2019, 21:34)

...eine untergehende Partei wählt sich selbst!?
Wer heute noch die "Nationale" singt hat den Zeitgeist verpasst.
Das Proletariat gibt es nicht mehr! Für was und wen hat die SPD noch eine Berechtigung.
Ihre Zielgruppe ist ausgestorben oder weg-rationalisiert.
Endweder die SPD erfindet sich neu oder sie wird in unserer digitalen Welt untergehen,
weil es den "Arbeiter" nicht mehr gibt!


Das ist schlichter Unsinn. Die früher als Arbeiter Apostrophierten haben sich als Facharbeiter aus dieser Gruppe entfernt, fühlen sich als etwas Besseres und haben der SPD den Rücken gekehrt.
Unten wächst aber neues Proletariat nach. Dieses zu vertreten wäre Wählerpotential genug für die SPD. Als neue Linke könnte sie wieder erstarken. Haben sie aber nicht kapiert und wollen in "gehobenen Kreisen" Boden gut machen. Geht Image-mäßig nicht. Für Wähler nicht akzeptabel. Ein politisches Zwitterwesen braucht man nicht.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13256
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Der SPD-Mitgliederentscheid zur Parteispitze 2019

Beitragvon gallerie » Mi 30. Okt 2019, 14:04

jorikke hat geschrieben:(27 Oct 2019, 23:23)

Das ist schlichter Unsinn. Die früher als Arbeiter Apostrophierten haben sich als Facharbeiter aus dieser Gruppe entfernt, fühlen sich als etwas Besseres und haben der SPD den Rücken gekehrt.
Unten wächst aber neues Proletariat nach. Dieses zu vertreten wäre Wählerpotential genug für die SPD. Als neue Linke könnte sie wieder erstarken. Haben sie aber nicht kapiert und wollen in "gehobenen Kreisen" Boden gut machen. Geht Image-mäßig nicht. Für Wähler nicht akzeptabel. Ein politisches Zwitterwesen braucht man nich.


...Unsinn!
Das Proletariat gibt es nicht mehr!
Es gibt Facharbeiter und Handwerker.
Und, dass was du als Proletariat neueren Datums kennzeichnest sind Hartz 4 Empfänger, deren Job bereits digitalisiert wurden.
Beispiel (Fließbandarbeit/Logistik).
Darüberhinaus werden mittlere Angestellte in Versicherungen und Verwaltungen folgen.
Reisebürokräfte, Steuerberater und Bankangestellte, insbesondere die Automobilwirtschaft wird Federn lassen.
Das alles sind sozialdemokratische Wähler, die es in Zukunft in Job und politischer Wahl nicht mehr geben wird.
Zumindest nicht mehr für die SPD!!!

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast